Verein am Wochenende 40/2018

Fußball

Es war alles in allem ein nahezu perfektes Wochenende, mit nur wenigen Ausnahmen! Das Nachspielzeit-3:1 gegen den SV Sandhausen werden die meisten mitbekommen haben, Philip wird sich dazu morgen hier auch noch etwas ausführlicher äußern.

Die U23 spielte am Sonntag Nachmittag bei der U23 von Holstein Kiel. Die war erst im Sommer ausgestiegen, hatten aber aus den ersten zwölf Spielen 22 Punkte geholt und ging damit leicht favorisiert ins Match.
Tatsächlich aber hatten unsere Jungs das Spiel lt. Vereinshomepage sicher im Griff und verpassten es lediglich, das Spiel höher als 1:0 zu gewinnen. Das goldene Tor erzielte Robin Meißner nach einer halben Stunde.
20 Punkte aus 13 Spielen sind für die traditionell ja eher schlecht startende U23 ein sehr guter Saisonauftakt und bedeuten aktuell Platz 7 mit ausreichend Luft nach unten.
Tabellenführer ist die II.Mannschaft des VfL Wolfsburg – und genau die ist am kommenden Sonntag um 14.00h zu Gast in Norderstedt.

Die U19 hatte kürzlich in Hannover die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, wollte aber heute beim DFB-Pokalspiel in Berlin an die bisher so hervorragenden Leistungen anknüpfen, um das Viertelfinale zu erreichen und sich die Möglichkeit zu bewahren, vielleicht in dieser Saison noch für ein weiteres Pokalspiel nach Berlin reisen zu können. So ungefähr hatte Timo Schultz das ja auch in unserer Saisoneröffnungsfolge angekündigt, wenn ich mich recht entsinne.
Und wie sie das dann taten!
Obwohl mit Finn Becker ein zentraler Spieler verletzt fehlte, konnte das Spiel in Berlin 3:0 gewonnen werden. Hertha verschoss hierbei beim Stand von 0:0 einen Elfmeter, anschließend aber konnten die Bhoys in Brown durch Leon Flach mit einer Führung in die Pause gehen, Protzek und Dursun legten in Hälfte zwei nach.
Viertelfinale erreicht, noch zwei Siege bis es wieder nach Berlin geht. Und wer auf der Vereinshomepage genau hinschaut, findet im Jubelfoto auch einen Sänger, der (nicht nur) im Vereinsumfeld ziemlich bekannt ist.
Am kommenden Samstag sollte jeder, der an gutem Fußball interessiert ist, sich um 13.00h zum Königskinderweg begeben, denn dann kommt es gegen den VfL Wolfsburg zum Spitzenspiel.

Die U17 hat sich inzwischen auch ganz gut in die Liga reingebissen und konnte die Situation weiter verbessern: Im Heimspiel gegen Hannover 96 geriet man zwar kurz nach der Pause in Rückstand, Franz Roggow aber drehte das Spiel mit einem Doppelschlag (davon ein Elfmeter).
Neun Spiele, vier Siege, vier Niederlagen, ein Unentschieden – dementsprechend ein Platz im Mittelfeld.
Den belegt auch TeBe Berlin, dort geht es kommenden Samstag um 15.00h weiter.

Ein Highlight wartete am Freitag auf die 1.Frauen in der Regionalliga. Zweitligaabsteiger SV Henstedt-Ulzburg war zu Gast an der Feldarena, was mit Pyro am Abend gefeiert wurde.
Und nach 17 Minuten stand es 3:0 für Braun-Weiß – am Ende aber leider 3:5.
Details dazu am besten direkt auf der Facebook-Seite des Teams nachzulesen:

Nach fünf Spieltagen stehen aktuell gleich fünf Teams am Tabellenende, die jeweils einen Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen haben – u.a. auch Braun-Weiß. Klingt nach den regelmäßigen Erfolgen der letzten Jahre etwas ernüchternd… ist bei der aktuellen riesigen Verletztenliste aber sicher auch erklärbar.
Weiter geht es kommenden Samstag bei Jahn Delmenhorst, hoffentlich schon mit der ein oder anderen Rückkehrerin.

Und auch die 5.Herren war wieder im Einsatz, hier der Bericht von Steffen & Vincent:
Beim Spitzenspiel des 11. Spieltages in der Kreisliga 4 gastierte der Tabellen 1. Fatihspor I bei unserer V. an der Feldarena. Die Motivation war entsprechend hoch, hatte man sich dieses Spitzenspiel doch durch die vier Siege in Folge fleißig erarbeitet. Das Spiel begann mit ruhigem Abtasten. Nach 30 Minuten stand es, mit einem leichten Chancen-Plus bei den Gästen, noch 0:0.
Nach 42 Minuten nutzte Fatihspor einen Abstimmungsfehler in der Verteidigung eiskalt zum 1:0. Das war auch der Pausenstand. Die 2.Halbzeit gestaltete sich so wie die erste, Fatihspor versuchte es mit langen Diago-Bällen, die V. verschob artig und ließ wenig zu.
Ab der 60.Minute trat der Unparteiische immer mehr in den Vordergrund. Die sehr kleinliche Linie gipfelte in einem für uns nicht gegebenen Elfmeter und kurz darauf einen vollig überzogenen Platzverweis für unseren Till. Die scheinbare Souveränität wurde offenbart, nachdem der Schiedsrichter auch noch Rob mit Gelb-Rot zum Duschen schicken wollte, obwohl der noch gar keinen Karton gesehen hatte.
Gegen zehn Mann spielte Fatihspor das Ding souverän runter und machte in der 83. Minute das 2:0. Am Ende des Tages ein verdienter Sieg des unangefochtenen Spitzenreiters, bei dem man sich nicht unter Wert verkaufte.
Mit HT16 I wartet nächsten Sonntag um 11.30 Uhr das nächste Topspiel auf uns.

Beim Rugby und Handball war an diesem Wochenende spielfrei. // Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.