Lage am Millerntor – 16.September 2020

Lage am Millerntor – 16.September 2020

Ganz Deutschland feiert die Rückkehr von Fans in die Stadien!
Ganz Deutschland? Naja, die aktiven Fanszenen reagieren da dann doch deutlich weniger begeistert als viele es vielleicht erwartet haben. Nun sollen es also 20% werden – ob das schon an diesem Wochenende überall der Fall sein wird? Und ob das auch für das Millerntor am nächsten Wochenende schon gilt und wenn ja für wen?
Darauf haben wir noch keine Antwort, aber wir bleiben dran.

Schreibt doch mal in die Kommentare, ob Ihr Eure Dauerkarte nutzen wollt, wenn es zu dieser 20% Regelung kommt. Und wenn nein, ab welcher Prozentzahl ihr hingehen würdet.
Und wenn Ihr für “Alle oder keiner”, also erst ab 100% plädiert, ist es für Euch dann okay, wenn andere hingehen, die das anders sehen? Oder erwartet Ihr vom Verein bspw. das Millerntor auch leer zu lassen, wenn beim Nachbarn wieder fünfstellige Zahlen erlaubt sind?
Discuss…

FCSP News

Wunden lecken.
Erfreulich, dass ein Bild von Finn Ole Becker beim Training aufgetaucht ist.
Ansonsten Arbeit im Kraftraum, bei der Videoanalyse und im Training.
Ab morgen gibt es dann sicher auch wieder ein paar mehr Details.

Endlich mal wieder ein Titel!
“Erstrundenrekordausscheider!”
Gut, wird wahrscheinlich so dann doch nicht auf die T-Shirts gedruckt, aber man weiß ja nie.
22x bereits haben wir erfolgreich eine Doppelbelastung früh vermieden – sieben(!) mal häufiger als die Nächstplatzierten Bielefeld und Duisburg.

Fanszene News

Saisonprognose
Damit nerven wir Euch jetzt täglich, bis einschließlich Freitag:
Macht mit bei unserer Saisonprognose und erzählt allen wie es ausgeht.
147 Teilnehmende aus letzter Saison gilt es zu toppen.

Publikum zurück in die Stadien?
Nach den Flickenteppich-Lösungen der letzten Wochen haben die Staatskanzleien nun eine einheitliche Regelung für Sportveranstaltungen getroffen. 20% des Fassungsvermögens darf genutzt werden, mindestens aber 1.000 Plätze – immer in Abhängigkeit eines jeweiligen Hygienekonzepts, selbstverständlich. (Tagesschau)
Wichtig für den FCSP: Eine Unterscheidung zwischen Steh- und Sitzplätzen findet nicht mehr statt, wendet man die 20%-Rechnung auf das Millerntor an so landet man bei knapp 6.000 Menschen.
Wie die jetzt verteilt werden können/sollen und ob das schon zum ersten Heimspiel gegen Heidenheim möglich (und erwünscht) ist, darüber rauchen sicher bereits einige Köpfe.

Werbung

Keine 20% werden übrigens am Wochenende in Würzburg vor Ort sein – die Infektionszahlen sind dort aktuell zu hoch. (Kicker)

Döntjes

“Stadionallianz NRW”
Wir hatten in den letzten Tagen ja schon das ein oder andere Wort dazu verloren, im Verlauf des Montags ist das Papier dann tatsächlich unterzeichnet worden und man kommt irgendwie nicht umhin ein lautes “Habt Ihr alle Lack gesoffen?!” in das Bundesland mit den meisten Profivereinen zu schicken.
Fußballfans sind also das Problem, Statistiken werden so herumgebogen bis sie irgendwie passen, es wird über Fans gesprochen statt mit ihnen – nur um am Ende festzustellen, dass man natürlich jetzt regelmäßig mit ihnen im Austausch sei. Is’ klar.
Und wer sich bisher noch fragte, warum zur Hölle die Vereine so einen Blödsinn unterzeichnen sollten, ohne die Fanprojekte einzubeziehen, dem wird das dann irgendwann klar: Geld! Warum auch sonst, blöde Frage.
Denn NRW sichert den Vereinen zu, dass die Polizeieinsätze nicht an die Vereine weiterbelastet werden – ein klarer Standortvorteil im Vergleich zu Bremen und das eilige Schließen einer Tür, die niemand auch nur annähernd öffnen will.
Mehr dazu: Pro Fans // NRW Fanhilfen // Unsere Kurve

Insolvenzverfahren 1.FC Kaiserslautern
Am Wochenende startet auch die 3.Liga, in ihr weiterhin der 1.FC Kaiserslautern. Dieser steckt mitten im Procedere eines Insolvenzverfahrens – und wer bisher dachtem dass dies nur die 2018 ausgegliederte GmbH & Co Kg betrifft, der sieht sich getäuscht, auch der e.V. ist mittendrin. (SWR)
Übrigens kommt das Eröffnungsspiel (Freitag, 17.45h) zwischen dem FCK und Dynamo Dresden dann auch live in der ARD, Samstag kommt u.a. das Spiel zwischen Meppen und 1860 im NDR.

#GPdlVSC
Das letzte Halbfinale läuft seit gestern, die 1.Liga ist am Start.
Stimm-Abgabe bis Sonntag.

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

38 thoughts on “Lage am Millerntor – 16.September 2020

  1. Würde meine Dauerkarte nicht bei 20% nutzen. Gehe erst wieder, wenn alle dürfen. Habe aber auch kein Problem damit, wenn andere schon bei einer Teilzulassung gehen.

  2. Ich bin bei den 20% auf jeden Fall am Start mit meiner DK. Alle oder keiner ist nett gedacht, aber nicht umsetzbar. Ich erwarte und erhoffe Unterstützung der schrittweisen Öffnung von Verein und Fans.

    1. Moin Micha,
      Danke Dir.
      Ich denke, es wird keiner wirklich etwas aktiv gegen die Öffnung tun – umgekehrt wird es aber (wahrscheinlich) auch keinen organisierten Support geben.

  3. Moin Millernton.
    Ich bin Team Alle Oder Keiner. Und ohne Gästefans hab ich auch kein Bock ins Stadion zu gehen. Soll aber jeder für sich entscheiden. Könnte mir aber vorstellen, das wir die 6.000 Plätze nicht füllen werden..

    Ganz davon ab finde ich es insgesamt unsinnig jetzt so zu lockern. Ich beobachte das in Österreich, die am Anfang der Pandemie schneller als Deutschland reagiert haben, aber auch früher wieder gelockert haben. Bestimmt auch um auch ihren Sommertourismus zu retten, mit der Folge das die Zahlen hochschnellen. Ist es das wirklich alles wert? Nur ein Infizierter der wegen Fußball, auch auf Umwegen, einen Risikopatienten ansteckt der dann stirbt.
    Ich denke es ist einfach noch nicht die Zeit für Fußball.

    1. Moin Ötti,
      Danke Dir.
      Ich denke, die Hauptfrage dürfte sein, wie lange man “Alle oder keiner” konsequent durchziehen kann, als Verein, als DFL.
      Bei dem einen Verein wurde “bis April, dann ist das Licht aus” angekündigt, bei anderen dürfte es schon deutlich früher der Fall sein.
      Und dann ist halt die Frage, ob man die komplette Geistersaison will und diese wirklich durch hält.

      Klar, sobald es gesundheitliche Folgen für Einzelne hat, ist es das alles nicht wert, keine Frage. Nur das gilt halt auch für jede Autofahrt – es ist immer eine Abwägung von Kosten und Nutzen, mit ganz unterschiedlichen Gewichtungen.
      Spannend, mal schauen wo es hingeht.

  4. Mein Stadionerlebnis beginnt erst bei gefühlten 5 cm Abstand zu meinen Leuten auf der GG. Da dies nicht umzusetzen sein wird, bin ich bei den 20 % nicht dabei. Ich werfe aber auch keinen Stein auf die, die es anders sehen.

  5. Für mich steht fest, dass ich ins Stadion gehe, wenn es möglich ist.
    Die 100% sind leider auf längere Zeit nicht zu erwarten, daher müssen wir aus der Situation das Beste machen.
    Natürlich ist der Support und das Stadionerlebnis komplett anders, aber für die Spieler fühlt sich das Spiel vor 6000 Fans doch immerhin besser an, als von 0 Fans.

  6. Ich weiß es ehrlich gesagt für mich persönlich nicht – aber allein aus eigener Abschätzung der Risiken für mich persönlich. Würde ich dann auch je nach angebotenem Sicherheitskonzept entscheiden. In eine Kurve wie in Dresden oder Magdeburg würde ich mich nicht stellen (ganz wertfrei, geht nur um die “Enge”).

    Generell würde ich dem Verein aber empfehlen, zu öffnen, wenn es die Empfehlung dazu gibt. Dass da Plätze leer bleiben, kann ich mir nicht vorstellen. Ein Großteil der Fans aus der nichtaktiven Fanszene werden die Plätze schon füllen, falls hier einige tatsächlich den Gang verweigern.

    Und ich fürchte, man muss als Verein wahrscheinlich auch damit rechnen, dass sich bei einer Nichtöffnung sonst eine_e Verstrahlte_r versucht, hinein zu klagen oder auch Schadensersatzforderungen an die handelnden Personen zu stellen. Klingt komisch, könnte ich mir aber vorstellen. Unser Verein ist zwar anders – aber auch nicht zwingend besser 😉 So charmant es auch wäre, als einziger Verein in Deutschland / Europa das Motto “alle oder keiner” durchzuziehen. Ich denke aber, am Ende würde sogar die DFL Druck ausüben.

  7. Moin Moin,

    ich werde meine Dauerkarte so fern es möglich ist nutzen. Bis wieder die volle Kapazität genutzt werden darf, wird noch viel Wasser die Elbe hinunter fließen.

    Viele Grüße
    Christian

  8. Moin!
    So sehr ich die heiligen Stufen der Süd auch vermisse, ich bleibe bei “alle oder keiner”. Für mich ist dieses Prozentgerede wie die Schöpfung einer neuen Zweiklassengesellschaft, die zu viel Unruhe führen kann.

    Braun – Weiße Grüße

    1. Moin, Danke Dir.
      Ja, wahrscheinlich sehen das viele so.

      Auch an Dich die Nachfrage: was ist die Alternative?
      Soll das Millerntor weiter leer bleiben, auch wenn im Volkspark 10.000 / 20.000 / 40.000 wieder erlaubt sind?
      Und was soll sich bis Mai 2021 grundlegendes ändern – die Pandemie wird bis dahin kaum beseitigt sein, es bleibt dann also eine Geistersaison?

      Schwierig, alles.

      1. Eine schwierige aber berechtigte Frage, eines ist (für mich) aber klar: was die Fans aus Mordor machen, ist mir in der Form vollkommen egal. 😉
        Ich weiß nicht wirklich was man machen soll, zumal ich mir nicht das Recht herausnehmen will über andere Fans zu urteilen, weil sie ins Stadion möchten.
        Somit entscheidet sich anhand der anderen ob es eine Geisterspielsaison wird oder nicht.
        Mir stellt sich eher die Frage ob es wirklich von finanziellen nutzen ist, da für die “paar” Leute trotzdem Ordnungsdienst, Hygieneartikel, Personal für Getränke- und Essensstand usw. vorhanden sein sollten, wenn nicht sogar müssen.
        Da ich selber aus der Veranstaltungsbranche komme und somit betroffen bin, stelle ich mir die Frage “was soll sich ändern?” am laufenden Band und ganz ehrlich, ich weiß es nicht! Eine ehrliche Stellungnahme Seitens der Politik wäre etwas worauf man aufbauen und womit schließlich auch gearbeitet werden könnte.

        Liebe Grüße

        1. Der Verweis auf andere Branchen ist natürlich immer etwas, wo das Eis für den Fußball sehr schnell dünn wird – ich selbst bin in der Reisebranche beschäftigt.
          Trotzdem muss natürlich der Fußball mit seinen “mittelständischen Unternehmen” schauen, wie er selbst überlebt – und kein Konzert-/Reiseveranstalter oder Gastrounternehmen überlebt besser, nur weil Fußball ausfällt oder vor leeren Rängen spielt.
          Aber klar, die Abwägung ab wie vielen Personen im Stadion sich das “aufschließen” überhaupt lohnt muss jeder Verein für sich selbst beantworten.
          Danke.

          1. Absolut, natürlich steht hier der Fußball im Vordergrund, die Fremdbranche galt nur der Verdeutlichung zur Auseinandersetzung mit diesem Thema.
            Ich bin gespannt wie sich die Sache entwickelt und wann es wieder eine Saison vor ausverkauften Haus gibt.

            Einen schönen Tag und alles Gute

  9. Hallo MillernTon Team,
    ich würde auf jeden Fall meine DK nutzen. Ich würde ein leeres Millertor ohne Fan Überstützung für einen riesigen Nachteil gegenüber den anderen Mitaufstiegsfavoriten 🙂 in dieser ungewissen 2. Liga Saison mit vielleicht sogar Unterbrechungen oder schlimmstenfalls einen Abbruch am Ende halten. Eine nach Umbruch neue junge Mannschaft mit jungen Trainerteam, die vielleicht realistisch einen Mittelfeldplatz belegen könnte, aber auch leicht unten hineinrutschen kann. Ein Support ist daher wichtig, wenn die anderen Mannschaften es auch haben. Ich halte es für wichtig, zu einer gewissen Normalität in der Pandemiezeit zu kommen, und d. h. mit Corona leben. Nicht nur die 1. und 2. Liga braucht zum Überleben Zuschauer, noch viel mehr ohne Fernseheinnahmen die unteren Ligen, die viele Spieler für die höheren Ligen ausbilden. Und keiner weiß, wann die Pandemie durch einen Impfstoff besiegt ist, und es wieder ein volles Stadion geben kann. Ich wäre bei 6000 Plätzen für eine faire Verteilung auch unter Berücksichtigung der Nicht-DK Mitgliedern. Also z. B. 15 500 DK abwechselnd gut 5000 pro Spiel und knapp 1000 pro Spiel an reine Mitglieder.
    Gruß Ole

  10. Der gesamte Führungskader der Salonkommunistischen Brigade Terrör erklärt sich flächendeckend dazu bereit unsere beiden Dauerkarten temporär an 20%-Interessenten zu übertragen. Für uns besteht das Stadionerlebnis aus 2 Komponenten: Atmosphäre + Fußball (bisher war oft nur eine der beiden Zutaten scheiße)
    Atmosphäre bei 20% + Abstansdregeln + Verantwortung für unser aller Gesundheit… wir fürchten, dass ein 20% Spiel am Millerntor, so ausgehungert wir nach FUSSBALL gieren, nur fade schmeckt und außer Enttäuschung nichts bietet. Dann lieber im Fahnenmeer der Erinnerungen dem Pyrorauch hinterherschnuppern! Und was den Fußball angeht… die Lektüre der Millernton Spielberichte lässt uns mehr vom Sport erfahren als dies uns jemals im Stadion möglich wäre.

  11. Ich werde meine DK wohl erst wieder nutzen sobald auch Gästefans wieder zugelassen sind. Habe Verständnis für diejenigen die schon früher ins Stadion wollen.
    Ich fand die Diskussion anfangs ja etwas peinlich (gegenüber Gastro-/Reise-/Veranstaltungsbranche/Künstler*innen etc.). Nachdem ich jetzt aber mitbekommen habe wie andere Sportarten von der Diskussion über Zuschauer beim Profifussball profitieren, bin ich immerhin zwiegespalten.

  12. So sehr ich mir wünsche, dass alle wieder ins Millerntor gehen können…allein mir fehlt der Glaube.*

    Generell tendiere ich meine DK zu nutzen. Allerdings würde ich gern wissen wie das Hygienekonzept und die Verteilung der Karten aussehen sollen. Zudem kommt in meinem Fall hinzu, dass ich außerhalb des Einzugsgebiet von Hamburg wohne (>100km). Weiß jemand, ob es da Einschränkungen gibt bzw. geben soll?

    Macht weiter so!
    Grüße Jack

    *”Faust” (Goehte). Immer Quellen angeben 😉

    1. Moin Daniel,
      Der Verein wird da kurzfristig detailliert zu informieren, wie das im Detail aussieht und wie die Verteilung aussehen wird.
      Einschränkungen bzgl des Wohnorts wird es da nicht geben, da in Deutschland ja auch kein Reiseverbot gilt.
      Ob und wie Du dann Deine Karte ggf. auch kurzfristig weitergeben könntest, weiß ich nicht – ich gehe aber davon aus, dass dies dann auch wieder über den (Vereins)Zweitmarkt online möglich sein müsste.

  13. Ein Besuch im zweitschönsten Kiez dieser Welt OHNE in unser aller Millerntor zu gehen ist undenkbar. Wir planen mit Bauchgekribbel, wir fahren mit irrem Grinsen im Zug, wir stehen auf den Landunsbrücken – das Grinsen wirkt jetzt schon etwas debil – riesige Vorfreude auf`s Spiel gleich morgen dann…

    Einses ist für mich klar, wer ins Stadion will muss auch da rein. In der Saisonprognose gibt es eine eindeutige Antwort, in der ganzen Saison gibt`s kein volles Stadion. Ich habe bereits abgeschlossen mit meinem Traum, diese Saison ne Karte zu bekommen, und mein Herz schmerzt! Es war vor Corona nicht die leichteste Übung ohne DK (aber immer gab es einen Weg), aber jetzt und in den nächsten Monaten?

    Eine unkalkulierte Gefahr, durch den Stadionbesuch andere unnütz zu gefährden, sehe ich nach dem Alltag der letzten Monate nicht. Ich fahre Tram (die ist wieder so richtig voll und gefühlte 98% tragen auf meiner Strecke Weissensee-Wedding ne Maske), ich arbeite jeden Tag mit Menschen, ich gehe in volle Kaufhallen, ich gucke gaaanz gruselige / herrliche Spiele in der Astra-Stube in Neukölln (der Stefan macht`s uns sicher – Danke!).

    Ich will wieder ins Stadion! An alle die bald dort sind; habt Spaß für alle!

  14. Fakt ist doch, dass keiner von uns entscheiden kann ob es 20, 25 oder 50% sind. Insoweit ist eine “nur wenn alle” Mentalität toll aber hilft keinem. Keiner wird rein kommen. Fakt ist auch das 50% durch Dauerkarten abgedeckt sind. Insoweit hat der Saisonkarteninhaber (der ich die letzten Jahre) war absehbar erstmal keine Chance. Aber sind nicht 6.000 verteilt besser als null. Können nicht auch 6.000 ein Ansporn für die auf dem Platz sein? Können 6.000 Vernünftige nicht zeigen dass es geht so daß es schnell 12.000 werden. Solidarität gehört auch der Mannschaft….daher halte ich von einem nein nichts. Vielmehr sollten die Fangruppen sich abstimmen wie man mit 6.000 anfeuern kann. Das wäre Solidarität… Und die Dauerkartenbesitzer mitteilen ob sie kommen oder nicht…damit es auch 6.000 sind. …und ganz am Rande. Ich würde mir weiter auch für 2020/21 eine Saisonkarte kaufen, auch wenn ich kein Spiel live sehen kann. Um den Verein u seine Mitarbeiter zu stützen. Mit persönlich würde dann ein Vorkaufsrecht auf eine Saisonkarte 2020/21 langen… Und wenn es denn noch ein tolles Shirt gibt (äh nicht das von der 1. DFB Pokalrunde) oder man Pauli TV umsonst sehen kann, oder mehr Prozente im Fanladen bekommt, dann gerne. Muss aber nicht… Aber alles was Richtung Normalität führt wäre gut.

    1. Danke Dir.
      Ja, da sind einige gute Punkte bei, insbesondere die Überlegung wie man sich auch als Verein bei denen erkenntlich zeigen kann, die weiterhin unterstützen.

  15. Bei 3 Vorerkrankungen verzichte ich notgedrungen.
    Meine DK wird daher erst nach Impfung wieder von mir genutzt werden.
    So steigt die Wahrscheinlichkeit des Losglücks für die, die gern hingehen wollen.

  16. Schwierige Fragen. Generell gehört auch der Fußball dazu, wenn es darum geht, mit dem Virus im Alltag leben zu lernen. Die Hoffnung allein auf Impfstoffe zu legen, scheint mir reichlich riskant. Bis dahin zu warten, erst recht.
    Also ja, Zuschauer sollten unter Einhaltung klarer Randbedingungen ins Stadion können.
    Ich auch?
    Schwierig. Aktuell bin ich eher abgeneigt. Nicht aus Angst vor dem Virus, sondern, weil für mich zum Stadionerlebnis auch das drumherum gehört. Freunde treffen, mit Leuten schnacken, die man nur dort trifft. Gemeinsam mit bekannten und unbekannten Menschen supporten, fiebern, jubeln, leiden. Fußball erleben, nicht nur sehen. Das macht alles das Erlebnis aus. Was davon ist aber möglich? Vermutlich kaum etwas außer “Fußball sehen”.
    Auch vor und nach dem Spiel ist wichtig. Was wird möglich sein? Brauch ich ne Karte fürs Spiel, um in der Weinbar was zu trinken? Wird alles weiträumig abgesperrt sein? Kann ich Menschen treffen, die in anderen Bereichen das Spiel schauen?
    Und überhaupt – werden die mir wichtigsten Personen überhaupt mit mir zusammen das Spiel schauen können? Das wäre überhaupt das Wichtigste.
    Ich vermute, vieles von dem, was mir am Spieltag wichtig ist, wird nicht möglich sein. Daher kann ich dann lieber das Spiel mit Freunden zusammen irgendwo im TV schauen. Traurig ist das schon alles.
    Aber Live-Fußball ist doch was Besonderes? Ja. Wie lange also kann ich mich hinter “alle oder keiner” verstecken, wie lange kann ich prinzipientreu sein, wie lange will ich das?
    Vieles ist heute noch theoretisch und vieles ist daher leicht zu sagen.
    Was aber, wenn die konkrete Frage einer Registrierung für eine Verlosung ansteht, wenn ein vernünfiges Konzept vorliegt, wenn gar die ersten Spiele gelaufen, die Saison spannend und wir in der Spitzengruppe dabei sind? Bin ich dann immer noch so prinzipientreu?
    Keine Ahnung. Am besten wäre es, ein Impfstoff würde morgen vom Himmel fallen und uns aller dieser Probleme entledigen.
    Ich vermisse das alles. Ich vermisse euch alle!

    1. Dem nichts mehr hinzufügen können. Ich denke, ich bleibe beim ersten teilgeöffnetem Heimspiel in jedem Fall zuhause und schaue mir dann im tv mal an, ob ich mir sowas vorstellen kann und sehe dann weiter. Aber eine Teilöffnung mit (aktuell) 20% dürfte sich sehr einsam in einem großen Stadion anfühlen….
      Andererseits war ich einstmals auch bei Borussia Dortmund II – FCSP in einem (damals, glaube ich, noch 60.000er) Stadion. Nun gut, da stand ich aber dann trotzdem in einem relativ vollem Gästeblock. Das gedrängel gehört irgendwie dazu, sonst fühlt es sich wie Fernsehfussball an – und den kann ich zuhause bequemer schauen.

      Hach, ich bin genauso unentschlossen wie so viele andere vor mir…

  17. snief hat es für mich ganz gut zusammengefasst.
    Das im Herbst/Winter vermutlich zunehmende Infektionsgeschehen bleibt für mich der große Unsicherheitsfaktor. Man denke an die CL-Partien Liverpool vs. Atletico oder Bergamo vs. Valencia, wo sich mutmaßlich viele Menschen angesteckt haben. Natürlich kann man sich auf die geltenden Hygiene-Maßnahmen berufen und zum Fußball gehen. Mit dem Argument kann man dann aber auch nach Ischgl fahren. Die Frage bleibt: Ist das sinnvoll? Das muss jeder für sich beantworten.
    Ich für meinen Teil werde bis auf Weiteres die “Lage” lesen, Podcast hören und bei Freunden Bezahlsender schnorren…
    Vielen Dank an dieser Stelle für Eure Einsatz! Infotainment vom Allerfeinsten! Weiter so!

  18. Ich gehe diese Saison nicht ins Stadion. Egal, was erlaubt ist. Egal, was alle anderen machen. Wenn das Virus einen Wunsch frei hat, dann volle Stadien. Und das gönne ich dem Viech nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *