Lage am Millerntor 43/2019

Wir starten mit einem Ausgehtipp:
Das Wetter ist, nun ja, herbstlich. Zeit also mal wieder n guten Film zu schauen. Diesen Freitag findet die Filmpremiere von “Kick the borders” in den Fanräumen statt. Nach dem Film wird es auch noch eine Podiumsdiskussion hierzu geben. Diese findet auch sicher öffentlich statt 😉
Ein weiteres Produkt für die Mattscheibe ist ein Kurzfilm zur Freundschaft von USP zu verschiedenen Fan-Gruppen von U.C. Sampdoria Genua (übrigens direkt vom Verein veröffentlicht). Italienisch-Kenntnisse sind hier klar von Vorteil, aber auch ohne solche Skills ist der Kurzfilm durchaus einen Blick wert.

Demhingegen ausführlich haben wir uns zur fairnetzter.1910-Diskussionsrunde geäußert. Die letztendlich nicht öffentliche Diskussionrunde wurde aufgenommen und online gestellt.

Ich war am Samstag beim Heimspiel zusammen mit meiner Tochter. Das hat zwar nur eine Halbzeit gehalten, aber der größte Hit des Tages fand knappe 90 Minuten vor Anpfiff statt. Denn womit lassen sich 4-jährige Kinder meist schnell und sehr begeistern? Richtig, mit Stickern. Sind wir also hin zum Fanladen und haben uns die ‘Derbysieger’-Edition geholt. Übrigens hat zeitgleich auch der magischerfcblog tolle Sticker verkauft. Kann ich nur jeder/m empfehlen, egal ob mit Kleinkind zuhause oder nicht, können ja auch eine ganze Stadt schön bunt machen die Dinger.

Und das sind noch nicht einmal alle Stickermotive, die es für schmale 5 Kröten im Paket zu erwerben gab. Meine Tochter hat nämlich die Zeit bis zum Anpfiff mit der Verschönerung des Stadions verbracht…

Wir bloggen ja viel und gern. Das auch zu unangenehmen Themen. Bisher haben wir uns jedoch nicht zu der Thematik um den, nun ehemaligen, Behindertenbeuaftragten Jörn Weidlich geäußert. Es ist halt so, dass wir zwar schon mit vielenvielen Personen über die Thematik gesprochen haben, aber die Sachlage eben auch von allen etwas anders dargestellt wird. Der FCSP beendete die Auskünfte dazu seinerseits mit einer doch recht deutlichen Stellungnahme, welches ein durchaus geteiltes Echo hervorrief. Wundert Euch bitte nicht, wir werden uns auch weiterhin nicht dazu äußern.

Asche auf mein Haupt: Obwohl ich Mitglied bin, war ich nicht auf der AFM-Mitgliederversammlung. Ich gelobe Besserung. Wem es ähnlich geht, dem sei der Bericht der Mitgliederversammlung ans Herz gelegt. Gleiches gilt übrigens auch für 1910 e.V., denn auch hier bin ich Mitglied (ist übrigens ganz einfach und sehr zu empfehlen) und war nicht auf der Jahreshauptversammlung. Hier der Bericht. Und wo wir gerade bei Jahreshauptversammlungen sind. Der Verein kündigte jüngst die Mitgliederversammlung für den 27.11. an. Da werde ich nicht fehlen. Versprochen!

Schwupps, da sind wir auch schon bei meiner heimlichen Liebe: den xG-Werten (siehe folgende Tabelle). Der FCSP kann hierbei nur als Mittelmaß bezeichnet werden. Und unter Berücksichtigung der Teams gegen die bereits gespielt wurde (z.B. gegen die Top 3), geht das für mich vollkommen in Ordnung. Bemerkenswert bleibt weiterhin Erzgebirge Aue, die offensiv stark, aber defensiv sehr schwach sind. Eine Anpassung in Form von Ergebnissen wird wohl noch folgen. Gleiches gilt für Bochum, aber in die andere Richtung. Die Tatsache, dass die Top 5 der Liga zu den Top 6 der angriffsstärksten Teams zählen spricht für xG-Werte im Allgemeinen. Und nachdem wir uns nun gegen Darmstadt die Zähne ausgebissen haben, folgen mit Heidenheim und dem KSC noch zwei weitere Teams dieses Kalibers. Hoffen wir mal auf Besserung!

expected goals Tabelle der 2.Liga nach 10 Spieltagen. Der FCSP bildet in allen Belangen das graue Mittelmaß der Liga ab: Mittelmäßiger Angriff, mittelmäßige Verteidigung ergibt im Mittel: absolutes Mittelmaß.

ZIS-Jahresbericht (von Maik)
Diese Zahlenwüste ist ein steter Quell der Freude, Ihr kennt das noch aus dem letzten Jahr.
Immerhin: Auch bei der Polizei in NRW lernt man dazu, nach der reißerischen Überschrift im letzten Jahr, die bei genauerem Betrachten jeglicher Grundlage entbehrte, geht man dieses Jahr mit “Weniger Verletzte und weniger Straftaten” ins Rennen. Wird sich beim Boulevard nicht so gut verkaufen lassen, ist aber näher an der Realität. Aber bevor wir uns jetzt alle beruhigt zurücklehnen, spielt man den Steilpass dann doch wieder auf den von uns aufgrund kurzfristiger Verwirrung sträflich frei gelassenen Boulevard-Sportjournalisten, der diesen sicher gekonnt verwandeln wird:

„Die kurzfristige Entwicklung bedeutet keine Entwarnung in Sachen Fußball und Gewalt“

