Wer ist Etienne Amenyido? – Ein Spielerprofil

Wer ist Etienne Amenyido? – Ein Spielerprofil

Der FC St. Pauli hat Etienne Amenyido vom VfL Osnabrück verpflichtet. Der 23-jährige Offensivspieler ist damit der vierte Neuzugang in diesem Sommer und dürfte Omar Marmoush ersetzen. Da Amenyido noch einen Vertrag bis 2022 beim VfL Osnabrück besaß, wurde für ihn eine Ablöse fällig, über die jedoch Stillschweigen vereinbart wurde.
(Titelbild: Peter Böhmer)

The story so far

Beim Bünder SV (Kreis Herford) startete Etienne Amenydo das Fußballspielen. Ab 2011 wurde er in der Jugend von Borussia Dortmund ausgebildet. Dort feierte er schon früh große Erfolge: Mit der U17 wurde er 2014/2015 Deutscher Meister. Ein Jahr später verlor er mit der U19 im Finale gegen Hoffenheim, allerdings folgte im Jahr darauf der Titel nach einem packenden Finale gegen die A-Junioren vom FC Bayern München. Für Amenyido folgte der berühmte “nächste Schritt” – er wurde von Dortmund nach Venlo in die holländische erste Liga verliehen. Dort lief aber sehr wenig bis gar nichts zusammen: Die Leihe wurde nach einem halben Jahr und nur insgesamt zehn Minuten Spielzeit in der Eredivise im Winter 17/18 beendet.
Im Sommer darauf folgte der Wechsel zum VfL Osnabrück in die dritte Liga. Am Ende der Saison war der VfL Osnabrück aufgestiegen und Amenyido hatte sich einen Stammplatz erkämpft. Somit debütierte er vorletzte Saison in der 2.Liga. In 45 Zweitligaspielen in zwei Jahren erzielte Amenyido fünf Tore für Osnabrück, konnte den Abstieg nach der Saison 20/21 in die dritte Liga jedoch nicht verhindern. Gegen den FC St. Pauli war er zweimal im Einsatz, blieb jedoch beide Male unauffällig. Auch in Nationalteams war Etienne Amenyido bereits aktiv: Er spielte für die U19 und die U20 Deutschlands und im September 2020 debütierte er für die Nationalmannschaft von Togo (dem Geburtsland seines Vaters).

Vor seinem Wechsel nach Osnabrück hatte Etienne Amenyido bereits in der Jugend beim BVB einige Titel sammeln können.
(Nico Paetzel/imago images/via OneFootball)

Interview

Keine Accounts in den Sozialen Medien. Ich bin irgendwas zwischen erschüttert und unendlich traurig. Aber um Etienne Amenyido etwas besser einschätzen zu können, habe ich ein paar Fragen an Lennart Albers gestellt. Lennart arbeitet unter anderem für die Neue Osnabrücker Zeitung und begleitet den VfL Osnabrück dadurch sehr intensiv. Einige von Euch könnten ihn bereits kennen, da er vor einigen Monaten im VdS/NdS als Gast die aktuelle Situation in Osnabrück darstellte.

Moin Lennart, Etienne Amenyido wechselt zum FC St. Pauli. Passt dieser Wechsel?
St. Pauli kann sich über einen jungen Spieler freuen, der in Osnabrück in den letzten drei Jahren eine sehr gute Entwicklung genommen hat. Er kennt die zweite Liga und hat auf jeden Fall das Format auf diesem Niveau zu spielen.

Der FCSP suchte einen Spielertypen, der recht ähnlich zu Omar Marmoush ist. Also dribbelstark, antrittsschnell, technisch versiert. Kann Amenyido diesen Ansprüchen gerecht werden und welche anderen Stärken besitzt er?
Marmoush direkt zu ersetzen dürfte schwer werden, da dieser beim FCSP gerade in der Rückrunde wirklich hervorragend gespielt hat. Von der Veranlagung her passt es aber gut, die genannten Attribute treffen allesamt auch auf Amenyido zu, der körperlich sogar noch etwas robuster ist als Marmoush. Wenn Amenyido seine gute Entwicklung fortsetzt und von Verletzungen verschont bleibt, kann er sich im Laufe der Saison zu einem Marmoush-Ersatz entwickeln.

Und in welchen Bereichen kann er sich noch verbessern?
Amenyido ist kein Spieler, der „das Spiel an sich reißt“. Er ist nicht unbedingt jemand, der das Offensivspiel ankurbelt, sondern selbst in Szene gesetzt werden muss, damit er seine Stärken ausspielen kann.

Werbung

Etienne Amenyido hat beim VfL Osnabrück auf verschiedenen Positionen gespielt. Wo ist er am stärksten?
In den letzten Jahren hat er immer auf links oder rechts im Mittelfeld gespielt, gelegentlich auch als zweite Sturmspitze. Im Verbund mit einem kantigen Strafraumstürmer kann er als zweite Spitze am besten seine Stärken ausspielen. Spielt er auf der Außenposition braucht er auf jeden Fall noch einen Außenverteidiger hinter ihm, der defensiv absichert. Für einen Außenspieler in einem System mit Dreierkette agiert er zu offensiv.

Etienne Amenyido kann durchaus eine ähnliche Rolle wie Omar Marmoush beim FC St. Pauli übernehmen.
(Nico Paetzel/imago images/via OneFootball)

Zehn Tore in 74 Spielen hat Amenyido für den VfL Osnabrück erzielt. Das klingt nach einer eher ausbaufähigen Torquote. Woran liegt es?
Gerade in der ersten Saison hatte er einige Anlaufprobleme, was aber wohl auch daran lag, dass er zuvor wenig Spielzeit bekommen hat. Nach einem halben Jahr hat er sich aber stark verbessert und langsam zum Stammspieler entwickelt. Seine Torausbeute lässt sich zum einen damit erklären, dass der VfL gerade im letzten Jahr insgesamt offensiv schwach war, zum anderen ist er nicht der klassische Torjäger, der aus zwei Chancen drei Tore macht.

In den letzten beiden Jahren hatte Etienne Amenyido immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Würdest Du ihn als verletzungsanfällig bezeichnen?
In den letzten zwei Jahren hatte er drei langwierigere Verletzungen. Das hat ihn auf jeden Fall immer wieder ausgebremst. Ob er insgesamt verletzunsanfällig ist, kann ich aber nicht einschätzen.

Mit 23 Jahren ist seine Entwicklung sicher noch nicht abgeschlossen. Traust Du ihm noch mehr als die 2.Liga zu?
Für mehr als die zweite Liga muss in den nächsten beiden Jahren alles passen: Ein gut funktionierendes System, in dem er sich entfalten kann, keine Verletzungen und etwas mehr Glück im Abschluss. Er hat immer wieder die 1-2 Aktionen, die ein Spiel entscheiden können, darf aber nicht mehr so oft während eines Spiels abtauchen.

Danke für Deine Zeit und die Einschätzung zu Etienne Amenyido, Lennart!

Dribblings – eine der Kernkompetenzen von Etienne Amenyido
(Beautiful Sports/Julien Christ/imago images/via OneFootball)

Ein Blick in die Daten und Videos

Was sagt denn eigentlich die Statistik? Kann Etienne Amenyido Stammspieler Omar Marmoush ersetzen? Die Daten geben zumindest Hinweise. In beide Richtungen.

Werbung

Omar Marmoush ist neben Fürths Jamie Leweling der Spieler der 2.Liga, der letzte Saison am häufigsten ins Dribbling gegangen ist. Auf Rang drei dieser Dribbler-Tabelle folgt Etienne Amenyido. Und das ist schon bemerkenswert, da der VfL Osnabrück nun nicht gerade dafür bekannt war viele Offensivaktionen in den Spielen zu haben. Auch die Tatsache, dass Amenyido in Sachen letzte Pässe nicht nur teamintern vorne dabei ist, zeigt, wie wichtig er für das Offensivspiel von Osnabrück gewesen ist.
Um den Vergleich zu Marmoush noch genauer machen zu können, habe ich mir die Daten von Amenyido angeschaut, wenn er als Stürmer und nicht als Außenbahnspieler auf dem Platz stand. Amenyido dribbelt zwar auch sehr häufig, wenn er zentral spielt (wie auch Marmoush), wenngleich er auf den Außenbahnen noch etwas häufiger in direkte Duelle ging. Mit knapp 54% gewonnener Duelle ist er dabei sogar etwas erfolgreicher als Marmoush (42%).
Es gibt aber auch schon erhebliche Unterschiede zwischen beiden Spielern. Denn Omar Marmoush schoss knapp doppelt so häufig wie Amenyido auf das gegnerische Gehäuse. Dieser Zug zum Tor fehlt Amenyido anscheinend (noch) ein wenig, was auch an den xG-Werten klar zu erkennen ist. Allgemein müssen die zehn Tore in drei Jahren bei Osnabrück durchaus kritisch betrachtet werden. Denn das ist bei 74 Einsätzen (oft genug in der Startelf) eine nicht sehr beeindruckende Quote. Allerdings muss hierbei auch berücksichtigt werden, dass Etienne Amenyido eher selten der Zielspieler bei Osnabrück war und viel häufiger auf den Außenbahnen als im Sturmzentrum eingesetzt wurde.

Beim Video-Scouting ist mir aufgefallen, dass Amenyido natürlich nicht in Sachen Beschleunigung auf den ersten Metern mit Omar Marmoush mithalten kann (das können aber so oder so nur ganz wenige). Das Attbribut “antrittsschnell” verdient er sich trotzdem, dank guter Vororientierung und gutem ersten Kontakt. Seine Aktionen sind also nicht immer physisch schnell, aber eben gut vorbereitet und daher häufig erfolgreich. Ein Skill, mit dem sich Amenyido sicher auch ein wenig von der Spielweise Marmoushs abhebt, ist sein Passspiel. Zusätzlich ist sein Verhalten im Pressing wirklich gut und diszipliniert (wenngleich da auch noch Luft nach oben ist).
Was bei einer Körpergröße von 1,80m nicht weiter verwunderlich ist, aber beim Video-Scouting trotzdem gnadenlos auffällig ist: Etienne Amenyido ist alles andere als ein Kopfball-Ungeheuer. Er geht den Duellen definitiv nicht aus dem Weg und laut Daten gewinnt er jedes dritte Luftduell, aber ich habe mir dann die falschen 30 Kopfballduelle zufällig von Wyscout anzeigen lassen.

Mit Etienne Amenyido bekommt der FC St. Pauli definitiv einen Spieler, der noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist. Ich hoffe sehr, dass er nicht auch beim FCSP von Verletzungen ausgebremst wird. Ich bin sehr gespannt, wie er seine veränderte Rolle als zweite Spitze in einem 4-4-2 annehmen kann. Sein Skill-Set scheint ganz ähnlich zu dem von Omar Marmoush zu sein. Daher ergibt dieser Transfer durchaus Sinn. Allerdings hat er zumeist auf den offensiven Außenbahnen gespielt. Diese Position gibt es aktuell beim FC St. Pauli nicht. Etienne Amenyido wurde als Stürmer verpflichtet. Einen nachhaltigen Beweis, dass Etienne Amenyido eine der Kernkompetenzen eines Stürmers, das Tore schießen (+Erarbeiten von Chancen) beherrscht, hat er bisher noch nicht erbracht. Die Verantwortlichen beim FC St. Pauli scheinen aber davon überzeugt, dass er genau diese Kernkompetenz ebenfalls erfüllen kann. Davon lassen auch wir uns gerne überzeugen, wenn Amenyido auf neuer Position und in einem neuen Team spielt.

Einen ersten Eindruck von ihm bekommt Ihr hier:

Herzlich willkommen am Millerntor, Etienne Amenyido!
// Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

8 thoughts on “Wer ist Etienne Amenyido? – Ein Spielerprofil

  1. In seinen Videos sieht man, dass er mit links und rechts abschließt. Gibt es in den Statistiken dazu Bewertungen? Sollte es so sein, würde ich das als klaren Vorteil, auch gegenüber Marmoush, sehen.

    1. Gute Frage. Das habe ich auch schon überlegt. Ist dann eine Frage der defensiven Qualitäten. Nach meinem Empfinden ist Amenyido ein sehr disziplinierter und guter Pressingspieler, allerdings nicht der beste Zweikämpfer (was aber auch weder Zalazar noch Becker sind). Für ein Spiel auf der Halbposition stellt sich mir die Frage, ob und wie sehr sich die Anzahl seiner Ballverluste verändern würde. Ich sehe ihn eher als Stürmer.

  2. Ist das eigentlich der erste Transfer seit längerem, der in der Öffentlichkeit schon so bekannt war?
    Gefühlt ist das schon ne ganze Weile her, dass ich nicht von einem Transfer überrascht wurde… Oder bekomme ich nur nicht genug den Hamburger Boulevard und sonstigen Gossip mit?

    1. Nee, nicht so wirklich. Auch die vorherigen Transfers dümpelten die Tage vorher durch die Medien (bei Medic waren es allerdings nur Stunden). So weit ich mich erinnere war das letzte Saison teils aber schon so. Bei Paqarada, Dittgen, Zalazar und Smarsch war das vorher nicht so.

  3. OK, danke!
    Dann bekomme ich nur längst nicht alles mit… Naja, egal. Die wichtigen handfesten Infos bekomme ich ja eh hier 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *