Lage am Millerntor – 24.September 2020

Juhu, wir dürfen endlich wieder ins Stadion!
Ja, nee, Pustekuchen. Dürfen wir natürlich nicht, schon gar nicht alle – und das ist in Anbetracht der Pandemie natürlich auch völlig richtig und nachvollziehbar. Trotzdem dürfte bei vielen schon gestern Ernüchterung geherrscht haben, als die Regularien für Sonntag veröffentlicht wurden – und bei einigen anderen kommt sie dann heute, wenn man im Losverfahren nicht berücksichtigt wurde. Hilft aber alles nichts, da müssen wir durch.

FCSP News

Nicht nur beim Ticketing sondern auch beim Lizenz-Team startete gestern die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Heidenheim am Sonntag.
“No news are good news” gilt hier aber natürlich auch, offenbar keine neuen Verletzten nach dem ersten Spiel.

Um dann auch den ersten Spieltag endgültig abzuschließen, verweisen wir auf das Nach dem Spiel-Gespräch von Yannick und den Spielbericht von South End Scum (English).
Eine komplette Spieltagsbetrachtung gibt es wie immer im 2Bundesliga-Pod (Englisch) und aus Sicht von HSV, 1.FC Köln und FCSP beim VerzällNix-Podcast (Kapitel zum FCSP etwa bei Minute 33, Kapitelmarken sind vorhanden).

Fanszene News

Klar, die relevante Meldung gestern war die Teilöffnung zum Heimspiel am Sonntag. Wir hatten unseren Text dazu (auch auf Englisch) schon gestern online, was da noch fehlte war das Interview mit Bernd von Geldern, der einige Punkte aus Sicht des Vereins erklärte.
Mit etwas Abstand gibt es vier Kritikpunkte:

Werbung
  • Jedes Ticket muss erstmal mit 15€ neu bezahlt werden, eine spätere Erstattung der eigentlichen Dauerkarte bleibt davon unberührt. Da ausschließlich Dauer-/Jahreskarteninhaber*innen ein Ticket bekommen, wäre hier natürlich eine Verrechnung die logischere Variante gewesen. Bernd von Geldern verweist hier auf “technische Gründe” und wir beziehen das einfach mal auf Eventim.
    Nun mag es sein, dass dies auch bei anderen relevanten Anbietern ähnlich gelöst worden wäre, trotzdem hauen wir hier einfach nochmal in die Kerbe, doch bitte ernsthaft zu prüfen, ob man da nicht langfristig eine andere Lösung findet – im Zweifel dann eben, das Ticketing komplett selbst zu machen.
  • Wer eine Dauer-/Jahreskarte hat, dürfte in aller Regel schon aufgrund der DFB-Pokalspiele auch einen Zugang zum Onlineshop haben, Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Eine bekannte Ausnahme sind wohl viele Inhaber*innen einer lebenlangen Dauerkarte (LDK), die jetzt dann im Zweifel in die Röhre gucken, zumindest für dieses Spiel.
  • Inhaber*innen von Kinder-Dauerkarten wurden nicht angeschrieben. Aus unserer Sicht verständlich, auch wenn der Junior von Maik mit 12 Jahren sehr wohl auch alleine zum Stadion aufgebrochen wäre und jetzt schon ein bisschen beleidigt ist. Im Zweifel wollte man auch die Ordner vor Diskussionen schützen, wenn da jetzt Mama oder Papa mit der Dauerkarte des Kindes auftaucht und man erklären muss, dass das aus Gründen des Hygieneschutzes nicht erlaubt ist. Allerdings hätte man den einen Satz mehr (“Kinderkarten werden für dieses Spiel nicht berücksichtigt”) dann auch in die Kommunikation mit aufnehmen können, dies hätte zumindest Junior stundenlanges verzweifeltes Beobachten der Inbox erspart.
  • Die Auswahl blieb auf Dauer-/Jahreskarteninhaber*innen beschränkt. Dies ist (insbesondere für Sonntag) verständlich und der einfachst möglichen Abwicklung, insbesondere in Anbetracht der Kurzfristigkeit geschuldet. Schön wäre es, wenn man für die folgenden Spiele evtl. Möglichkeiten findet, hier auch Mitglieder und Inhaber*innen von Auswärts-DKs und Saisonkarten aus der letzten Saison zu berücksichtigen – wo man dann natürlich Doppelte auch wieder rausfiltern müsste, schon klar.

Um dann auch was Positives zu schreiben:

  • 15€ für alle Plätze erscheinen uns als faire Lösung. Der Blick auf andere Vereine verbietet sich beim FCSP ja meist, die 39€ beim KSC seien hier trotzdem mal erwähnt.
  • Auch Business-Seat- und Separée-Kunden werden nicht bevorzugt behandelt, wie es bei anderen Vereinen häufig der Fall ist. Wer hier eine Dauerkarte besitzt, kann sich ganz genauso für die Verlosung anmelden. Ehrlich gesagt wäre hier eine andere Lösung erwartbar gewesen und wahrscheinlich sogar akzeptiert worden, wirtschaftlich sinnvoll wäre sie gewesen. Dies ist dann aber auch mal ein starkes “Zeichen” der Solidarität des Vereins gegenüber seinen Fans, welches man sich ja oft erhofft.

Unterm Strich, auch wenn bei 2:4 auf der Kritik-Liste das numerisch anders aussieht, ist die Abwicklung dieses Falles in Anbetracht der Kurzfristigkeit (bis vor kurzem war ja noch Stand der Dinge, dass man bis Ende Oktober keine Fans im Stadion hat) und der speziellen Situation der Pandemie wohl als absolut in Ordnung und gut zu bewerten, auch wenn es natürlich gerade in solchen Fällen immer Luft nach oben gibt.

Insgesamt läuft der Sonntag mit all seinen Rahmenbedingungen unter “Freispiel” oder “Lernprozess”, so ähnlich hat es ja auch der Verein formuliert.
Dass hierbei Fehler gemacht wurden und werden, ist verständlich, so ärgerlich es im Einzelfall dann auch sein mag. Hoffen wir also, dass das in der Abwicklung bis Sonntag alles so rund wie möglich läuft und dann auch am Spieltag selbst alles so gut funktioniert, wie es das unter den gegebenen Umständen eben kann.

Verein am Wochenende

Regionalliga Nord (m/w)
Die 1.Frauen hat das vorletzte Testspiel der Saison gegen den Oberligisten ETV mit 3:0 gewonnen, die Tore erzielten Linda Sellami, Nina Philipp und Ilijana Kljajic, alle schon in der ersten Halbzeit. Der letzte Test steigt dann am Sonntag gegen Werder II.

Die U23 musste beim Lüneburger SK ran und holte sich die dritte Niederlage in Folge ab. Drei ist dann wohl auch die Zahl des Tages, denn bei 1:3 (1:1) fielen alle drei Gegentore nach Ecke – so viel Identifikation mit dem Verein wäre gar nicht nötig, Jungs…
Das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Cemal Sezer per Freistoß, beim Stand von 1:3 bekam Berkay Dogan (U19) dann auch noch eine Rote Karte nach Handspiel auf der Linie, der anschließende Strafstoß brachte nichts ein (haha, wollte ich so immer schon mal schreiben). (Spielbericht Vereinshomepage)
Am Sonntag dann das nächste Heimspiel gegen Drochtersen/Assel, die aus vier Spielen bisher zwei Siege und zwei Niederlagen eingesammelt haben. Zur Zulassung von Publikum liegt uns weiterhin noch nichts vor.

Ein allgemeiner Blick auf die Liga: Flensburg marschiert mit vier Siegen aus vier Spielen vorneweg, der LSK und Teutonia folgen mit sieben Punkten und je einem Spiel weniger.
“Unten” holte Altona 93 nach Halbzeitrückstand noch einen 2:1-Sieg gegen Holstein Kiel und damit die ersten Punkte, während der Heider SV nach einem 0:3 gegen Phönix Lübeck als einziger Verein noch punktlos ist.
In der Parallelstaffel sorgte der Bremer Aufsteiger FC Oberneuland für eine Überraschung, da gestern der VfL Wolfsburg mit 1:0 bezwungen werden konnte.

Döntjes

Vereinsvorsitzender schreibt offenen Brief an Boris Johnson
Der englische Viertligist Colchester United dürfte in der allgemeinen Wahrnehmung nicht ganz so weit vorne stehen. Dies änderte sich jetzt schlagartig, da Chairman Robbie Cowling einen Offenen Brief an Premierminister Boris Johnson schrieb.
Cowling schildert dort die schwierige wirtschaftliche Situation und all die Vorkehrungen, die der Verein getroffen hatte, um wieder Fans ins Stadion lassen zu dürfen. Auch dies war durchaus mit Kosten und viel Aufwand verbunden, alles unter Aufsicht der SAG (Safety Advisory Group). Im folgenden schildert Cowling dann sein Unverständnis darüber, dass die Regierung sich hier dann in dieses Verfahren einmischt, obwohl es mit der SAG doch eine absolut kompetente Organisation gibt, die alle Regularien kennt und die Situation vor Ort am besten bewerten kann.
Wie so oft: Es ist wahrscheinlich kompliziert…

Europapokal
Noch ein kurzer Blick nach Europa, schließlich sind wir ja in zwei/drei Jahren ganz sicher auch da:
Heute Abend findet in Budapest (Risikogebiet laut RKI) der europäische Supercup statt. Ein deutscher Verein spielt gegen einen spanischen, unter den 20.000 Zuschauer*innen vor Ort dürfen auch je 3.000 Fans der beiden Vereine sein. Der Ansturm hielt sich in Grenzen, die übertragenden Sender (Sky und DAZN) werden ebenfalls nicht vor Ort sein.
Quatschcup, liebe UEFA, da wäre weniger sicher mehr gewesen.

Unter diesen Vorzeichen wirkt dann auch die Qualifikation für die Champions League und Europa League der kommenden Saison eher albern, aber The Show Must Go On, wa?
Jedenfalls darf Celtic heute um 19.00h in Riga zeigen, ob man seiner Favoritenrolle gerecht wird und in das PlayOff-Spiel einzieht, wo man dann schon nächste Woche Donnerstag zum Sieger der Partie Sarajevo – Podgorica reisen dürfte.
Gleiches versucht auch unser Testspielgegner SønderjyskE Fodbold heute um 18.00h bei Viktoria Pilsen, im Erfolgsfall geht es dann nächste Woche wahlweise nach Israel (Hapoel Beer Sheva) oder Schottland (Motherwell).

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!) //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.