Vorbericht: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (21.Spieltag, 20/21)

Vorbericht: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (21.Spieltag, 20/21)

Neun Tage Pause liegen zwischen dem Heimspiel des FC St. Pauli gegen Sandhausen und dem nun anstehenden Auswärtsspiel in Nürnberg. Das ist gefühlt genauso lang wie die diesjährige Winterpause. Und Winter ist überhaupt ein gutes Stichwort: Die Trainingsbedingungen unter der Woche waren eher nicht optimal, es musste auf Kunstrasen trainiert werden. Aber auch in Nürnberg erwartet den FCSP eisiges Wetter.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Zum Spiel in Nürnberg hat Yannick sich im VdS mit Fadi unterhalten. Ein entspannt und positiv runtergekühltes Gespräch.

Den Bericht vom Hinspiel verlinkte ich hier ebenfalls, weil es ein richtig gutes Fußballspiel des FCSP gewesen ist, die Geburtsstunde von Rodrigo Zalazar, aber eben auch das Spiel in dem sich Guido Burgstaller schwer verletzte.

FC St. Pauli: Wer kann spielen, wer fehlt?

Ich glaube das wird der kürzeste Absatz der Saison im Kapitel “Wer ist verletzt beim FCSP?”
Christopher Avevor, Ryō Miyaichi und Christopher Buchtmann fehlen dem FCSP zurzeit. Der Rest ist mehr oder minder einsatzfähig. Timo Schultz erwähnte auf der PK, dass lediglich Jannes Wieckhoff nach einem “kleinen Infekt” noch nicht wieder ganz bei 100% sei. Mitte der Woche musste Leon Flach für einen Tag mit dem Training aussetzen, konnte nach kurzer Pause wieder trainieren. Kapitel Ende. Schön.

Guido Burgstaller zog sich im Hinspiel eine schwere Verletzung zu.
(c) Peter Boehmer

1. FC Nürnberg: Wer kann spielen, wer fehlt?

FCN-Trainer Robert Klauß vermeldet auf der Pressekonferenz vor dem Spiel, dass die rechte Defensivseite recht brach liegt: Oliver Sorg ist nach seiner Roten Karte gesperrt, Enrico Valentini fehlt weiterhin verletzt. Immerhin ist Noel Knothe wieder zurück im Teamtraining, der evtl die Position rechts hinten spielen könnte (auch Kevin Goden ist aus meiner Sicht eine Option – später mehr dazu).

Auch weiter vorne ist die Personalsituation angespannt: Robin Hack hat Sprunggelenksprobleme und fällt sicher aus. Bei Felix Lohkemper sind es die Adduktoren, die zwicken und Pascal Köpke hat sich bereits vor längerer Zeit einen Kreuzbandriss zugezogen. Auch hier konnte Klauß immerhin vermelden, dass Mittelstürmer Manuel Schäffler nach seinem Daumenbruch, wenn auch mit Schiene, wieder einsatzfähig ist, jedoch fast zwei Wochen nicht im Training war.

Werbung
Rodrigo Zalazar und Robin Hack werden sich im Rückspiel nicht begegnen.
(c) Peter Boehmer

Was hat der FCN zu bieten?

Joa, Mittelmaß mit Tendenz ins untere Drittel würde ich mal sagen. Nach vier Niederlagen in Folge konnte der FCN ziemlich dramatisch gegen Darmstadt gewinnen und daher seine Platzierung vor dem FCSP in der Tabelle halten.

Das sah zum Jahresende 2020 noch etwas anders aus: Nach mittelmäßigem Saisonstart hat Nürnberg ab Ende November zwölf Punkte aus sechs Spielen geholt und fand sich zu Weihnachten auf einem vermutlich zufriedenstellenden 7.Platz wieder.
Der Januar 2021 war jedoch einer zum Vergessen für den FCN: Nur ein einziger Punkt aus sechs Spielen, zack, Platz 14 und hätte es keine 3 Punkte gegen Darmstadt gegeben, würde die Stimmung in Nürnberg definitiv eine ganz andere sein.

Der Blick in die Statistik zeigt, dass der FCN schon genau da steht, wo er leistungsmäßig auch hinzugehören scheint. Nach xG-Werten und auch xPoints ist der FCN das obere Ende des unteren Drittels der Liga.
Rein auf den Statistiken basierend tue ich mich sehr schwer damit, den FCN eine gewisse Spielweise, einen gewissen Fokus nachzuweisen. Aber auch die Statistiken der Spieler und des Teams allgemein befinden sich in jenem Bereich, in dem der FCN aktuell auch tabellarisch steht.
Timo Schultz verweist auf die Konterstärke des Teams, die ich allerdings in den InStat-Daten nicht wiederfinden kann, mich aber sehr wohl daran erinnere, dass der FCN im Hinspiel besonders über Konter Gefahr erzeugte.

(Daten von WyScout)
Hervorzuheben ist, dass Tim Handwerker ein richtig guter und offensivstarker Spieler ist. Diese Dynamik und der Spielwitz im 1-gegen-1 (68% gewonnene Duelle) ist nur schwer zu verteidigen.
In der Zentrale, und auch das haben wir im Hinspiel erlebt, ist Johannes Geis der Dreh- und Angelpunkt und meist die Initiale für Offensivaktionen. Durchschnittlich spielt er elf Pässe ins Angriffsdrittel – die zweitmeisten der Liga.
Ist der Ball erst einmal im Angriffsdrittel angelangt, ist es meist Nikola Dovedan, der diesen weiterverwerten möchte. Nun wird das Spiel des FCN allerdings massiv geändert und erfährt eine ganz neue Dimension: Es sind zwar erst zwei Spiele, aber ein Spieler im Kader des FCN hat 90% seiner Dribblings gewonnen, alle seine Pässe ins Angriffsdrittel an den Mitspieler gebracht und 3/4 seiner Schnittstellenpässe waren erfolgreich. Die Qualitäten von Mats Møller Dæhli sind unbestritten und es wird eine der Kernaufgaben für den FCSP seine Kreise zu stören. Das ist besonders schwer, da Mats durch seine emsigen Ausflüge auf die Außenbahnen eigentlich nur im Raum verteidigt werden kann.

Ungewohnt, sehr ungewohnt in diesen Farben.
(imago images/via OneFootball)

Mögliche Aufstellung

Robert Klauß lässt sich nicht so richtig in die Karten schauen und verweist bei der Frage, wer denn Rechtsverteidiger spielen könnte, dass er “nicht zu viel verraten möchte“. Das könnte auch darauf hindeuten, dass, sollte nicht Noel Knothe spielen, der FCN nicht auf den offensiveren Kevin Goden als Rechtsverteidiger setzen wird. Oder vielleicht doch, aber eben nicht mit einer Viererkette, sondern als Flügelverteidiger.
Mit einer Dreierkette hat der FCN jedoch bisher nur zweimal im Saisonverlauf gespielt. Ich persönlich halte das für unwahrscheinlich und rechne mit Goden als Rechtsverteidiger. Von der Journalie wurde Tim Latteier, eigentlich im Mittelfeld und eher auf links beheimatet, als Rechtsverteidiger ins Gespräch gebracht. Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung und bin froh, dass ich 1. die Entscheidung nicht treffen muss, da diese Position zweifelsohne ein Schwachpunkt im Spiel sein könnte und 2. ich mich als Gegner nicht auf etwas vorbereiten muss, von dem ich nicht weiß, was es sein wird.

Durch die verletzungsbedingten Ausfälle einer fast kompletten offensiven Stammformation, stellt sich der FCN weiter vorne fast von alleine auf: Ich rechne damit, dass Schäffler starten wird, flankiert vom starken Dovedan auf rechts und Nürnberger auf links, sowie Møller Dæhli im Zentrum.
Sollte Schäffler nicht spielen können, dürfte der junge Dennis Borkowski abermals von Beginn an spielen. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter der Doppelsechs, die entweder aus Geis und Behrens oder Geis und Krauß bestehen könnte. Da der FCN auf Ballgewinne setzt und Krauß hier einfach bessere Stats vorzuweisen hat als Behrens, tippe ich auf das Duo Geis/Krauß.

Werbung

Beim FC St. Pauli ließ Timo Schultz sich ebenfalls nicht so wirklich in die Karten schauen und deutete an, dass es kleine Veränderungen in der personellen Aufstellung geben könnte. Ich sehe da ehrlich gesagt nur zwei Positionen:
Luca Zander könnte anstelle von Sebastian Ohlsson starten, allerdings auch nur dann, wenn der FCSP den Offensivdrang von Zander nutzen möchte. Doch gerade da der FCN auf links mit Nürnberger und dahinter Handwerker spielen dürfte, halte ich das eher für unwahrscheinlich.
Sehr viel wahrscheinlicher ist für mich das Startelfdebüt von Tore Reginiussen. Gerade mit Hinblick auf den doch sehr über die Physis kommenden Schäffler erscheint es mir nur logisch, dass dem klaren Zielspieler des FCN ein ebenso klarer Gegenspieler vor die Nase gesetzt wird. Und da Reginiussen vermutlich der Innenverteidiger im FCSP-Kader ist, der physisch am ehesten gegenhalten könnte, rechne ich mit seinem Einsatz (übrigens auch nächste Woche gegen Dursun).

Die Pause zwischen dem Spiel gegen Sandhausen und dem jetzigen in Nürnberg tat sicher gut, um die Akkus mal wieder ein wenig aufzuladen. Allerdings besteht natürlich die Gefahr, gerade nach den guten Ergebnissen und dem Verlassen der Abstiegsplätze, dass die Spannung etwas nachgelassen hat. Haben wir schon viel zu oft erlebt. Und dann kommt auf der Pressekonferenz doch tatsächlich auch die Frage danach, ob es noch weitere Saisonziele als “nur” den Klassenerhalt gibt. Meine Güte!
(Anm. Maik: Ja was denn? Hallo? 17 Punkte auf Platz 3?! Ich freue mich schon sehr auf die Relegation gegen Schalke! Völlig legitime Frage! Von wem kam die denn?)
Ich hoffe sehr, dass das Team nun unter Timo Schultz eben nicht in dieses alte Muster zurückfallen wird und auch weiterhin mit seinen Kernelementen und dem Fokus auf die Umschaltmomente punkten kann. Der 1. FC Nürnberg dürfte Probleme bekommen, wenn sie ihre offensiven Umschaltmomente nicht bekommen. Das der FC St. Pauli zu seinen Chancen kommen wird, haben die letzten Spiele eindrucksvoll gezeigt. Das muss so weitergehen. Nicht nachlassen jetzt. Immer weiter vor!

Forza!

// Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *