Please, make it stop!

Please, make it stop!

No matter how stop it! I can’t stand it any longer! There’s a slight chance that I am currently confused by my emotions but it feels like this is the absolute low since a few years. It has to stop! You won’t find a manual about how to exactly stop it in this text. But you’ll find a lot of disappointment.
(Cover picture by Peter Boehmer)

(This text is the product of a heavily let down fan-soul. It’s full of felt facts only and won’t take both sides of the medal into account at all times. My views might not meet the actual reality. But they are the result of how the club is currently presenting itself in public. And as this is for sure not the way how the club wants to be seen by others, there might be a lot of actual true things in here.)

It has to stop that players are frequently showing poor performances only and that this is somehow accepted. Shame on you! When a player such as Henk Veerman (I could also name Diamantakos or Buchtmann as an example here or others, but Henk is the current case) is apparently showing sluggishness during training sessions, he deserves (internal) criticism. Such behaviour is poison to every squad and can’t be tolerated.
At the start of the season, when Buchtmann was dully creeping around the training ground the result was that he did not spend a single minute on the pitch. But did he get publicly demounted? No. Did everyone know what the matter was? Yes. Did everyone save their faces and Buchtmann could later make his way back into the team? Yes. (Until he got injured but we spoke about this earlier already). So this was bitterly needed. However, it is not utterly needed and completely wrong when players are (solely) criticised publicly. Would you rather work extra hours for your supervisor if they will criticise you in front of the supervisor’s board or defend you in front of them but if they also offer you the chance to show a better performance next time? Thus: 

It has to stop that players are frequently criticised by their manager (just have a look at the pre- or post-match press conference against Hannover. You’ll find plenty of that in there). It’s unbearable that we have a coach who almost every single week sometimes more sometimes less openly criticises the players and constantly denies the quality of the squad. Jos is calling it honest and straight forward. It might be true but I also think that this does not meet the criteria of a healthy management style at all. Don’t get me wrong: Internally, the players absolutely deserve to get their asses slapped. But it’s hard to stand as a fan when every single week players are criticised publicly. And during the course of the season, it was also frequently told that the publicly raised critic wasn’t communicated as such before. This is, to put it mildly, unlucky. How good can a team perform when it’s always told not being able to perform well? And this not communicated directly but through the media? And how should Jos’ wish for players who take the lead come true when every single week half of the team is exchanged and potential leaders are publicly criticised?

It has to stop that fear is used as the driving force for performance. Because the fear of mistakes produces a lot but for sure not the courage to play the same pass or the same action again, just better. And exactly this should be the goal. You can do a brilliant pre-match analysis of the opponent and match it with your own team to put the probably best team on the pitch. Without courage and based on fear of mistakes, this won’t work. And wasn’t it the wish for a courageous mode of play we longed for after Kauczinski was sacked? How should all this function when players are taken out of the squad after showing individual mistakes or a couple of miserable matches and when they’re then placed at the bench for weeks and are publicly criticised? How? Exactly: Not at all! It has to stop that players after weak performances are treated ignominiously and without respect.

(c) Peter Boehmer

It has to stop that players can hide behind an argument about the coach which is looming for the entire season. Of course, in this text, there are a few aspects for which the coach can be blamed. But it’s the players on the pitch who act like a dead body which is just about to get pecked by vultures. For fuck’s sake: get your shit together and work your asses off! Such a mode of play does not require any courage and for sure no coach in the world would blame you if you do. Yesterday’s match was in this regard all over again more than miserable and a disgrace! I couldn’t stand it any longer, I even switched off the AFM-radio in the second half. It was simply unworthy. Shame on you! Again! 

Werbung

This season has to stop. And then, the club should roll up its sleeves and everything should be turned upside down and scrutinized. Will Jos Luhukay also be the manager of the FCSP in the next season? It’s really, really hard to imagine. You could hear from time to time that the supervisor’s board and the head of sports back the manager but it would have been helpful if this would have been stated more directly. Because no one can hide behind an argument about the manager, which technically isn’t there. In general, the club would do well if Andreas Bornemann or Oke Göttlich would comment on such discussions in all clarity. This would be long overdue. But by the way it was done, a situation emerged in which the manager has become publicly vulnerable just because of the rumours. This isn’t helpful for the overall situation.
Meanwhile, even I could accept the fact when we would have a new manager by the start of the new season. Even I have come to the conclusion that professional expertise can’t balance the interpersonal incompetence. It’s absolutely normal that some players, especially those who don’t play regularly, argue with the manager. But the list of players, who have been (only?) publicly criticised by Jos Luhukay is just as big as the entire squad. And the squad is huuuuge. Seen from the outside, the tablecloth is already cut, no, the entire table has been smashed with an axe.
It has to stop that our sportive ambitions (even from us fans) and the reality are an ocean apart. Because Jos Luhukay is currently getting desperate with a squad which (all over again) can’t get exorcized. This squad needs nothing less than a massive and radical change. Although the public demounting of players is hard to stand (and is maybe also playing its part) it might also be true when a renown professional such as Jos is criticising the lack of quality of the squad. Even Markus Kauczinski emphasized again and again (however, in a much more elaborate way) that he was missing the much-needed quality of the squad. But many (including me) were not willing to listen to him. But Jos also failed to make the team constantly perform the way it could have done. Alike many other managers before him. Maybe Jos just not yet did it. Maybe, he will do it in the future. I really want to believe it. But I don’t any longer.

// Tim (Translated by Arne)

MillernTon on Twitter //
MillernTon on YouTube (New! Subscribe!)
//
MillernTon on Facebook //
MillernTon on Instagram

If you like what we’re doing here, you can find more information about how and whether you should support us here.

23 thoughts on “Please, make it stop!

  1. So wie jetzt geht es auf gar keinen Fall in der nächsten Saison weiter. Noch so eine Saison und wir finden uns garantiert in Liga 3 wieder. Man muss auch mal ehrlich sein, gegen Aue hatten wir gleich mehrere Fußballgötter auf unserer Seite. Das einzig positive an dieser Saison sind 2 Siege gegen den HSV. Dafür danke an die Mannschaft und danke an den Trainer.
    Gegen Hannover der absolute Tiefpunkt und das ausgerechnet jetzt.
    Jetzt wo noch dringend drei Punkte für den Klassenerhalt benötigt werden. Ist die Tabellensituation noch nicht bei der Mannschaft angekommen?
    Ich verstehe es nicht.
    Regensburg wird garantiert kein Selbstläufer und gegen unberechenbare Wiesbadener wird es auch schwierig.

    Interne Querelen zwischen Trainer und Spielern hin oder her.

    Herrgott hier geht es um den Verein um eine Region. Hier geht es um den Klassenerhalt und jetzt sollten mal alle persönlichen Sachen in den Hintergrund gestellt werden!
    Spielt Fußball mit Leidenschaft und habt Bock drauf!!

    1. Danke Tim für diesen Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele.

      Was momentan bei unseren Profis passiert, hat wenig mit dem magischen FC St. Pauli zu tun, den ich liebe. Habe irgendwann Gestern frustriert umgeschaltet und mir Regensburg gegen Karlsruhe angeschaut, weil ich die Demütigung unseres Teams nicht mehr ertragen konnte und ich noch nie in meiner ewig langen Fanzeit so viel Enttäuschung, Frustration, Wut, Ärger und bitterse Traurigkeit erlebt habe, wie am gestrigen Abend.

      Und ich glaube, dass du Recht hast, dass nach dem Ende dieser Saison gnadenlos eine Bilanz gezogen werden muss und diese muss den Trainer, Sportdirektor, vor allem das Team und auch alle anderen Funktionsträger mit einbeziehen. Ich brauche keine 1. Bundesliga, war noch nie mein persönliches Ziel für unseren Verein, aber es muss doch einfach mal möglich sein, ein paar Jahre am Stück gepflegt ohne Abstiegsangst zwischen Platz 5 und 8 zu sein und vor allem 34 Spiele lang eine beständige, aufopferungsvoll kämpfende und willige Elf auf dem Platz zu sehen. Sonst kostet mich dieser Verein irgendwann noch meine wohlverdiente Rente, weil ich vorher bei den Spielen einen Herzinfarkt bekomme.

      Aber eines bleibt trotz diesem ganzen Mist aktuell: Meine Liebe zu diesem Verein wird niemals Enden. Für immer mit dir. Forza FC St. Pauli

      Und nun gehe ich wieder Trauern und Heulen

  2. Ich will es ja nicht überhöhen. Aber, was dieser Trainer mit den Spielern, und auch dem Verein, macht zeigt, dass er fachlich gut sein kann aber seine Führung und soziale Kompetenz unterirdisch ist.
    Wie gesagt, ich will es nicht überhöhen, aber Bayern und Flick haben gezeigt was den Unterschied ausmachen kann. Schon seine PK vor der Saison hätte für mich gereicht ihn zu entlassen. Nun ist es wieder der Kader. Den er mit Bornemann aufgestellt hat. Altlasten klar, aber der Rest…

  3. Bin mit deinen Aussagen absolut bei dir. Allerdings frage ich mich auch, wie sinnvoll es ist, ständig die fehlende Qualität im Kader zu bemängeln. Dann muss diese Mannschaft eben mehr über Teamgeist, Taktik und Zweikämpfe kommen – und das hat ja auch vor allem gegen stärkere Teams häufiger funktioniert. Wie kann der Trainer jetzt davon reden, dass Hannover einfach zu gut für uns ist (man schaue sich nur mal deren Hinrunde an) und ignorieren, welche Leistungen z.B. gegen Bielefeld oder in den Derbys abgerufen wurden? Und was sollen andere Mannschaften sagen, z.B. Wiesbaden? Jammert Paderborn ständig über zu schlechte Spieler? Es klingt bei ihm immer nach Relativierung, ein grundsätzliches Problem gibt es bei ihm nicht. Und dann beschwert er sich, dass er die Medienkritik abbekommt, und nicht die Mannschaft – wie die Branche funktioniert, sollte er doch eigentlich verstehen …

      1. Ja, er sagt am Ende seiner Medienschelte in etwa “aber so ist Fußball, deswegen berührt mich das nicht”. Wenn ich erst lauthals jammere, dass nach schlechten Leistungen immer die Kritik so laut wird und dann hinzufüge “aber so ist das Geschäft”, dann bleibt trotzdem die unangemessene Beschwerde stehen. Ein Trainer hat sich vor seine Spieler zu stellen und sie intern zu kritisieren. Indirekt sagt er, es wäre besser, wenn die Medien ihn in Ruhe ließen und sich stattdessen auf die Spieler stürzen würden. Das geht einfach nicht.

        1. Die ‘Medienschelte’ halte ich sehr wohl für berechtigt wie angemessen.
          Sich wiederholt dorthin zu setzen und die mangelnden Fähigkeiten der eigenen Spieler zu bekritteln, ist in dieser Form nicht einmal mehr grenzwertig. Das ist der Abgesang auf ein großes Mißverständnis?
          Inhaltlich bleibt die Kritik jedoch berechtigt und Jos Einschätzung des Kaders und der Qualitäten, deckt sich eigentlich mit der der an der Kollau idR. versammelten Medienvertreter. Die sagen oder schreiben es allerdings nicht, weil sie sich ihrer Informationsquellen (Interviews etc) nicht berauben wollen. Insofern hat Jos inhaltlich auch da recht.
          Wie Tim schon schrieb, man wird eine Menge Fragen stellen und Antworten einfordern müssen.

    1. Danke für alle Kommentare hier….
      (besonders Lars….)sprichst aus der Seele von ca. 29.546 Fans 🙂
      Die Liebe zum Verein….
      FORZA FC.ST.PAULI

  4. Kann ich alles gut nachvollziehen.

    Es geht mir z.B. auch gar nicht um den Erfolg. Ich bewundere Paderborn für den Weg, den die gehen. An einem Plan festhalten, Fussball spielen, auf die Fresse kriegen, aber Anstand und Niveau behalten. Hinter den Spielern stehen. Ich will keinen Fußball wie unter Kauczinski zurück. Aber die Art und Weise von Luhukay ist einfach nicht mehr tragbar. Ich war auch lange #Teamluhukay – aber ich bin raus.

    Wenn ich schon die Verwiese auf die fehlende Qualität höre … glaubt er denn, dass Bielefeld auf dem Papier die meiste Qualität im Kader hat? Aber die haben ein Team. Und dafür ist ein Trainer verantwortlich.

    Wir haben einen guten und jungen Trainer mit A-Lizenz im Verein, der (so habe ich es zumindest gehört) in der Vergangenheit auch schon von anderen Zweitligisten angefragt wurde. Lasst ihn ran.

  5. Moin moin,
    aus einer nicht allzulang vergangenen Situation wage ich mal eine Prognose für Postmatchinterviews in Form von Stichpunkten für das kommende Heimspiel:

    “… klare Leistungssteigerung …”
    “… leider nicht belohnt …”
    “… Reaktion gezeigt …”
    “… auf Wiesbaden konzentrieren …”
    “… Mannschaft lebt …”

    woraufhin wir natürlich noch zitternd nach Wiesbaden fahren müssen.

    Und da dann endlich 3 Punkte weiter weg einfahren 😀
    Wobei das wohl nicht mehr der Jos macht …. Trainerwechsel vor dem letzten Spieltag FTW

    Liebe Grüße
    PilsDieb

  6. Was für ein hilfloser und beschämender Auftritt des FC St Pauli in Hannover! Dort stand kein Team, sondern ein – ohne erkennbare Taktik – zusammengewürfelter Haufen von verunsicherten und leider auch zum Teil unmotivierten Zweitligakickern auf dem Platz.
    Die hauptverantwortliche Person für diesen wiederholt eklatant miserablen Auftritt, Trainer Luhukay, sprach dann auf der Pressekonferenz von einem Gegner , der “einfach überlegen war, fußballtechnisch und taktisch auf einem höheren Niveau als vieler meiner Spieler”.
    Ja, geht’s denn noch? Wer ist denn nun verantwortlich für die taktische Einstellung der Mannschaft?
    Eine bessere Steilvorlage für die dringend notwendige Neuformierung im Trainerteam konnte er mit dieser Aussage nicht liefern! Präsident und Präsidium handeln Sie jetzt! Mit diesem Trainer und derzeitigem Kader wird sich der Verein gleich zu Beginn der neuen Saison im Abstiegskampf wiederfinden!

  7. danke für den Beitrag Tim!
    komplett blutleerer auftritt…. aber wieder den Trainer wechseln? hmh… fand da ein paar Dinge auch teilw mehr als grenzwertig, weiss aber null, was beim Training passiert. Und lustlose Trainingskicker dürfen nicht spielen, ansonsten gibt es keine Motivation, sich im Training reinzuhängen. Ein jeder Spieler im (relevanten) Kader braucht das Gefühl, dass der Leistungsgedanke zählt und sehr gute Trainingsleistungen dazu führen Teil des KAders oder der Startelf zu sein oder eingewechselt zu werden…. wenn der Leistungs- und Wettbewerbsgedanke im Training und auf dem Platz nicht zählt, funktioniert das ganze System nicht und es entstehen sehr viel Unzufriedenheiten durch empfundene Ungerechtigkeiten bei den Spielern, die sich reinhängen, aber trotzdem nie zum Zuge kommen und daher die Entscheidungen überhaupt nicht mehr nachvollziehen können…
    ich halte überhaupt nichts von einem erneuten Trainerwechsel. Muss nicht unbedingt #teamluhukay sein, sondern jetzt auch vielmehr #teamkontinuitätundkaderumbruch…. jetzt wieder ein neuer Trainer, der sich wieder erst ein Bild von allen Spieler machen muss? mal ehrlich, da verlieren wir doch nur wieder Zeit, und Geld und verpassen dadurch wieder den überfälligen Mentalitäts- und Qualitätsumbruch im Kader.
    Das ist doch seit Schubert’s Entlassung das immer gleiche wiederkehrende Muster …. und täglich grüßt das Murmeltier…. und dies ist die Wurzel allen Übels…. Dieses Mal bitte nicht wieder den Trainer austauschen ist mit zu billig….

  8. Mit Deinen Worten sprichst Du mir aus der Seele…… – DANKE für die Ausführungen welche von mir hätten stammen können, welche ich aber niemals so in Worte hätte fassen können.
    Nach dem letzten Spiel in Hannover konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das mit “unserem” Jos Luhukay weitergehen soll . Diese ständigen öffentlichen Diskreditierungen, dieses Blosstellen – anstatt intern Tacheles zu reden wird alles in der Öffentlichkeit breitgetreten – teils wie zuletzt sogar laut hörbar auf dem Weg zum Pausentee. Das alles kann doch einfach nicht wahr sein. Unglaublich was da für Dinge gesagt worden sind!! Für mich war klar dass DAS keine Zukunft hat, dass dieser Trainer einfach nicht zu unserem St. Pauli passt. Dass irgendwas passieren muss damit wir am Ende nicht noch absteigen………

    Dann habe ich gerade die 24-minütige Pressekonferenz von heute angesehen und muss sagen, dass mich unser Coach “mitgenommen” hat mit dem was er da gesagt hat. Mir kommt er fast vor wie ein Mann mit 2 Gesichtern: Dr. Jekyll & Mr. Hyde – und nun weiss ich auch nicht mehr was ich denken soll !!??

    Eines was ich aber mit Sicherheit weiss: Ich bin wohl leicht zu beeinflussen 😉

    1. Ja, auch ich bin seit eben ziemlich verwirrt.

      Aber eins stelle ich fest: Jos ist weiterhin leidenschaftlich dabei. Sehr emotionale PK. Mich hat er beeindruckt. Nun muss aber die Reaktion erfolgen und dann muss die Saison klar und konstruktiv aufgebaut

  9. Was wir nicht wissen, ist ob diese Dinge nicht zuvor intern an- / besprochen wurden und dann bewusst der Weg In die Öffentlichkeit gewählt wird, um den Druck zu erhöhen… a la „Thiago oder nix.“
    Und jetzt Forza FCSP

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *