Lage am Millerntor – 21. Juni 2022

Lage am Millerntor – 21. Juni 2022

Das Profiteam des FC St. Pauli hat heute trainingsfrei, die “Lage” ist traditionell ja Dienstags generell immer etwas ruhiger unterwegs. Schauen wir uns also u.a. mal genauer an, wo Dessau liegt.

FCSP News

Kollaustraße / Boukhalfa

Gestern machte Tim sich schon wieder auf den Weg an die Kollaustraße. Während sich die Trainingseindrücke im überschaubaren Rahmen bewegten, bekam er so immerhin die Gelegenheit, unserem Neuzugang Carlo Boukhalfa zuzuhören: Kollaustraßen News
Heute ist trainingsfrei, die Trainingszeiten für den Rest der Woche findet Ihr ab sofort wieder hier.

Offensivspieler Rückblick (Teil 1)

Beim Rückblick auf die Leistungen und Daten der verschiedenen Mannschaftsteile ist Tim inzwischen bei den Offensivspielern angekommen und hat dies in zwei Artikel aufgeteilt. Teil 1 ist raus und beschäftigt sich detailliert mit Etienne Amenyido, Lukas Daschner, Maximilian Dittgen und Daniel-Kofi Kyereh.
Man munkelt, Letzterer sei wohl gut genug für die 1. Liga.

Neues von Alten

Um Bernd Nehrig war es nach dem Aufstieg von Viktoria Berlin ruhig geworden, aufgrund einer Verletzung konnte er leider in der gesamten Saison kein Spiel bestreiten. Nun ist Viktoria wieder zurück in der Regionalliga und Nehrig hat eine neue Funktion gefunden, die neben dem Studium irgendwo zwischen Co-Trainer und Team-Manager angesiedelt ist.

Fanszene News

11 Jahre South End Scum

Schau an, wie die Zeit vergeht.
Jedenfalls ist der Fanclub “FCSP South End Scum” aus Griechenland nun schon elf Jahre alt. Die Jungs und Mädels sind sicher nicht der älteste internationale Fanclub, waren aber für die Entwicklung der letzten Jahre im Bereich der internationalen Fanclubs mit ihrer englischsprachigen Seite immens wichtig.
Und da es sonst wahrscheinlich niemand tun würde, feiern sie sich einfach selbst.
Alles Gute, auf die nächsten elf Jahre!

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m)

Der Kader der U23 füllt sich Schritt für Schritt: als nächstes wurde jetzt Gwangin Lee (21) fest verpflichtet, der seit Winter schon als Leihspieler im Kader stand und bisher auf sechs Einsätze kam.

Döntjes

DFB Pokal: Teutonia reist zum Heimspiel nach Dessau

“Dessau ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt”, so ist auf Wikipedia zu lesen. Geographisch liegt das dann irgendwo zwischen Magdeburg, Halle und Lutherstadt, etwa 350 Autokilometer von Hamburg und 70km von Leipzig entfernt.
Dort wird Teutonia 05 sein DFB-Pokalspiel gegen RaBa Leipzig austragen. “Weil St. Pauli so unsolidarisch und intolerant ist!” schreien die einen. “Weil man dem Werbeprodukt aus Leipzig keine Bühne bieten will”, loben die anderen. Und es schüttelt einen schon etwas, wenn man die fast schon unterwürfige Lobpreisung des Profivereins in dem offiziellen Statement lesen muss.

Es sei kurz daran erinnert, dass der FCSP selbst sich dazu bisher nicht öffentlich geäußert hat, alle Infos dazu stammen also lediglich aus internen Schreiben, die Teutonia selbst meinte veröffentlichen zu müssen. Während dies in unserem Fall der große Aufreger ist, geht etwas unter, dass der DFB ein regionalligataugliches Stadion an der Hoheluft mit Kunstrasen für unwürdig für seinen Wettbewerb befindet. Auch der HSV und Eintracht Norderstedt haben Stadien in Ham… ähm… im Bereich des Hamburger Fußballverbands, hier wurde zumindest öffentlich nichts über die Gründe bekannt. Auch die zwischenzeitlich andiskutierte Austragung in Lübeck ist offenbar nicht zustande gekommen.

Freuen wir uns also auf ein Fußballfest Ende August in Dessau, live im Fernsehen, mit einem wilden Autokorso der Teutonen von Hamburg aus. Ist ja sicher auch ein einmaliges Erlebnis…

Hinti Army

Der “Fall Martin Hinteregger” geht weiter (Start: hier und erste Reaktionen hier). Michael Bonvalot hat in seinem Blog nun einen Folgeartikel veröffentlicht, in dem er auf die Reaktionen nach seiner Recherche eingeht und weiter den Finger in die Wunde legt.
Hinteregger selbst hatte in einem Sky-Interview zuvor seine Sicht der Dinge dargelegt – so richtig überzeugt hat er damit niemanden (Sportschau).

Werbung

Fynn Kliemann

Man muss es einfach mal sagen, wie es ist: Wer mit dieser ganzen Social-Media-Bubble allgemein und dem Influencer/Instagram-Gedöns im Besonderen nichts am Hut hat, hat höchstwahrscheinlich den Namen “Fynn Kliemann” bis vor ein paar Wochen nie gehört. Geändert hat sich dies (wenn überhaupt) durch Jan Böhmermann, der die Recherchen zu mutmaßlichem Maskenbetrug öffentlich machte.

Und irgendwie hat es seitdem auch einen mehr oder weniger konkreten Bezug zum FC St. Pauli bzw. zu Viva con Agua. Hatte man sich zunächst noch distanziert, so sagte Benjamin Adrion kürzlich, dass er sich in einem Treffen mit Kliemann entschuldigt hätte und langfristig (so denn “zweifelhafte Geschäfte” ausgeschlossen werden könnten und Kliemann “seinen Weg da raus” schaffe) auch wieder eine Zusammenarbeit mit Kliemann denkbar wäre.

Insofern dürften auch bei VcA die jüngsten Entwicklungen weiter intensiv verfolgt werden, denn (vorsichtig formuliert) wird die Rolle Kliemanns nicht besser und von einer sauberen Aufarbeitung scheint man weiter entfernt denn je. Seine neueste Darstellung der Geschehnisse wird in den Kommentaren etablierter Medien (zurecht) eher zerrissen. (Spiegel.de € // ZEIT-Kommentar € // ZAPP auf Twitter)

Aktuell letzte Schlagzeile ist, dass er auch noch bei NFT-Auktionen die eigenen Auktionsbedingungen nicht befolgt haben soll, was ihm Mehreinnahmen in mittlerer fünfstelliger Höhe bescherte, wie eine kontraste-Recherche ergab (Tagesschau.de).
Wie war nun schon öfter zu lesen: “Bis vor kurzem kannte ich den Namen Fynn Kliemann gar nicht. Dies hätte gerne so bleiben können.” Tja…
Davon unabhängig sei natürlich trotzdem darauf verwiesen, dass ab Donnerstag wieder die Millerntor Gallery stattfindet.

Podcast: Futopia

Die Buchrezension von “Futopia” hatten wir hier ja kürzlich, die Autorin Alina Schwermer war jetzt im Hörfehler-Podcast #150 zu Gast und sprach dort ausführlich (2h33m) über Ihr Buch und die Utopien zum Thema Fußball.

Werbung

Zu guter Letzt

Augen auf beim Signieren… (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Lage am Millerntor – 21. Juni 2022

  1. War das tatsächlich Teutonia, die das publik machten – oder kam das aus Leipzig? Würde ich zumindest nicht ausschließen.

    1. Haha, ich liebe ja Verschwörungstheorien im Fußball auch sehr, aber der Ursprung war ja der Artikel im Abendblatt und der war gespickt mit Originalzitaten vom Verantwortlichen von Teutonia. Und RaBa kann ja schlecht einen internen Brief vom FCSP an T05 veröffentlichen, der liegt ihnen ja auch normalerweise gar nicht vor 🙂

  2. Moin Maik,
    apropos einmaliges Erlebnis, in
    Dessau booaaahhhh, da gibt es immerhin ohne Ende das gute alte Bauhaus (Schule, Archetekturbeispiele, Museum, etc.) zu entdecken, ein Besuch lohnt sich eigentlich für Jeden, der aus Hamburch Xtra zu diesem PokalKick anreisen sollte…

    1. Und etwas ostdeutsche Fußballhistorie noch dazu:

      Die BSG Waggonbau Dessau war 1949 erster FDGB-Pokalsieger.
      Im ostdeutschen Cupfinale besiegten sie im Kurt-Wabbel-Stadion
      in Halle/Saale die BSG Gera-Süd mit 1-0 (Tor: 76′ Franz Kusmierek).

      Außerdem zählte Dessau (nach Namensänderung nun BSG Motor
      Dessau) 1949 zu den Gründungsmitgliedern der DDR-Oberliga
      und landete am Ende der ersten Saison sogar auf Platz 3. 1954
      stieg Dessau dann allerdings in die DDR-Liga ab, etwas später
      folgte 1957 dann die Drittklassigkeit (DDR-Bezirksliga).

      Kurzgeschichte des FDGB-Pokals (DDR-Fernsehen, 1986)

Leave a Reply

Your email address will not be published.