Lage am Millerntor – 04.05.2020

Na, langes Wochenende gehabt? Oder ist momentan wegen Kurzarbeit eh jedes Wochenende lang?
Wir hoffen jedenfalls, Euch geht es gut und Ihr seid und bleibt alle gesund. Ob das, was die DFL da vor hat, besonders “gesund” ist, darüber gab es auch am Wochenende viele Meinungen und die Tendenz schlägt eindeutig in Richtung “Nee!” aus.
Dieses und einiges mehr in der heutigen ‘Lage’.

+++ Update 16.30 Uhr +++
Die DFL hat jetzt jene angekündigte Kommunikation vorgenommen: Aus der ersten Testreihe (1.734 Tests) der 1.&2.Liga sind zehn positive Befunde gemeldet worden. Zu welchen Vereine die sieben weiteren Befunde gehören, wurde nicht mitgeteilt.
Wenig überraschend ist, dass die DFL dies als Erfolg für das funktionieren des Konzepts verkauft.

Im Konzept der DFL wird ja weiterhin davon ausgegangen, dass nur die positiv getesteten einzeln in Quarantäne geschickt werden, wie jetzt jüngst in Köln geschehen.
Innenminister Hort Seehofer hingegen hat heute im BR nochmals bekräftigt, dass bei einem positiven Befund sowohl die komplette Mannschaft als auch ggf. der letzter Gegner in Quarantäne müssen – damit wäre das komplette Konzept wohl nach hinfällig, denn das wird nicht funktionieren bzw. würde dann den Zeitplan sprengen.
Da dürfte bis zur (erwarteten) Entscheidung am Mittwoch wohl noch einiges an Gesprächsbedarf auf alle Beteiligten zukommen.

Gesprächsbedarf gibt es wohl auch in Berlin, wo Herthas Salomon Kalou heute per Facebook Livestream seine Fans unterhalten wollte – und dann dabei live streamte, wie sich Gott und die Welt bei Hertha fröhlich per Handschlag begrüßte und auch sonst nicht viel von Abstandsregeln gehalten wurde.
Man kann sich bestens vorstellen, wie Christian Seifert beim Anblick dieser Szenen in bester Jean-Luc Picard Manier resignierend die Hand vors Gesicht schlägt. Da kann das Konzept noch so gut sein, mit der Dummheit der Menschen muss man immer rechnen. (Wir verzichten auf eine Verlinkung.)

Werbung

Die DFL jedenfalls ist not amused:

+++ Update 13:00 Uhr +++
Eine gute und eine schlechte Nachricht für die DFL und den Versuch wieder mit der Saison weiterzumachen in Sachen Köln und Corona:
Die gute Nachricht zuerst: Nachdem es ja drei positive Befunde gab, blieben alle Ergebnisse des Folgetests negativ.
Die schlechte Nachricht: Nachdem Seifert ja schon vor der letzten Versammlung etwas süffisant den Vereinen gedankt hatte, dass die BILD bereits am Vortag Kenntnis von internen Dokumenten hatte, ist nun auch eine e-Mail von DFL-Direktor Ansgar Schwenken veröffentlicht worden, die man wohl nicht unbedingt veröffentlichen wollte. In dieser wird den Vereinen in Sachen Corona quasi ein Maulkorb “empfohlen”, da man die Formulierungshoheit über die Testergebnisse gerne selbst hätte. In Angesicht des Kölner Kommunikationsdesasters wohl aus Sicht der DFL sogar verständlich – andererseits zeigt das Durchstecken solcher Meldungen vielleicht auch, dass die Front in den Ligen gar nicht so einheitlich ist, wie die DFL es gerne darstellen möchte.

+++ Moin +++
FCSP News
Am Wochenende jährten sich die Aufstiegsfeierlichkeiten in Fürth zum 10.Mal und da es ja aktuell sonst wenig erbauliches gibt, wurde das halt zelebriert.
Der Verein stellte das Spiel ins Vereins-TV (Abo), YouTube-Videos wurden herausgesucht und auch die damaligen Spieler versammelten sich mal wieder… Corona-Gemäß nur virtuell.
Alles Gute, Ihr Höllenhunde!

Wer da noch etwas mehr in Erinnerungen schwelgen möchte, sei nochmal an unsere YouTube Folge mit Ralph Gunesch über eben jene Aufstiegssaison und 1A-Bildmaterial von Antje Frohmüller und Stefan Groenveld erinnert.

Fanszene News
Apropos Erinnern: Gestern vor 75 Jahren wurde das KZ Neuengamme befreit bzw. von den britischen Truppen leer aufgefunden:

Und was völlig anderes:
Spendenaufrufe gab es schon zuhauf und jeder einzelne den wir hier veröffentlicht haben ist wichtig gewesen und wird es weiterhin sein.
Und nach sechs Wochen ist es nun auch beim Jolly Roger soweit. Wir gehen mal davon aus, dass alle offenen Deckel längst bezahlt wurde, ansonsten bitte schnell erledigen. Nach vorne schauend aber solltet Ihr jetzt Gutscheine erwerben, Betrag Eurer Wahl.
Alle Infos im FB-Post:

St.Pauli Solidarisch
Und noch eine Meldung irgendwo zwischen Vereins- und Fanszene-News: CSR Geschäftsleiter Michael Thomsen spricht im Interview auf der Vereinshomepage über die letzten sechs Wochen und #stpaulisolidarisch.

Corona News (Deutschland)
Sinngemäßer Auszug aus dem internen MillernTon-Chat Ende letzter Woche:
“Ich glaub, die fangen bald mit der Bundesliga wieder an… das Konzept wird wohl überzeugend genug sein, für die Politik.”
1.FC Köln: Hold my beer

Tja, da kann ein Konzept noch so gut und durchdacht sein, die Realität kommt dann manchmal mit einer riesengroßen Schubkarre vorbei und haut dir ‘nen mächtig großen Haufen Mist vor die Tür.
So geschehen am Wochenende beim 1.FC Köln.
Ein Drama in (bisher) drei Akten.

Akt 1 war die Meldung des Effzeh, dass bei den gestarteten Tests auf COVID-19 drei positive Befunde dabei waren, zwei Spieler und ein Betreuer, “allesamt symptomfrei”. Nach einigen öffentlichen Statements quer durch alle Bevölkerungsschichten und Medien, dass dies doch eine Quarantäne für alle nach sich ziehen müsste, schickte der Verein dann noch ein “Nee, gar nicht!” durch den Mannschaftsarzt hinterher.
Vereinfacht ausgedrückt hat der Verein hier das Gesundheitsamt informiert und dort wurde entschieden, dass eben nur die Betroffenen selbst in Quarantäne müssen, weil alle anderen eben nicht “Kontaktpersonen der Kategorie 1” sind. Wie praktisch, kann der Verein also gar nichts dafür!
Kann man sachlich so einordnen, moralisch und emotional anders sehen… und wahrscheinlich hätte dieser Fall alleine schon völlig ausgereicht, um das Konzept der DFL bis zu den entscheidenden Gesprächen Mitte dieser Woche erheblich infrage zu stellen.

Akt 2 kam dann aber etwas unerwartet über den Verein, denn Mittelfeldspieler Birger Verstraete äußerte sich gegenüber belgischen Medien… nun ja, “besorgt” (u.a. SPIEGEL).
Spieler aus Spanien, Frankreich und England hatten vorher auch schon Ängste in Bezug auf den Virus und die Ausübung von Fußball geäußert, es war nur eine Frage der Zeit bis aus der Bundesliga ähnliches zu hören sein würde – und nach dem konkreten Fall in Köln auch mehr als verständlich.

Akt 3 wurde dann zwangsläufig nötig, denn die öffentliche Debatte kreiste um die Worte Verstraetens und die Sonderrolle des Fußballs. Wahrscheinlich gibt es auch andere Branchen und Berufe, die ähnlich verfahren, aber dort geht es entweder wirklich um systemrelevante Berufe (z.B. Pflege) oder sie stehen einfach nicht so im Fokus der Öffentlichkeit.
So aber musste der 1.FC Köln versuchen, Schadensbegrenzung zu betreiben. Ihr könnt entweder die Meldung des Vereins lesen oder die sinngemäße Zusammenfassung von Tim:

Es sieht alles nach dem verzweifelten Versuch aus den vergossenen Liter Milche mit ‘nem Sieb wieder in die zerbrochene Flasche zurückzulöffeln – und die Medienabteilung des Effzeh stellt dies noch nicht mal sonderlich geschickt an.
Ja, Spieler sollten solche Statements tendenziell eher in Abstimmung mit dem Verein herausgeben und ebenfalls ja, ein Gespräch mit dem Mannschaftsarzt wäre vielleicht vor dem Interview auch ne gute Idee gewesen.
Nicht auszuschließen aber, dass die Ängste des Spielers danach die gleichen gewesen wären, verbunden mit der klaren Ansage: “Darfste haben, darfste aber nicht drüber reden.” Und ja auch irre praktisch, dass die Ehefrau vorsorglich abreist.
Zumindest ist das jetzt der Eindruck, der sich der Öffentlichkeit nach diesen drei Akten ergeben muss.
Passend dazu, dass es in Stuttgart zumindest einen “unklaren” Befund gegeben hat, alle anderen bisherigen (veröffentlichten) Ergebnisse sind dementsprechend negativ.
(Mehr zu Effzeh/Verstraeten: Kommentar in der Sportschau. Außerdem hat die Sportschau auch einen “Pro/Contra Fortsetzung der Saison”-Artikel veröffentlicht, allerdings vor den drei Akten von Köln.)

Corona News (andere Länder)
Kurzer Blick auf die Situation in einigen anderen Ländern:

In England soll die Saison fortgesetzt werden, allerdings mit Spielen an wenigen ausgewählten Standorten. Als Starttermin ist Mitte Juni im Gespräch.

In Italien wird wohl ab heute wieder mit dem Training begonnen. Die Saison soll fortgesetzt werden, allerdings hat mit Brescia (Tabellenletzter) bereits ein Verein mitgeteilt, nicht mehr spielen zu wollen. Von einem ausgearbeiteten Sicherheitskonzept wie dem der DFL ist man allerdings auch noch weit entfernt.

Nach der Entscheidung der Politik ist in Frankreich die Saison der Ligue 1 bereits beendet und abgebrochen worden. Die Entscheidung könnte nun aber eine Klagewelle nach sich ziehen, da sich Vereine benachteiligt fühlen. Interessant in dem Zusammenhang sicher auch das Interview in der SZ mit dem Journalisten Didier Roustan:

Ich hatte die Hoffnung, dass diese Krise zu mehr Vernunft in der Branche führen könnte. Diesen Trend kann ich jedoch leider nicht beobachten.

Didier Roustan in der SZ

Stehplätze bei Manchester United
And now for something completely different: Manchester United plant zukünftig wieder 1.500 Stehplätze im Old Trafford anbieten zu können (Vereinshomepage). Dabei wird das auch in Deutschland bekannte System der Barieren pro einzelner Reihe genutzt, die Plätze werden im Bereich einer Eckfahne sein.

Verein am Wochenende – FCSP IV
Haha, Spaß… war ja gar kein Sport. Aber Montags würde hier sonst immer diese Rubrik befüllt werden und so freuen wir uns natürlich, dies zumindest in Ansätzen tun zu können. Denn die 5.Herren („El cuarto auténtico“) ist bekanntlich unser aller Lieblingsteam und warum und wieso und überhaupt kann man jetzt alles beim FCSP South End Scum (English) nachlesen.
Im Zuge dieses Artikels kam dann auch zur Sprache, dass die Amateurfußballer des Vereins jetzt ihre eigene Webpräsenz haben: https://fcstpauliherrenfussball.de/

In diesem Sinne: Schönen Wochenbeginn, bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.