Verein am Wochenende 44/2018

Aus dem Profibereich gibt es sportlich ja aktuell nichts zu meckern – über das Drumherum und das Einkesseln von 300 Fußballfans für mehrere Stunden werden wir sicher sowohl im „Nach dem Spiel“-Gespräch als auch in der Sendung am Mittwoch ausführlich sprechen.
Stay tuned.

Fußball

Widmen wir uns zuerst der U23. Die hatte aus den letzten acht Spielen sechs Siege geholt und war dementsprechend optimistisch zum Drittletzten, TSV Havelse gereist.
Doch wie das halt so ist, an manchen Tagen klappt nichts. Den 0:2-Halbzeitrückstand konnte Jan-Marc Schneider mit seinem vierten Saisontreffer zwar noch verkürzen, mehr ging dann aber auch nicht.
Die Hinrunde ist damit bereits abgeschlossen. Ja, jetzt schon, man erinnere sich an das Wetter der vergangenen Saison im Bereich Februar/März, als nahezu alle Spiele ausfielen, daher zwar anstrengend für die Teams aber aus Sicht des Verbands durchaus nachvollziehbar.
Mit 26 Punkten aus 17 Spielen (8 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen) liegen die Jungs auf Platz 7 der Regionalliga Nord. Vier Punkte mehr als Norderstedt, fünf mehr als der Nachbar, damit auch in der RL die Nummer eins der Stadt, untermauert durch den Derbysieg.
Sportlich also alles supi, Einsatzzeiten auch für junge Spieler die es in der ersten Mannschaft (noch) nicht ganz schaffen (Koglin, Münzner, Conteh uvm.). Bemerkenswert vielleicht noch, dass es schon vier Torhüter in die Startformation geschafft haben. Neben den beiden A-Jugendlichen Jesper Heim und Leon Schmidt spielten auch Svend Brodersen und Korbinian Müller.
Weniger supi ist nach wie vor der Zuschauerzuspruch. 166 im Schnitt (lt. weltfussball.de) sind die wenigsten in der Liga. Über die Gründe zu spekulieren ist müßig, ich tue es natürlich trotzdem. Die Standortwechsel der letzten Jahre, ein Spielort in Schleswig-Holstein, unattraktive Gegner, teilweise Parallel-Ansetzungen – und wenn dann das Derby ansteht, setzt man es auch noch so an, dass es für Arbeitnehmer zumindest „herausfordernd“ ist.
Alles scheiße, gerade diese Saison hätte das Team deutlich mehr Zuschauer verdient, eine kurzfristige Besserung ist aber leider nicht in Sicht. Und seien wir ehrlich: Auch bei Spielen mit bestem Wetter, an dem nichts parallel stattfindet und eine Ansetzung am Samstag/Sonntag erfolgt, sind kaum mehr Zuschauer da. Inwieweit die tatsächliche Zahl etwas höher liegt, weil Dauerkarten-Inhaber freien Eintritt haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Viel mehr als 50 Personen dürften das dann aber auch nicht sein, was an der Grundtendenz nichts ändert.

Nächstes Wochenende wird sich daran auch nichts ändern können, denn es kommt ein Auswärtsspiel: Sonntag, 11.11., 14.00h, beim Lüneburger SK.

Die U19 war bereits am Samstag im Einsatz und empfing am Königskinderweg den punktlos angereisten VfL Osnabrück. Klare Sache also für die Elf von Timo Schultz?
Am Ende schon, ein 2:0 (0:0) durch Tore von Serkan Dursun (61.) und Mert Kuyucu (64.) war aber dann wahrscheinlich doch etwas knapper oder schwieriger, als man es im Vorfeld hätte erwarten können.
Damit bleibt das Team punktgleich mit Tabellenführer RaBa Leipzig an der Spitze, am kommenden Samstag um 13.00h bietet sich am Königskinderweg gegen den Vorletzten, TSV Havelse, die Gelegenheit, weiter Punkte zu sammeln.

