Lage am Millerntor – 13.Oktober 2020

“Puh, für Dienstag weiß ich noch gar nicht, ob sich ne Lage überhaupt lohnt…”
Haha, kleiner Scherz, irgendwas ist ja immer. Viel Spaß mit der Lage am Dienstag, die dann auch schnell wieder sehr voll wurde.

FCSP News

Neues von den Alten

In Ermangelung von News aus der ersten Mannschaft machen wir einfach mal einen kleinen Extrablock “Neues von den Alten” vom Wochenende:
Das Tor von Richard Neudecker für 1860 beim 4:1 gegen unsere “Freunde” vom VfB Lübeck hatten wir ja schon gestern erwähnt, aber in der 3.Liga fielen auch noch weitere Treffer für Ex-Kiezkicker.
Beim 3:2-Sieg von Hansa Rostock in Verl traf nämlich Bentley Baxter Bahn per Strafstoß zum 1:0, nachdem er selbst zuvor gefoult worden war. Das 2:0 durch Neidhart bereitet Maurice Litka mit vollem Körpereinsatz vor und das 3:1 macht Litka dann nach Vorarbeit von John Verhoek gleich selbst.
Am Montagabend gewann der FSV Zwickau beim Halleschen FC mit 2:0 – und Coach Joe Enochs jubelte dabei auch mit Felix Drinkuth, der das 1:0 mit einem Schuss an die Latte “vorbereitete”.
Gleich mit 4:0 verlor der SC Victoria am Wochenende bei Barmbek-Uhlenhorst – und bei Vicky ist bekanntlich Marius Ebbers Trainer und Jan-Philipp Kalla Innenverteidiger. Nach einem Fehlpass seines Nebenmannes verschuldete Schnecke schon nach 30 Sekunden einen Strafstoß und nach knapp 70 Minuten ging es dann mit Gelb-Rot runter. Ein gebrauchter Tag.
In einer gänzlich anderen Liga ist Youssoufa Moukoko unterwegs. Am 20.November wird er 16 und könnte dann für die BVB in der Bundesliga spielen – oder auch gleich in der Champions League. Zwar ist der Platz auf dem Meldebogen pro Verein für die UEFA eigentlich begrenzt, allerdings gibt es für junge Spieler eine B-Liste, auf der unbegrenzt Spieler aufgeführt werden dürfen, wenn diese schon zwei Jahre lang im Verein sind.
Und last but not least: Leo Østigård hat seine ersten Nominierungen für die A-Nationalmannschaft Norwegens erhalten. Für einen Einsatz langte es noch nicht, nächste Chance wäre dann heute Abend im Heimspiel gegen Nordirland.

Fanszene News

Support your local Ultras, support your local Fanladen

Tippitoppi Merchandise von USP könnt Ihr ab sofort im Fanladen käuflich erwerben:

Ab sofort gibt es neuen Stuff im Working-Class-Style im Fanladen. Links die Leinwand (20x20cm), für schlanke 10€, und wer kann sich beim Anblick der Leinwand noch alles erinnern, wie die Dresdener durchgedreht sind, als wir an dem Tag “Nie wieder Deutschland ” anstimmten?
Aufkleber-Packs gibt es wieder für 1,50€, die Becher und ebenso erhältliche Tücher für 2€.
Hinaus zum Roten Oktober!

Werbung
eSport Trikot

Wir schrieben gestern über das mindestens unglückliche Agieren des Vereins bei der Präsentation des Trikots der eSport-Abteilung.
Der Verein hat inzwischen auf die am Wochenende geäußerte Kritik reagiert.

Verein am Wochenende

Einen weiteren Bericht von den Blindenfußballer*innen gibt es auf fcstpauli.com sowie auf sepp-herberger.de. Beim FC Schalke 04 feierte übrigens mit Marie Schmidt eine Torhüterin ihre Liga-Premiere.
Wie schon erwähnt steht das Finale jetzt fest, wenn die Pandemie es erlaubt geht es am 24.Oktober zwischen dem FCSP und dem MTV Stuttgart in Magdeburg um den Titel.

Auch zum Spiel der 1.Frauen gibt es jetzt bei MvS einen Spielbericht.

Von der 6.Herren berichtet wieder Dennis:
Am dritten Spieltag der Kreisliga 7 führte es die Sechste zum Walter- Wächter-Platz, Heimstätte des FC Alsterbrüder gegen deren dritte Vertretung. Leider stellte sich schnell heraus, dass an diesem Tag leider kein*e Schiedsrichter*in entweder angesetzt wurde oder einfach nur nicht angereist war (auf Fußball.de war jedenfalls nichts eingetragen). Und nachdem sich unter den Zuschauern niemand gefunden hatte dieses Spiel zu leiten, sprang ein Spieler des FCA ein, was häufig eher semi optimal ist, da doch die Erfahrung als Schiedsrichter fehlt. Aber wenigstens konnte da Spiel mit nur wenig Verzögerung angepfiffen werden. Nur schien Sankt Pauli das nicht ganz mitbekommen zu haben, denn schon nach ca. 30 Sekunden stand es 1:0 für die Hausherren. Mit der frühen Führung im Rücken versuchte der FCA den Druck aufrecht zu erhalten, und schaffte es auch sich in den folgenden Minuten mehr Ballbesitz zu erarbeiten, allerdings ohne wirklich gefährlich dabei zu werden. Mit fortschreitender Spieldauer kam die Sechste aber immer besser ins Spiel und drückte immer mehr auf den Ausgleich. Nach ca. zwanzig Minuten war es dann auch soweit. Einen Eckball von Zechi konnte die FCA Abwehr zunächst noch klären, allerdings landete der Ball direkt wieder bei Zechi und der zog einfach mal vom Strafraumeck ab und beförderte den Ball flach ins lange Eck. Spätestens jetzt lagen die Vorteile klar bei Sankt Pauli und nur wenig später konnte Habib nach ein wenig Ping Pong mit einem Abwehrspieler, dem Torwart und ihm auf 1:2 erhöhen. Bis zur Halbzeit gab es noch ein paar Chancen auf beiden Seiten, aber nichts verwertbares, und somit wäre es bis zur Pause recht ereignisarm gewesen bis plötzlich der Schiedsrichter ohne Grund und Vorwarnung… ok nee, sorry, Zechi, das kann ich nicht ernsthaft schreiben, du bekommst den Zehner bei nächster Gelegenheit  zurück. Also wie gesagt, Tore fielen keine mehr bis zur Halbzeit, allerdings wurde es ein wenig ruppiger und nachdem zwei Vergehen direkt nacheinander der Alsterbrüder nicht geahndet wurden, reichte es Zechi dann und er „übersah“ den Gegenspieler zwischen ihm und den Ball und grätschte ihn von hinten um, ohne ihn allerdings hart zu treffen. Zumindest stand der FCA Spieler auch sofort wieder. Der folgende Platzwerweis war somit auch berechtigt (doch Zechi war er, nee nee, nix dunkel gelb) und um die aufgehitzen Gemüter zu beruhigen „pfiff“ der Schiri auch dann nach 43 Minuten zur Halbzeit (die Anführungsstriche deswegen, weil die Pfeife meist wirklich schwer zu hören war).
Dass das die Richtige Entscheidung war zeigte sich nach Wiederanpfiff, denn es schien als wäre das Geschehen vor der Pause vergessen gewesen. Ob der Feldverweis sich jetzt als strafend für Sankt Pauli herausstellen würde, konnte ziemlich schnell mit Nein beantwortet werden. Der inzwischen eingewechselte Michel eroberte auf der linken Außenbahn den Ball und schickte Habib mit einem Zuckerpass Richtung FCA Strafraum, wo sich dieser mal wieder durchsetzen konnte und auf 1:3 erhöhte. Im Großen und Ganzen behielt die Sechste das Spiel unter Kontrolle und ließ wenig zu, beziehungsweise konnte den Spielstand in der 56. Minute nochmal erhöhen. Nach einem Eckball konnte Habib (!) den Ball per Kopf im gegnerischen Kasten unterbringen. Und um ganz sicher zu gehen, konnte er nochmal zehn Minuten später mit einem sehenswerten Lupfer und nach einem zielgenauen Abschlag von Torhüter Toni auf 1:5 erhöhen. Ab der 70. Minute war dann aber doch langsam die Luft raus bei Sankt Pauli, der fehlende Spieler machte sich nun bemerkbar, den Hausherren gelang aber nur noch der Anschlusstreffer zum 2:5.
Jetzt kann sich die Sechste erstmal ein wenig erholen, da sie nächstes Wochenende spielfrei haben. Weiter geht es dann am 1.11. mit dem Derby gegen Sternschanze 6 zu Hause an der Feldarena. (Hoffentlich) // Dennis

Döntjes

Corona Update

Es gibt ja immer noch Vorfälle, die einen fassungslos zurücklassen – so geschehen jetzt im spanischen Handball, wo ein Erstligaspiel komplett mit Mundschutz durchgeführt wurde, selbst die Schiedsrichter mussten beim Pfeifen die Maske aufbehalten. Bevor derartiger Schwachsinn hier irgendwann eingeführt wird, sagen wir bitte lieber weiterhin Spiele ab. (sport1.de)

Eine Absage könnte eventuell in Osnabrück ins Haus stehen, wo beim VfL zwei Profis positiv getestet wurden. Das Montagstraining wurde vorsorglich abgesagt, alles weitere lässt sich momentan noch nicht absehen, der Verein befindet sich in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der DFL. Am Wochenende steht aktuell noch ein Heimspiel gegen Darmstadt 98 auf dem Spielplan.

Die insgesamt fragwürdige Konstellation, in der aktuellen Phase Länderspiele zu veranstalten und diverse Teams aus unterschiedlichen Städten zusammenzubasteln und durch die Welt reisen zu lassen, ist schon mehrfach (und völlig zurecht) kritisiert worden. Bei Celtic wurde jetzt bekannt gegeben, dass Hatem Elhamed auf seiner Länderspielreise für Israel positiv getestet wurde und eine Quarantäne vor Ort in Israel durchlaufen muss. Die “leichte” Unzufriedenheit über die Verpflichtung dieser Abstellungen, die das gesundheitliche Risiko für die Spieler nochmals deutlich erhöhen, lässt sich nicht nur zwischen den Zeilen herauslesen.

Eine ganz neue Problematik kommt übrigens mit den aktuell steigenden Infektionszahlen auf die übertragenden TV-Sender zu – denn die haben natürlich Mitarbeiter, die irgendwo wohnen (ach was…) aber an den Spieltagen teilweise ganz woanders im Einsatz sind. Und das ist aktuell eben nicht mehr so einfach, wenn man teilweise aus Risikogebieten kommt oder sich (auch beruflich) jüngst da aufgehalten hat.
Aber da wird die DFL jetzt natürlich alles für tun, damit das trotzdem irgendwie klappt, und sei es durch weitere PCR Testungen.

FSV Zwickau aktiv gegen Rechtsradikale

Beim bereits oben (NvdA) erwähnten Spiel des FSV Zwickau in Halle trug der FSV (wie auch der Heimverein) anlässlich des Terroranschlags von Halle von vor einem Jahr ein Sondertrikot mit der Aufschrift “Nie wieder – Gemeinsam gegen das Vergessen”, für das der Trikotsponsor auf die Werbepräsenz verzichteten.
Für das kommende Heimspiel des FSV gegen Türkgücü München hatte der “Der Dritte Weg” in Zwickau versucht, unter seinen Anhängern mobil zu machen und mit “Türkgücü München – Nicht willkommen” Aufkleber die Stadt verunstaltet. Der Verein reagierte jetzt seinerseits auf Twitter klar und deutlich:

Spielergehälter in Italien

Diskussionen über das Gehalt sind in Deutschland ja nach wie vor eher selten bis verpönt, auch die Gehälter von Fußballprofis sind hier nicht annähernd so öffentlich verfügbar wie in anderen Ländern oder gar den Profisport-Ligen in den USA. In Italien hingegen gibt es da einen anderen Umgang und in der Gazzetta dello Sport (Paywall) werden die Gehälter aller Spieler der Erstligisten veröffentlicht und in einem Tweet sind diese auch ohne Paywall einsehbar:

Halten wir fest: Juve zahlt so viel Gehalt, wie die letzten neun Teams zusammen, Ronaldo verdient so viel wie vier einzelne Kader und die Top5 zahlen zusammen mehr Gehalt als die unteren 15 Teams zusammen. Die Schere geht immer weiter auseinander? Ach Quatsch…

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.