Lage am Millerntor – 24.06.2020

Während sich die 1. & 2.Liga auf den letzten Spieltag vorbereitet und andere Länder noch ein bißchen länger brauchen, wie ja auch die 3.Liga, werden andernorts schon die Weichen für die nächste Saison gestellt.
Sei es, indem man die Transfersummen wieder auf ein Niveau prügelt, auf dem es vor “Der Fußball wird eine neue Bescheidenheit lernen” auch schon war, oder indem man Frauenteams vom Spielbetrieb abmeldet, weil die Herren wichtiger sind. Alles super also, willkommen zur Lage am Mittwoch.

FCSP News
Während Waldemar Sobota seine fünfte Gelbe Karte sah und am Sonntag beim SV Wehen-Wiesbaden gesperrt fehlen wird, fehlt Daniel Buballa wie schon gestern vermeldet mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel, deswegen hatte er auch das Regensburg-Heimspiel schon verpasst. Gute Besserung!

Ansonsten werden wir hier wohl zu Beginn der kommenden Woche mal einen genaueren Blick auf den Kader der kommenden Saison werfen, inklusive der auslaufenden Verträge. Ich bin ja nicht schreibfaul, aber vielleicht erledigt sich bis dahin ja noch der ein oder andere Fall, jetzt wo die Ligazugehörigkeit geklärt ist.

Podcasts
Aus FCSP-Sicht gibt es die neue “Fell in love with a girl”-Folge aus Kanada, die sich mit dem Spiel gegen Jahn Regensburg beschäftigt.
Ebenfalls auf Englisch wird im 2.Bundesliga-Pod der komplette letzte Spieltag besprochen.
Und das letzte Heimspiel der Saison hat Michael bei uns im “NdS Regensburg” besprochen, inkl. aller sonstigen aktuellen Themen.

Die Lage in der 3.Liga
Anfang November (Spieltag 14) hatte der MSV Duisburg (jetzt: 57 Punkte) die Tabellenführung übernommen und sie seitdem inne, seit dem Re-Start ist aber irgendwie der Wurm drin und die überraschende 1:0-Niederlage gestern bei Viktoria Köln (Tor: Albert Bunjaku) bedeutet jetzt erstmals nur noch Platz 4. Da Bayern II auf 3 steht, würde dies immer noch die Relegation bedeuten (immerhin, auch wenn wir ja gestern schon erklärt hatten, dass diese für den Drittligisten mit einem ziemlichen Wettbewerbsnachteil startet), aber schon heute könnte der FC Ingolstadt (54P) mit einem Heimsieg gegen Waldhof (54P) an Duisburg vorbeiziehen. Oder Waldhof mit einem Auswärtssieg in Ingolstadt, der müsste aber dann schon sehr hoch ausfallen.
Braunschweig (61P, 2:1 in Chemnitz) und Würzburg (60P, 2:1 bei Uerdingen) sind die Teams der Stunde auf den Aufstiegsplätzen, Hansa (56P) verpasste durch das 1:1 gegen Kaiserslautern den Sprung auf Platz 3.
Die Niederlage von Chemnitz (40P) gegen Würzburg hat das Spiel heute Abend zwischen Preußen Münster (35P) und dem FSV Zwickau (37P) mit noch mehr Spannung versehen, denn beide sind bei einem Sieg wieder absolut im Rennen um den Klassenerhalt.
Und 1860 (52P) könnte sich mit einem Sieg im Münchner Derby bei Bayern II auch wieder im Aufstiegsrennen zurückmelden.

Frauenteams beim 1.FC Mönchengladbach abgemeldet
Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die unwürdige Geschichte um die Frauenteams bei Holstein Kiel aus der Sommerpause 2018, als der KSV seine Frauenfußballabteilung mehr oder weniger von gestern auf heute schließen wollte. Es gab ein bisschen hin und her und am Ende ging es doch weiter und die 1.Frauen spielt noch heute in der Regionalliga, aber der fade Beigeschmack über den Stellenwert von Frauenfußball in Vereinen blieb. Ein ähnlich jämmerliches Bild scheint jetzt der 1.FC Mönchengladbach abzugeben, der laut Stellungnahme der Frauen- und Mädchenfußballabteilung die 1.&2.Frauen und die U19 nicht mehr für die neue Saison melden wird.
Begründung: Die 1.Herren ist in die Oberliga aufgestiegen…
Weitere Infos: Facebook-Seite der Frauen- und Mädchenfußballabteilung, inkl. Link zur Online-Petition

Werbung

Frauenteams beim FC St.Pauli
Durch das nun auch offiziell beschlossene Saisonende beim HFV gibt es auch Gewissheit über die Ligazugehörigkeit der FCSP-Teams in der kommenden Saison:
Die 1.Frauen spielt bekanntlich weiter Regionalliga.
Die 2.Frauen hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga auch sportlich geschafft.
Die 3.Frauen steigt als Meister der Bezirksliga Ost in die Landesliga auf, herzlichen Glückwunsch zum Durchmarsch!

Weitere Infos, auch zu den Juniorinnen, bei “Die üblichen Verdächtigen” auf Facebook.

Carl-Zeiss Jena scheitert mit Rechtsbeschwerde am Oberlandesgericht
Das hätte wegweisend sein können – wurde es aber nicht. Der FC Carl-Zeiss Jena hatte beim OLG Frankfurt gegen eine Strafe des DFB-Schiedsgerichts wegen Abbrennen von Pyrotechnik geklagt.
Gleichzeitig stellte das Gericht fest, dass das DFB-Schiedsgericht Urteile dieser Art fällen darf und Zuständig ist.
Der Weg zum Bundesgerichtshof ist noch möglich. (Kicker)

1.FC Kaiserslautern findet potentiellen Investor

[…] Bei dem interessierten Investor soll es sich um einen sportaffinen deutschen Geschäftsmann handeln, der zurzeit im Ausland lebt. Im deutschen Fußball soll er bisher noch nicht öffentlich in Erscheinung getreten sein.

[…] Mitsprache und der erhebliche Einfluss aufs operative Geschäft im sportlichen Bereich ist für den Interessenten die Grundvoraussetzung für sein Investment.

[…] Er hat ein sportliches Konzept, von dem er überzeugt ist und das an anderer Stelle schon erfolgreich umgesetzt wurde. […]

Kicker

Hahahaha… ja, klingt absolut Bombe und kann nur gut ausgehen. Fragt nach beim HSV und 1860, Geschäftsleute mit Einstieg in den Profifußball haben ja in Deutschland immerhin eine großartige Tradition.
Im Kicker gibt es dann auch noch verschiedene Möglichkeiten zur Lösung der Stadionfrage, das könnt Ihr gerne mal in Ruhe durchlesen, da fehlt mir definitiv das finanzielle Know-How.

Aufstiegsspiele in die 3.Liga
Ich gebe zu: Das ist KOMPLETT an mir vorbei gegangen. Schon morgen, am 25.Juni, spielt Lok Leipzig gegen den SC Verl das Hinspiel um den Aufstieg in die 3.Liga.
Kommenden Dienstag (30.Juni) soll das Rückspiel stattfinden – ist jetzt aber akut gefährdet, da Verl im Kreis Gütersloh liegt, welcher bekanntlich aktuell andere Sorgen hat und sich im Corona-Lockdown befindet.

Werbung

Transfersummen
Okay, es hatte wohl nicht wirklich jemand daran geglaubt, dass der Profifußball sich nun neu erfinden und das Verbrennen von Geld durch unfassbare Summen und die freudige Beteiligung von Spielerberatern sich ändern würde. Der FC Barcelona und Juventus Turin scheinen sich jedenfalls auf einen Wechsel von Arthur (Barca) und Pjanic (Juve) geeinigt zu haben, die gemunkelten Summen liegen jenseits von 70 Millionen Euro. Pro Spieler.
Keine Angst, wird voraussichtlich der letzte Transfer dieser Größenordnung sein, der hier Erwähnung findet, ich wollte nur verkünden das wir damit ganz allmählich wieder auf dem “besten” Weg zurück in die “Normalität” sind.

“Unser Fußball”
Es gibt einen neuen Zusammenschluss von Fangruppen, welcher unter obigem Namen fungiert und sich zum Ziel gesetzt hat, den Fußball nachhaltig zu verbessern. Fairer Wettbewerb, gesellschaftliches Vorbild, demokratisch & wirtschaftlich nachhaltig – und er lebt durch seine Fans.
Klingt grundsätzlich erst mal alles ganz sinnvoll. Ob man hier als Gesprächspartner auf Augenhöhe akzeptiert wird (neben den bereits etablierten Fanvertretungen) und wie die Forderungen konkret umgesetzt werden sollen, wird sich dann zeigen.
Und wie sich da ein Teil der versammelten Gruppen mit den “vorausgesetzten” Werten identifiziert, bleibt natürlich auch offen, was bei solchen Zusammenschlüssen aber nun mal leider immer einkalkuliert werden muss.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.