Lage am Millerntor – 29.März 2021

Lage am Millerntor – 29.März 2021

Montag – und damit noch eine komplette Woche bis zum nächsten Pflichtspiel am kommenden Montag gegen Eintracht Braunschweig. Der FCSP ist am Wochenende nicht Deutscher Meister geworden, das ZDF hat eine Blamage von vor einem Jahr korrigiert und die RL Nordost gibt es demnächst gratis und live – hinein in die neue Lage!

FCSP News

James Lawrence reist doch noch zum nächsten Länderspiel

Eigentlich hieß es, James Lawrence würde nur zum ersten von drei Länderspielen für Wales reisen und danach zum FCSP zurückkehren. War auch so, nach der Niederlage in Belgien kam Lawrence zurück und stand beim Freundschaftsspiel gegen Mexiko am Samstag nicht im Kader.
Morgen geht es in der WM-Quali aber gegen Tschechien – und da sich die Quarantäne-Bestimmungen für Großbritannien geändert haben, muss der FCSP Lawrence jetzt doch freistellen. (Vereinshomepage)

Luis Coordes kam beim zweiten Länderspiel der Dominikanischen Republik in der WM-Quali nicht zum Einsatz, gleiches gilt für Leart Paqarada und den Kosovo.

Und sonst so…

So wirklich viel passiert ist am Wochenende nicht, wohl ab heute dürfte der Fokus dann langsam in Richtung Wochenende gehen, wobei man dank des Montagsspiels ja auch wirklich noch etwas Zeit hat.

Zeit also für uns, mal auf Statistiken zu schauen – und da hat Tim was besonders feines rausgehauen: Eine xG-Wertung pro Spieler nach Einsatzzeit in Relation zu den real erzielten Toren! Wenn Ihr da mehr als nur Bahnhof versteht, solltet Ihr das lesen… und wenn nicht? Wahrscheinlich auch, man kann einiges lernen, u.a. darüber, wie wichtig der einzelne Spieler für das Team ist, auch ohne Tore zu erzielen oder direkt zu verhindern. Also: Klick!

Außerdem ist Folge 6 von “Kurz & Knackig” im Vereins-TV erschienen, u.a. mit Bildern vom Test in Bielefeld (1:1) und einem Gespräch darüber, wie es eigentlich aktuell in der Handball-Abteilung so ist und wie man in der Pandemie bei einer Hallensportart das Vereinsleben so aufrecht halten kann. (YouTube)

Werbung

Leihspieler Watch

Für den VfB Lübeck wird es voraussichtlich bei einem einjährigen Gastspiel in der 3.Liga bleiben, zumindest beträgt der Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz seit dem Wochenende durch ein Nachholspiel vom KFC Uerdingen (1:1 gegen Zwickau) jetzt schon sieben Punkte – ähnlich geht es übrigens auch dem 1.FC Kaiserslautern (Marvin Senger) mit gleicher Punktzahl, der allerdings seinerseits zumindest auch noch ein Nachholspiel hat.
Für Ersin Zehir stand am Wochenende ein Test mit Lübeck an, bei Hansa Rostock gab es eine 3:0 (3:0) Niederlage. Zehir kam allerdings erst zur zweiten Halbzeit rein, da stand das Endergebnis schon fest.

Fanszene News

Infoveranstaltung zu politischen Gefangenen in Belarus

Der Fanladen hatte am letzten Donnerstag zu einer Veranstaltung geladen, in der viele Informationen mit auf den Weg gegeben wurden – und die jetzt gebündelt beim Fanladen in einer Linksammlung nachzulesen sind. Selbstverständlich könnt Ihr Solishirt und -sampler bei Audiolith auch kaufen, ohne alles gelesen zu haben. #WeStandBYyou

Maharaja am Neuen Pferdemarkt soll morgen früh abgerissen werden

Den Streit um das “Paulihaus” dürften die meisten von Euch mitbekommen haben, ebenso die Proteste dagegen in den letzten Wochen und Monaten. Heute Abend gibt es ein (vielleicht) letztes Aufbäumen, bevor dann morgen trotz laufender Klagen bautechnisch Fakten geschaffen werden sollen.
Also: Heute, 19.00h, Dachkonzert – denkt an Eure Maske. Alle Infos: St.Pauli Code Jetzt
(Twitter)

Verein am Wochenende

Mitgliederversammlung erneut verschoben

Auf der im letzten Jahr virtuell abgehaltenen Mitgliederversammlung waren keine Anträge gestellt worden, da diese auf der außerordentlichen Versammlung am 2.Mai nachgeholt werden sollten. Nun sind wir in der Pandemie aber halt immer noch weit davon entfernt, uns mit vielen Leuten auf einer Tribüne am Millerntor zu versammeln, auch die AOMV fällt also erst mal aus, wie jetzt im BLICKPUNKT mitgeteilt wurde. Ein neuer Termin folgt.

eSports: Vizemeister in der Virtual Bundesliga

Tja, ganz gereicht hat es nicht, aber das dürfte auch bei aller Enttäuschung trotzdem ein riesiger Erfolg sein:
Beim Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft, für das man sich durch einen 3.Platz in der (geteilten) Bundesligasaison qualifiziert hatte, erreichte das Team des FCSP in der 4er-Gruppe mit Bochum, Wolfsburg und dem 1.FC Heidenheim einen 2.Platz, schlug im Halbfinale das favorisierte Team von RaBa Leipzig und unterlag dann im Endspiel doch gegen den 1.FC Heidenheim, der sich damit neuer Deutscher Meister nennen darf.
Gratulation – und so bleiben ja auch noch Ziele fürs nächste Jahr! (Twitter)

Döntjes

Dietmar Hopp – Du Teil einer Inszenierung!

Es gab in den letzten Monaten und Jahren viele Momente, in denen man sich als Fan dieses Sports ernsthaft fragen lassen musste, warum man diesen Quatsch denn überhaupt noch mit trägt. Einer der besonders prägenden Momente war im Februar 2020, als die üblichen Schmähungen des Gästeblocks in Hoffenheim dazu führten, dass ein Bundesligaspiel unterbrochen wurde, Karl-Heinz Rummenigge und Dietmar Hopp mit Tränen in den Augen und im Versuch(!) Händchen zu halten in den Mittelkreis marschierten und ein ganzes Stadion schlussendlich Standing Ovations dafür gab, dass beide Teams sich den Ball am Mittelkreis lustlos zu kickten. Medial begleitet wurde das von einem sich selbst an Empörung mit jeder Sekunde neu überbietenden Sky-Reporter und leider dann auch mit einem sehr einseitigen Bericht in der Folgewoche im ZDF Sportstudio, wo Hopp vorbereitete Statements vom Teleprompter ablas und Nachfragen nicht gestattet waren.
(Immer noch einer der meistgelesenen Artikel hier im Blog: “Hopp, Hopp, Hopp, DFB Schweinchen Galopp”.)
Besser spät als nie holt das Sportstudio jetzt Versäumtes nach und deckt dabei auch noch auf, was für ein fieses Spiel im Hintergrund gespielt wurde. Alle waren eingeweiht, von den Bayern, über Hoffenheim, dem DFB – und selbst der ach so empörte Sky-Moderator Kai Dittmann.
Auch ZDF Sportjournalist Jochen Breyer stand damals in der Kritik, dies hat ihn auch persönlich getroffen – und er hat jetzt Fehler eingeräumt (taz). In diesem neuen Beitrag des ZDF korrigiert Breyer jetzt zusammen mit Jürn Kruse diesen Fehler. In den knapp 45 Minuten kommen Fanvertreter (beim BVB: Jan-Henrik Gruszecki, sowie mit Fabian und Simon zwei Vertreter der Münchner Schickeria), Hopps Anwalt Christoph Schickhardt oder Uli Hoeneß zu Wort, außerdem Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel und der damalige und aktuelle Vize-Präsident Rainer Koch.
Gerade unter den letzten beiden tritt ein offener Konflikt zu Tage. Grindel hatte vorher die Kollektivstrafen ausgesetzt, Koch stand und steht für Härte und wollte (so Grindel) u.a. verdeckte Ermittler in die Fanblöcke zu schicken – was Koch allerdings dementiert.
Der eigentliche Aufreger der Dokumentation dürfte dann aber nach knapp 35 Minuten kommen, wo sich langsam entfaltet, dass die ganze Aufregung um jenen Spieltag inszeniert war, ein erbärmliches Schauspiel. Der Eklat war also abgesprochen, alle wussten Bescheid – inkl. Sky-Reporter Dittmann, der durch seine aufgeregte Kommentierung sicherlich zur Außenwirkung der ganzen Szenerie beitrug.
Vielsagend auch, dass Dietmar Hopp für diese Dokumentation nicht zur Verfügung stand und die TSG Hoffenheim ebenfalls keine Drehgenehmigung im Stadion erteilte.

Werbung

Selbstverständlich gibt es auch Zitate, die sich auf Social Media schneller verbreiteten als andere, beispielsweise die zu Tränen rührende Geschichte von Uli Hoeneß, dass Hopp ja bei einer Runde auf dem Golfplatz alle mitspielenden immer schlecht aussähen ließe, wenn die für nur 10€ ein Wasser bei den jugendlichen Helfern erwerben, denn Hopp zahle für einen Apfel immer 20-50€. Was Hoeneß damit wohl sagen will: Wenn ein Milliardär sowas auf einem Golfplatz tut, kann er ja kein schlechter Mensch sein… nun ja.
Auch die Aussage Schickhardts, Hopp sei der “letzte richtige Fußballfan” eignet sich bestens dazu, den Kopf zu schütteln.
Vergessen dabei sollten wir aber nicht, dass es hier eine riesige Inszenierung gab, in der auf dem Rücken einer “Beleidigung” gegen einen Milliardär (in der eigentlich für alle Involvierten klar war, dass diese stellvertretend für den Kampf gegen Kollektivstrafen stand), die Mächtigen des Fußballs ihre Muskeln spielen lassen wollten um im Nachgang diese Vorfälle mit Diskriminierung und Rassismus auf eine Stufe zu stellen.
Und nebenbei: Wer immer noch für Geld an Sky zahlt, sollte dies doch auch erneut überdenken.

Champions League Reform am Mittwoch?

Laut diesem Artikel in der Sportschau (von Chaled Nahar) soll am Mittwoch eine Reform beschlossen werden, die auch direkte Folgen für den FCSP hat. Bekanntlich gewinnen wir den ganzen Quatsch ja 2030 und die Reform soll bis 2033 gelten.
Okay, Spaß beiseite: Alle Änderungen, die hier am Mittwoch anstehen, zielen in die Richtung, es für die Großen noch sicherer zu machen auch Groß zu bleiben. Was für ein Wahnsinn hier an Geldern inzwischen im Spiel ist und die Schere immer weiter auseinanderklaffen lässt, sieht man alleine schon daran, dass sich die Einnahmen in der CL von ca. 750 Mio.€ im Jahre 2010 auf knapp 2 Mrd.€ in der Saison 18/19 fast verdreifacht haben – der prozentuale Anteil für Clubs, die sich nicht qualifizieren, mit 4% aber gleich blieb und man “als Kompromiss” jetzt über eine Anhebung auf 5% diskutiert. Nun könnte man natürlich sagen, dass bei einer prozentualen Verteilung ja auch alle von einer Anhebung der Gesamteinnahmen verdienen… aber wenn ein Verein (fiktive Summe) seine Einnahmen in diesem Zeitpunkt von 100Mio auf 300Mio anheben kann und alle anderen (zusammen!) anteilig eben jetzt nicht mehr 4Mio sondern 12Mio bekommen, dann macht eine Anhebung auf 5% (=15Mio in dem fiktiven Beispiel) auch wirklich keinen Unterschied mehr.
Lagert den Kram aus, schafft Eure unabhängige Super Liga und lasst den restlichen Fußball in Ruhe.

Regionalliga Nordost demnächst im Livestream

Letzte Woche wurde verkündet, dass die Saison der Regionalliga Nordost abgebrochen wird und damit Viktoria Berlin wohl als Aufsteiger in die 3.Liga feststeht, da der Nordost-Meister dieses Jahr direkt aufsteigt.
Für die RL Nordost wurde allerdings jetzt ein Vermarktungsdeal abgeschlossen, mit dem der Streamingdienst ostsport.tv in den kommenden vier Jahren Zusammenfassungen und Livespiele zusichert, die zudem kostenlos sein sollen. Wie sich das finanziert (in erster Linie über Sponsoren, die es natürlich noch zu gewinnen gilt) erzählt Heiko Mallwitz im Interview auf der BSG Chemie Seite Chemisches Element.

50 Jahre “Tor des Monats”

Das ist dann eher was für nen ruhigen Abend in der Pandemie: Knapp 50 Minuten lang ist der Film der Sportschau, in dem auf die schönsten Tore und Geschichten aus 50 Jahren “Tor des Monats” zurückgeblickt wird.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 29.März 2021

  1. Tja, noch ne ganze Woche bis zum nächsten St.-Pauli-Spiel … Da ist vielleicht wirklich vorher noch Zeit für 50 Minuten “Tor des Monats”. Ich hab gerade schon mal reingeguckt und schon nach zwölf Sekunden was Neues gelernt: dass nämlich ein Fußballtor angeblich 270 Zentimeter hoch ist.
    Schau an …

    1. Ja, die hätte man bei den Gründen natürlich noch mit aufführen können, oder bei der chronologischen Aufarbeitung – vielleicht hat man die rausgelassen, weil die offizielle Version ja war, dass es ein einzelner Mitarbeiter gemacht hatte 😉

  2. Zur Hopp-Doku: Interessant ist auch die Aussage Schickhardts gegen Ende der Doku, dass, wenn er Fabian verteidigt hätte, dieser freigesprochen worden wär….was auch immer daraus zu schließen ist.

  3. Na dann mal ehrlich Butter bei die Fische, von euch hat keiner ein SKY Abo? Oder redet ihr euch da mit wir müssen das ja “beruflich” haben raus?
    Ich mag 90% der Kommentatoren dort nicht, mich widert die reißerische Berichterstattung an, nur ist das illegale Streamen die Alternative? Ich habe mir letztes Jahr im März ein Sky Ticket Abo zugelegt, damit ich die St.Pauli Spiele sehen kann und gucke nun natürlich auch Bundesliga und CL, ich mag halt den Sport.

    1. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich habe tatsächlich seit zig Jahren kein Abo mehr und vermeide auch die Piraten-Streams.
      Ich fahre sehr gut mit dem AFM-Radio – und wenn denn dann mal Derby und Pandemie gleichzeitig ist, fahre ich zu unserem gemeinsamen Freund F., der wohl per Sky-Ticket vom Nachbarn oder sonstwem das alles etwas austrickst.
      Mein Geld wandert dann also zum Vereins-TV.

      Ich kann jede:n verstehen, der jetzt für die Pandemie in den sauren Apfel beißt, und auch danach muss jede:r das für sich selbst entscheiden, ich möchte Euch aber mutig zurufen: Kündigt den Mist, es geht auch ohne! Ich erschieße aber auch niemanden, wenn das Abo weiter existiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *