2. Bundesliga: 3. Spieltag, Saison 2022/23

2. Bundesliga: 3. Spieltag, Saison 2022/23

Der 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga der Männer steht an. Tabellenführer Jahn Regensburg empfängt Nürnberg, das Abendspiel am Samstag bestreiten Hansa und Bielefeld und der FC St. Pauli gastiert auf dem Betzenberg.
(Foto: Peter Böhmer)

Wie bereits am 2. Spieltag getestet, wird dieser Artikel fortlaufend aktualisiert. Kurze Info bzgl. der Erwartungshaltung: Ich bin an diesem Wochenende als Schiedsrichter bei der Blindenfußball-Bundesliga in Berlin im Einsatz. Die Aktualisierung dieses Artikels wird also erst mit Verzögerung im Lauf des jeweiligen Tages oder Abends erfolgen.

Der Freitag

#SGFKSC

Zwei Teams die am Ende der Saison oben stehen wollen, deren Start aber dann doch eher holprig daher kam. Während das 2:2 der SpVgg Fürth gegen Kiel bei 24:4 Torschüssen noch als “unglücklich” durchging, schmerzte die Niederlage im Derby gegen den Glubb natürlich sehr – und die Niederlage im Pokal beim Oberligisten Stuttgarter Kickers ließ dann die Alarmglocken bimmeln. Gegen den Karlsruher SC soll nun also der erste Saisonsieg her, was die Gäste nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt natürlich ebenfalls unbedingt vermeiden wollen. Schaut man sich die letzten Partien an, so sind Tore garantiert: 18 Tore fielen in den letzten vier Spielen, das letzte 0:0 gab es am 13.12.2002.
Fürths Neu-Coach Marc Schneider (Pressekonferenz) kann immerhin wieder auf den im Pokal verletzt fehlenden Sebastian Griesbeck zurückgreifen. Außerdem versucht er aufkommende Kritik am Team zu beschwichtigen, indem er die Fans ins Boot holt:

Die Jungs haben sich die Worte der Fans sehr zu Herzen genommen. Wir brauchen die Fans, dass sie den Jungs helfen, dass sie wieder dieses Vertrauen haben. Das wird ein wichtiger Punkt und da bin ich auch überzeugt, dass uns die Fans helfen können

Marc Schneider, SpVgg Fürth

Die Pressekonferenz beim KSC begann mit der Nachricht, dass Marius Gersbeck im Bus sitzen wird. Der Torwart fehlte bisher verletzt, die Erleichterung über die Rückkehr wurde von Christian Eichner sehr deutlich formuliert – und er ergänzte dann auch, dass Gersbeck nicht nur im Bus sitzen, sondern auch spielen werde. Fehlen wird hingegen weiterhin Ex-Kiezkicker Kyong-Rok Choi aufgrund von Rückenproblemen, ein anvisiertes Rückkehrdatum gibt es auch noch nicht.

Eine Punkteteilung, die niemandem hilft

Bei Fürth blieb Jeremy Dudziak (Neues von den Alten-Zähler: 1) zunächst auf der Bank und kam erst kurz vor Schluss. Es entwickelte sich ein zähes Spiel ohne viele Torchancen, welches folgerichtig zur Pause auch 0:0 stand.
Nach der Pause fabrizierte der KSC erst fast ein Eigentor, um dann nach einer knappen Stunde durch Ragnar Ache tatsächlich in Rückstand zu geraten. Nur fünf Minuten später aber kam es zum ersten VAR-Einsatz, der ein Handspiel des Fürther Haddadi aufzeigte, wodurch es folgerichtig einen Strafstoß für die Gäste gab – und Wanitzek ließ sich die Chance nicht entgehen.
Zehn Minuten vor Schluss hätte Wanitzek die Partie dann sogar gedreht, doch erneut meldete sich der VAR und dieses Mal freuten sich die Fürther darüber, denn das Tor wurde aufgrund einer Abseitsstellung von Jerome Gondorf aberkannt. So blieb es beim 1:1, welches den KSC mit einem und die Fürther mit zwei Punkten aus dem Spieltag entlässt – deutlich weniger, als beide sich vor der Saison zu diesem Zeitpunkt erhofft haben werden. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Werbung
Der Strafstoß zum Ausgleich - der Ball schlägt unten links ein, der Torwart streckt sich vergeblich.
Der Ausgleich vom Punkt durch Wanitzek. //
(c) Alexander Hassenstein/Getty Images via OneFootball

#SVSF95

Besser gestartet sind diese beiden Teams. Der SV Sandhausen besiegte zum Auftakt Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf holte mit 2x 2:1 sogar die Idealausbeute von sechs Punkten, beide kamen auch bei den Regionalligisten Rehden (SVS, 4:0) und Kickers Offenbach (F95, 4:1) souverän eine Pokalrunde weiter.
Wie immer bestens informiert rund um den SVS seid Ihr beim Vorbericht von No Pressure SVS, inkl. Gästefan-Interview.
Bei der Fortuna will Trainer Daniel Thioune die Euphorie natürlich weiter schüren, nach wie vor ist die Niederlage am Millerntor am 34. Spieltag der letzten Saison die einzige Pflichtspielniederlage seit seinem Amtsantritt. Personell kann er dabei aus dem Vollen schöpfen, gerade im Sturm bieten sich neben den bereits eingesetzten Rouwen Hennings, Dawid Kownacki, Kristoffer Peterson und Daniel Ginczek mit der Rückkehr von Emmanuel Iyoha weitere Optionen.
Defensiv hat man hingegen unter der Woche mit Michal Karbownik nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen, der 21-jährige polnische Jugendnationalspieler kommt auf Leihbasis von Brighton & Hove Albion.

Zweite Düsseldorfer Niederlage unter Thioune

Und ich sach noch…
Auch hier stand es zur Pause 0:0, doch bereits 45 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Ball im Düsseldorfer Netz – und dies bedeutete gleichzeitig den 1:0 (0:0) Endstand und damit die Punkte vier, fünf und sechs für den SVS und eben die erste Saisonniederlage für die Fortuna sowie die zweite unter Daniel Thioune überhaupt.
Torschütze war Janik Bachmann, anschließend gab es ein “Neues von den Alten”-Feuerwerk im Chancen vergeben. Tom Trybull (NvdA-Zähler: 1) vergab für den SVS, Rouwen Hennings (NvdA: 2) und Daniel Ginczek vergaben für die Fortuna, doch ein Tor wollte nicht mehr fallen.
Beide Teams haben somit jetzt nach drei Spielen sechs Punkte. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Der Samstag

#HSVFCH

Tatsächlich, beim Hamburger SV wird auch noch Fußball gespielt. Zu Gast im Volkspark wird Sonntag der 1. FC Heidenheim sein, immerhin mit der Idealausbeute von sechs Punkten und einem Weiterkommen im Pokal beim FV Illertissen in die Saison gestartet – und aktuell noch ohne Gegentor.
Acht Mal standen sich beide Teams in der 2. Liga bereits gegenüber, die Bilanz ist mit je drei Siegen ausgeglichen. Allerdings gewann der HSV die letzten beiden Heimspiele jeweils mit 2:0 und auch beim letzten Spiel in Heidenheim blieb der FCH beim 0:0 ohne Torerfolg.

40.500 Tickets hat der HSV bisher verkauft und die komplette Süd zum Familienblock XXL ausgerufen. Wenn Ihr Euch die Pressekonferenz anschaut, werdet Ihr zunächst feststellen, dass die Audioqualität so grausam ist, wie zu schlimmsten MillernTon-Podcast-Zeiten – die wird dann aber irgendwann besser. Wahlweise gibt es sie auch als Text. Personell schmerzt den Nachbarn weiterhin der Ausfall von Bakery Jatta.
Die Informationslage rund um den FCH ist traditionell übersichtlicher, personelle Änderungen zu den bisherigen Spielen sind auch nicht bekannt.

Glatzel schießt den HSV zum 1:0-Sieg

Ein Kopfballtor des Ex-Heidenheimers Robert Glatzel kurz vor der Pause war das entscheidende Ereignis vor 43.000 Menschen im Volkspark.
Der HSV konnte nach ein paar Anfangsproblemen das Spiel bestimmen und vergab auch ein paar Großchancen, doch nach einer Flanke von Muheim traf Glatzel in der 42. Minute gegen seinen Ex-Verein zum Goldenen Tor. 13:14 Torschüsse weisen am Ende auf ein ausgeglichenes Spiel hin, 2:15 Ecken sogar auf eine Heidenheimer Überlegenheit, die sich aber nicht in Torchancen ausdrückte. So schloss der HSV am Ende nach Punkten zum 1. FC Heidenheim auf. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Werbung

#SCPH96

Der SC Paderborn wurde nach dem 5:0 gegen den KSC schon als Geheimfavorit gehandelt, musste aber dann in Düsseldorf eine 2:1-Niederlage notieren. Hannover 96 hingegen muss nach den späten Gegentoren auf dem Betzenberg und gegen St. Pauli mit nur einem Punkt in der Tabelle klarkommen, wo auch vier hätten stehen können. Ein Auswärtssieg im Möbelhaus käme daher nicht nur Trainer Stefan Leitl sehr gelegen, um die Unruhe drumherum um Martin Kind etwas aus dem Fokus zu nehmen.

Paderborn freut sich auf über 10.000 Fans (davon etwa ein Viertel aus Hannover – für die die Bahn auch einen Entlastungszug stellen kann, was bei unserem Spiel in Rostock bekanntlich nicht klappt) und will die seit Januar andauernde Serie ohne Niederlage in Heimspielen gerne ausbauen.
Hannover muss beim Versuch dies zu verhindern auf Abwehrchef Julian Börner verzichten, der weiterhin Oberschenkelprobleme hat. Auch Hendrik Weydandt fehlt, offizielle Diagnose: Facettengelenksentzündung an der Lendenwirbelsäule.
Ein potentieller Unruhefaktor konnte immerhin entfernt werden: Torwart Martin Hansen, der sich über seine Degradierung beschwert hatte, wechselte zurück nach Dänemark zu Odense BK.

Paderborn ringt H96 mit 4:2 nieder

Definitiv das wildeste Spiel des Tages. Die Gäste aus Hannover gingen in Führung, kassierten aber per Eigentor den Ausgleich. Vor der Pause traf 96 aber noch ein drittes Mal, dieses Mal wieder ins richtige Tor und so ging man mit einer 2:1-Führung in die Kabine.
Hier scheint sich der SCP aber bessere Gedanken gemacht zu haben, denn in der zweiten Hälfte drehte man das Spiel zum 4:2-Heimsieg. Es wären sogar noch zwei Tore mehr gewesen, doch beim vermeintlichen 3:2 setzte sich Sirlord Conteh (NvdA-Zähler: 3) an der Mittellinie regelwidrig ein, so dass der VAR den Treffer einkassierte. Eine Torbeteiligung konnte Conteh trotzdem noch notieren, das entscheidende 4:2 in der 89. Minute bereitete er vor. Der Widerstand Hannovers war gebrochen, ein weiterer Treffer in der Nachspielzeit wurde zurecht wegen Abseits nicht gegeben.
Während Paderborn damit auf sechs Punkte springt, bleibt 96 bei nur einem Punkt stehen. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

#SSVFCN

Rein tabellarisch das Spitzenspiel: Erster gegen Siebter, der SSV Jahn Regensburg empfängt den 1. FC Nürnberg.
Der SSV Jahn gewann nicht nur die beiden Auftaktbegegnungen (2:0 gegen Darmstadt, 3:0 in Bielefeld), sondern warf auch noch den 1. FC Köln aus dem Pokal. “Auf dem Gaspedal bleiben” will daher auch Coach Mersad Selimbegović, der nur auf Rückkehrer Sapreet Singh verzichten muss und sich über das ausverkaufte Stadion freuen kann.
Beim Glubb fehlen hingegen Lukas Schleimer, Pascal Köpke und Kapitän Christopher Schindler, der sich eine Muskelverletzung zuzog. Dies könnte eventuell zum Startelfdebüt von James Lawrence führen. // Clubfans United / fcn.de

Glubb holt einen Punkt – und verliert Møller Dæhli und Handwerker

Schon vor Anpfiff musste Mats Møller Dæhli passen (NvdA: 4), der eigentlich von Beginn an spielen sollte, nach dem Aufwärmen aber passen musste. Dafür kam James Lawrence zu seinem Debüt für den Glubb (NvdA: 5). Während hier der Grund noch unklar war, zeigte sich in der 5. Minute relativ deutlich, dass es für Tim Handwerker aufgrund einer Knieverletzung nicht weitergehen würde – so früh im Spiel also schon zwei unfreiwillige Änderungen in der Nürnberger Formation.
Und damit sind die wichtigsten Dinge im Spiel schon erzählt, denn viel mehr passierte nicht. Eine gute erste halbe Stunde des FCN, danach leichte Feldüberlegenheit des Tabellenführers vom SSV Jahn – aber Chancen auf beiden Seiten eher Mangelware.
Schlussendlich also ein auch in der Höhe verdientes 0:0. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Werbung

Das Abendspiel

#HRODSC

Live im Free-TV (20.30h) darf Hansa Rostock gegen Arminia Bielefeld antreten.
Nach dem Sieg beim HSV dämpfte das verdiente Pokalaus beim VfB Lübeck die Euphorie an der Ostsee wieder, Coach Härtel schob die Favoritenrolle dann auch gleich mal zu den Gästen. Allerdings kann er auf Sommer-Neuzugang Sébastien Thill hoffen, der seinen Bänder- und Kapselriss im Sprunggelenk bereits auskuriert hat. Wie man das Trikotdesign an den Hauptsponsor anpasst, hat der FC Hansa jedenfalls schon mal eindrucksvoll gezeigt, denn wenn der Sponsor schon “black” im Namen hat, kann man das Auswärtstrikot natürlich auch in Schwarz machen.

Hoffnung setzt Bielefelds Coach Uli Forte auch auf Bastian Oczipka, der mit seiner Ruhe am Ball den Ostwestfalen aktuell sehr helfen kann. Nach den Auftaktniederlagen in Sandhausen und gegen Regensburg brachte das 7:1 im Pokal bei Oberligist FV Engers zumindest wieder etwas Ruhe in die tägliche Arbeit.

Hansas später Siegtreffer besiegelt Bielefelds “kompletten Fehlstart”

“Tja, das habe ich mir natürlich anders vorgestellt” sagte Bielefelds Trainer Uli Forte nach dem Spiel und sprach von einem kompletten Fehlstart. Hansa-Coach Jens Härtel hingegen freut sich über sechs Punkte aus drei Spielen.
Insgesamt drei Ex-St. Paulianer standen auf dem Rasen: John Verhoek für die Kogge, Marc Rzatkowski und Bastian Oczipka für die Arminia (NvdA-Zähler: 6, 7 & 8). Big John leistete dann nach 25 Minuten auch die Vorarbeit zum 1:0 durch Kai Pröger, mit dem es auch in die Pause ging. Hansa bis hierhin die klar bessere Mannschaft – und wie das halt so ist, kommt Bielefeld aus der Kabine und erzielt erst mal den Ausgleich durch den Ex-Kieler Janni Serra.
Bielefeld war für eine gewisse Zeit jetzt das bessere Team, aber in der 85. Minute richteten sich die meisten Fans wohl schon auf eine Punkteteilung ein – doch dann kassierte Bielefeld ein Gegentor nach Ecke. Hansas Damian Roßbach fiel der Ball nach einer Verlängerung am Fünfmeterraum quasi vor die Füße – und er sorgte mit links für großen Jubel an der Ostsee.
Drei Spiele, drei Niederlagen – nicht nur Bielefelds Trainer hatte sich das beim Bundesligaabsteiger wohl anders vorgestellt. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Der Sonntag

#FCMKSV

Der 3:2-Auswärtssieg des 1. FC Magdeburg beim KSC war ein erstes Ausrufezeichen des Teams von Christian Titz. Holstein Kiel hingegen ist nach zwei Spielen noch ohne Sieg – aber eben auch ohne Niederlage. Zur Vorbereitung sei auch der FCM-Podcast vom MDR empfohlen, der doch ein bisschen desillusioniert auf die Pokalniederlage gegen Frankfurt zurückblickt und am Ende über Stimmung und Pyrotechnik diskutiert.
Christian Titz blickt hingegen mit Vorfreude auf das Spiel gegen einen “etablierten Zweitligisten”, bei Holstein Kiel will man hingegen die Pokalniederlage bei Waldhof Mannheim (im Elfmeterschießen) schnell abhaken und freut sich über die Vertragsverlängerung von Lewis Holtby.

Holstein gewinnt 2:1 in Magdeburg

Die entscheidende Szene ereignete sich in der 57. Minute: Dem vom FC Bayern ausgeliehenen 19-jährigen Jamie Lawrence unterläuft ein Schnitzer in der Verteidigung, den er nur noch notdürftig mit einem Foul an Skrzybski beheben kann. Zwei Dinge sind hier doof für Lawrence und Magdeburg gelaufen: Zum einen ereignete sich das Foul im Strafraum, zum anderen hatte Lawrence in Hälfte 1 bereits eine Gelbe Karte für eine Schwalbe gesehen. Die Folge: Strafstoß und Gelb-Rot. Pichler verwandelte und brachte die Gäste mit 2:1 in Führung – dies war dann auch der Endstand, Kiel spielte das recht souverän herunter und Magdeburg kam zu keine gefährlichen Torchance mehr.
Für den FCM ist dies die zweite Heimniederlage, Kiel feierte nach zwei Unentschieden den ersten Sieg. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Werbung

#EBSSVD

Eintracht Braunschweig steht nach zwei Niederlagen schon in Tabellenregionen, die man eher vermeiden möchte und hat unter der Woche auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Anthony Ujah, zuletzt für Union Berlin am Ball, wechselt an die Hamburger Straße.
Darmstadt 98 konnte die Auftaktniederlage in Regensburg letzte Woche mit einem Heimsieg gegen Sandhausen ausgleichen, fährt aber generell gar nicht so gerne nach Braunschweig. Elf Mal gastierte man dort bisher, lediglich beim allerersten Spiel im Mai 1986 gab es einen Auswärtssieg für die Lilien – damals noch mit Bernhard Trares und Bruno Labbadia im Kader.

Eintracht Braunschweig weiter punktlos

Darmstadt 98 holte einen verdienten 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig, die Gastgeber bekleiden damit weiterhin ohne Punkt das Tabellenende. Nach einer torlosen ersten Hälfte hätte sich hier die Waage schon früh Richtung SVD98 neigen können, doch Braunschweigs Torhüter Jasmin Fezic konnte in der 49. Minute den selbst verschuldeten Foulelfmeter parieren.
Als sich dann viele schon auf eine Punkteteilung einstellten, belohnten sich die Lilien spät doch noch für ihr Chancenplus in der zweiten Halbzeit und kam durch den schwedischen Joker Oscar Vilhelmsson per sehenswertem Lupfer zum Siegtreffer in der 86. Minute. // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

#LautreFCSP

Der 1. FC Kaiserslautern empfängt den FC St. Pauli.
Wie üblich, hier nur kurz angerissen: Das “Vor dem Spiel”-Gespräch hat Casche dieses Mal mit Christina durchgeführt. Die Pressekonferenz mit Timo Schultz reiche ich nach findet Ihr hier (Text) und hier (Video), außerdem die Pressekonferenz des FCK und den Vorbericht von Der Betze Brennt.
Fan-Infos allgemein gibt es beim FCK, die Hinweise für Gästefans gibt es beim Fanladen. Bitte beachtet insbesondere den Hinweis, dass Bargeld am Betzenberg nicht mehr akzeptiert wird.

“Die Region”? 2! St. Pauli? 1!

Kein Fußballfan sieht seinen Verein gerne verlieren. Und bei manchen Vereinen tu man das sogar noch weniger gerne.
Ich konnte mich aufgrund meines Einsatzes in der Blindenfußball-Bundesliga dem Anblick dieser Niederlage entziehen und blickte lediglich ab und an verstohlen auf den Ticker am Handy, Tim hingegen unterbrach extra seinen Strandurlaub – und lässt Euch nun daran teilhaben, warum er kein Freund vom “Schuster-Ball” ist.
Der späte Anschlusstreffer durch Jakov Medić war jedenfalls zu wenig, der FC St. Pauli verliert beim 1. FC Kaiserlautern mit 2:1 (1:0). // Sportschau Highlights (Video ab Montag)

Fazit

Es gibt keine Mannschaft mit neun Punkten, was sicher auch ein Indiz für die Ausgeglichenheit der Liga ist. Regensburg und Kaiserlautern stehen mit sieben Punkten oben, danach folgen gleich sieben Teams mit sechs Punkten und dementsprechend zwei Siegen.
Der FCSP sortiert sich mit je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage erst mal auf Platz 12 ein, gefolgt vom nächsten Gegner, dem 1. FC Magdeburg.
Fünf Teams haben noch keinen Sieg – wobei Fürth immerhin zwei und Hannover und Karlsruhe zumindest ein Unentschieden geholt haben. Punktlos sind Arminia Bielefeld und Eintracht Braunschweig.
Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *