Tor des Monats: Für Serdi abstimmen!

Online-Votings? Doof.
Profifußball? Nervt.
Gewinnspiele? Klappt eh nicht… und überhaupt: wer will schon auf ein Kreuzfahrtschiff?
Gibt es nichts Wichtigeres, ey? Doch natürlich, gerade aktuell sogar Einiges.

Blindenfussball – Finale 2017 (c) Stefan Groenveld

Aber: Alles scheißegal.
Wir treten jetzt mal hier an, um die Welt zumindest im Kleinen ein klitzekleines bißchen besser zu machen – und dafür gilt es, Eure Stimme zum „Tor des Monats“ abzugeben. Und zwar für Serdal Celebi, Blindenfußballer des FC St.Pauli.
Wer den MillernTon seit 2013 (oder später) hört, weiß, dass wir allein schon durch Wolf als Trainer des Teams eine durchaus enge Bindung zu den Blindenfußballern des FC St.Pauli haben.
Und natürlich war es für die Abteilung ein absolutes Highlight, letztes Jahr Deutscher Meister geworden zu sein und dies dieses Jahr mit der Vizemeisterschaft zu bestätigen.

Aber in Sachen medialer Aufmerksamkeit ist selbst „Nischen-Dasein“ fast immer noch geprahlt für den Sport und wohl für alle aktiven Blindenfußballer und -fußballerinnnen wäre es ein wirklich tolles Zeichen, wenn Serdis Tor am kommenden Samstag in der ARD-Sportschau zum Sieger gekürt werden würde.

Wer sich die nominierten Treffer also nochmal anschauen will: Hier klicken.
Braucht Ihr aber nicht, Serdis Traffer zum 1:2 Endstand im Finale, nach schönem Alleingang mit Links in den linken Winkel gezimmert, ist eh der schönste. Subjektiv, Objektiv, Absolutiv! Also, zum Abstimmen: Hier klicken!

Und überhaupt: Traditioneller Saisonabschluß der Blindenfußballer ist immer das Masters „Keep your mind wide open“ in Hamburg. Dieses findet am kommenden Wochenende statt und es wäre doch wirklich fantastisch, wenn alle dann zusammen einen Torschützen des Monats aus ihren Reihen feiern können.
An beiden Tagen freuen sich auch alle über Euren Besuch am Borgweg.

// Maik

 

1 thought on “Tor des Monats: Für Serdi abstimmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.