Lage am Millerntor – 07. Februar 2022

Lage am Millerntor – 07. Februar 2022

Der FC St. Pauli holt erneut keinen Sieg, die Liga spielt verrückt und auch ansonsten war einiges los am Wochenende. Die Lage am Montag.

FCSP News

2:2 gegen den SC Paderborn

Doof. Unnötig. Blöd. Vermeidbar.
Und am ärgerlichsten: Verdient.
So dürfte bei den meisten die Lesart bei und die Gefühlslage nach dem Unentschieden am Samstag gewesen sein. Gut 6.000 Fans im damit nicht ganz ausverkauften Millerntor sahen eine frühe Führung, die nach zwischenzeitlichem Ausgleich schnell wiederhergestellt wurde und dann bis kurz vor Schluss hielt – ehe eine Fehlerkette dann doch noch zum Paderborner Ausgleich führte.

Hoffen wir, dass nach acht Heimsiegen jetzt nicht acht Heimspiele mit 2:2 folgen. Wer sich das Gesehene nochmal taktisch erklären lassen und dabei auch die aktuellen Probleme aufgezeigt bekommen möchte, sei auf Tims Analyse verwiesen: “Ernüchterung und wehmütige Blicke”

Lage der Liga

Verrückter Spieltag. Es ging ja auch schon mal gut los am Freitag:
Der FC Ingolstadt, Tabellenletzter und einvernehmlich von allen bereits als feststehender Absteiger notiert, führte nach 17 Minuten mit 2:0 beim 1.FC Nürnberg, müsste eigentlich noch höher führen und gewann am Ende mit 5:0 (3:0)! Auswärts! Am Ende des Spieltags sind es allerdings immer noch sieben Punkte bis zur Rettung.
Hannover 96 hingegen traf auch früh beim 1.FC Heidenheim, allerdings ins eigene Tor – und verliert am Ende mit 3:1 (2:1), was dem FCH einen freitäglichen Sprung auf Platz 3 bescherte.

Am Samstag sah es dann zunächst so aus, als würden alle für uns spielen, ehe wir selbst es dann ja am Abend nicht taten. Schalke 04 lag zur Pause gegen Jahn Regensburg 0:1 hinten, Werder Bremen kassierte nach einer Stunde den 1:1-Ausgleich gegen den Karlsruher SC. Am Ende aber gewannen beide mit 2:1 und standen vor dem Abendspiel in der Tabelle vor uns.
Im Tabellenkeller konnte der SV Sandhausen drei ganz wichtige Punkte mit dem 2:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue einfahren. Hierbei gab es mal wieder Aufregung um den VAR und das beliebte Thema Handspiel (Sportschau Highlights ab 1m05s). Puh… für mich aus der kurzen Entfernung eher kein Elfer und definitiv nichts, wo ich einen Eingriff des VAR erwartet hätte. Wenn der Schiri den selbst pfeift, nun ja, aber so? Schwierig.

Werbung

Am Sonntag setzte sich dann die kleine “Heimteams gehen früh und hoch in Rückstand”-Serie fort: Nach 13 Minuten führte der HSV mit 3:0 bei Tabellenführer Darmstadt 98, am Ende gewann unser Nachbar mit 5:0 (4x Glatzel, dabei die ersten drei Tore in nur acht Minuten per Hattrick) und befindet sich damit endlich wieder auf dem ihm historisch zugewiesenen Platz 4.
Auch bei Dynamo Dresden führte der Gast nach 13 Minuten bereits mit 3:0, Big John Verhoek erhöhte in der 18. Minute mit seinem zweiten Treffer noch auf 4:0, ehe Hansa Rostock dann doch merklich den Fuß vom Pedal nahm und sich am Ende mit einem 4:1 (4:0) zufrieden gab.
Keine Gästeführung gab es hingegen an der Ostsee, wo Holstein Kiel in einem Geisterspiel das kriselnde Fortuna Düsseldorf empfing. Lange Zeit sah es so aus, als würde man sich mit einem 0:0 die Punkte teilen, doch dann kam die 93. Minute und ein Traumtor aus 20 Metern vom 19jährigen Jonas Sterner mit dem Außenrist unter die Latte und in den Winkel – 1:0 für Holstein und Düsseldorf damit jetzt punktgleich mit dem Relegationsplatz.

Die Tabellensituation oben ist für den neutralen Fan ein wahrer Genuss, durch die Punktverluste von Darmstadt und Hamburgs Nr.1 sind es aktuell nur zwei Punkte von Platz 1 bis 6.
Der FCSP gastiert nächste Woche Samstag im Abendspiel beim zuletzt ebenfalls schwächelnden Jahn Regensburg.

Fanszene News

Unzufrieden mit der Gesamtsituation

Bei allem Unmut über die Gesamtsituation, sei auch kurz der Blick auf die Situation im Stadion erlaubt: 2.000 Tickets auf der Haupt wurden als erstes freigeschaltet und waren schnell vergriffen. Gut 3.000 weitere Tickets auf Gegengerade und Nord gingen dann schon etwas schleppender weg und die noch später freigeschalteten Tickets auf der Süd blieben dann teilweise über.
Die Stimmung war (in Anbetracht der Umstände) ganz gut, die Nerven liegen allerdings inzwischen auch bei vielen ganz offensichtlich wieder blank. Man kann wohl nur froh sein, dass wir nicht im Abstiegskampf stecken, sondern “nur” Gefahr laufen, die Aufstiegschancen zu verspielen.
Auf der Gegengeraden zeigte sich dies u.a. an der Frage, ob auf den Sitzplätzen (die ja als einzige verkauft worden waren) gestanden werden dürfe oder nicht – was bei fester Platzvergabe in Pandemiezeiten eben auch zum Problem führt, wenn jemand ein Ticket in den hinteren Reihen hat und aus gesundheitlichen Gründen nicht stehen kann.

In meinem Umfeld (Gegengerade Block 2) führte dies fast dazu, dass Personen früh das Stadion verlassen hätten, schlussendlich konnte das mit vereinten Kräften und ein bisschen hin und her rücken doch noch gelöst werden. Die Lunte war aber schon auch einigermaßen kurz – wenig überraschend. Diese Pandemie nagt natürlich auch weiterhin an uns allen.

Ticketanfragen an den Fanladen

Der Fanladen hat die Bitte geäußert, bei aller Aufregung doch die Ticketanfragen zu den jeweiligen Spielen immer erst dann zu schicken, wenn der Termin dazu auch kommuniziert wurde.
Die E-Mail Verwaltung solcher Anfragen, insbesondere wenn die dann vielleicht doppelt und dreifach verschickt werden, ist doch ziemlich aufwändig. (Fanladen)

Werbung

#Thees4

Die 4. Kolumne von Thees Uhlmann ist da. Es geht um die Aussprache von GB9s Vornamen, Aberglauben, Österreich – und Röstaromen, natürlich.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Junioren Bundesliga

Tja, auch die Situation ist damit zumindest mal nicht besser geworden: Die U19 des FC St.Pauli verlor am Samstag in einem Nachholspiel bei Union Berlin mit 1:2 (0:0). Remo Merke konnte den Rückstand nach einer guten Stunde ausgleichen, in der 81. Minute aber verwandelten die Gastgeber einen Strafstoß zum Sieg.
Neun Punkte aus elf Spielen bedeuten aktuell Platz 16 in der 19er Liga, in den nur noch sieben verbliebenen Spielen bis zum Saisonende muss noch Platz 14 erreicht werden, um den Abstieg zu vermeiden. Immerhin: Es ist aktuell nur ein Punkt Rückstand.
Weiter geht es am kommenden Samstag um 11.00h gegen den 1.FC Magdeburg, aktuell Tabellenletzter. “Do or Die”, nennt man das wohl.

Unter der Woche war das Team ins Hamburger Pokalviertelfinale eingezogen (auch wenn da größtenteils die U17 auf dem Platz stand). Eigentlich hätte hier am Samstag in der Partie Nienstedten gegen den HSV der Gegner ermittelt werden sollen, die Partie fiel aber Corona-bedingt aus.

Handball Oberliga

Drama, Baby! Nach dem Sieg am Donnerstag war die 1.Damen gestern erneut im Einsatz und gewann bei der “HSG Holstein Kiel / Kronshagen” mit 21:20 (12:10). 22 Sekunden vor Schluss erzielte Lina Hinze das entscheidende 21:19, Kiel konnte dann nur noch durch einen Siebenmeter verkürzen.
Hinze war mit acht Toren auch die erfolgreichste Werferin für Braun-Weiß.

4:2 Punkte sind ein sehr guter Start in die Aufstiegsrunde, lediglich HL Buchholz/Rosengarten steht mit 4:0-Punkten aktuell besser da. Am kommenden Samstag soll es zum Doppelspieltag in der Budapester Straße kommen, wenn das Team um 18.00h eben auf Buchholz/Rosengarten trifft.
Um 20.00h steht dann die Partie der 1.Männer gegen AMTV Hamburg (ebenfalls Oberliga Aufstiegsrunde) auf dem Spielplan. Allerdings hat der Handballverband den Teams aktuell noch freigestellt, Spiele ohne Strafe und formlos verlegen zu können, was hier also auch noch passieren könnte.

Werbung

Regionalliga Nord (w)

Das Testspiel der 1.Frauen am Wochenende fiel kurzfristig aus.
Bis es am 27. Februar dann in der Liga auf Aufholjagd geht, stehen noch die folgenden Testspiele an (alle auswärts):

  • Sonntag, 13. Februar, 15.00: SSC Hagen Ahrensburg
  • Dienstag, 15. Februar, 19.30h: Eintracht Lüneburg
  • Samstag, 19. Februar, 16.00h: SV Ahlerstedt/Ottendorf

Döntjes

Mit der DFL auf zu neue Ufern

Folgendes Rollenspiel: Ihr seid die neue Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung und gebt einem Boulevardblatt, dessen reißerischen Praktiken Euch aufgrund eigener beruflicher Beteilung dort bestens bekannt sind, ein Interview. Ihr wisst um das aktuell schwierige Verhältnis zwischen Fans und dem Profifußball im Allgemeinen und der zunehmenden Kommerzialisierung.
Es wird sinngemäß folgende Frage gestellt:
“PlayOffs und Supercup in Saudi-Arabien – yay or nay?” und Ihr habt die folgenden Antwortmöglichkeiten:

  • Auf gar keinen Fall!
  • Niemals!
  • Spinnt Ihr?!
  • Wo kämen wir denn da hin?
  • Das würde hier niemand verstehen.
  • Bloß nicht.
  • So eine Quatschidee!
  • Ich persönlich halte das für grundfalsch.
  • Och… warum nicht?

No comment.
Aber ganz fantastische Idee im gleichen Interview dann auch noch zu betonen, dass man Fans wieder mehr in den Mittelpunkt stellen will, is’ klar.

Jubel im Mailänder Derby

Im Derby den Pausenrückstand in der Schlußviertelstunde noch drehen, da kann man sich schon mal etwas freuen. Dachte sich auch ein Fan des AC Mailand, der nach zwei Treffern von Olivier Giroud (75. & 78.) sich gleich mal auf den Rasen begab und Hakan Çalhanoğlu mit Feedback beglücken wollte. Der hatte nämlich für Inter im Hinspiel einen Torjubel gezeigt (Hände hinter den Ohren, da ihn die Milan-Fans ausgepfiffen hatten), den dieser Fan ihm nun auch mal zeigen wollte und sich daher schnurstracks zur Ersatzbank begab, auf der Çalhanoğlu saß.

Milan-Fan mit konstruktiv gemeintem Feedback für Hakan Çalhanoğlu. // (c) Isabella Bonotto/AFP via Getty Images via OneFootball)

Groundhopping Advice: Bohemians Dublin, Dalymount Park

Auf Spox.com gibt es eine neue Rubrik: “Perlen des Groundhopping”
In einem kurzen Video (4m30s) oder alternativ als Text wurde in Folge 1 der Dalymount Park der Bohemians Dublin vorgestellt.
Eile scheint geboten, denn schon bald dürfte das Stadion des sympathischen Vereins durch einen Neubau ersetzt werden.

Werbung

Steffen Baumgart, Homestory

Das Video ging am Wochenende “viral” und wenn Ihr das schon kennt, scrollt gerne schnell weiter. Die Chronistenpflicht aber gebietet, es hier zumindest aufzuführen und Ihr dürft dann selbst entscheiden ob ihr in den großen “Hahaha, fantastischer Typ!”-Chor einstimmt oder Euch der kleineren Schar derer anschließt, die sich fremdschämend anwenden.
Steffen Baumgart, aktuell in Quarantäne befindlicher Trainer des 1.FC Köln, gefilmt von seiner Tochter beim Bundesliga schauen im TV:

@emiliamillie

✨ nur noch ein paar Tage bis zum PCR negativ Test ✨😂 #foryou #viral #bundesliga @1. FC Köln

♬ Originalton – Emilia Millie

Eigentor aus der Hölle für den BVB

Wenn wir sowas wie eine aufwändige User-Analyse machen würden, käme wahrscheinlich heraus, dass die Zielgruppe dieses Textes nur ein sehr geringes Interesse an Spielen der 1.Bundesliga hat. Ändert sich nächste Saison, wissen wir ja alle, aber bis dahin sehe ich es als meine Aufgabe an, Euch zumindest über eventuelle Kuriositäten ab und an in Kenntnis zu setzen.
Also: Klickt auf die Highlights der Partie Dortmund gegen Leverkusen und schaut Euch das 0:1 gleich zu Beginn an. Die Partie endete 2:5.

Marc Overmars bei Ajax nach “unangemessenen Nachrichten” zurückgetreten

Marc Overmars, langjähriger Fußballprofi bei Ajax, Arsenal und Barcelona, ist als Fußballdirektor von Ajax Amsterdam zurückgetreten.
Grund hierfür sind Nachrichten an Mitarbeiterinnen, die er ihnen “über einen längeren Zeitraum” geschickt hat. Der Aufsichtsratsvorsitzende Leen Meijaard wird wie folgt zitiert:

“This is a dramatic situation for everyone who is involved in any way. It is devastating for the women who have had to deal with the behavior.”

Ajax.nl

Zu guter Letzt

Wenn schon Eigentor – dann richtig! (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 07. Februar 2022

  1. Moin Maik,

    die Frage mit dem stehen bei Sitzplätzen ist immer schwierig und ich denke es sollte überwiegend gesessen werden außer die Sitzplätze werden für das betreffende Spiel als Stehplätze ausgewiesen. Leider hatte ich beim Spiel auf der Nord Bereich N3 ein ähnliches jedoch auch heftigeres Problem. Im verlauf dieser Auseinandersetzung kam es sogar zu einem körperlichen Übergriff und es ist ein Sitznachbar der angreifenden Person und ich dem angegriffenen zu Hilfe gekommen. Genau genommen geht es mir immer so das ich mich auf Sitzplätzen falsch fühle da ich immer in Bewegung bin und dies auch für mich dazu gehört. Trotz allem ist es auch wie du geschrieben hast ein Sitzbereich und nicht jeder hat die Möglichkeit auf Dauer zu stehen. Dies macht es für mich aus haltbar größtenteils zu sitzen. Noch mal zurück zur Situation die leider nicht viele mitbekommen haben. Es passierte erst in der Verlängerung jedoch bahnte es sich schon die ganze zweite Halbzeit über an.Ich mache hier jetzt kein Fass auf was Alkoholkonsum angeht doch möchte ich darauf hin weisen das dieser Übergriff mit weniger Promille ziemlich sicher nicht so statt gefunden hätte. Die betreffende Person fiel mir schon zu Spielbeginn durch ihr Verhalten auf wo klar ersichtlich war das sie betrunken war. Dies wurde das Spiel über nicht besser sondern schlimmer. Jeder muss selbst entscheiden was ihm gut tu doch dürfen dann keine anderen verletzt werden wenn Mensch sich dann nicht mehr kontrollieren kann. Die Person wollte sich einfach nicht hinsetzen und reagierte auf die bitten der hinter ihm sitzenden Personen verbal immer ausfallender. So das es dann in der Verlängerung dazu kam das die Person sich seinen gegenüber aus der Reihe über ihm schnappte und über die Sitzreihe hinweg zu Boden zerrte. Wer schon mal das Pech hatte über so einen Kunststoff Schalensitz zu fallen weiß das es in der Regel nicht ohne Verletzungen bleibt. Soweit so schlecht. Wir trennten die beiden und während der angegriffene sich wieder zwei Reihen nach oben verzog pöbelte und drohte der Andere heftig um sich bis wir ihm klar zu verstehen gegeben haben das hier Schluss ist und wenn er das nicht schnallt fliegt er raus. Wieder auf dem Sitz folgte dann auch recht Zeit nah der Abpfiff und ich fragte mich ob es besser gewesen wäre früher einzugreifen und es nicht soweit kommen zu lassen. Da ist die Frage welche Möglichkeiten bestehen. Also klar die Ordner*innen ansprechen doch was können die machen? Naja es spuckt bestimmt noch eine weile in meinem Kopf herum und beim nächsten mal werde ich eher mich früher einmischen. Was ich jedoch nicht Richtig finde es auf die aktuelle Situation zu schieben (egal ob Corona oder sportlich). Wenn ein Mensch so handelt ist das schon vorher so gewesen denn ca. 6000 im Stadion haben die selbe Grundsituation und die Nerven liegen Blank doch handeln sie anders. Wobei das auch mein erster Vorfall seit 24 Jahren im Stadion war der über übles Pöbeln hinaus ging. Von daher Forza FC

    1. Moin,
      Danke Dir für die Schilderung.
      Ich will das mit der “aktuellen Lage” auch gar nicht als Entschuldigung anführen, die “kurze Lunte” bei vielen merkt man aber in so vielen Situationen, nicht zuletzt auch am “Diskussionsverhalten” untereinander auf Social Media, wo immer gleich bzw. sehr schnell der anderen Person mit dem nackten Hintern ins Gesicht gesprungen wird, statt sich erst mal Gedanken über eventuelle Zwischentöne zu machen oder auch einfach mal einen Perspektivwechsel vorzunehmen.
      Klar, sowas könnte auch jederzeit sonst auftreten, aber die spezielle Mischung aus Anspannung aufgrund der Pandemie füllt halt hier das Level des “Aushaltbaren” zusätzlich negativ auf.

      Hoffen wir, dass gegen Hannover dann wieder 10.000 Tickets zugelassen werden, dann dürfte es auch wieder Stehplätze geben.

      1. Auf jeden Fall und gerne mehr als 10000 😉 dann kann ich meine kleinen auch wieder mit nehmen denn für sie ein Sitzplatz für 29 € oder höher ist eindeutig zu viel dafür das sie eh nicht auf ihrem Hintern sitzen bleiben können. FC St. Pauli ist die einzige Möglichkeit 🤎🤍❤

        1. Moin J.G.,
          mit zwei Kids kann ich Dir auf der Nord den Familienblock zum fairen Preis auch empfehlen, wohl wahr Unser 🤎🤍 FC Sankt Pauli ist die einzige Moglichkeit🏴‍☠️
          Forza
          Und danke für Deine Schilderung und Dein Handeln… gegen Sandhausen in dieser Saison habe ich im NordGästeBereich auch einen Suffkie wegen übelster Frauenfeindlichen Beleidigungen durch Unsere Ordner … (war auch meine Premiere in Zehn Jahren Millerntor)
          Muss ich nicht haben, nirgendwo, und mit Kids schon garnicht!!!

          1. Moin Micky, danke für den Tipp. Doch abgesehen davon das ich seit eh Steh GG gewohnt bin und meine großen und kleinen seit vielen Jahren mich begleitet haben, die großen sind 18 und 16 und haben normalerweise Saison Abo Steh GG. Die kleinen 5 und fast 3 sind immer mit Schoßkarte bei mir und brauchen während so einem Spiel noch die Möglichkeit auf Bewegung und die ist im Steh Bereich der GG echt super und vor allem hängt der Zaun nicht so zu wie auf der Süd und Nord. Dazu ist auch die Verpflegung an der GG mehr für Kids geeignet. Somit meide ich den Familienblock. Muss auch sagen das ich ihn mal getestet habe als mein 16 jähriger mit 12 zum ersten Mal mit wollte. Da hat mich am meisten gestört das überall geraucht wurde obwohl es in dem Bereich unter sagt ist. Die neben uns interessierte es nicht wirklich und es kam dann aus allen Richtungen und ich hatte nach dem fünften mal jemanden anzusprechen und zu bitten es zu lassen aufgegeben. Aber das stößt in der GG auch nicht immer auf Verständnis wobei da wo ich mittlerweile stehe auch die Leute uns kennen und sich zur Seite stellen bzw. neue Leute ansprechen. Bei uns läuft schon mehr richtig als verkehrt. Ganz viel Liebe für den FCSP ❤☠❤

Leave a Reply

Your email address will not be published.