Lage am Millerntor – 27.02.2020

Donnerstag, noch drei Tage bis zum ersten Spiel nach dem Derby. Wird der Derbyfluch wieder eintreten? Oder marschieren wir jetzt doch noch durch bis auf Platz 3? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben wir Euch weder heute noch morgen, aber vielleicht habt Ihr ja Lust, in den Kommentaren zumindest mal das Ergebnis für Sonntag zu tippen. Sollten in diesem Tipp Tore für uns dabei sein, schreibt auch gerne die Torschützen mit rein. Sollten keine Tore für uns dabei sein, überlegt Ihr vielleicht nochmal neu…

+++ Update 10.00 +++
Diversität im FC St. Pauli
Am Mittwochabend fand im Ballsaal der Süd der Workshop „Diversität in den Gremien des FC St. Pauli: Was heißt das für uns?“ statt, Sebastian (@curi0us) berichtet:
Hintergrund des Workshops ist der Beschluss der letzten MV zur paritätischen Besetzung der Gremien.
Dabei wurde in sehr konstruktiver und produktiver Atmosphäre an vielen Detailthemen gearbeitet. Wie ist eigentlich der Status Quo im Verein und was muss passieren, damit nicht männlich gelesene Menschen noch stärker motiviert und unterstützt werden, sich einzubringen? Wo sind im und um den Verein oder in der Szene Hürden für Frauen und wie räumen wir diese aus dem Weg? Wie werden Ämter derzeit besetzt und was muss sich an den Vorgehensweisen ändern um hier mehr Diversifizierung zu erreichen?

Am Ende stand eine große Sammlung an Gedanken und Erfahrungen, aber auch eine ganze Reihe von Ideen, wie es jetzt weiter gehen kann.
Es war schön zu sehen, wie Menschen aus vielen unterschiedlichen Ecken des FC St. Pauli an einem Strang ziehen um den Verein bei diesem ja doch sehr komplexen Thema weiter zu bringen. Die AG Diversität wird den Workshop jetzt verarbeiten und dann geht’s mit dem Thema weiter.
Nach knapp drei Stunden war der Workshop vorbei. Insgesamt ein sehr produktiver Abend, nach dem eins doch weit überwiegend in sehr zufriedene Gesichter schaute.

Dokus über Polizeigewalt und Nazis im Fußball
Falls einem irgendwelche Trolle mal wieder mit einem „Wofür zahlst Du eigentlich GEZ?“ nerven, gibt es bekanntlich viele gute Antworten.
Eine davon lautet seit Jahren: „WDR Sport Inside“
Aktuell gibt es dort zwei Dokus, die wir Euch gerne empfehlen:
Hass und Gewalt im Fußball – Wie Neonazis Vereine unterwandern“ (30min)
Polizeigewalt – Besonders im Fußball ein Problem“ (10min)

James Lawrence
Wir hatten ja gestern schon verraten dürfen, dass wir James am kommenden Dienstag in unserem Podcast begrüßen dürfen. Gestern fand eine Veranstaltung von JEMAH e.V. statt, bei der James zu Gast war.
Bei diesem Talkabend zum Thema „Profisport mit angeborenem Herzfehler“ waren etwa 30 Personen im Cardiologicum anwesend und hatten wohl einen durchaus angenehmen und sowohl informativen als auch unterhaltsamen Abend.
Fazit von Veranstalter Oliver Kayser (links auf dem Foto): „Sehr netter Typ, Euer Waliser!“

(c) TR Pictures

Kein Wein den Faschisten
Auch dieses Jahr gibt es wieder das beliebte „Weinfest gegen Rassismus“ im 1910-Museum, inzwischen schon in der 4.Auflage. Notiert also den 9.Mai (Samstag vorm letzten Heimspiel) im Kalender und sichert Euch frühzeitig das Ticket.
Program, Ticketinfos, alles weitere: Hier!

Und… ach, was soll’s, einer geht noch:

VdS-Gespräch VfL Osnabrück, Fotogalerie von 1969
Michael hatte ja Harald Pistorius zu Gast, seines Zeichens Leiter der Sportredaktion bei der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).
Im Gespräch hatte Harald eine Fotostory zu einem Spiel am Millerntor aus dem Jahre 1969 angekündigt, die inzwischen verfügbar und wirklich empfehlenswert ist.
(Der Artikel ist eigentlich vor der Paywall, manchmal wird aber eine (kostenlose) Registrierung verlangt, die man durch anschauen eines Werbespots vermeiden kann. Technik…)

+++ Moin +++
Jaja, schon gut, auch heute ist immer noch Derbysieger-Woche, daher unser tägliches Update zum Thema:
Lest den Bericht bei „Kleiner Tod“, der sich allerdings auch mit den weniger schönen Themen der zurückliegenden Tage beschäftigt.
Etwas mehr zu lachen gibt es wie immer beim Kiezkieker-Blog, der sich über die „kreativen“ Aufkleber der Vorstadt freut.

Kollau-News
Nicht viel gibt es von der Kollaustraße zu berichten. Waldemar Sobota und Ryō Miyaichi haben gestern, wie auch vorgestern aus Gründen der Trainingssteuerung individuell gearbeitet, individuell trainierten auch Kevin Lankford und Mert Kuyucu. Chris Avevor und Christian Conteh schuften weiterhin in der Reha am Comeback. Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Osnabrück findet erst morgen Mittag statt (einen detaillierten Vorbericht zum Spiel gibt es dann in der morgigen Lage).
Und da es also nicht sonderlich viel von der Kollaustraße zu berichten gibt, befassen wir uns ein wenig mit dem Schwelgen in der Vergangenheit:

Mats lässt uns einfach nicht los
Ich (Tim) versuche schon seit langer Zeit Daten von Mats Møller Dæhli von Statsbomb zu bekommen. (Anm. Maik: „Statsbomb, Statsbomb, you’re my Statsbomb!“ Sorry, weitermachen…)
Statsbomb ist eine Statistik-Plattform, die unter anderem recht spannende grafische Aufarbeitungen von den Zahlen einzelner SpielerInnen in für die Position wichtigen Statistiken liefert. Das ist natürlich nicht kostenfrei, viele Vereine arbeiten inzwischen zusammen mit Statsbomb, zum Beispiel im Scouting. Ab und an wird auf twitter jedoch die „request line“ für alle Interessierten geöffnet. Ich versuche da schon seeeehr lange sogenannte Radar-Daten von Mats zu bekommen. Vorgestern hat es dann im gefühlt 100sten Versuch geklappt und ich nun haben wir auch endlich mal einen statistischen Nachweis von Mats Leistungen im letzten Halbjahr.

Bevor wir uns die Daten anschauen, müssen wir ein wenig erklären, was wir da eigentlich sehen. Die Radar-Grafiken stellen die Stärken der SpielerInnen im Vergleich zu anderen SpielerInnen der gleichen Position dar. Hierbei gibt es zum einen die graphische Darstellung, das Radar, auf dem die Werte der SpielerInnen im Vergleich zu allen Werten in allen Ligen aufgezeigt werden. Und dann gibt es seit neuestem auch noch rechts daneben die Angabe in Percentilen, die anzeigt, wie gut die einzelnen Werte im Vergleich zur Liga sind (bei der graphischen Darstellung sind es alle Ligen, für die Statsbomb die Daten verwertet, also über 40).
Keine Frage, Mats Møller Dæhli ist sicher einer der besten Spieler der zweiten Liga gewesen. Das zeigen zum Beispiel die Werte in den Rubriken „xG shot“, also wie hoch der xG-Wert pro Torschuss war (höchster der 2.Liga), wie oft er gefoult wurde („Fouls won“ – höchster der Liga) und erfolgreiche Dribblings („successful dribblings“ – höchster der Liga). Noch spannender sind seine Werte in der Passquote (mit 81% erfolgreichen Pässen besser als 91% der Liga auf seiner Position) und seine Stärke bei den Torschussvorlagen („OP xG assisted“, also wie hoch die xG-Werte der Torschüsse seiner Torschussvorlagen im offenen Spiel im Schnitt waren; da ist er besser als 90% der Spieler auf seiner Position). Wirklich beeindruckend und neben seiner Passsicherheit sicher einer der Hauptgründe warum er eben zu höherem berufen wurde, ist sein Wert in der Rubrik „Pressure Regains“. Hier wird die Anzahl der Ballgewinne im Gegenpressing unter seiner Beteiligung am Pressing angezeigt. Und mit einem Wert von 4.2 Ballzurückeroberungen pro 90 Minuten ist er nicht weit weg vom absoluten Maßstab dieser Kategorie weltweit (und stellt natürlich den Bestwert in der 2.Liga auf).

Ihr könnt diese Daten für HokusPokus halten, ich finde sie sehr informativ und leicht verständlich. Je mehr Farbe und weniger Grau man sieht, umso besser ist ein*e SpielerIn. Ich hoffe, dass ich zukünftig noch ein paar mehr solcher Daten präsentieren kann. Gewöhnt Euch also dran! Was die Daten von Mats aber auch ohne jegliche Statistik zeigen (danke an twitter-Userin @frau_ela für den Hinweis): Mats ist ne echte Rakete.

Fanszene-News
Reminder für heute Abend: KIEZBEBEN Nächte mit Doppellesung für Doppelderbysieger: Fußball & Bier!
(Und schon mal für nächste Woche vormerken: FCSP Pub Quiz!)

Weniger lustig geht es in der Regel mit der Polizei zu und damit beschäftigt sich auch eine „Kleine Anfrage“ an den Senat (pdf), die Christiane Schneider (DIE LINKE) noch vor ihrem Ausscheiden aus der Bürgerschaft gestellt hat.
Es geht um den Warnschuss, der von einem Polizisten am Abend des Pokalspiels gegen Eintracht Frankfurt abgegeben wurde.
Die Lektüre lohnt sich durchaus, auch wenn konkrete Antworten aus diversen Gründen ausbleiben. Immerhin: Derjenige „Szenekundige Beamte“, der den Warnschuss abgab, wird aktuell nicht mehr in dieser Funktion eingesetzt.

Choreo Spendensammlung
Und dann noch eine Info von „Das Ganze Stadion e.V.„:

Damit es auch zukünftig solch wunderschöne Fotos aus unseren Bereichen der Stadien gibt wie am vergangenen Samstag, wird natürlich immer wieder Geld benötigt, um die Materialien zu bezahlen.
Daher wird Sonntag beim Heimspiel gegen Osnabrück Geld an den Stadioneingängen gesammelt – und für alle Spender*innen gibt es wohl auch noch ein kleines Dankeschön.

Apropos: Frankfurt & Polizeigewalt
Ihr erinnert Euch vielleicht an den Vorfall in Frankfurt, bei dem ein Fan im Februar 2019 durch einen Polizisten einen Lendenwirbelbruch erlitt (im Video hier etwa bei 0:39min).
Dem Verletzten wurden jetzt 7.000€ Schmerzensgeld zugesprochen (Pressestelle Landgericht), außerdem werden die Krankenhauskosten und etwaige Folgeschäden vom Land Hessen übernommen.
Im Verfahren wurde noch nicht beurteilt, ob die Polizeibeamten sich nach dem Strafrecht wegen einer Körperverletzung zu verantworten haben. Eine Berufung ist noch möglich.

Blindenfußball-Bundesliga
Die Termine und Spielorte der Blindenfußball Bundesliga sind fix. Gespielt wird an vier Wochenenden in Magdeburg, Hamburg, Dortmund und Stuttgart, ehe in Erfurt die Finalspiele ausgetragen werden.
Alle Termine in der Übersicht findet Ihr hier, wir haben die FCSP-Spiele zusätzlich natürlich auch im MillernTon-Kalender.

Kommender Trainerwechsel in Darmstadt
Zum Abschluss liefern wir noch einen Blick über den Tellerrand und über die Saison hinaus: Dimitrios Grammozis, Trainer des SV Darmstadt 98 verlässt eben jenen nach Saisonende. Grund hierfür sind gescheiterte Vertragsgespräche. Sowohl Grammozis als auch SVD98-Sportchef (und Ex-Kiezkicker) Carsten Wehlmann nannten die Vertragslaufzeit als Grund für das Auslaufen des Vertrages. Grammozis wollte einen Vertrag über das Jahr 2021 hinaus haben, den ihn der Verein aber nicht geben wollte und hierfür wirtschaftliche Vernunft als Grund nannte. Das ist bei der Fluktuation von Trainern im Fußball sicher ein stichhaltiges Argument, aber sicher nur auf den ersten Blick. Denn wenn man einem Trainer und seiner Spielidee und Teamführung vertraut, dann dürfte eine Vertragslaufzeit von mehr als einem Jahr schon drin sein. Aber das ist entweder nur meine (Tim) persönliche Meinung oder aber die SVD98-Verantwortlichen haben Grammozis einfach keine Weiterentwicklung des Teams zugetraut. Diese Meinung haben sie womöglich recht exklusiv, zumindest werden sich sicher einige Klubs nach den Plänen von Grammozis ab dem Sommer erkundigen, denn sein Quote bei Darmstadt war nicht wirklich schlecht (wenn man die Stärke des Kaders betrachtet).

// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.