1. Frauen: Derbyday

1. Frauen: Derbyday

Es war viel los rund um das Derby in der Regionalliga. Zawadi, Francis, Ili, Lina und Neuzugang Hechti schauen auf einen ereignisrechen Tag zurück.

Das Millernton-Team hat einen Neuzugang zu vermelden! Mit dabei ist nun Julia Hechtenberg (ab jetzt unter Hechti zu verstehen). Nachdem sie bei ihrem sportlichen Debüt direkt abliefern konnte (vier Spiele, drei Tore), unterstützt sie direkt mal beim Derbybericht.

Besondere Vorbereitung

Nach den beiden durchaus ärgerlichen Unentschieden gegen Meppen und Kiel stand das Derby gegen den HSV an. Und was gäbe es für den ersten Saisonsieg für ein besseres Timing als dieses Spiel?

Die ganze Trainingswoche stieg die Spannung und das Kribbeln. Wir alle bekamen vom großen Organisationsaufwand rund um Tickets und Security mit, selbst ein Kamerateam begleitete uns beim Mittwochstraining.

Alles für uns nicht selbstverständlich – dementsprechend heiß kamen wir am Sonntag an die Feldstraße. Es war alles angerichtet für ein großartiges Spiel bei bestem Hamburger Fußballwetter!

Werbung

Das Spiel

Von der ersten Minute an waren wir in den Zweikämpfen, unter den Gesängen beider Fangruppen entwickelte sich ein umkämpftes Derby. Dem HSV gelang darin der erste Treffer: Mit einem flachen Fernschuss gingen die Gäste in Führung. Wir ließen uns davon nicht beirren und glichen wenig später durch Lina aus, die nach Annies geblocktem Freistoß am schnellsten schaltete und zum 1:1 traf.

Nach dem Seitenwechsel hatte der HSV mehr Spielanteile und ging folgerichtig in Führung. Wir setzten immer wieder Nadelstiche nach vorne und kamen zu einigen Chancen, schafften aber nicht den erneuten Ausgleich. Das Derby ging mit 1:2 verloren und doch zeigt auch dieses Spiel wieder: Unser Team hat großes Potential und kann in der diesjährigen Regionalliga mithalten, auch gegen ambitionierte Teams wie den HSV.

Ein Fußballfest trotz Niederlage

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten für die optimale Umsetzung dieses Fussballfestes, an alle Interessierten und Fans fürs Zuschauen, Anfeuern und eure aufbauenden Worte. Ihr habt diesen Spieltag für‘s Team zu etwas ganz Besonderem gemacht!

Aufgrund der guten kämpferischen Leistung war die Stimmung nach dem Spiel nicht ganz im Keller (wie unser Tabellenplatz). Die Regenwolke, die sich an der Feldarena zur Mittagszeit einquartiert hatte, verzog sich am Nachmittag. Ein paar Mädels blieben also noch am Platz, bestellten was zu essen und supporteten die Spiele von den 3. und 6. Herren. Mal wieder so ein richtiger schöner Feldarenatag mit der FCSP-Familie.

Ganz schön was los gewesen an der Feldarena.

Das nächste Mal mit besserem Ende für uns… und das geht schon nächste Woche!
Wieder Sonntag, wieder Feldarena, wieder weißes Trikot-Ballett – nur dieses Mal eben 3 Punkte mehr. Wir freuen uns wieder auf eure Unterstützung an der Seitenlinie und sind heiß auf den ersten Saisonsieg!
// Zawadi, Lina, Francis, Hechti und Ili

Werbung

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “1. Frauen: Derbyday

  1. Moin,

    was mich beim Lesen der Spielberichte von den Frauenteams immer ein wenig irritiert (auch den heute in der Lage verlinkten von Matthias von Schramm): warum werden unsere Spielerinnen immer nur mit dem Vornamen oder Spitznamen benannt, die Spielerinnen des anderen Teams aber mit vollständigem Namen?
    Wenn der Bericht von einer Spielerin kommt, kann ich das ja noch nachvollziehen, aber wenn der Bericht von einer Nichtspielerin geschrieben wird, irritiert es mich immer leicht. Das liest sich dann ein wenig, als würde da ein weibliches Schülerteam gegen ein Team erwachsener Frauen antreten, wenn eigene Spielerinnen nur mit Vornamen und gegnerische mit vollständigen Namen benannt werden.
    Ich finde dieses “Kumpelhafte” von Nichtspielerinnen echt etwas seltsam… wenn über Herrenteams geschrieben wird, wird doch auch meist der Nachname des Spielers oder bestenfalls noch ein Spitzname verwendet, warum ist das bei Frauenteams nicht so, speziell wenn es eben kein Bericht einer Mitspielerin ist?

    Ansonsten aber danke für diese Einblicke ins Team. 🙂

    1. Moin Kiezkickerde,

      ja, die Berichte der 1. Frauen hier auf dem MillerntonBlog werden ja, wie zu beginn jedes Eintrages geschrieben, von uns Spielerinnen verfasst. Daher werden wir auch immer unsere Mitspielerinnen und TrainerInnen beim Vornamen oder Spitznamen benennen. Wenn wir Gegnerinnen mit Namen erwähnen sollten, dann selbstverständlich mit ganzem Namen, wir kennen sie ja nicht wirklich..
      Somit gibt es für die Lesenden mit unseren Berichten etwas “Insiderwissen” und nicht einfach “trockene” Spieltagsberichte.

      Die Berichte bspw. auf der Homepage des FC St. Pauli sind hingegen ganz neutrale Spieltagsberichte mit Vor-und Nachnamen.

      Für jede/n also was dabei 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *