Lage am Millerntor – 17.02.2020

Das 0:0 gegen Dynamo und die Nachwehen bilden natürlich den Kern der heutigen ‘Lage’. Drumrum gab es aber auch einiges, u.a. wieder einen großen Schwung ‘Verein am Wochenende’.

+++ Update 14:58 +++
Ein kurzer Blick zum Nachmittagstraining an die Kollaustraße. Wir haben Besuch:

+++ Update 13:05 +++
FCSP Blindenfußball beim Pokal in Großbritannien
Wie in den letzten Tagen schon erwähnt, fuhr das Blindenfußballteam des FC St.Pauli am Wochenende auf die Insel, um dort am “Brian Aaron’s Cup” der FA teilzunehmen.
Gegen Merseyside Blind Football gab es ein 1:1, anschließend gab es gegen RNC (Royal National College for the Blind) mit Englands Kapitän Dan Engish ein 0:2.
Wir hoffen Ihr hattet trotz Sturm eine sicher An- und Abreise und das Turnier war ein großartiges Erlebnis.

FCSP 1.Frauen ab sofort in Levi’s
Klingt unbequemer als es ist, natürlich spielen die nicht in Jeans.
Aber die Trikots sind jetzt mit Levi’s Flock und wahrscheinlich ist in dem Paket dann auch noch etwas zusätzliche finanzielle Unterstützung mit drin, die so ein Team für den Spielbetrieb in der Regionalliga natürlich benötigt.
Kommenden Sonntag geht es zum Pokalviertelfinale beim HSV, Tickets gibt es diese Woche noch zu den Trainingszeiten.

Werbung

AFM-Mitgliederwerbeaktion verlängert
Zum Zwanzigjährigen Bestehen der AFM wurde eine Aktion aufgelegt, die neue Mitglieder gewinnen soll. Diese Aktion wurde jetzt verlängert, alle Infos dazu hier.

+++ Update 11:00 +++
Vielen Dank an @markusjasker, der uns folgendes Bild schickte:

+++ Moin +++
Rückblick Dynamo
Zum unrühmlichen Ende im/am Gästeblock wurde wahrscheinlich genug geschrieben und geredet, wer davon gar nichts mitbekommen hat, findet in unserem Bericht von flippa und Tim eine Zusammenfassung. Gute Besserung an alle Ordner und Unbeteiligte, die dabei verletzt wurden. Und natürlich auch alles Gute an die Person in der Nord, die schon während des Spiels von Sanitätern behandelt werden musste (ohne Dynamo-Zusammenhang), was zu einer kurzfristigen Pause beim Support führte.
Der “Koppschüddel-Modus” setzte dann am Samstag ein, als unser Verein diese Stellungnahme herausbrachte. Ein einfaches “Wir werden die Vorkommnisse im Stadion zusammen mit unserem Sicherheitsdienst (und wenn es unbedingt sein muss auch mit der Polizei) aufarbeiten.” wäre absolut ausreichend gewesen.

Stattdessen führt man einen Aufkleber(!!!!) an. EINEN AUFKLEBER!!!!!!!!!!!!!!!
EI! NEN! AUF! KLE! BER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hahahahahaha… genau die Vögel, die da am Freitag hochgeklettert sind, lagen spätestens ab diesem Moment lachend auf dem Boden und wussten gar nicht wie ihnen geschah. Da gab es doch tatsächlich so einen mäßigen Zweitligisten, der jede noch so bescheuerte Ausrede einfach mal im vorauseilenden Gehorsam aufnimmt und ihr damit auch noch Relevanz verschafft. Das haben die sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass tatsächlich jemand diesen Schwachsinn ernst nimmt.
Die Aufkleber sind erstens nicht neu, zweitens nicht “vom FC St.Pauli” sondern halt von irgendeiner Privatperson oder Fangruppierung und drittens sind die am Spieltag selbst noch nicht mal irgendwo in Stadionnähe gesichtet worden.
Warum nehmen wir diese Steilvorlage auf und verwandeln sicher ins eigene Netz, statt sie wahlweise lachend volley ins gegnerische Tor zu ballern oder eben einfach zu ignorieren?
Den Spin, den Medien daraus drehen, die tatsächlich diese Aufkleber jetzt auf eine Stufe mit einem körperlichen Angriff stellen, der war doch absehbar ab dem Moment, wo man diesen Stickern mit einer Erwähnung auf der offiziellen Vereinshomepage so eine Beachtung schenkt.
Wenn sich Vereine jetzt schon für Aufkleber aus der Fanszene entschuldigen, dürfte es schon bald ziemlich viele Stellenausschreibungen für Medienabteilungen bei allen Proficlubs geben. Allein der Nachbar dürfte locker drei Vollzeitstellen ausschreiben und rum uns Derby noch ein paar Zeitarbeiter zusätzlich einstellen.
[Durchatmen]

Gucken wir mal, was es inzwischen (Sonntag, 22.10h) an offiziellen Stellungnahmen von Dynamo gibt…
Huch… nichts. Gar nichts. Außer einem “Wir gucken mal…“-Tweet vom Freitagabend.
Naja, die hatten halt auch keine Aufkleber.
(AUF! KLE! BER!!!! EIN AUFKLEBER!!! Mann, ey…)
[Durchatmen… erneut.]

Weitere Links:
FCSP Athens South End Scum: Matchday 22 (English)
Magischer FC: “Scheißverein mit Scheißfans”
Stefan Groenveld: “Für mehr Østigårds”
Ariane Gramelspacher (Übersteiger): Fotos (FB)

Kollaustraßen News
Samstag war Regeneration, Sonntag trainingsfrei – keine neuen Verletzten, ab heute dann mit voller Konzentration Richtung Derby.

Fanszene News
Vielen Dank an alle, die bei der Sammlung der Braun-Weissen Hilfe gespendet haben oder nach dem Spiel in den Fanräumen noch die Spendendosen des AK Awareness füllten.

Und der Fanladen feierte am Wochenende seinen 30.Geburtag, natürlich gratulieren auch wir ganz herzlich. Und der Verein macht ja auch meistens alles richtig, wenn es nicht grad um Aufkleber (AUF! KLE! BER!!!!!!!! jaja, schon gut…. Durchatmen) geht, so war die VIVA mit dem Fanladen-Cover geschmückt und es gab Grüße und Glückwünsche auf den Werbebanden, der Anzeigetafel und eine Durchsage.
Man munkelt, der Fanladen is’ da auch noch was am Planen dran bzgl. Feierlichkeiten, gesicherte Erkenntnisse liegen hierzu aber noch nicht vor.

MillernTon x-Mas Feier
Das war schön!
Wir haben es am Samstag endlich mal geschafft, die drei “Teile” des MillernTon (Monatssendung, VdS/NdS, Blog) auf einer “Weihnachtsfeier” zusammenzubringen.
Ort des Ganzen war das 1910 e.V. Museum und wir können das als Feierlocation nur empfehlen. Wenn Ihr also demnächst ne Weihnachtsfeier plant, oder sowas ähnliches…
Wir hatten dann auch die Gelegenheit, ein kleines Gruppenfoto vor der alten Anzeigetafel zu machen, Danke an Stefan Groenveld für die Fotos.
(Auf dem Gruppenfoto fehlen: Sebastian, Wilko, Flo, Sven und Justus – Rest müsst Ihr selbst herausfinden.)

Rassistische Rufe bei Preußen Münster – inklusive Reaktion
Der SC Preußen Münster steckt in der 3.Liga mitten im Abstiegskampf. Am Freitag empfing man die Würzburger Kickers und zumindest ein Münsteraner Fan hielt es für eine gute Idee, den Würzburger Leroy Kwadwo mit Affenlauten rassistisch zu beleidigen.
Immerhin: Es folgte eine angemessene Reaktion der Umstehenden sowie des restlichen Publikums, der Rassist wurde von den Ordnern des Stadions verwiesen und wartet nun wahrscheinlich zusätzlich auf eine Anzeige. Es gab “Nazis raus”-Sprechchöre des restlichen Publikums.
Der Verein bat den Spieler um Entschuldigung (Zeit/dpa) / (YouTube, t-online), dieser äußerte sich inzwischen selbst auf Instagram:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe Fußballfreunde, leider ist es bei unserem Auswärtsspiel bei Preussen Münster zu einem bedauerlichen Zwischenfall gekommen. Ich wurde von einem einzelnen Zuschauer rassistisch beleidigt. Dies macht mich einfach nur traurig. Ich habe zwar eine andere Hautfarbe, aber ich bin hier geboren, in diesem wunderbaren Land, das mir und meiner Familie so viel gegeben und erst ermöglicht hat. Ich bin einer von Euch, ich lebe hier und darf hier meine Berufung und Leidenschaft als Profi der Würzburger Kickers ausleben. So etwas wie gestern macht mich einfach nur traurig und wütend, weil jeder wissen muss: #Rassismus gehört nicht in UNSERE Welt. Wir alle haben die Möglichkeit, dagegen anzugehen und das Ganze zu unterbinden, wenn’s passiert. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen Menschen im Stadion, den Verantwortlichen und Spielern von Preußen Münster und ganz besonders meinem Team und den Kickers bedanken, die mir sofort zur Seite gestanden sind. Eure Reaktion 🙌🏾 ist vorbildlich – Ihr könnt Euch gar nicht denken, was diese mir und auch allen anderen farbigen Spielern bedeutet. WIR müssen alle weiter dagegen angehen, wie IHR es getan habt und dies im Keim ersticken lassen! Danke für jede einzelne Nachricht! Ich hoffe, dass sowas endlich ein Ende hat. Danke für Eure Menschlichkeit Euer Leroy

Ein Beitrag geteilt von Leroy Kwadwo (@leroykwadwo) am

Rassismus auch in Portugals erster Liga
Am Sonntag gab es bei der Partie Vitoria Guimaraes gegen den FC Porto rassistische Beleidigungen des Heimpublikums gegen den Torschützen der Gäste zu 1:2-Siegtreffer, Moussa Marega.
Dieser wurde daraufhin ausgewechselt oder wechselte sich mehr oder weniger selbst aus, nach wirklicher Unterstützung von den eigenen Mitspielern sieht es in diesem Video hingegen nicht aus. Mehr dazu dann vielleicht noch im Verlauf des Tages.

Man City für zwei Jahre von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen
Die Meldung vom Freitag dürfte einige überrascht haben: Die UEFA schließt Manchester City bis 2022 (also für die beiden kommenden Saisons) von den UEFA-Wettbewerben aus.
Leser der Football Leaks-Bücher dürften von der Thematik an sich nicht überrascht sein, wohl aber davon, dass die UEFA das jetzt (erst mal) durchzieht.
Ob diese Entscheidung auch vor dem CAS Bestand behält, wird die Zeit zeigen.
Mehr Infos, auch zu den Hintergründen: Der Spiegel

SV Rödinghausen verzichtet auf die 3.Liga
Über die oft nur schwer zu stemmenden Auflagen, die Verbandsseitig für entsprechende Ligen verlangt werden, wird seit Jahren berichtet. Nun gibt es mal wieder einen recht prominenten Fall, an dem man den ganzen Wahnsinn dieser Regulierungen recht gut erkennen kann:
Der SV Rödinghausen müsste jetzt beispielsweise ein Stadion herbeizaubern, mit mehr Fassungsvermögen als Einwohnern. Gut, das Stadion in Sinsheim hat auch mehr Kapazität als Hoffenheim Einwohner, aber der Vergleich hinkt wohl etwas.
Jedenfalls verzichtet der SV Rödinghausen jetzt auf den (möglichen) Aufstieg. (Sportschau)

Polizeigewalt in Stadien nimmt zu (Ach was…)
Ein dreiminütiger Audiobeitrag beschäftigt sich mit einer neuen Studie, die sich Polizeigewalt mal etwas genauer angeschaut hat. Wer ab und an als Auswärtsfan Fußballspiele schaut, dürfte von den Ergebnissen kaum überrascht sein, aber vielleicht hilft es ja ab jetzt dann auch mal in Gesprächen, diesen Link präsentieren zu können. (Sportschau)

Fax kaputt, 2020-Edition
Manchmal ist der Blick in den Amateurfußball ja auch durchaus amüsant. In Österreichs Regionalliga wollte ein Verein (FC Mauerwerk… könnte auch am Wettbewerb “Vereine mit Supernamen teilnehmen) nach der Winterpause so richtig durchstarten und verpflichtete gleich sechs Neuzugänge (bei elf Abgängen).
Blöd nur: Technisch wurden diese Neuzugänge leider nicht richtig angemeldet.
Dürfte ne schwierige Rückrunde werden.

Verein am Wochenende – Fußball
Die U23 “durfte” schon am Freitagabend ran, gegen den VfB Lübeck. Dieser will bekanntlich am Ende der Saison auf Platz 1 in der Regionalliga Nord stehen, der dieses Jahr zum direkten Aufstieg in die 3.Liga befähigen würde. Dürfte ein heißer Kampf mit der II. des VfL Wolfsburg werden… da nach Sympathie zu entscheiden fällt wirklich schwer und der Dritte (Weiche Flensburg) hat dann doch schon gehörig Abstand (12 Punkte bei zwei Spielen weniger).
Wie dem auch sei, gut 550 Menschen in Norderstedt wohnten dem Spiel bei, etwa 500 mehr als sonst bei Parallelansetzungen erwartet werden – der Großteil davon logischerweise aus der Marzipanstadt.
Nach gutem Beginn lag die U23 durch Tore von Ex-Kiezkicker Yannick Deichmann (22.) und Daniel Halke (33.) mit 0:2 hinten.
In Hälfte zwei stand Lübeck tiefer, Theodor Bräuning schaffte es dann in seinem ersten Saisoneinsatz, in der 60.Minute eingewechselt und in der 75.Minute mit Gelb-Rot (wg. Meckerns) wieder heruntergeschickt zu werden – ich war nicht vor Ort, aber klingt nicht gerade gut. Aber Übermotivation ausgerechnet gegen Lübeck wollen wir auch niemandem vorwerfen.
Trotzdem kam Braun-Weiß dann noch zu Chancen, zu mehr als einem Freistoßtor von Ex-Lübecker Cemal Sezer in der Nachspielzeit reichte es aber nicht, am Ende also 1:2. Nach dem knappen 2:3 im Hinspiel also die zweite knappe Niederlage gegen Lübeck – ärgerlich, kann man sich halt trotzdem nichts für kaufen.
Der Abstand nach unten ist aufgrund des Sieges von Jeddeloh II bei Altona (4:1) mit nur noch drei Punkten auch nicht mehr ganz so rosig, den ein oder anderen Punkt kurzfristig zu verbuchen wäre also ganz gut.
(Spielbericht Vereinshomepage)
Am kommenden Sonntag geht es zur U23 von Hannover 96, tabellarisch schon eher ein Team auf Augenhöhe.

In der A-Jugend Bundesliga empfing die U19 am Samstag den 1.FC Magdeburg, welcher nur einen Punkt hinter Braun-Weiß rangierte.
Wie so häufig auf diesem Niveau entwickelte sich ein Spiel, welches man als Zuschauer gerne verfolgt… es hätte natürlich auch gerne etwas weniger dramatisch sein können.
Igor Matanovic (37.) glich einen Rückstand noch vor der Pause aus, Aurel Loubongo-M’Boungou (53.) und nochmal Matanovic (60.) stellten auf ein beruhigendes 3:1, welches Magdeburg per Doppelschlag (72. & 75.) wieder ausglich. Serkan Dursun (76.) schoss im Gegenzug den 4:3-Siegtreffer.
(Spielbericht Vereinshomepage inkl. Fotogalerie)
Wie wichtig dieser Sieg war, zeigte sich dann erst später, als das Ergebnis aus Dresden kam, wo Energie Cottbus gewonnen hatte und nun auf dem ersten Abstiegsplatz mit 13 Punkten nur noch zwei Punkte Rückstand auf Magdeburg hat. Dank des Sieges können wir mit 19 Punkten da relativ entspannt zurückschauen.
Es folgen jetzt Spiele beim Tabellenletzten (Chemnitz) und eben zuhause gegen Cottbus – zwei Siege, und der Klassenerhalt dürfte so gut wie sicher sein.

Die U17 hatte schon ihr Spiel beim Tabellenletzten, nämlich bei Carl-Zeiss Jena. Und mit 4:1 wurde dieses siegreich bestritten (Tore: Nathanael Kukanda (25.), Velson Fazlija (37.), Tom Kankowski (72.) und Niklas Jessen (78.).
Hier sind es jetzt zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Absteiger (Eintracht Braunschweig), nächsten Samstag um 13.00h kommt Hannover 96.

Die 7.Herren hat einen neuen Trainer. (Danke an Dennis für den Link)

Verein am Wochenende – Handball
Beginnen wir mit der 2.Damen, die bekanntlich diese Saison ihre Auswärtsspiele (sofern möglich) mit dem HVV erreicht und am Samstag um 17.00h bei der HSG Pinnau antreten durfte.
Mit 26:22 gewann das Team und trat dann gut gelaunt die Heimfahrt an, im Gefühl bereits (sehr) frühzeitig als Aufsteigerinnen den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert zu haben. Kleine Untertreibung natürlich, wenn man aktuell Platz 3 belegt und nach Minuspunkten sogar Zweiter ist.
Nächsten Samstag, nach dem Derby, geht es um 18.00h in der Buda gegen den Rellinger TV, das Hinspiel wurde mit 27:24 gewonnen.

Wir grüßen insbesondere den Trainer S., der sich da hinten rechts ruhig mal zu einem kleinen Lächeln hätte hinreißen lassen können.

Um 17.30h spielte dann am Samstag die 1.Damen bei der HSG Holstein Kiel / Kronshagen. Nach einem 13:12 zur Pause für die Gastgeberinnen, konnten diese den Sieg nach Hause spielen und gewannen mit 28:25.
Es bleibt damit bei sieben Siegen aus 19 Spielen und Platz 11 in der 14er Oberliga HH/SH. Da ich davon ausgehe, dass nur zwei Teams absteigen, sollte trotzdem kein Anlass zur Sorge bestehen, denn der Vorsprung auf Platz 13 beträgt sieben Punkte.
Nächste Woche ist spielfrei, erst am 29.Februar geht es dann gegen HL Buchholz/Rosengarten II wieder in der Buda weiter.

// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.