Die U17 hatte ein schweres Auswärtsspiel vor sich, es ging zum SV Werder. Wenn man dem Ticker des Heimvereins Glauben schenken kann, so stand am Ende ein Eckenverhältnis von 8:2 für Braun-Weiß, nach Toren stand es 1:1, nachdem Nathanael Kukanda unsere Farben in der 17.Minute in Führung gebracht hatte und Werder fünf Minute später ausglich.
Damit liegt das Team weiter gut im Mittelfeld der B-Jugend Bundesliga, mit 17 Punkten aus zwölf Spielen und sechs Punkten Luft nach unten.
Weiter geht es erst in zwei Wochen, dann kommt am Samstag (17.11.) um 11.00h Energie Cottbus an den Königskinderweg.

Die 1.Frauen hatte zuletzt zwei Siege einfahren und sich etwas Ruhe in der Regionalliga verschaffen können. Beim VfL Jesteburg sollte darauf aufgebaut werden, mit einem Sieg wären sie am Gegner vorbeigezogen.
Konjunktiv, denn stattdessen ging das Spiel mit 3:0 (2:0) verloren.
Zehn Punkte aus neun Spielen bedeuten aktuell Platz 10 in der 12er-Liga.
Wer das Team unterstützen will, kann dies schon am Sonntag wieder tun. Um 13.00h kommt der Tabellenzweite, Werder Bremen II, in die Feldarena.

Die 5.Herren spielte bei TuS Berne III – und zu meiner aktiven Zeit war dies immer ein besonders emotionales Duell. Dankenswerterweise hat Jannick hierzu den Spielbericht verfasst:

Pünktlich mit 22 Minuten Verspätung wurde das Spiel am Sonntagmorgen um 11:07 Uhr angepfiffen. Nach drei sieglosen Spielen hieß es endlich mal wieder Punkte einzufahren und die Hinrunde erfolgreich zu Ende zu bringen. Unsere Boys in Brown gingen nach 15 Minuten verdient durch Philippe in Führung. Bis zur Halbzeit hätten wir gut und gerne noch 1-2 Tore nachlegen können aber unser Funkturm hatte an diesem Tag einfach zu viel Effet im Fuß. Gefährlich wurde es nur einmal in Halbzeit 1, aber Oleg war hellwach und spielte erst den Gegner und dann den Ball. So ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Die 2. Halbzeit konnten wir das Spiel weitestgehend kontrollieren und erst in der 90. Minute konnte Marius Mhappé das 2:0 nachlegen. Alle Dämme waren gebrochen und alle wollten in der 91. Minute bei unserem Eckball ein Tor schießen und so fingen wir uns noch einen Konter zum 1:2.
Mit dem 5. Platz beenden wir nun die Hinrunde. Nächste Woche geht es am Berliner Tor gegen Sporting auf feinstem Grant! Alle Hin Da! (Sonntag, 11.11., 14.00h) #diffidaticonnoi

Handball

Na endlich!

Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht, wie wichtig dieser Sieg (Halbzeit 17:17) in der Oberliga HH/SH war.
Und apropos wichtig: Nächsten Samstag um 17.00h geht es zum TuS Esingen, aktuell punktloser Tabellenletzter. Der zweite Saisonsieg würde da sicherlich sehr helfen.

Ruhigeres Fahrwasser beschippern aktuell die 1.Frauen. Ebenfalls am Sonntag gab es im fünften Spiel gegen den ATSV Stockelsdorf mit 24:21 den dritten Saisonsieg.
Auch hier geht es am nächsten Wochenende nach Esingen, Anwurf ist dann allerdings erst am Sonntag, 11.11. um 16.00h. Und die Esinger Damen sind mit vier Siegen aus sieben Spielen (auf dem Papier) auch noch deutlich herausfordernder.

Rugby

Der siebte Spieltag der Männer-Bundesliga stand an – und erwartungsgemäß gab es für den Aufsteiger in Braun-Weiß die siebte Niederlage, denn der Tabellenführer Hannover 78 war zu Gast an der Saarlandstraße.
Allerdings fiel diese mit 22:57 knapper aus, als man es vielleicht vorab befürchtet hatte.
Weiter geht es am kommenden Samstag, das Team tritt um 14.00h beim RC Leipzig an. Dies ist bereits der erste Spieltag der Rückrunde, das Hinspiel endete im September 14:45.

Die Frauen konnte am vierten Spieltag der Bundesliga den zweiten Saisonsieg einfahren, bei der SG Rhein-Main gab es einen 37:19-Auswärtssieg.
Hier geht es erst in zwei Wochen in Heidelberg weiter.

// Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.