ZIS Leiter Torsten Juds

Na so ein Glück aber auch, sonst hätten wir uns ja wirklich Sorgen machen müssen.
Insgesamt wird auf 34 Seiten versucht, den weiterhin unfassbar hohen Personalaufwand der Polizei mit wilden Zahlenspielereien irgendwie zu rechtfertigen. Wenn Ihr mal viel Langeweile habt lest Euch das durch… ansonsten lieber nicht.
Auf einen kleinen Aspekt sei trotzdem im Detail hingewiesen: Während sich die Zahl der durch Pyrotechnik verletzten Personen in den letzten zwei Jahren jeweils bei ca. 50 einpendelte, ist sie dieses Mal auf 152 quasi explodiert (no pun intended).
Details fehlen im Bericht, ich spekuliere daher mal los: Ich habe von direkten Verletzungen durch Pyrotechnik nicht mehr oder weniger gelesen als in den Jahren zuvor – und ich bin mir sicher, der Boulevard hätte uns jede einzelne Verletzung liebend gerne brühwarm aufs Brot geschmiert. Es liegt also die Vermutung nahe, dass man da jetzt verstärkt auch Personen erfasst, die sich aufgrund von Atemproblemen bei den Sanis melden. Keine Ahnung ob dem wirklich so ist und natürlich wäre auch das dann für die Betroffenen alles andere als ein Vergnügen, “Verletzte durch Pyrotechnik” erzeugt im Kopf aber erst mal andere Bilder.
Dem gegenüber stehen 183 Verletzte durch polizeiliches Reizgas, immerhin auch 47 mehr als im Vorjahr. Wir wünschen uns daher folgende Schlagzeile, die wohl leider nie veröffentlicht wird:

Polizeichaoten verletzen mehr Menschen beim Fußball als die Pyrotechniker!

(Zur Verwendung gerne freigegeben)

Was ist so los gewesen in den sozialen Medien?
Christian Conteh postet ein dynamisches Bild von sich und bekommt dabei einen von Aaron Opoku mit (momentan vom, hüstel, hsv an, HUST, Hansa Rostock ausgeliehen). Ein Blick auf einen Haufen akteuller und ehemaliger FCSP-Kicker zeigt eigentlich nur Knipser und Hipster: Thibaud Verlinden knipst und verliert trotzdem 1:3 (leider ein privater Account, müsst ihr schon folgen, um den Thibaud mal auf dem Feld zu sehen), Ante Budimir knipst nicht, aber schlägt mit seinem Team niemand geringeren als Real Madrid, Rouwen Hennings feiert ein Jubiläum und knipst dabei & Kyoungrok Choi knipst und holt auswärts einen Punkt trotz 75-minütiger Unterzahl. Und besonders freut mich, dass sich anscheinend im Hause Allagui Nachwuchs ankündigt. Schau mal an, wer da in der Wohlwillstraße rumhipstert. Hoffen wir mal, dass der Kandi-Shop keine Süßigkeiten an diese Besucher verkauft hat. Und falls ihr gerade so oder so bei Instagram rumkaspert könnt ihr doch einfach mal Netzwerk Gegengerade folgen.

Auf twitter tut sich wie immer viel, aber mit deutlich weniger Spielern. Die hängen eher bei Instagram ab. Womöglich tut sich aber Gewaltiges, da es seit einigen Tagen einen Account gibt, der ‘gay_bundesligaspieler’ heißt und dessen Nutzer sich als einen homosexuellen Fußballer eines Zweitligisten beschreibt. Er wolle bei twitter mal das mediale Echo ausprobieren. Ich hoffe sehr, dass es 1. tatsächlich ein realer Spieler ist und nicht irgend so ne Fake-Nummer (habe da ein ganz mieses Gefühl) und 2. dieser sich ob der überwiegend positiven Rückmeldungen dann doch irgendwann traut, sich öffentlich zu zeigen. Nicht, weil ich unbedingt wissen will wer das ist, sondern weil ich meine, dass so etwas eine Riesenlast von Menschen nehmen kann.

Ja, Digga, nimm den mit der Innenseite an 😉
Quelle: Instagram ccontehjr

Was war los letzte Woche?
Wie bereits erwähnt, war der MillernTon nicht untätig bezüglich der Podiumsdiskussion (hier und hier). Zusätzlich weise ich gerne auf die Rubrik “Verein am Wochenende” hin. Der magischerfcblog hat sich (mit Bier im Jolly) direkt am Donnerstag abends zur Podiumsdiskussion geäußert und auch einen Bericht zur Heimniederlage gegen Darmstadt verfasst. Schaut auch gerne bei zaphod rein, wenn ihr was zum Spiel (bzw zu den Choreos) lesen wollt. Stefan Groenveld hat natürlich viele tolle Bilder gemacht und auch den Niveaulimbo auf der Haupttribüne (ganz arm, Leute!) abgelichtet.

Forza!

//Tim

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

3 thoughts on “Lage am Millerntor 43/2019

  1. flo says:

    Vielen Dank für diesen Beitrag und generell für diese Rubrik!
    Gerade für weiter weg lebende und nicht social media affine Menschen (wie ich) sind die Beiträge Gold wert.
    Weiter so!

    Kleine Anmerkung: das Video von sampdoria hat auch einen optionalen englischen Untertitel. Italienisch Kenntnisse sind also nicht zwingend erforderlich 😉

    Reply
    1. Tim says:

      Danke für die Rückmeldung, Flo!
      Freut mich sehr, dass die Rubrik Anklang findet.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *