Verein am Wochenende 42/2018

Letztes Wochenende fiel diese Rubrik leider einem tagelangen Internetausfall zum Opfer, jetzt aber wieder auf ein Neues:

Fußball

Bevor die Profis heute Abend in Duisburg das Wochenende beschließen (und wir wissen alle, dass ein Spiel beim Vorletzten, der bisher ohne Heimsieg ist, in welchem wir mit einem Sieg auf Platz 3 und am Nachbarn vorbei marschieren würden, nur furchtbar ausgehen kann) waren alle anderen Teams bereits im Einsatz.
(Achtung: Spoiler…)

Beginnen wir mit der U23, die im Auswärtsspiel bei Eintracht Norderstedt antrat, also gleichzeitig an der eigentlichen Heimspielstätte. Immerhin: Es waren mal mehr als 100 Zuschauer da – und zumindest diejenigen, die es mit Braun-Weiß hielten, sollten ihr Erscheinen nicht bereuen.
Schiedsrichter Malte Göttsch vom TuS Hartenholm stand dabei gleich zweimal im Mittelpunkt, als er nämlich für beide Teams in der ersten Halbzeit je einen Strafstoß pfiff. Zunächst traf ein Ex-St.Paulianer (Felix Drinkuth) für Norderstedt, anschließend traf Brian Koglin für den FCSP, nachdem Sirlord Conteh vom Norderstedter Torwart gefoult wurde.
Hierbei gibt es übrigens eine neue Regel zu bestaunen:

„Ob der Elfmeter unbedingt sein muss, weiß ich nicht. Der Spieler läuft vom Tor weg.“
(Nick Brisevac auf fussifreunde.de)

Zugegeben, aus dem Kontext wird nicht ganz klar, ob es sich bei den Zweifeln an der Notwendigkeit des Elfmeters um einen Hinweis an den Schiedsrichter oder um einen dezenten Vorwurf an den eigenen Torhüter handelt. Sollte letzteres gemeint gewesen sein, nehme ich alles zurück, dann hat Brisevac natürlich recht.
Anschließend hatten die Bhoys in Brown die Partie im Griff und konnten in der zweiten Hälfte durch zwei Treffer von Conteh und ein Tor von Jan-Marc Schneider souverän mit 4:1 gewinnen.
(Bericht Vereinshomepage)

23 Punkte nach 15 Spielen bedeuten aktuell Platz 7 – und fünf Punkte mehr als die Zweitvertretung des Nachbarn, welcher am kommenden Freitag um 18.00h in unserem „Heimspiel“ in Norderstedt zum kleinen Derby antritt.
Eintritt ist für Dauerkarteninhaber wie immer frei – also alle hin da!

Die U19 hingegen hatte ein Heimspiel am Brummerskamp – und zwar gegen den VfL Wolfsburg. Und wie schon bei Hannover 96 gab es auch gegen den zweiten Profi-Bundesligisten aus Niedersachsen eine Niederlage, damit natürlich trotzdem erst die zweite überhaupt in dieser Saison.
Ursächlich dafür war die erste Hälfte – oder noch eher: die erste Viertelstunde. Nach 15 Minuten stand es nämlich schon 0:3, zur Pause dann 0:4.
Zu Beginn der 2.Hälfte konnte Aurel Loubongo-M’Boungou (jüngerer Jahrgang) mit seinem 4.Saisontreffer zwar noch verkürzen, alle weiteren Chancen blieben aber ungenutzt.
Nach acht Spielen stehen sechs Siege, wobei man bereits gegen alle anderen sechs Teams auf den ersten sieben Plätzen gespielt hat, das Programm nun also (vermeintlich) leichter werden sollte.
(Randnotiz: Juniorennationalspieler Finn-Ole Becker verlängert bis 2022.)
Während die Auslosung für das DFB-Pokal-Viertelfinale noch nicht erfolgte, geht es in der Liga am kommenden Samstag weiter, Anstoß ist um 11.00h bei Carl-Zeiss Jena.

Erfolgreicher lief es für die U17 – die war nämlich am Wochenende schon in Berlin. Logischerweise nicht zum Pokalfinale, sondern zum Ligaspiel bei TeBe.
Die Berliner hatten u.a. durch Siege gegen Tabellenführer Hertha und bei Werder Bremen aufhorchen lassen, mussten aber gegen die Bhoys in Brown eine Niederlage hinnehmen.
Zur Pause stand es noch 0:0, ehe Franz Roggow (Elfmeter) und Igor Matanovic eine 2:0-Führung herbeiführten, die TeBe lediglich noch um ein Tor verringern konnte.
16 Punkte aus zehn Spielen bedeuten erstmal ruhiges Fahrwasser nach jetzt drei Siegen in Folge.
Am kommenden Sonntag (14.00h) kommt es erneut zu einem Duell mit Berlin, dann gastiert der 1.FC Union am Brummerskamp.

Die 1.Frauen war denkbar schlecht in die Regionalliga-Saison gestartet. Pech in den Spielen, viele Verletzungen, Tabellenletzter – und jetzt kam auch noch der Tabellenführer in die Feldarena.
Zwanzig Minuten gespielt – der Gast geht in Führung.
Aber dann… naja, lest selbst:

2:1 durch einen Doppelschlag von Nina Philipp (52.) und Francis Wernecke (53.) bedeuten den zweiten Saisonsieg und etwas frische Luft im Keller.
Diese gilt es nun bereits am kommenden Freitag um 19.30h (und damit parallel zum U23-Derby – wer plant denn sowas?) in der Feldarena weiter zu verbessern, dann kommt der Bremer Vertreter aus Schwachhausen vorbei. Erneut Flutlicht – auch hier also: Alle hin da! (Ihr müsstet Euch dann zwischen einem der beiden Spiele entscheiden, bitte.)
Bericht und Fotos bei „Frauenfussball in Hamburg„.

Die 5.Herren hatte spielfrei, hier geht es am kommenden Samstag um 13.00h in der Feldarena weiter, dann kommt der Tabellendritte, Altenwerder 3.

Blindenfußball

Der Deutsche Vizemeister (ja, das sind wir!) nahm am Wochenende an einem Turnier in Leipzig statt – und gewann!
Mehr Details findet Ihr auf der Facebook-Seite der braun-weißen Blindenfußballer.
Glückwunsch ans Team!

Handball

Oha, langsam wird es eng für die 1.Herren in der Oberliga HH/SH. Gegen die HSG Eider/Harde gab es am Samstag zuhause eine 21:24-Niederlage, damit die vierte Niederlage im vierten Spiel.
Diese Bilanz verbessern können die Jungs am kommenden Samstag, wenn es um 18.00h zur SG Hamburg-Nord geht.

Die 1.Frauen hatte spielfrei, hier geht es ebenfalls kommenden Samstag weiter. Anwurf um 16.00h ist dann bei der SG Wilhelmsburg.

Rugby

Tja, für die 1.Herren eine ähnliche Storyline wie bei den Handballern:
Nachdem es letztes Wochenende im Derby gegen den Hamburger RC eine knappe 14:21-Niederlage gab, ging es als Tabellenletzter der Bundesliga-Nord nach Berlin zum RK 03.
Leider stand man auch dort am Ende mit leeren Händen da, das Spiel ging mit 27:23 verloren.
Am kommenden Samstag wird sich da voraussichtlich wenig dran ändern, mit Hannover 78 kommt der souveräne Tabellenführer um 14.00h an die Saarlandstraße.

Auch die 1.Frauen musste eine Niederlage hinnehmen, mit 0:38 endete das Heimspiel gegen den SC Neuenheim. Hier geht es erst in zwei Wochen weiter, dann reist das Team zum Tabellenletzten, der SG Rhein-Main.

// Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.