Adventskalender 2018 – Tag 1

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite.
Eure Lösung schreibt Ihr bitte hier in die Kommentare, die Freischaltung der Kommentare erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag.
(Titelfoto mit freundlicher Genehmigung von und großem Dank an Stefan Groenveld.)

Den Verein, den wir am ersten Tag in unserem Zweitliga-Adventskalender suchen, hatte ein nicht all zu langes Gastspiel in besagter Liga. Der Verein ist in einem Bundesland beheimatet, das neben dem gesuchten Verein mit nur zwei weiteren Vereinen jemals in der 2.Liga vertreten war.

Nur einmal hat ein Verein aus diesem Bundesland in der 1. Bundesliga gespielt und nie konnte der FC St. Pauli gegen den gesuchten Verein in einem Pflichtspiel gewinnen. In der Zeit, als der FC St. Pauli nicht gegen diesen Verein gewinnen konnte, „firmierte“ dieser Verein noch unter einem anderen Namen.

 

Auflösung:

Es war wohl schwerer als vermutet, nur zwei eingesandte Lösungen?
Immerhin: Beide Lösungen waren korrekt, sowohl Toepfsley als auch HeLuecht haben den BSV Stahl Brandenburg richtig erkannt.
Die anderen beiden Vereine des gesuchten Bundeslandes sind der SV Babelsberg und der FC Energie Cottbus – und letzterer ist dann auch der einzige Verein, der es je in die (westdeutsche) 1.Bundesliga geschafft hat.

In der ersten Saison nach der Wende spielte Stahl Brandenburg in der 2.Bundesliga, wohin der FCSP gerade mal wieder abgestiegen war. Unser Auswärtsspiel ging 4:0 verloren, beim Rückspiel konnten Jürgen Gronau und Leo Manzi einen zweimaligen Rückstand zumindest zu einem 2:2-Unentschieden zumindest ausgleichen.
Von seinen 32 Spielen der damaligen 2.Bundesliga Nord gewann der BSV lediglich acht und holte sieben Remis, damit stand am Ende die rote Laterne in Brandenburg und der Abstieg war fix – typisch für den damaligen FCSP, der insgesamt Vierter wurde aber eben auch sehr früh begann, „im Osten“ sportlich eher überschaubar abzuschneiden.
In 32 Spielen traf man 37 mal – in den beiden Spielen gegen uns allein schon sechsfach.

Nach einer Insolvenz 1998 firmierte man neu als FC Stahl Brandenburg und spielte bis zu diesem Sommer in der Brandenburg-Liga (Oberliga). Nach dem Abstieg geht es jetzt in der Landesliga (6.Liga) u.a. gegen Babelsberg II, man belegt den 7.Platz unter 16 Teams.

// Michael

2 thoughts on “Adventskalender 2018 – Tag 1

  1. HeLuecht says:

    FC Stahl Brandenburg (heute BSV Stahl Brandenburg), 2. Bundesliga Nord 1991/92
    aus FCSP Sicht 0:4 (8.9.91 A) sowie 2:2 (22.11.91 H – Ausgleich durch Leo Manzi in der 77.)

    Weitere Brandenburger 2. Liga Vereine:
    SV Babelsberg 03 (2001/2002)
    Energie Cottbus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.