Lage am Millerntor, 27.05.2020

SPIELTAG!
Ja, fühlt sich immer noch so scheiße an wie die letzten Male. Hilft ja aber nichts, wenn Ihr mit dem ganzen Bumms schon komplett und auf ewig abgeschlossen hättet, würdet Ihr hier wahrscheinlich nicht lesen, also gehen wir es an.

(Titelbild: Stefan Groenveld)

+++ Update 11:11 Uhr +++
Wir schrieben ja auch schon davon, dass die Frauen-Bundesliga wieder losgehen wird. Sharon Beck, Spielerin beim SC Freiburg, äußerte sich beim SWR ziemlich offen dazu, wie sie das findet und wo die durchaus großen Unterschiede zur Fortsetzung der Männer-Bundesliga besteht.
Unter anderem müssen die Spielerinnen für die vorgeschriebene Quarantäne teilweise Urlaub nehmen.

Beim MagischenFC-Blog hingegen gibt es eine personelle Veränderung: Der “Senior” sagt Tschüss.
Alles Gute, N., Dein Aufregen werden wir sicher vermissen.

+++ Moin +++
Vorbericht FC St. Pauli – 1. FC Heidenheim
Zur Vorbereitung auf das heutige Spiel gegen den 1. FC Heidenheim möchten wir Euch noch einmal innigst das “Vor dem Spiel”-Gespräch empfehlen. Dort war niemand geringeres zu Gast als Frank Schmidt, seines Zeichens Chef-Trainer des FCH. Ein aus unserer Sicht sehr schönes Gespräch über den Werdegang des FCH und das Spiel auf St. Pauli. Wirklich einfach sympathisch und sehr authentisch.

Werbung

Der 1. FC Heidenheim ist ein gern gesehener Gast am Millerntor. Denn zuletzt 14/15 verlor der FCSP gegen Heidenheim zuhause (dafür aber damals ziemlich krachend mit 0-3). Diese Statistik macht Mut und steht im krassen Gegensatz zu den schmerzlichen 0 Punkten, die der FCSP in den sechs Spielen beim FCH holte. Entsprechend verlief auch das Hinspiel enttäuschend: Trotz ansprechender Leistung und einem dicken Chancenplus verlor der FCSP mit 1-0 an der Brenz.
Und während das Rückspiel der beiden Teams letzte Saison am 30. Spieltag eine Art Verfolgerduell war (7. gegen 6.), würden wir uns nun ziemlich freuen, wenn wir auf eben jenem 7. Platz stehen würden. Der FCH steht momentan ungleich besser da und hat, auf Platz vier liegend, am letzten Spieltag auf Stuttgart und den hsv Boden gut gemacht (nur ein bzw. zwei Punkte Rückstand). Und da die beiden “Granden” der Liga am Donnerstag im direkten Duell aufeinandertreffen kann Heidenheim mit einem Sieg heute bereits auf einen Aufstiegsplatz springen.
Ich (Tim) bin da sicher noch etwas voreingenommen, ob des sympatischen Gesprächs mit Frank Schmidt, aber wenn ich mir das aussuchen könnte, dann würde ich mir schon einen Aufstieg der Heidenheimer wünschen. Da wird seit Jahren konstant das Maximum herausgeholt um den finanziellen Standort-Nachteil der fehlenden Großstadt im Rücken wettzumachen. So gibt es z.B. vielevieleviele Kleinsponsoren (über 500!) die dabei mithelfen diesen Nachteil etwas kleiner werden zu lassen. Die daraus entstehende Einheit mit der Region hat Frank Schmidt im Podcast, aber auch im oben verlinkten Interview sehr schön dargestellt.
Warum ich das schreibe? Weil es sich auf den Fußball der Heidenheimer übertragen lässt (zumindest wird das so verkauft). Welche Begriffe fallen Euch denn zum Heidenheimer Fußball ein (außer “Marc Schnatterer”!)?. Ich verbinde vor allem Einsatz, Aggressivität und Leidenschaft mit dem FCH. Das sind auch die Attribute, die Trainer Frank Schmidt seinen Spielern mitgibt. Doch fernab von diesen Grundtugenden, die auf ein knackiges Umschaltspiel schließen lassen, hat er in den letzten zwei Jahren auch eine gut funktionierende Idee von Ballbesitzfußball entwickelt. Und dadurch kann der FCH inzwischen nicht mehr nur Spiele mitspielen sondern sie mitbestimmen. Hierbei liegt der Fokus vor allem auf einem recht ruhigen Spielaufbau, bis sich eine Lücke ergibt. Diese wird auch teilweise durch krasses Verschieben auf eine Seite erzwungen, nur um Sekunden später nach einem Diagonalball die freien Räume dort zu bespielen.
Ansonsten sind die Prinzipien ähnlich wie beim FCSP: Es wird im Zentrum gerne rotiert. Aber zusätzlich wird auch häufig mithilfe der Außenverteidiger eine Überzahl geschaffen. Ganz allgemein bilden die zentralen Mittelfelder sowie der offensive und defensive Außenspieler im Aufbau häufig Dreiecke. Und neben diesem Repertoire bei Ballbesitz hat Frank Schmidt den Gedanken beim Umschalten auch weiterhin in seiner Philosophie dringelassen. Erkennt ein Spieler nach Ballgewinn, dass der Gegner noch unsortiert ist, dann geht es strikt vertikal nach vorne.
Sicher werden wir eine Viererkette hinten beim FCH heute Abend sehen. Die restliche Formation verbleibt unklar und wird auch immer wieder variabel auf den jeweiligen Gegner angepasst. Der wichtigste Spieler in diesem System ist nicht etwa, wie viele vielleicht vermuten würden, Marc Schnatterer. Nein es ist Niklas Dorsch. Ein zentraler Mittelfelder, in dessen Art des Fußballspielens ich nicht viel weniger als verliebt bin. Mit ganz feiner Klinge leitet er das Spiel von Heidenheim, bestimmt das Tempo und die Rhythmus-Wechsel. Und noch dazu setzt er trotz seines noch jungen Alters (22 Jahre) absolut die Maßstäbe in puncto Aggressivität. Neben ihm werden im zentralen Mittelfeld vermutlich “Ausputzer” Sebastian Griesbeck und Konstantin Kerschbaumer (letzten Sommer vom FCI geholt) agieren. Davor finden wir dann Marc Schnatterer, meist auf links. Einen zweiten Fokus möchte ich gerne noch auf Tim Kleindienst setzen, der letzten Sommer für satte 3Mio € aus Freiburg gen Heidenheim wechselte (wo er schon mal war), um dort den nach Cardiff abgewanderten Robert Glatzel zu ersetzen. Ihr werdet schnell merken, dass Kleindienst seine Stärken nicht nur vor dem Tor hat (bereits zwölf Buden) sondern auch quasi als bester “defensiver Stürmer” der Liga bezeichnet werden kann. Enorm stark im Gegenpressing und mit wirklich gutem Defensivverhalten.

Die entscheidenen Faktoren, um gegen den 1. FC Heidenheim heute Abend zu gewinnen sind recht eindeutig:

  • Die Mentalität, also diese “Gib uns sofort den Ball wieder, Du Arsch”-Mentalität des FCH muss quasi kopiert werden. Ohne geht es nicht.
  • Wenn Niklas Dorsch schalten und walten kann wie er will, dann dürfen wir unsere Hände schon einmal zum Gebet falten. Seine Kreise müssen unbedingt gezielt gestört werden.
  • Nicht. In. Rückstand. Geraten.
    Der 1. FC Heidenheim ist diese Saison insgesamt 12x in Führung gegangen. Ihr dürft raten, wie oft sie dann auch gewonnen haben… (die Zahl hört mit einer 2 auf und ist zweistellig). Und dann solltet ihr noch wissen, dass der FCSP diese Saison 12x in Rückstand geraten ist und aus diesen Spielen dann magere 2 Pünktchen geholt hat. This is really serious!!!

In der Pressekonferenz vor dem Spiel äußerte sich auch Jos Luhukay ausführlich, u.a. zum Status von Christopher Avevor (noch keine Option) und zu den beiden Spielen von Henk Veerman (immer eine Option).

Zur Vorbereitung auf das Spiel findet Ihr hier die Stadionzeitung als PDF, u.a. mit einem Interview mit Wolf vom AFM-Radio.

Hören wir zum Abschluss noch kurz, was James Lawrence und Waldemar Sobota zu sagen haben:
(Kurzform, vollständige Version auf fcstpauli.tv im Abo)

AG Diversität
Am morgigen Donnerstag findet um 19.00h der Workshop zum Thema “Männlich, weiß, Deutsch – oder geht das auch anders?” statt.
Aktuell ist die Anmeldung noch möglich.

Infos zum Dauerkartenverkauf
Wichtigste Info: 2.Juni bis 30.6. ist der Verkaufszeitraum für DK-Inhaber*innen.
Aktuell ist der Verkauf ausschließlich telefonisch und online vorgesehen, evtl. folgt ein Schalterverkauf noch separat.
Alle weiteren Infos, auch zur Saisonkarte, Warteliste uvm. hier beim Kartencenter.

Fanladen ab Freitag wieder geöffnet
Diesmal wirklich. Ab dann jeden Mittwoch und Freitag von 15-19h.
In Farbe. Und Bunt!

Felgenralle Shirts, 5€ an Viva con Agua
Ralph Gunesch schmeisst die (wahrscheinlich) letzten FLG RLL-Shirts unters Volk,
Die Gerüchte, es würde sich dabei um die Abkürzung für “Flugrolle” handeln, konnten zwar nie ganz aus der Welt geschafft werden, aber irgendwas ist ja immer. Klick

Regionalliga-Aufsteiger
Nachdem ja die Regionalliga Nord schon abgebrochen wurde und damit der VfB Lübeck in die 3.Liga aufgestiegen ist, gilt gleiches jetzt auch für die RL Südwest und den 1.FC Saarbrücken.
Aus Bayern steigt Türkgücü München auf, unklar ist aktuell daher lediglich noch der vierte Aufsteiger, der eigentlich zwischen den Meistern aus West und Nordost ermittelt werden soll.
Während im Westen Meister Rödinghausen verzichtet, wollen sowohl der SC Verl als auch Rot-Weiss Essen die Chance wahrnehmen, in der RL Nordost ist es mit Altglienicke, Lok Leipzig und Energie Cottbus sogar noch ein Dreierrennen, Ausgang offen.

Erstes Profitor für Dennis Diekmeier
Wer sich durch unsere Social Media-Folge geklickt hat, weiß, dass wir alle große Fans von Familie Diekmeier sind. Dementsprechend rührte es uns alle zu Tränen, als den Dennis gestern in seinem 298.Spiel (203x 1.Liga, 60x 2.Liga, 15x 3.Liga, 10x DFB-Pokal, 4x Regionalliga, 6xRelegation) endlich sein erstes Tor erzielte.

Ganz stark, Dennis, immer weiter.
Trotzdem sind wir natürlich auch allesamt immens erleichtert, dass dieses Tor nicht schon gegen uns fiel.

Folgt also unbedingt alle Dana Diekmeier, die schon gestern Abend ein wahres Feuerwerk in ihren Insta-Stories abbrannte und diesen epochalen Moment seiner Karriere auch sicher heute noch gebührend weiter feiern wird.

Stop making stupid people famous
Verflucht, da hatten wir doch gestern ganz vergessen diese beliebte Rubrik fortzuführen, daher dann heute eine völlig verdiente Doppelnominierung, wenn auch einen Tag zu spät und “Out of soccer”:
Filipp P. & Julian R.

Bleibt gesund, bis morgen!
// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.