Lage am Millerntor – 10.02.2020

Wochenende vorbei, die Lage ist zurück! Und nur schon mal zur Info: Wir sind heute beide auf dem Weg nach Kiel, letzte Updates hier dürfte es also schon am frühen Nachmittag geben, danach sind wir raus und verweisen Euch gerne auf Twitter.

+++ Update 16:05 +++
Zweitwichtigste Info, insbesondere für alle Bahnfahrer:

+++ Update 12:20 +++
Wichtigste Info des Tages (zumindest bis zum Anpfiff):

+++ Update 10.50 +++
Dynamo legt Einspruch gegen Spielwertung ein
Am Freitag verlor unser Gegner im nächsten Heimspiel und aktuell Tabellenletzter, Dynamo Dresden, zuhause mit 2:3 gegen den SV Darmstadt.
Strittig war dabei ein Ausgleichstor zum 3:3, welches im Stadion zunächst gegeben und dann vom VAR wegen Abseits kassiert wurde. Strittig vor allem deswegen, weil ein Dynamo-Spieler aus Sicht der Dresdner eben „nur“ passiv im Abseits stand. Je nach Sichtweise behindert er aber auch Damstädter Verteidiger…
Nun also der Einspruch. Schwierig, tendenziell dürfte aber da auch mit VAR die „Tatsachenentscheidung“ stehen bleiben und der Einspruch keine Chance haben.

+++ Update 10:17 +++
Vorschau Kiel
Zur weiteren Vorbereitung auf das heutige Spiel (ja, wir gehen weiter davon aus,d ass es stattfindet), möchten wir Euch nochmals das „Vor dem Spiel“-Gespräch empfehlen,
Und Der Übersteiger liefert auf seiner Facebook-Seite auch einen Vorbericht.

Einen kleinen Nachtrag zum „Verein am Wochenende“ haben wir auch noch:
Beim Schach setzte es am heimischen Millerntor eine womöglich empfindliche Niederlage. Der FCSP verlor die Partie am Wochenende gegen Magdeburg mit 3:5, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Ein kleiner Blick in die Tabelle bringt dem Laien eher mehr Fragezeichen als Erkenntnisse, aber es sei Euch gesagt, dass die Magdeburger noch das erheblich leichtere Restprogramm haben. Das könnte eine enge Kiste werden.

+++ Update 09:30 +++
Die Braun-Weiße Hilfe sammelt am Freitag beim Heimspiel gegen Dynamo Spenden für die Gerichtsverfahren, die nach dem Auswärtsspiel in Bielefeld und dem damit verbundenen Kessel immer noch laufen.
Alle weiteren Infos oben im Link.

+++ Moin +++
Kollaustraßen News
Bei Leo Østigård und Waldemar Sobota wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob sie auflaufen können.
James Lawrence ist wieder im Mannschaftstraining und steigert das Pensum langsam, wird aber weder in Kiel noch gegen Dresden im Kader stehen.

Fanszene News
Donnerstag bietet das 1910-Museum ja immer die „Kieznächte“ an, diese Woche gibt es auch wieder einen Film, inkl. Vorfilm:

Und: Der Übersteiger hat seinen Twitter-Account reaktiviert, schaut mal vorbei.

Vorbericht Kiel
Heute steht das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel an. Und wir schreiben hier nichts besonderes auf, wenn wir sagen, dass es richtig schwer wird. Das liegt zum einen am FCSP, der ja bekanntlich auswärts diese Saison eigentlich noch nicht so richtig was gerissen hat (nur vier magere Punkte, noch kein Sieg). Da muss dringend etwas dran geändert werden.

Das letzte Spiel in Kiel war sicher eine der Niederlagen, die Kauczinski den Job gekostet haben. Wir erinnern daran, dass der FCSP die ganze 2.Halbzeit in Überzahl spielte und sich trotzdem noch ne Niederlage einfing.

Das Spiel der Kieler damals darf durchaus als besonders beschrieben werden, dass der damalige Trainer Tim Walter einfach so spielen ließ, als wenn es keinen Platzverweis gegeben hätte. Das war sehr beeindruckend. Und zwar so sehr, dass Walter in Stuttgart Trainer wurde (bekanntlich inzwischen aber nicht mehr ist). Sein Nachfolger war André Schubert. Und bekanntlich ist Schubert nicht gerade der Trainer, der durch besondere Menschlichkeit aufgefallen ist.
Die Verantwortlichen in Kiel holten daher mit Fabian Boll einen Co-Trainer, der eben jene Lücke schließen sollte. So richtig funktionierte das jedoch nicht: Schubert wurde im Frühherbst entlassen. Mit Ole Werner, zuerst als Übergangslösung geplant, wurde ein Eigengewächs als Trainer installiert. Und nach anfänglichen Problemen scheinen die Kieler ihre Liebe zu offensivem Fußball wiedergefunden zu haben. Wir schrieben bereits zu Beginn der letzten Woche, dass Kiel eines der offensivstärksten Teams der Liga ist (nach xG-Werten bisher das stärkste der Rückrunde).

Ein Grund hierfür scheint die gefundene Formation der Kieler zu sein. Gab es zu Beginn der Saison noch einige Umstellungen und Versuche mit einem 4-2-3-1 oder 4-1-4-1, so wird inzwischen konsequent auf drei Spitzen gesetzt. Kein Wunder, denn mit Lee, Serra, Iyoha, Porath, Baku (und mit Abstrichen Atanga) ist absolute Qualität vorne vorhanden. Und dann kam im Winter auch noch Fabian Reese hinzu, der im letzten Spiel glänzte. Zusätzlich sind Özcan und Mühling im Mittelfeld echte Antreiber des Offensivspiels (nicht zuletzt auch Hauke Wahl im Aufbau). Schon bemerkenswert, dass bei Kiel trotz jährlichem Ausverkauf immer wieder eine solche Truppe auf dem Platz steht. Spricht für das Scouting und allgemein für tief verfestigte funktionierende Abläufe im Offensivspiel. Wie gesagt: Ein ganz harter Brocken.

So wundert es natürlich auch nicht, wenn Jos Luhukay auf der PK vor dem Spiel gestern die individuelle Qualität der Kieler hervorhob. KSV-Trainer Werner stellte seinerseits auf der PK heraus, dass der FCSP ebenfalls eine hohe Qualität im Kader hat (und nennt Henk Veerman den Schlüsselspieler), sagte aber auch, dass sie Schwächen beim FCSP erkannt haben und diese auch im Spiel offenlegen wollen. Das klingt trotz der Heimschwäche der Kieler sehr selbstbewusst.

Anreise
„Stand jetzt“ findet das Spiel statt. Trotz „Sabine“.
Der Fanladen tuckert um 16.30 mit Bussen los. Zu ähnlicher Zeit werden viele mit der Bahn aus Hamburg gen Kiel aufbrechen (wenn die Bahn denn fährt). Alle 1.600 Gästekarten wurden verkauft. Die Sicht im Block ist bekanntlich beschissen (zugegeben: im alten Gästeblock war sie noch beschissener). Wir hoffen, dass es das einzig beschissene aus FCSP-Sicht heute sein wird (und freuen und 3x das hintereinander geschrieben zu haben).
Alles weitere findet Ihr im Text des Fanladen, dort ist auch ein Link zum „Fanbrief“ der Kieler Polizei. Wichtigste Info daraus: Es gibt einen Shuttle vom Bahnhof aus, für Autofahrer wird ein Parkplatz empfohlen, von dem auch ein Shuttle stattfindet. Navi-Adresse: Olshausenstr. 75, 24118 Kiel. Der hat zugegebenermaßen in den letzten Jahren gut funktioniert.

Verein am Wochenende – Fußball
Die U23 scheint gewappnet für den Jahresauftakt in der RL Nord, bei Oberligist SC Victoria gab es am Samstag ein 8:0 an der Hoheluft. Durch Tore von Texeira, Zehir und Lee stand es nach einer Stunde allerdings erst 3:0, am Ende brach Vicky dann etwas ein und Nadj, Stark, Sezer (2x) und Wenzel stellten den Endstand her.
Funfact für Buchstabenfreunde: Im Schiedsrichtergespann hatten der Schiedsrichter und beide Assistenten die Initialen DK, bei den Spielern beider Teams traf dies auf niemanden zu.
Am Freitag um 18.30h (parallel zum Profi-Heimspiel gegen Dresden) geht es dann in Norderstedt in der Regionalliga gegen Meisterschaftskandidaten VfB Lübeck.

Nach dem Ausrufezeichen in Berlin bei Tabellenzweiten Hertha, wollte die U19 nun auch den Tabellenführer Werder Bremen ärgern – und verlor dann doch klar mit 3:0 (1:0).
16 Punkte nach 16 Spielen bedeuten aktuell sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang (Cottbus), am Samstag (11.00h) geht es gegen den 1.FC Magdeburg, der nur einen Punkt weniger aufweist und im Hinspiel mit 4:2 besiegt werden konnte.

Verein am Wochenende – Handball
Heimspieltag an der Buda, fangen wir mal chronologisch mit den 1.Damen an: 150 Menschen in der Halle verfolgten ein spannendes Match gegen den Tabellendritten vom TSV Altenholz – und feierten am Ende einen 21:20 (10:8) Erfolg und damit den siebten Saisonsieg, der in der Oberliga erst mal wieder etwas Luft verschafft.

Weiter geht es kommenden Sonntag (17.00h) bei der HSG Holstein Kiel / Kronshagen.

Parallel dazu spielte die 2.Damen am Samstag in der Thedestraße gegen den Tabellenneunten, die SG Niendorf/Wandsetal 2 – und was eigentlich ein sicherer Heimsieg hätte werden sollen, wurde dann doch eine ganz knappe Geschichte. Nach dem 11:8 zur Pause rettete sich das Team mit einem 23:22 ins Ziel und bleibt somit (nach Minuspunkten) auf Platz 3 in der Landesliga.
Gutes Pferd, und so…
Nächsten Samstag um 17.00h geht es zur HSG Pinnau.

Schlußendlich empfingen die 1.Männer um 20.00h an der Buda die Zweitvertretung der SG Flensburg/Handewitt – und mussten sich vor 200 Fans mit 26:29 (11:14) geschlagen geben.
Es bleibt damit beim ersten Platz der zweiten Tabellenhälfte in der Oberliga, kommendes Wochenende ist erst mal spielfrei, ehe eine englische Woche anschließt.

// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.