Lage am Millerntor – 28. April 2022

Lage am Millerntor – 28. April 2022

Donnerstag. Noch einmal schlafen, ehe sich die Saison für den FC St. Pauli endgültig erledigt hat. Quatsch, nochmal. Noch einmal schlafen, ehe der überzeugende Sieg gegen Nürnberg den FCSP wieder zurück ins Aufstiegsrennen befördert!

FCSP News

Am Freitag gegen den 1. FC Nürnberg

Morgen (18.30h) ist es soweit: Der 1. FC Nürnberg ist am Millerntor zu Gast und für beide Teams geht es um nicht viel weniger als die letzten Aufstiegshoffnungen (wobei das für den FCSP gefühlt zwar passt, tabellarisch aber etwas zu dramatisch formuliert ist – für den FCN gilt dies aber ganz sicher). Alles, was ihr zu dem Spiel wissen müsst, findet ihr bei uns im Vorbericht und im “Vor dem Spiel”-Gespräch. Zudem könnt ihr euch die Pressekonferenzen mit beiden Trainern (FCSP / FCN) anschauen.

Wenn ihr gar nicht genug bekommen könnt, dann lest doch das Pressegespräch mit Lukas Daschner. Da geht es auch um das Spiel, aber hauptsächlich um seine persönliche Entwicklung. Außerdem beschreibt er seine nicht vorhandene Beziehung zum FC Schalke 04, obwohl er dort sogar drei Jahre gespielt hat – aber sein Verein im Pott ist halt der MSV.

Ohne Euch die Vorfreude auf morgen zu nehmen, möchten wir schonmal leise anmerken, dass es mit der ersten Rückkehr von Mats Møller Dæhli ans Millerntor eventuell nichts werden wird. Er hat laut FCN-Trainer Robert Klauß einen “Schlag” aus dem Sandhausen-Spiel mitgebracht, an dem er diese Woche laboriert. Der MillernTon sagt: Mats traut sich nicht, weil er unsere Herzen nicht weiter brechen möchte. Oder er möchte seinen zukünftigen Arbeitsgeber in der ersten Liga (ja, wir träumen noch) nicht verprellen und bereitet damit elegant seine Rückkehr vor.

Neues von den Alten

Thy Amo!
Wir gratulieren, Lennart Thy! Alles erdenklich Gute für die gemeinsame Zukunft!
(“Long live the Paar Thy!” dürfte auf der nach oben offenen Skala “Wortwitze für die man verklagt werden kann” sicher einen der vorderen Plätze einnehmen…) (Instagram)

Werbung

Weniger romantisch, für ihn selbst aber nach der langen Verletzungszeit sicher auch sehr wichtig: Maurice Litka verlängerte seinen Vertrag beim FC Hansa Rostock bis 2023.

Lage der Liga

Schlechte Stimmung? Bei uns?
Okayokay, “Woanders ist es noch schlimmer!” war noch nie ein gutes Argument, aber was momentan bei Hannover 96 passiert, ist dann doch nochmal ne andere Liga – und womöglich sind es ja bald tatsächlich zwei Ligen Unterschied.
Christoph Dabrowski ist nicht zu beneiden. Unter Martin Kind für diesen Verein zu arbeiten, dürfte generell nicht vergnügungssteuerpflichtig sein, in der Pressekonferenz vor dem wichtigen Heimspiel gegen den Karlsruher SC wurde es aber mal wieder auf die Spitze getrieben. Während Martin Kind an anderer Stelle offenherzig erzählte, dass man sich mit Fürths Trainer Stefan Leitl beschäftige, wurde Dabrowski natürlich auch mit dieser Personalie konfrontiert und musste versuchen, sich da herum zu winden (NDR). Immerhin steht seit gestern Nachmittag fest, dass Leitl Fürth im Sommer verlassen wird.

Fanszene News

Die Segelabteilung des FC St. Pauli

In unserer Monatssendung waren Verena und Trixie von der Segelabteilung des Vereins zu Gast. Wir sprachen über die Entstehung der noch recht jungen Abteilung und ihre bisherige Entwicklung, über den Ruf des Segelns als “Sport für Reiche” und wie dies zum FCSP passt, über Inklusion auf dem Wasser, Jugendförderung und vieles mehr.
Am Ende geht es auch noch um den Aufruf der sporttreibenden Abteilungen des Vereins zur Hilfe für Menschen aus der Ukraine. Hierzu gibt es im Verlauf des Vormittags noch einen eigenen Blogpost.

Alkoholfreier Getränkestand der Weiss-Braunen Kaffeetrinker:innen

Wir hatten es letzte Woche schon angekündigt, jetzt kam auch die offizielle Vollzugsmeldung: Die Weiß-Braunen Kaffeetrinker:innen des FC St. Pauli können beim morgigen Spiel auf der Gegengerade das “Trockendock I” einweihen, den ersten komplett alkoholfreien Getränkestand am Millerntor und wohl auch im deutschen Profifußball generell.

Ermöglicht wurde dies natürlich in erster Linie durch die Initiative des Fanclubs (hier unser Interview aus Juni 2021), aber auch durch die Spenden aus der Fanszene und das Entgegenkommen des Caterers. Der FCSP selbst hält sich hier weiterhin sehr bedeckt. Wenn Ihr also auf der Gegengerade steht, schaut gerne morgen beim Getränkestand (in Richtung Süd) vorbei. Wenn Ihr einen Sitzplatz habt, lohnt sich der Weg die Treppe herunter wahrscheinlich auch.

Werbung

Ziel des Fanclubs ist, in den nächsten Monaten aufzuzeigen, dass dieser Getränkestand auch für den Verein einen Mehrwert bietet und es dann als nächste Etappe ein “Trockendock II” im Umlauf der Haupttribüne in der Nähe zum Rabaukenblock gibt. Von Trockendock III und IV in Nord und Süd ist aktuell noch keine Rede, aber man muss ja auch noch Ziele für später haben.
Kontakt und weitere Infos: Weiß-braune Kaffeetrinker:innen

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Drohendes Desaster für das NLZ?

Ich skizziere hier ja regelmäßig die Situation der anderen Teams des FCSP, zumindest hinab bis zur U17. In dieser Saison könnte demnächst der Abstieg der U23 aus der Regionalliga Nord notiert werden (noch vier Spiele), bereits am Wochenende entscheidet sich das Schicksal der U19. Es ist leider ein nicht unrealistisches Szenario, dass beide Teams absteigen, was nicht weniger als ein Desaster wäre.
Anlass genug, sich einmal anzuschauen, wie denn die anderen Teams der 1. und 2. Bundesliga diesbezüglich aufgestellt sind. Und sich zu fragen, was für Folgen dies denn für (mindestens) die nächste Saison hätte.

Spielausfälle bei den 1. & 2. Frauen

Das für gestern Abend angesetzte Spiel der 2. Frauen beim TuS Appen fiel aus (neuer Termin: 18.5.), ebenso abgesetzt wurde bereits das Spiel der 1. Frauen am Samstag gegen Wellingsbüttel. Sobald ein neuer Termin bekannt gegeben wird, erfahrt Ihr es natürlich hier.

Döntjes

“Aus einem Vorteil darf kein Nachteil… oh.”

Klassische Regelfrage auf Schiedsrichter-Lehrabenden:
“Bei einem Einwurf des Gästeteams in Richtung des eigenen Tores verspringt der Ball leicht, hoppelt am Torwart vorbei und ins Tor, ohne dass er berührt wird. Wie ist die korrekte Spielfortsetzung?”

Wissendes Lächeln der alten Hasen, irgendjemand meldet sich und sagt “Eckstoß!” und alle gucken sich kopfschüttelnd an und murmeln “Jaja, passiert eh nie, immer diese theoretischen Quatschsituationen, an den Haaren herbeigezogen.”

Werbung

Und damit in die erste italienische Liga von gestern Abend: Inter und Milan liefern sich dort ein Kopf-an-Kopf Rennen um die Meisterschaft, Inter war zum Nachholspiel in Bologna und zehn Minuten vor Schluss… naja, schaut selbst. (Twitter)

Man kann wohl davon ausgehen, dass Keeper Ionut Radu den Ball noch leicht berührt. Um aber erst gar keine Diskussion aufkommen zu lassen (und vielleicht auch, weil er einfach gerne selber Torschütze sein möchte) berührt der drei Minuten zuvor eingewechselte Nicola Sansone den Ball noch klar vor der Linie. In diesem Fall würde die Antwort auf dem Schiedsrichter-Lehrabend also lauten: “Tor, Anstoß.”
Bologna gewann 2:1, Milan hat damit vier Spieltage vor Schluss zwei Punkte Vorsprung auf Inter.

Zu guter Letzt

Apropos das Tor noch schnell selbst machen wollen: (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *