Lage am Millerntor – 30.06.2020

Na, da war ja was los, gestern… gehen wir es an.

+++ Update, 11.00h +++
Vizepräsident Joachim Pawlik hat heute für einen kleinen Paukenschlag gesorgt und sein Amt niedergelegt.
Im Text des Vereins klingt das alles sehr harmonisch und wird mit “zeitintensivem Ehrenamt nicht mehr leistbar” begründet – was in Zeiten von Corona natürlich möglich ist.
Das Abendblatt (Paywall) hingegen berichtet, dass Pawlik einen stärkeren Fokus auf den Profifußball angestrebt hätte und es deswegen zur Trennung kam.

In jedem Fall können die vier verbleibenden Präsidiumsmitglieder die Geschäfte auch weiterhin führen. Bei der nächsten Mitgliederversammlung (eigentlich im Herbst geplant, wegen Corona aber bisher noch nicht genau terminiert) könnte die Position neu besetzt werden, hier ist es natürlich auch denkbar das man diese dann schon vorher kommissarisch besetzt und von der MV bestätigen lässt.

In jedem Fall gilt auch hier: Alles Gute, Joachim Pawlik. Wenn jemand in diesen Zeiten ein Präsidiumsamt in einem Profiverein inne hat, dieses aber medial nicht ausschlachtet und eher im Hintergrund arbeitet, ist dies aus meiner Sicht immer erst mal etwas positives.

+++ Moin +++
FCSP News
Die Trennung von Jos Luhukay ist natürlich das Hauptthema. Tim hat sich hier gestern schon ausführlich zu geäußert.
Außerdem ging jetzt das los, was sonst im Stadion beim letzten Heimspiel passiert: Die Verabschiedung der Spieler, die wir nächste Saison nicht mehr im Kader haben werden, leider halt nur virtuell.

Dimitrios Diamantakos wechselt zu Hajduk Split nach Kroatien. Je nach Verlauf der letzten Spieltage dort, könnte Dimi dann nächste Saison sogar Champions League spielen, in der er ja für Piräus schon mal ran durfte. Danke für das Kopfballtor im Derbyheimspiel, Dimi, Danke für 20 Tore in 51 Spielen, alles Gute!

Der Vertrag von Marc Hornschuh läuft nach fünf Jahren nun aus, in denen er leider nur 60 Spiele für uns bestreiten konnte, davon 49 in den ersten beiden Jahren. Wer sich mit ihm mal unterhalten oder auf Veranstaltungen wie “Kessel Braun-Weiß” beobachten durfte, wird festgestellt haben, was für ein großartiger Typ Marc ist und wie gerne er auch für diesen Verein auflief. Leider konnte sein Körper da nicht mithalten und in den letzten drei Jahren war er quasi dauerverletzt. Mit dem besonders unglücklichen Ende jetzt in der Coronazeit, in der er zu Beginn der Rückrunde in die U23 versetzt wurde und dies dann quasi sein Ende der Zeit beim FCSP war, ohne Chance dann am Training der Profis noch wieder teilzunehmen. Alles Gute, Marc, ich hoffe Du kommst bei einem anderen Verein unter und kannst dort nochmal neu durchstarten – oder Du findest eine ganz andere Aufgabe.
In jedem Fall alles erdenklich Gute!

Matt Penney kehrt nach Ende seiner Leihe zurück in die 2.Liga Englands zu Sheffield Wednesday, die momentan einen entspannten Mittelfeldplatz belegen. In Erinnerung bleiben wird natürlich das Tor im Volkspark zum 2:0, ein Strahl ins Glück.
Auch Dir, lieber Matt, alles Gute, pflüg’ durch die Championship!

Und der zumindest vorerst letzte Abgang ist dann eben Jan-Philipp “Schnecke” Kalla.
Ich hatte ihn ja schon verabschiedet, weitere lesenswerte Texte nach 17 Jahren Braun-Weiß gibt es auf der Vereinshomepage, beim Magischen FC und beim Kleinen Tod.
Zumindest ihn sehen wir dann ja in neuer Funktion hoffentlich bald wieder.

Alle hier nicht aufgeführten Spieler haben also entweder noch Vertrag oder wir werden dann in den nächsten Tagen lesen, wie es weiter geht. Aktuell ohne Vertrag bei uns für kommende Saison sind:
Korbinian Müller, Johannes Flum, Waldemar Sobota, James Lawrence (Leihe vom RSC Anderlecht), Viktor Gyökeres & Leo Østigård (beide Leihe von Brighton), Luis Coordes, Christian Viet und Christian Conteh (evtl. existiert da eine Option).

Schalke 04 kaiserslautert sich durch die 1.Liga
16 Spiele nicht gewonnen, trotzdem nicht abgestiegen. Reife Leistung, S04, wir gratulieren.
Noch beeindruckender dürfte der Deal sein, den man jetzt dem Land NRW aus den Rippen geleiert hat, da kann selbst Kaiserslautern nur anerkennend Beifall spenden. 40 Millionen Euro als Landesbürgschaft für den Verein, bei dem ohne die letzte Rate der TV-Gelder die Lichter schon früher hätten ausgehen können.
“Too big to fail”, sagt man wohl.
Zumindest hat man von der Idee Abstand genommen, sich das Geld direkt bei Clemens Tönnies zu leihen – ob Armin Laschet sich mit dieser Bürgschaft nun einen sonderlichen Gefallen tut, wird sich zeigen.

Da passt es dann auch ins klamme Bild, sich eine freiwillige Gehaltsobergrenze für Neuverträge aufzuerlegen, die bei 2,5 Mio€ liegen soll. Ob die auch noch gelten soll, wenn man irgendwann wieder europäisch spielt, werden wir dann ja erfahren – oder vielleicht auch nicht.

Fazit zur Bundesliga nach Corona Re-Start
Bei der Sportschau gibt es zwei Artikel von Chaled Nahar, die sich mit der Bundesliga und Corona beschäftigen. Zum einen ein Blick auf das letzte Wochenende, als es in Bielefeld, Dresden und Bremen größere Menschengruppen gab, die Abstandsgebote eher nicht einhielten. Grundsätzlich ein wichtiger Text, lediglich die “Wenn sich sowas wiederholt, könnte die Politik die Fortführung von Fußball infrage stellen…”-These halte ich (noch) für verfrüht, denn natürlich ist die Situation an einem letzten Spieltag mit Auf- und/oder Abstieg eine besondere, ähnliche Aufzüge im Liga-Alltag halte ich für deutlich unwahrscheinlicher.

Der zweite Text ist dann eher die ganz große Klammer um den Re-Start, mit einem Rückblick auf die gesamte Zeit und eben im Detail darauf, was gut und was schlecht lief, mit dem Hygienekonzept der DFL.

Transferfenster bis Anfang Oktober
Ob und wenn ja wie obige Spieler von uns noch woanders unterkommen, ob weitere gehen, ob wir noch jemanden holen und wenn ja wen, wie viele Millionen von Laschet Schalke direkt wieder in Beine investiert – all diese Fragen können sich dieses Jahr leider noch viel länger hinziehen als sonst ohnehin schon.
DFB/DFL haben (in Absprachen mit der FIFA) die Transferphase für diesen Sommer bis zum 5.Oktober verlängert – da am 6.Oktober die Meldefrist für die Europa League und Champions League Kader ausläuft, dürfte es da auch in den letzten Tagen wieder einiges zu vermelden geben.

Freiburg-Trainer Christian Streich zeigt sich davon wenig begeistert und hätte gerne früher Klarheit über die Kaderzusammensetzung, ohne die Angst ständig noch jemanden verlieren zu können. (Sportschau, 0m27s)
Wahrscheinlich mal ab von der ganz großen Bühne Champions League der wohl wichtigste Punkt, dass da (teilweise weit) nach Saisonstart die Kader auch runter bin in die 2. oder 3.Liga nochmal ordentlich durcheinander gewürfelt werden können, weil Leistungsträger dann nochmal schnell hoch rutschen.

Die Lage in der 3.Liga
Morgen geht es ja schon wieder weiter, der vorletzte Spieltag startet geschlossen am Mittwoch um 19.00h.
Drama pur verspricht das Spiel Zwickau (40P) – Chemnitz (41P), die momentan unten eben genau über und unterm Strich stehen. Bei einem Unentschieden könnte Münster (39P) durch einen Sieg gegen Meppen sogar noch zum lachenden Dritten werden. Auch Magdeburg (43P) ist noch nicht gesichert und reist nach Ingolstadt (60P), die aktuell den Relegationsplatz zur 2.Liga belegen, Würzburg (63P) reist zur geretteten Viktoria nach Köln und Braunschweig (61P) empfängt Waldhof Mannheim (55P), welches noch eine geringe Restchance besitzt.

In Sachen Spielstätten hat sich da auch einiges getan. Während der KFC Uerdingen auch nächste Saison wieder in Duisburg (ca 30km) Düsseldorf (17km) spielen wird, will der 1.FC Saarbrücken notgedrungen in die PSD Arena des FSV Frankfurt (190km) ausweichen und Türkgücü München bei den Würzburger Kickers (ca. 285km!) antreten, weil die eigenen Stadien derzeit die Anforderungen für die 3.Liga nicht erfüllen. Türkgücü plant allerdings auch ggf. in das Olympiastadion oder ins Grünwalder auszuweichen, Gespräche hierzu laufen.

Gerne zuhause im Bruno-Plache Stadion würde auch Lok Leipzig im Aufstiegsfall antreten, hier ist allerdings noch unklar ob der DFB dies erlaubt – und das angegebene Ausweichstadion wird auf Bitten beider Vereine aktuell noch nicht bekannt gegeben.
Ist vielleicht ja auch nicht nötig, wenn heute um 16.00h (MDR live) der SC Verl (in Bielefeld) im Rückspiel die Relegation erfolgreich beendet. Sollte dies gelingen, hat Verl das Stadion des SC Paderborn als Spielstätte angegeben.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.