Verein am Wochenende 47/2019

Ich schrieb ja schon das ein oder andere Mal, dass es wenig Spaß macht über Niederlagen zu schreiben. Dementsprechend war ich am Samstagabend dann auch kurz davor, diese Rubrik mal ne Woche aussetzen zu lassen. Immerhin wurde es Sonntag dann noch geringfügig besser.

Fußball

Jawollja, ein Sieg!
Die 1.Frauen trug in der Regionalliga Nord maßgeblich zu eben jener Besserung am Sonntag bei, denn das Heimspiel gegen den TuS Büppel wurde in der Feldarena mit 3:1 (3:0) gewonnen.
Nach Toren von Linda Sellami (6.), Leeloo Mucha (21.) und Nina Philipp (23.) war das Ding dann doch schon recht früh durch… eigentlich, denn nicht nur die Profis haben diese Saison schon gezeigt, dass Drei-Tore-Vorsprünge nicht zwingend zu drei Punkten führen müssen.
Dementsprechend wurde der ein oder die andere dann auch schon leicht nervös, als durch ein Eigentor in der 54.Minute das 3:1 fiel – mehr passierte dann aber gegen den Tabellenletzten auch nicht mehr.

19 Punkte aus zwölf Spielen und damit Platz 4 in der 12er-Liga bilden eine solide Grundlage für die Winterpause… ja, richtig gelesen. Zwar gibt es kommenden Sonntag um 11.00h noch das Pokalspiel beim Harburger TB, in der Regionalliga geht es aber dann erst am 1.März(!) bei Holstein Kiel weiter.
Und nächstes Jahr gehen wir dann alle wieder regelmäßig das Team unterstützen, gell? (Der Autor dieses Beitrags bezieht sich da ausdrücklich mit ein, Grüße nach Wien!)

Und auch wenn da sonst die Zeit für fehlt, sei heute ein kleiner Blick auf den Nachwuchs gerichtet:
Die B-Mädchen des FCSP sind souverän Herbstmeister in der höchsten Hamburger Liga geworden, herzlichen Glückwunsch!
Nun bin ich im Ligensystem der weiblichen B-Jugend nicht ganz so firm, aber wenn ich das nicht völlig falsch sehe, würde damit am Saisonende eine Aufstiegsrunde in die B-Juniorinnen-Bundesliga anstehen.
(Eine A-Jugend gibt es im Frauenfußball aktuell nicht.)
Wir bleiben dran…

Ebenfalls Regionalliga Nord, anderes Geschlecht:
Die U23 empfing in Norderstedt den Nachwuchs des SV Werder Bremen.
Die 211 Zuschauer vor Ort sahen ein durchaus gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, welches torlos in die Pause ging. Nach dem Wechsel ging dann zunächst der Gast durch David Philipp (66.) in Führung, welche glücklicherweise von Cemal Sezer noch ausgeglichen werden konnte (78.).
Glückliches Händchen für Trainer Philipkowski, der Sezer erst fünf Minuten zuvor für den U19-Spieler Max Brandt eingewechselt hatte.
20 Punkte aus 19 Spielen lassen die Bhoys in Brown weiterhin knapp überm Strich stehen, dazu maßgeblich beigetragen hat die jüngste Serie aus vier Heimspielen, aus denen acht Punkte geholt wurden.
Bis zur Winterpause stehen drei weitere Spiele in Hamburg oder “zuhause” an (ja, klingt komisch, ist aber so…), nämlich kommenden Sonntag das Auswärtsspiel bei Eintracht Norderstedt, anschließend an gleicher Stelle das Heimspiel gegen den VfB Lübeck und zum Jahresabschluss noch das Derby-Rückspiel beim HSV.

Die U19 trat am Samstag bei RaBa Leipzig an, welches im Vergleich zu den letzten Jahren überraschend schwach in die Saison gestartet war.
8, 19, 24, 39 – leider nicht die Lottozahlen sondern die Minuten, in denen RaBa einen Torerfolg verbuchen konnte, dementsprechend stand es schon zur Pause 4:0.
Aristene Davy Akeme Ba Engo Meye konnte dann in der 78.Minute nur noch Ergebniskosmetik für Braun-Weiß betreiben, mit dem 4:1 überholte uns RaBa auch in der Tabelle.
15 Punkte aus zwölf Spielen bedeuten weiterhin einen Platz im Mittelfeld und acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell Energie Cottbus belegt.
Bis zur Winterpause gibt es noch zwei Heimspiele. Nächsten Samstag um 11.00h kommt Dynamo Dresden, die Woche drauf reist der VfL Wolfsburg an.

Die U17 hatte Samstag den Tabellenführer zu Gast, dieser gewann 3:0.
13 Punkte aus ebenso vielen Spielen sind vier Punkte mehr als Eintracht Braunschweig, aktuell erster Absteiger.
Weiter geht es bis zur Winterpause noch mit drei Auswärtsspielen: Bei RaBa Leipzig, Werder Bremen und Union Berlin gilt es weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Die 5.Herren (“El cuarto auténtico”) empfing am Sonntag Barsbüttel II, die Tabellensituation versprach ein Duell auf Augenhöhe – und am Ende stand ein 11:1!
Was war da los?
(Bericht folgt hoffentlich, sobald die wieder schreiben können.)

Die 6.Herren spielte gegen Sternschanze, es berichtet wieder Dennis: (Dankeschön!)
Am Sonntag war Derbytag an der Feldarena, denn während früh morgens Sankt Pauli 4 eine Vertretung der Vorstadt zu Gast hatte (5:2), traten später die Nachbarn vom Schanzenpark gegen die Sechste an. Sternschanze wollte sich dann auch für das 2:6 im Hinspiel revanchieren und spielte dementsprechend recht offensiv. Ein hohes Pressing schon am Strafraum setzte die Sechste heute gehörig unter Druck und zwang sie den Ball immer schnell nach vorne zu spielen, was dann aber gegen eine sicher stehende Abwehr der Gäste wenig einbrachte. Sternschanze machte seinerseits bei eigenem Ballbesitz das Spiel auch schnell, konnte den Ball aber besser behaupten, was zu leichten Feldvorteilen auf Seiten der Gäste führte. Sternschanze wirkte grundsätzlich auch wacher, schneller und spritziger als die Hausherren heute, nur Großchancen konnten sie sich keine herausspielen. Dem 0:1 ging dann auch ein Fehler der Abwehr voraus, Luca tritt beim Klärungsversuch wenige Meter vorm eigenen Tor unter dem Ball durch, dadurch kommt sein Gegenspieler unbedrängt zum Schuss und erzielt dann auch die Führung.
Die Sechste ließ die Köpfe aber nicht hängen und versuchte weiterhin selbst vor das gegnerische Tor zu kommen, schaffte dies aber nur vereinzelt, Sternschanze stand immer noch sehr sicher. Kurz vor der Halbzeitpause wurde es dann nochmal kurz unübersichtlich, ein Spieler von Sternschanze spielte den Ball absichtlich mit der Hand und verhinderte somit, dass eben dieser Ball im Netz landete. Allerdings geschah das aus Sicht Sankt Paulis hinter der Linie, womit sie vom Ausgleich ausgingen. Der Schiedsrichter sah das aber anders und zeigte Strafstoß an und verwarnte den entsprechenden Spieler der Gäste. Nach einiger Aufregung legte sich Paul den Ball dann aber zurecht und konnte letztendlich den Treffer zum Pausenstand von 1:1 erzielen.
Ich begab mich dann mit anderen Zuschauern zum Aufwärmen ins “Abseits”, wo wir die Pause dann verbrachten und wir uns nur widerwillig zur zweiten Hälfte wieder nach draußen bewegten, da es doch sehr schattig war an diesem späten Nachmittag. Die Quittung dafür war dass wir die Führung durch Nick verpassten, der schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff sein bereits 12. Tor erzielen konnte. Paul hatte dann wohl noch Mitleid mit uns und erzielte keine 60 Sekunden später das 3:1, Sternschanze war gedanklich wohl auch noch in der warmen Kabine.
Das war dann allerdings der Weckruf für die Gäste und sofort übten sie wieder Druck auf die Sechste aus. Die hatte wiederum durch die Führung genug Selbstvertrauen getankt und ließ zunächst aber nichts anbrennen und konnte jeden Angriffsversuch rechtzeitig unterbinden. Zumindest bis 65. Minute, da gelang Sternschanze der Anschluss. In den darauf folgenden Minuten wurde dann mehrfach nochmal richtig brenzlig für Sankt Pauli, konnte der Gast noch einige gefährliche Bälle aufs Tor bringen, aber Daniel war mehrfach auf dem Posten und konnte jeden Ball entschärfen. Und dass obwohl seine Mütze es an diesem Abend eher mit Sternschanze hielt. Nach 90 Minuten plus Vier pfiff der Schiri dann auch ab und Sankt Pauli konnte wieder einen Heimsieg einfahren und den dritten Platz in der Tabelle festigen. Nächsten Sonntag geht’s dann an den Stadtrand nach Schnelsen, Anpfiff ist 11 Uhr (Freude…) // Dennis

Die 7.Herren war in der Kreisklasse 3 schon am Samstag im Einsatz und empfing SCALA III. Nach dem 0:3 nach einer knappen Stunde schien das Spiel gelaufen, allerdings wurde es durch Treffer von Tim (70.) und Manuel (75.) nochmal knapp, schlussendlich blieb es aber dann beim 2:3.

Handball

Die 1.Männer in der Oberliga SH/HH sorgte für den einzigen Erfolg der hier zu besprechenden Handballteams.
Gegen den TSV Weddingstedt gab es in der “Buda” am Sonntag Nachmittag vor offiziell 199 Zuschauern einen 26:19 (13:10) Heimerfolg, was zu 8:12 Punkten und einer bequemen Tabellensituation im Mittelfeld führt.
Nächste Woche geht es am Samstag um 17.30h bei der SG WIFT Neumünster weiter, in der Vergangenheit gerne mal emotional aufgeladene Partien und in Anbetracht der Tabellensituation des Gegners (erst ein Sieg) dürfte es auch hier wieder hitzig werden.

Anschließend empfing die 1.Damen die HSG Holstein Kiel / Kronshagen, konnte aber an den Erfolg der Männer nicht anknüpfen und verlor vor offiziell 112 Zuschauern mit 32:36 (13:16).
Damit sind es jetzt auch hier 8:12 Punkte, weiter geht es ebenfalls am kommenden Samstag um 17.30h beim Tabellenzweiten, der HSG Mönkeberg/Schönkirchen.

Die 2.Damen hatten ja letzte Woche die Tabellenführung der Landesliga erobert und am Samstag ging es zum Verfolger, nach Krupunder zur HTS/BW96, bis dato auch nur mit einem Minuspunkt mehr.
Vor der Saison hatte das Team beschlossen, ökologisch bewusster anzureisen, sofern möglich. Schöner Plan, mit dieser ÖPNV-Anreise. Doof nur, wenn dann eine S-Bahn ausfällt – und das Team dann auf dem überfüllten Bahnsteig sich am Rückreiseverkehr von freudetrunkenen Besuchern des HSV erfreuen muss, nach deren Last-Minute-Sieg gegen Dynamo Dresden.
Tja, sportlich sollte es dann auch nicht besser werden, nach 14:11 zur Pause führten die Gastgeberinnen dann auch am Ende mit 30:23 und übernahmen somit vorerst die Tabellenführung.
Wer nächsten Samstag nach dem Profi-Heimsieg gegen Hannover 96 weiterfeiern will, geht um 18.00h in die Thedestraße, da soll gegen den Vorletzten (Elmshorner HT) dann in die Erfolgsspur zurückgefunden werden.

Virtual Bundesliga

Vorab: Wir sprachen auch in unserer Monatssendung mit Martin Drust darüber, hört also mal rein.
Letzten Montag standen die Partien gegen Leverkusen und Mainz an, wie schon letzte Woche geschildert besteht jede Partie aus je einem Einzel auf PS4 und xbox sowie einem Doppel auf der Plattform nach Wunsch des Gastgebers.
Drei Spiele gegen Leverkusen, drei gegen Mainz, macht insgesamt sechs Spiele. Wenn man jetzt erfährt, dass davon nur eine verloren wurde, klingt das super… allerdings wurde leider keine einzige gewonnen, es gab also fünf Unentschieden, teilweise mit Ausgleichstreffern gegen Braun-Weiß in der Nachspielzeit. Kennt man irgendwoher? Ja.
Immerhin bedeuteten die drei Unentschieden gegen Mainz das erste “Unentschieden”, auch wenn es dafür keinen Extra-Punkt gibt. Nach den fünf Niederlagen zuvor ein erster Achtungserfolg. Und so konnte auch in der Tabelle geringfügig geklettert werden, aktuell ist es in der 22er-Liga also Platz 19.
Mit Hannover 96 (18.00h) und Arminia Bielefeld (20.30h) geht es heute Mittwoch gegen die Tabellenplätze 10 & 18, wie immer live auf twitch.tv/fcsp.

// Maik

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

1 thought on “Verein am Wochenende 47/2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *