Lage am Millerntor – 16.April 2021

Lage am Millerntor – 16.April 2021

“Die Chattahooligans vom FC Chattanooga haben einen Schal mit der kompletten Abseitsregel drauf!”
Seid ehrlich, das sind doch die Infos für die Ihr alle hier seid. Scheiß auf Taktik, Fankultur und Personalien, bekloppter Merchandise rulez the world! Okay, jetzt schweife ich schon ab bevor es los geht, also auf in die letzte Lage der Woche.

FCSP News

Samstag um 13.00h gegen die Würzburger Kickers

Morgen um 13.00h bespielt der FCSP wieder den Rasen am Millerntor. Zu Gast wird der Tabellenletzte aus Würzburg sein, der mit aktuell sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz nun wirklich schon auf der Suche nach der letzten Patrone ist.
Alles was Ihr zum Spiel wissen müsst, könnt Ihr im Vorbericht von Tim lesen oder im “Vor dem Spiel”-Gespräch von Casche hören oder Euch auf der Pressekonferenz von Timo Schultz erzählen lassen.

Personell ist fast alles an Bord, lediglich Christopher Avevor fehlt noch verletzt und bei Christopher Buchtmann und Ryō Miyaichi reicht es noch nicht für 90 Minuten.

Lage der Liga

Die DFL hat gestern den Spielplan einmal kräftig durchgerüttelt und u.a. das Spiel des FCSP nächste Woche in Düsseldorf von Donnerstag auf Mittwoch vorgezogen. Nötig war das, um den Spielplan auf Holstein Kiel zuzuschneiden, die jetzt gefühlt alle drei Tage spielen werden.
Dies ist aber noch lange nicht so stressig wie es 1986 für Bayer Uerdingen war, wie ich gestern herausgearbeitet habe: “What shall we do with the drunken Spielplan?”

Schauen wir auf das, was jetzt am Wochenende stattfinden kann:
Im Aufstiegsrennen gastiert die SpVgg Fürth (27 Spiele, 50 Punkte) heute bei Darmstadt 98. Durch das Nachholspiel ist Fürth aktuell in Lauerstellung, zieht aber durch den Ausfall des HSV-Spiels heute mit denen gleich und wird natürlich alles daran setzen, mit drei Punkten Vorsprung aus dem Wochenende zu gehen. Darmstadt ist diese Saison nicht wirklich heimstark (Platz 14), Fürth hingegen ist Spitzenreiter der Auswärtstabelle und hat erst eine Niederlage auf fremden Platz kassiert.
Sonntag empfängt Spitzenreiter VfL Bochum (28S/54P) das zuletzt strauchelnde Hannover 96, welches aus den letzten sieben Spielen vier Unentschieden und drei Niederlagen holte, darunter aber immerhin ein 3:3 nach 0:3-Rückstand gegen einen anderen Aufstiegskandidaten. Bochum verlor letztes Wochenende in Paderborn – bei allen sieben Saisonniederlagen zuvor folgte auf diese Niederlage ein Sieg. Sollte das erneut gelingen, wäre das ein schönes Polster für den Saisonendspurt.
Die Spiele des Vizestadtmeisters (27S/50P) und von Holstein Kiel (26S/46P) fallen wie erwähnt Quarantänebedingt aus.

Im Abstiegskampf geht der Blick heute an die Hamburger Straße, wo Eintracht Braunschweig (28S/29P) den SC Paderborn empfängt. Paderborn holte aus den letzten fünf Partien drei Siege, insbesondere der Sieg am Millerntor und das 3:0 gegen Bochum letzte Woche waren auch in der Art und Weise echte Ausrufezeichen. Aber auch Braunschweig geht nach dem 4:0 in Osnabrück mit breiter Brust in das Spiel und kann dabei auch wieder auf den genesenen Dong-Won Ji zurückgreifen.
Sonntag versucht dann der VfL Osnabrück (28S/26P) gegen Fortuna Düsseldorf die Serie von elf Heimniederlagen in Folge zu beenden. An der Bremer Brücke herrscht Ratlosigkeit, der Trainerwechsel zu Markus Feldhoff ist (ergebnistechnisch) verpufft, aus den elf Spielen der Rückrunde holte man magere vier Punkte. Schöpfte man nach dem (verdienten) Sieg in Karlsruhe noch Hoffnung, holten die Heimniederlagen gegen Braunschweig und Regensburg das Team jetzt ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Nach dem Wochenende wird man zwei Spiele mehr als der SV Sandhausen (27S/25P) haben – sollte es bei nur einem Punkt Vorsprung (und dem etwas schlechteren Torverhältnis) bleiben, dürfte dies auch dem SVS noch weiter Rückenwind geben, die ja ohnehin für Aufholjagden im Abstiegskampf bekannt sind und nächste Woche Donnerstag dann ihr Nachholspiel gegen den HSV haben.

Werbung

Aufstieg? Wer will das denn überhaupt?

Ja, hier, ich. Momentan ist im Profifußball so viel in Bewegung, vielleicht ist das gerade der Zeitraum, in dem man eine dauerhafte Veränderung erreichen kann. Und auch wenn der DFB-Pokal der kürzeste Weg nach Europa ist und man nur sechs Siege braucht, so bringt es halt einfach nichts, wenn man diese sechs Siege auf zwölf Jahre und sechs Erstrundenpartien verteilt – und was anderes bekommen wir ja offensichtlich nicht hin.
Insofern: Mit Schulle in die Conference League!
Aber zurück zu Tims Artikel von gestern: Man kann einfach mal festhalten, dass in Sachen Attraktivität die 1.Liga in den letzten Jahren massiv nachgelassen hat und im Gegensatz dazu die 2.Liga durchaus aufholt – auch wenn man Vereine wie Nürnberg da in Liga 2 vielleicht etwas romantischer sieht, als man den gleichen Verein in der 1.Liga sehen würde. Wenn aber nächste Saison dann Schalke, Hertha, Köln, Dynamo und Hansa am Millerntor zum Ligaspiel auflaufen – dann dürfen wir hoffentlich auch alle wieder hin, und Gästefans auch… obwohl… ja, nee, passt schon.

Döntjes

Corona Update

Ich hatte zum Thema Hertha BSC folgendes gestern schon vorformuliert:
Puh… während es bei Holstein Kiel und dem Karlsruher SC jeweils jetzt auch in der häuslichen Quarantäne noch nachträgliche positive Fälle gab, rennt man bei Hertha BSC wahrscheinlich sehenden Auges in die Katastrophe.
Trainer Pál Dárdai, Co-Trainer Admir Hamzagić und Spieler Dodi Lukébakio wurden positiv getestet und ebenso wie Co-Trainer Andreas Neuendorf (Kontaktperson 1.Grades) in häusliche Quarantäne beordert.
Das Team wird jetzt vom Sportdirektor Arne Friedrich betreut und befindet sich bis zum 28.April in einer behördlich angeordneten Isolation in einem gemeinsamen Quartier, welches lediglich zu Trainings- und Spielbetrieb verlassen werden darf. Ein gemeinsames Quartier? Nach drei bekannten positiven Fällen in der Gruppe?!

Dort werden sie jetzt sicher sehr engmaschig überwacht / getestet, so dass wahrscheinlich am Spieltag für den Gegner kein Risiko besteht, ein mulmiges Gefühl dürfte aber Sonntag bei den Spielern von Mainz 05 sicher herrschen – und es stellt sich natürlich die Frage, was passiert, wenn es in den kommenden Tagen weitere Fälle gibt. (Hertha BSC)

Tja, und schon gestern Abend gab es dann, wenig überraschend ehrlicherweise, dann tatsächlich zumindest schon mal einen weiteren Fall und damit jetzt eine 14-tägige Quarantäne. Hertha hat die Absetzung der Partien gegen Mainz, Freiburg und Schalke beantragt und ist damit (so die DFL denn nicht anders verfährt als bisher) in einer ähnlichen Situation wie Kiel – sowohl terminlich als auch sportlich, denn während Kiel die Klasse ja noch wechseln will, muss Hertha alles dafür tun, gleiches zu verhindern, momentan ist man punktgleich mit den auf dem Relegationsplatz stehenden Bielefeldern und Köln auf Platz 17 hat nur drei Punkte weniger.
Auch hier mal ein Blick auf ein mögliches Szenario für den Saisonendspurt (davon ausgehend, dass die drei Spiele jetzt verlegt werden), wenn Hertha dann um den 29.April aus der Quarantäne kommt:
(angesetzte Spiele in Fettdruck)

  • Dienstag, 4.Mai: Nachholspiel 1
  • Freitag, 7.Mai: Arminia Bielefeld (H)
  • Montag, 10.Mai: Nachholspiel 2
  • Mi/Do 12./13.Mai: Nachholspiel 3 (eher auswärts, weil am 13.Mai das Pokalfinale ist)
  • Samstag, 15.Mai: 1.FC Köln (H)
  • Samstag, 22.Mai: TSG Hoffenheim (A)
    (Nachholspiele: Mainz (A), Freiburg (H), Schalke (A))

Das wäre der Plan, wenn man kein Spiel zwischen den 33. und 34.Spieltag packen will. Wenn man dies hingegen in Kauf nimmt, aufgrund der besonderen Umstände, entzerrt das natürlich den Termindruck für Spiel 2 & 3. Alternativ könnte man natürlich auch noch ein Spiel am Wochenende 1./2. Mai ansetzen, dann wäre die Pause nach der Quarantäne halt sehr knapp.
Und es dürfte auch klar sein, was auch für Liga 2 gilt: Viele Teams sollten ab jetzt nicht mehr in 14-Tage häusliche Quarantäne müssen, irgendwann ist auch der letzte Zeitpuffer weg. Die DFL dürfte um angeordnete Quarantäne-Quartiere (grausames Wort, Entschuldigung) wohl kaum noch herumkommen.

#AlleBekloppt

Der VfL Wolfsburg wird Trikotsponsor(!) bei Auswärtsspielen(!!) bei einem amerikanischen Drittligisten!!!
Ja, so hab ich auch geguckt.
Alle Infos inklusive dem üblichen Marketing Bullshit-Bingo: FC Chattanooga
Aber, Danke an Stefan für den Hinweis gestern: Es gibt die Chattahooligans!!! Klingt bei genauerem Blick wohl “gefährlicher” als sie sind, ich kenne jedenfalls nicht viele europäische Hooligangruppen, die eine “Volunteer form” als GoogleDoc auf ihrer Website haben.
Und dann… ja, dann war da noch das Merchandise! (Twitter) Ein Schal mit der kompletten Abseitsregel, wie geil ist das denn?!

Schiedsrichter Altersgrenze

Wenn Ihr mich danach fragen würdet, welche beiden Schiedsrichter ich aktuell für die Besten in Deutschland halte, würde ich mit “Manuel Gräfe und Deniz Aytekin” antworten, auch wenn ich zumindest Letzteres in der Öffentlichkeit immer dementieren würde, historisch bedingt.

Werbung
Manuel Gräfe beim Spiel Vizestadtmeister – FC St.Pauli (0:2) im Februar 2020
(c) Imago via OneFootball

Manuel Gräfe wird aber (Stand jetzt) zum Saisonende in der Bundesliga aufhören müssen, wie übrigens auch Markus Schmidt und Guido Winkmann, da sie die aktuelle Altersgrenze (47 Jahre) erreicht haben.
Da sowohl in der Premier League (Mike Dean und Martin Atkinson) als auch in der Champions League (Björn Kuipers) andere Regeln gelten oder aktuell Ausnahmen gemacht werden, wäre sowas vielleicht auch für die Bundesliga möglich? Oder man könnte generell darüber nachdenken, wie sinnvoll so eine Altersgrenze überhaupt ist, wenn die betreffende Person die vorhandenen (und anspruchsvollen) athletischen Tests alle noch besteht. (Sportschau)

Neues aus Uerdingen

Ruhig war es zuletzt geworden um den Drittligisten aus Krefeld. Vom Stand der Insolvenz hört man nicht viel, von einer Lizenz für die kommende Saison auch nicht, die Heimspiele werden aktuell statt in Düsseldorf eben in Lotte ausgetragen. Anfang der Woche wurde dann Trainer Stefan Krämer entlassen und Assistent Stefan Reisinger als Interimscoach ersetzt. Der sportliche Klassenerhalt ist zwar gefährdet, aktuell aber bei einem Punkt Rückstand auf Bayern II auch nicht komplett unmöglich.
Der DFB sorgte nun für eine klare Ansage, denn Reisinger hat nicht die erforderliche Lizenz und darf daher maximal 15 Tage die Geschicke leiten – dann müsste jemand mit Lizenz her. (Kicker)

Eishockey: DEL-PlayOffs um 0,012 Punkte verpasst!

Okay, noch ist das so nicht eingetreten, aber möglich wäre es – und damit rein theoretisch auch auf die Fußball Bundesliga übertragbar, wenn das mit der Quarantäne bei den Teams der DFL doch noch um die Ohren fliegen sollte.
Worum geht’s? Mehr oder weniger unbeachtet von der Öffentlichkeit, hat auch die DEL ihre Saison durchgezogen und auch dort klappte es relativ gut. Nur vier Spiele mussten abgesagt werden – wenn am kommenden Dienstag aber die PlayOffs beginnen, werden nur drei davon nachgeholt worden sein. Und da zwei Teams dieses Nachholspiel bestreiten müssten, die auch noch genau an jener PlayOff-Grenze sind, kommt der “Quotient” der Spiele ins Spiel, also erzielte Punkte durch Anzahl der absolvierten Spiele. Und je nach Ergebnissen am Wochenende könnten Straubing und Iserlohn dann eben jene 0,012 Punkte (pro Spiel) trennen. (Sportschau)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 16.April 2021

  1. Ich komme sogar auf 15 Jahre für die letzten sechs Erstrunden-Siege im DFB-Pokal 😉
    Jetzt bestelle ich aber erstmal ein paar tausend Schals in den richtigen Farben – ab kommende Woche dann im Fanladen!

  2. Haben die Chattahooligans auch die Handspielregel im Angebot?
    Da könnte mensch ja schließlich quasi jede Saison neuen Merch an die Leute bringen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *