Lage am Millerntor – 2. Dezember 2021

Lage am Millerntor – 2. Dezember 2021

Die Lage am Donnerstag. Warten auf die Entscheidung bzgl. Zuschauer:innen in Stadien, die Mitgliederversammlung – und ein episches Spiel im Türkischen Pokal.

FCSP News

Samstag gegen Schalke

Ob und wenn ja wie viele Fans am Samstag im Millerntor sein dürfen, wird dann wohl heute verkündet – zumindest steht das zu hoffen, die Zeit bis zum Anstoß ist dann ja für organisatorische Veränderungen ohnehin schon knapp genug. Wer von Euch eine Karte hat und auch hin möchte, sollte sich sicherheitshalber schon mal um die Buchung eines Schnelltests für Samstag kümmern. Schaden kann das ohnehin ja nicht, eventuell wird es aber zwingend vorgeschrieben sein. Ich erspare Euch jetzt die zahlreichen spekulierenden Artikel darüber, welche Lösungen entwickelt werden und welche regionalen Ausnahmen es geben wird.
In dem Zusammenhang aber ein kurzer Blick nach Bremen: Dort ist die Zeit noch knapper, da das Heimspiel gegen Erzgebirge Aue bereits am Freitag ansteht – dort dürfen dann alle Dauerkarten-Inhaber:innen ins Stadion.

Update: Offenbar behalten die Karten doch ihre Gültigkeit, der Hamburger Senat wendet die neuen Regeln noch nicht für dieses Wochenende an. Offizielle Bestätigung des Vereins steht noch aus.

Sportlich gibt es bei uns wenig Neues, aber Philipp Ziereis und Afeez Aremu mussten gestern das Training abbrechen. Die Pressekonferenz zum Spiel findet heute Vormittag mit Loïc Favé statt, danach gibt es hier sicher noch ein personelles Update.
Bei Schalke hingegen blickt man gespannt auf Rodrigo Zalazar. Unser Ex-Spieler verpasste das Training am Dienstag aufgrund einer Prellung – Sportdirektor Rouven Schröder äußerte aber zuversichtlich, dass Zalazar heute wieder am Training teilnehmen werde. Nebenbei gab er bekannt, dass es für Zalazar eine Kaufpflicht für S04 gebe, die auch bei einem Nicht-Aufstieg greife.
Neben Zalazar fehlten teilweise auch Marius Bülter und Dominick Drexler, der Einsatz bei den beiden am Samstag ist zumindest noch nicht gesichert.

Update:
Philipp Ziereis hat am Mittwoch das Training aufgrund von Rückenproblemen abbrechen müssen. Um eine schwerwiegende Verletzung scheint es sich nicht zu handeln, wie Ziereis selbst bereits gestern dem Trainer-Team kundtat. Er dürfte heute wieder mittrainieren.
Anders ist die Lage bei Afeez Aremu. Auch er musste gestern das Training abbrechen. Eine heute stattfindende Untersuchung wird Klarheit zur Schwere der Verletzung bringen. Ein Einsatz am Wochenende scheint damit ausgeschlossen. Wir wünschen gute Besserung.
Zum Einsatz kommen könnte Jakov Medić. Der hat gestern bereits wieder ohne Körperkontakt mittrainiert und dürfte heute, wenn er seine Schutzmaske erhalten hat, wieder voll einsteigen. Ob es für das Wochenende reicht hängt davon ab, wie Medić mit der Maske klarkommt.
Alle weiteren Spieler sind einsatzfähig (ausgenommen die Langzeitverletzten Wieckhoff, Avevor, Daschner, Roggow). Das bedeutet, dass auch Leart Paqarada und Sebastian Ohlsson fit sind (beide wurden relativ früh in Nürnberg ausgewechselt). Ebenso dürfte damit Luca Zander wieder in den Kader rutschen und auch Simon Makienok.

Werbung

Fanszene News

Adventskalender

Seit gestern könnt Ihr fröhlich miträtseln, was wir uns jetzt täglich für Euch ausgedacht haben. Jeden Tag um 06.00h öffnet sich ein “Törchen” und Ihr sollt herausfinden, welches “legendäre” Tor aus der Historie des FC St. Pauli denn wohl gesucht wird.
Gestern gesucht wurde das späte 1:0 von Lasse Sobiech gegen den 1. FC Nürnberg aus der Saison 14/15, was von den gut 120 Kommentierenden auch fast alle korrekt gelöst haben.
Um 16.00h wird dann aufgelöst – und zwar mittels Video des Tores vom 1910-Museum und einem kurzen Podcastgespräch mit (i. d. R.) dem Torschützen. Sich die Bilder durch das Video in Erinnerung zu rufen und dann zu hören, wie Lasse das Tor in Erinnerung hat und was er für Erinnerungen an seine Zeiten bei uns hat, macht schon Spaß – freut Euch auf die restlichen 23 Türchen, abonniert für die Podcasts gerne den Feed der Monatssendung.
Hier geht es zu Törchen 2.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Mitgliederversammlung

Pünktlich um 19.10h begrüßte Oke Göttlich die Versammlung in den Messehallen, bei der 277 Mitglieder vor Ort und gut 200 auch digital (ohne Stimmrecht) dabei waren. Den größten Lacher gab es dann auch gleich zu Beginn, als Versammlungsleiter Dr. Kristian Heiser zunächst seine AfD-Mitgliedschaft bekannt gab – um seinen Versprecher dann sichtlich peinlich berührt auf “AFM-Mitglied” zu korrigieren. Er nannte dann noch seine tatsächliche Parteimitgliedschaft bei der SPD, was immerhin nicht zu tumultartigen Szenen führte.

Im Bericht des Präsidiums ordnete Oke Göttlich die schwierige Situation des Vereins ein – ernst, aber ohne Schwarz zu malen. Die Zahlen im Groben könnt Ihr auf fcstpauli.com nachlesen, die Details seiner Rede hier.

Unter anderem mahnte er an, dass der FCSP eine erfolgreiche Rolle in “den Bundesligen” nur dann spielen könne, wenn auch die Infrastruktur mit der Entwicklung mithalten könne, hier sei man in guten Gesprächen mit den zuständigen Behörden. Konkret dürfte es um das NLZ und die Kollaustraße gehen. Für mich einer der wichtigsten mittelfristigen Punkte, wenn zusätzlich auch eine neue, feste (und gut gelegene) Spielstätte für 1.Frauen, U23, U19 und U17 dabei mit rauskäme.

In Sachen Sponsoren verkündete er, dass man mit Congstar in guten Gesprächen über eine Verlängerung des Vertrags sei – er tat das dann zwar nicht, aber man kann hier schon mal darauf verweisen, dass dies aktuell alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist, gerade im Vergleich mit anderen “mäßigen Zweitligisten”. Heute werde darüber hinaus eine neue Partnerschaft mit Followfood verkündet.

Werbung

Für mehr Nachhaltigkeit zu sorgen sei ebenfalls ein wichtiger Punkt. Hierfür werde der Verein zukünftig eine Gemeinwohlbilanz erstellen, die neben der klassischen Bilanz ausgewiesen werde. Mehr Informationen dazu: Ecogood

Auch Sandra Schwedler zog als Aufsichtsratsvorsitzende ausführlich Bilanz und blickte sehr positiv auf das abgelaufene Jahr – bei allem, was außerhalb des eigenen Einflussbereichs auch an Negativem passiert ist. Denn die Zusammenarbeit von Präsidium und Aufsichtsrat sei in der Pandemie auf ein “neues, besseres Level” gehoben worden.

Präsidium, Aufsichtsrat und Geschäftsleitung haben gemeinsam klare Ziele bis 2025 formuliert sowie festgehalten, was den Verein in seinen verschiedenen Ausprägungen und der zugrundeliegenden Vision ausmachen sollte. Daher sehen wir den Verein in der Konstellation mit Oke auch für die nächsten vier Jahre sehr gut aufgestellt.

Sandra Schwedler, fcstpauli.com

Nach den Berichten von Kassenprüfern, Amateurvorstand, Ehrenrat und AFM-Vorstand fand dann die Wahl des Präsidenten statt, bei der Oke Göttlich (ohne Gegenkandidaten) mit großer Mehrheit gewählt wurde, gleiches gilt für sein Team der Vizepräsident:innen, welches ja auch bisher schon tätig war.

Die vorgenommenen Ehrungen könnt Ihr ebenfalls auf fcstpauli.com nachlesen, bei den sportlichen Gründen stach natürlich die Deutsche Meisterschaft der Blindenfußballer:innen heraus.

Bei den Anträgen ging es zunächst um den “Tarifvertrag”-Antrag. Die Diskussion war “hitzig”, um es vorsichtig auszudrücken, sie endete dann nach heftiger Kontroverse mit der Annahme des Antrags. Gemäß Lesart des Versammlungsleiters und des Präsidiums sind nun Verhandlungen mit einer Gewerkschaft als Vertragspartner aufzunehmen, was man eigentlich vermeiden wollte. Gemäß der Antragssteller:innen wäre dies nicht zwingend der Fall.
Schauen wir mal, ob man da jetzt kurzfristig in Gesprächen doch noch zu einer gemeinsamen Lesart und konstruktiven Herangehensweise kommt.

Werbung

Der 50+1-Antrag war dann erwartungsgemäß weit weniger kontrovers und wurde ohne Wortbeiträge und Gegenstimmen angenommen.

Ausschluss eines BILD-Reporters?

Bereits im Vorfeld der Versammlung gab es einen kleinen Aufreger, der quasi noch einen Nachklapp zur letzten Versammlung im Stadion darstellt. Dort gab es einen Antrag, der sich mit dem Ausschluss von Pressevertretern beschäftigte. Schlussendlich wurde der Antrag abgelehnt, die Diskussion war damit aber natürlich noch lange nicht vorbei.
Im Vorfeld der gestrigen Versammlung gab es daraufhin eine Stellungnahme, die wir in Absprache mit den Verfassern hier dokumentieren:

Stellungnahme zur Mitgliederversammlung des FCSP – 28.11.2021

Auf der letzten MV hatten wir als Gruppe sehr kurzfristig einen Antrag eingebracht, um zukünftig selber als MV darüber entscheiden zu können, ob Presse oder Gäste anwesend sein dürfen. Dieser Antrag wurde leider abgelehnt und auch vom Präsidium nicht unterstützt. Im Rahmen der Diskussion um diesen Antrag wurde damals durch ein Mitglied die Frage gestellt, ob dies nicht jetzt schon möglich wäre.
Damals antwortete das Präsidium (nach unserer Erinnerung), dass bereits heute einzelne Mitglieder auch im Vorwege einer MV sich melden könnten, wenn sie nicht wollen, dass Presse oder Gäste anwesend sind. Von dieser Möglichkeit hatten wir vor der jetzigen MV Gebrauch gemacht.
Nach unserer Ansicht hat die BILD, insbesondere in Form von M. Ackermann um die letzte MV herum bewusst mehrfach falsch, tendenziös, vereinsschädigend und manipulativ berichtet. Aus diesem Grund baten wir das Präsidium, M. Ackermann für diese MV keine Einladung auszusprechen. Hierzu bat das Präsidium uns zu einem Gespräch, dort wurde uns mitgeteilt, dass diesem Wunsch nicht entsprochen werden kann.
Nach unserer Meinung wurde dabei nicht inhaltlich auf unsere Begründung eingegangen. Es wurde nur gesagt, dass ein Ausschluss gar nicht so einfach möglich sei, da die Presse für die MV eine Akkreditierung bekommen hat und diese nicht einfach entzogen werden kann. Grundsätzlich würde unser Präsidium auch nie nur einem Blatt oder einer Person eine Akkreditierung entziehen, sondern immer nur der gesamten Presse. Dies würde dieses Mal aber nicht passieren.
Wir bedauern die Entscheidung des Präsidiums, auch weil nun nicht klar ist, unter welchen Bedingungen Mitglieder die Chance haben, die Presse bei Bedarf auszuschließen. Hier sehen wir einen dringenden Handlungsbedarf und fordern das Präsidium auf, dies zu regeln. Aber auch wir werden an dem Thema dran bleiben.

eSports

In den Partien gegen den Schalke 04 (Sieg, Unentschieden, Niederlage – also vier Punkte) und Holstein Kiel (1S, 2U = 5 Punkte) konnte zwar nicht überragend aber immerhin konstant gepunktet werden.
In der Tabelle liegt man damit in der 13erNord/West-Staffel auf Platz 6 und damit weiterhin im PlayOff-Rennen.

Werbung

Döntjes

Podcasts

Für den aktuellen Überblick über die 2.Liga empfehle ich wie jede Woche wieder den 2BundesligaPod (English). Den Part zum Auswärtssieg in Nürnberg findet Ihr praktischerweise gleich zu Beginn, nach drei Minuten. Beim Verzäll Nix (HSV, effzeh, FCSP) Pod findet Ihr den umfassenden St. Pauli-Part mit den Kapitelmarken ab etwa Minute 53.

Türkischer Pokal

Okay, nicht der Wettbewerb, den ich flächendeckend verfolge – aber mit diesem Tweet angefuttert konnte ich ja gar nicht anders:

Also, es handelt sich um die 4.Runde im Türkischen Pokal, womit man aber noch zwei Siege vom Achtelfinale entfernt ist. Erstligist Hatayspor Antakya empfing Zweitligist Eyüpspor und trotz Chancen für zwei Spiele stand es in der Nachspielzeit noch 1:1, als Eyüpspor nochmal einen Konter fahren konnte und Torhüter Abdullah Yigiter außerhalb des Strafraums die Notbremse zog. Hatayspor hatte schon fünf Mal gewechselt, daher ging der Ex-Hannoveraner Mame Diouf ins Tor. In der Verlängerung ist dann aber ein sechster Wechsel gestattet, Diouf spielte also wieder im Feld, Yavuz Boyar wurde eingewechselt. Es fielen keine weiteren Tore, bis in der 121.Minute ein langer Ball eigentlich von Boyar in der Mitte der eigenen Hälfte hätte geklärt werden sollen, der schoss aber den gegnerischen Stürmer an, der dann aufs leere Tor zugelaufen wäre. Die nächste Notbremse, erneut Rot – Diouf durfte erneut ins Tor und blieb dann eben auch für das Elfmeterschießen dort. Den ersten Elfer verwandelte er selbst, einen gegnerischen guckte er vorbei und der Sechste ging dann an den Pfosten.
Wenn Ihr das auch anschauen wollt: Viel Spaß. (YouTube)

Zu guter Letzt

Gutes Kopfballspiel – so wichtig!

Bleibt gesund!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 2. Dezember 2021

  1. Witzig ist ja, dass vom türkischen TV in der Anzeige links oben nicht nur die Rote Karte angezeigt wird, sondern es ja auch gleich mit der Anzahl der Roten Karten versehen wird. Da scheint es also Bedarf zu geben …

    1. Haha, ja, ist mir auch aufgefallen.
      Ich meine, dass das hier eher mit zwei Roten Karten nebeneinander angezeigt wird – es kann aber auch sein, dass ich das mit FIFA auf der PS4 verwechsle 🙂

  2. Zum Thema Mitgliederversammlung: ich finde es erschreckend, dass sich nur etwas mehr als 200 Menschen für den Zoom angemeldet haben. Wie bequem war das denn? Gemütlich mit einem Bierchen auf dem weichen Sofa der Versammlung folgen zu können, ist doch eine der guten Auswirkungen der Pandemie. Klar wäre eine direkte Teilnahme im CCH mit Stimmberechtigung noch besser, aber es geht doch auch um Wertschätzung der Menschen, die sich zumeist ehrenamtlich Tag für Tag für unseren Magischen FC den Arsch aufreißen!
    Unter diesem Gesichtspunkt fand ich die Rede von Alex Gunkel (AFM- Vorsitzender) auch richtig gut und wichtig. Sollte im Nachhinein viel mehr gewürdigt werden.
    Frei nach Roman Herzog:” Es muss ein Ruck durch die FCSP- Fangemeinde gehen!”.

    1. Ja, Termine wie gestern kann man dann immer mal wieder anführen, wenn sich andere zukünftig über die Terminwahl beschweren.
      Egal wann man die Versammlung durchführt, es sind immer die gleichen “Nasen” da – und auch digital werden es eben nicht mehr. (Und das fehlende Stimmrecht kann da ja auch nicht wirklich das Argument sein, welches sonst zigtausende zur Teilnahme bewegt hätte).

      1. Ich bekam gestern während meiner Livetwitterei auch von jemanden eine beschwerende Nachfrage mit, warum man denn die Versammlung mitten unter der Woche und nicht etwa am Wochenende abhalten würde. Das Verständnis, dass man in einem Sportverein Mitglied ist und Sportler halt an Wochenenden meist Punktspiele haben (ja, auch mal in den Abendstunden) scheint da nicht sehr ausgeprägt zu sein. Und gestern hätte ich im Zoomcall vorher auch eher gerechnet, da eine mindestens vierstellige Anzahl an Personen genannt zu bekommen. Aber Zoomcall und Vorort haben ja noch nicht einmal die 6- 700 Personen erreicht, die wir sonst immer Vorort unter der Woche erreichten…
        Von den Infoveranstaltungen im Vorfeld einmal komplett abgesehen.

        Allerdings gab es dieses Mal auch im Vorfeld Probleme bei der Onlineanmeldung, weil das Formular schlichtweg nicht funktionsfähig war. Da musste man dann schon eigeninitiativ auf die Idee kommen, mal eine Mail an die passende Mailadresse zu schicken, um die Zugangsdaten gemailt zu bekommen. Das in Verbindung mit der Vorankündigung, dass diese Zugangsdaten erst sehr kurzfristig vor der Veranstaltung verschickt werden würden könnte bei vielen dann dazu geführt haben, dass sie von einer Teilnahme letztlich dann absahen. Auch beendete der Verein nach etwas über zwei Stunden nach Start der Veranstaltung den Registrierungsprozess per eMail.

        Ich glaube zwar auch nicht, dass sich mit funktionierendem Anmeldeformular plötzlich tausende der Zehntausenden Vereinsmitglieder angemeldet hätten, aber auf die üblichen 5- 600 wäre man vielleicht dennoch gekommen. Wobei auch diese Zahl der “üblichen Nasen” aus den genannten Gründen eigentlich komplett beschämend hinsichtlich der Partizipation im Verein ist.

  3. Also ich bin auf dem Stand eines technischen Embryos und hatte keinerlei Probleme, mich anzumelden.
    Gelesen hatte ich auch, dass man sich nach 2 Stunden nicht mehr anmelden konnte, aber das war im Vorfeld klar und deutlich kommuniziert.

    Ich finde, dass diese Zoom- Veranstaltung gerade für unsere Away- Mitglieder eine gute Möglichkeit gewesen wäre, mal eine JHV mitzumachen.
    Klar, die Themen waren (außer Betriebsrat) eher unspektakulär, weil vorab entschieden oder bekannt.
    Aber ich geh ja auch zu “unspektakulären” Spielen des Magischen FC.

    Deshalb gefiel mir ja auch Alex Rede so gut. Und ich bin fürwahr kein Fan von ihm.

    1. Ein Problem war, dass das Anmeldeformular am Veranstaltungstag um 12.00h abgeschaltet wurde – allerdings war das auch vorab so kommuniziert worden.
      Und ich bezweifle auch, dass es die Zahl der Teilnehmenden deutlich erhöht hätte, wenn dies (und vielleicht noch andere kleinere Schluckaufs) nicht so gewesen wäre. Das Problem in solchen Zeiten ist dann ja auch, dass es oft auf Social Media auch sehr aufgepustet wird, wenn es bei 2-3 Personen nicht klappt, während es bei 200 anderen problemlos klappt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.