Lage am Millerntor – 22. November 2022

Lage am Millerntor – 22. November 2022

Beim FC St. Pauli steht weiterhin interne Analyse auf der Agenda, Ihr könnt Euch hingegen für den X-Mass-Run der Triathlon-Abteilung anmelden (aktiv oder passiv) oder auf die Winter Games im Clubheim vorbereiten.

In eigener Sache und vorab

Am 20. November 2022 startete die Fußball-WM der Männer in Qatar.
Wir werden diese selbstverständlich sportlich nicht begleiten, sondern den dort stattfindenden Sport ignorieren oder boykottieren, sucht es Euch aus. Die WM und ihre Begleitumstände als solche kann man aber nicht ignorieren, daher gibt es bis zum Ende der WM in der Lage diesen Absatz vorweg – mit Links zum Thema (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
– Boycott Qatar
– ARD: Katar – Warum nur (43min)
– ZDF: Geheimsache Katar (43min)
– ZDF: Die Skandal-WM – Wie Katar den Fußball kauft (44min)
– NDR: Zwischen Ablehnung und Vorfreude: Die umstrittene WM in Katar (17min)
– 3sat (SRF): FIFA – Das Monster (1h32m)
– WDR: Die WM-Sklaven (Podcast, 4 Folgen a‘ ca. 40min)
– Deutschlandfunk – Players Podcast (Podcast, jeden Donnerstag neu)
– Pro7: Das Milliardenspiel – die verkaufte WM (1h12m)
– Netflix: FIFA Uncovered (4 Folgen a‘ ca. 1h)
– 11Freunde – Cards of Qatar
– Ballesterer – Der Kampf geht weiter
– Beyond Qatar – Die Geschichte hinter der Skandal-WM (Podcastserie, abgeschlossen, sieben Folgen)
– (kein) WM Song: Gringo Mayer – „Gibt’s do‘ net“

FCSP News

Medienrunde mit Oke Göttlich

Viel zu vermelden gibt es aktuell aufgrund der Urlaubsphase eh nicht, also stürzt man sich auf das, was noch bleibt. So zum Beispiel eine Medienrunde, die Oke Göttlich mit eingeladenen Vertretern der Presse durchführte. Die Zusammenfassung des Vereins findet Ihr hier.
Tim hat sich die Zitate genauer angeschaut und versucht sie zu sortieren und einzuordnen: “Unzufriedener Göttlich, wackelnder Schultz”

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Triathlon: 12. X-Mass-Run am Sonntag

Am kommenden Sonntag geht es wieder auf den “Heiligen Rundkurs” von fünf Kilometern, durchs Millerntor, ums Heiligengeistfeld und durch Planten un Blomen. Die offizielle Anmeldung ist seit letztem Dienstag durch, Online-Nachmeldungen sind allerdings noch möglich.
Wer für sich entscheidet, dass das viel zu anstrengend ist, kann sich ebenso als Helfer*in anmelden (MS Forms). // Alle Infos zum Lauf: St. Pauli X-Mass Run

Seenotrettung

Am Sonntagabend gab es eine vom Verein organisierte Veranstaltung in den Fanräumen, auf der über die Seenotrettung am Mittelmeer berichtet wurde. Etwa 60 Menschen kamen zu der Veranstaltung, auf der u.a. Iuventa-Kapitän Dariush Beigui von seinen Erfahrungen berichtete. // fcstpauli.com

Werbung

Clubheim: Winter Games

Kleiner Reminder an die “Winter Games” im Clubheim:
Am Donnerstag geht es los, da wird ab 19.10h aus der Zweitligasaison 2008/09 das Spiel eines mäßigen Hamburger Zweitligisten gegen den FC Hansa Rostock übertragen. Ich will hier niemanden spoilern, aber es würde sich selbst dann noch lohnen, wenn Ihr die erste Hälfte verpasst. Hab ich gehört.

Döntjes

Übersicht: Doping im Fußball

Den Fall Mario Vuskovic, dessen Dopingprobe vom 16.09.2022 einen positiven EPO-Befund aufweist, nimmt die Sportschau zum Anlass mal die bekanntesten Dopingfälle im Fußball zusammenzufassen. Falls Ihr in Gesprächen mal wieder mit dem Satz “Aber im Fußball bringt Doping doch gar nichts…” konfrontiert werdet, verweist doch einfach auf das Tribünengespräch #2 vom Rasenfunk mit Jonathan Sachse (2h43m). Dieses ist zwar aus März 2015, liefert aber immer noch eine wirklich sehr gute Grundlage zum Thema “Doping im Fußball” allgemein.

WM-Aufreger des Tages

Na, mal gucken ob wir mit dem ganzen erbärmlichen Quatsch abseits des Sports, hier täglich etwas berichten können – ich befürchte: Ja.
Gestern jedenfalls hat die FIFA den Verbänden mitgeteilt, dass die ohnehin schon nur so semi-gute Idee der “One Love”-Kapitänsbinden nun auch noch verboten wird. Was für ein peinliches Schauspiel dieser ganze Mist doch ist. Harry Kane trug dann die von der FIFA vorgegebene Alibi-Binde.
Auch der FC St. Pauli äußerte sich, in Person von Oke Göttlich, mit deutlichen Worten.

Wir erinnern uns: Aus Angst, die Regenbogen-Binde eventuell vor Ort nicht tragen zu dürfen, hatten einige europäische Verbände dieses Kunstprodukt der “One Love”-Binde gewählt, welches recht einhellig bereits als “Das Gegenteil von gut ist gut gemeint” bezeichnet und eher als einknicken gegenüber der FIFA bewertet wurde.
Und jetzt darf man nicht mal mehr das? Eine recht beliebige bunte Farbenkombination und das doch harmlosest mögliche Statement einer Zahl und des Wortes “Liebe”? Und die Verbände und Teams wollen sich tatsächlich daran halten? Wie bescheuert ist das denn? Und kann es überhaupt noch bekloppter werden oder haben wir am zweiten Tag der WM den Höhenpunkt schon erreicht?
(Spoiler: Keine Angst, wird sicher noch bekloppter… wir kommen auch gleich noch zu den belgischen Trikots.)

Regeltechnisch “interessant”: Es soll eine Gelbe Karte geben. Auf welcher Regelgrundlage dies geschieht, ist eher unklar, denn die Binde dürfte (s.o.) kaum als beleidigend oder diskriminierend gewertet werden. Die FIFA kann aber für das Turnier selbstverständliche eigene Gaga-Regeln erfinden. Grundsätzlich handelt es sich dann um nicht regelgerechte Kleidung, die schon vor Anpfiff geahndet werden müsste. Da ein Spieler für das gleiche Vergehen aber auch nicht doppelt bestraft werden kann, dürfte es dann auch kein Gelb-Rot geben – eher müsste sich der Schiedsrichter weigern, das Spiel anzupfeifen.
Bekanntes Beispiel aus Lehrabenden, welches am ehesten vergleichbar wäre: Nach einem Strafstoßpfiff weigert sich der Torwart, zwischen die Pfosten zu gehen – ohne Torwart kann der Elfmeter aber nicht angepfiffen werden. Der Schiedsrichter gibt Gelb – wenn der Torwart sich weiterhin weigert, wird ggf. noch der Kapitän dazu geholt. Wenn es weiterhin keine Lösung gibt (und auch nicht gewechselt werden kann oder will) bliebe als letzte Eskalationsstufe nur noch der Spielabbruch.

Werbung

Ich weiß, die Überhöhung des Fußballs ist ein schwieriges Thema, gleiches gilt für die Hoffnungen und Verantwortung, die man hier auf junge Menschen überträgt – auch wenn diese größtenteils hochbezahlte Millionäre sind. Aber es wäre tatsächlich spannend, wenn eines der Teams, welches die Binde vorher mit viel Medien-Ballyhoo angekündigt hatten (neben England und Deutschland auch noch Wales, Belgien, Dänemark, Niederlande und die Schweiz), diese dann auch trägt und die Konsequenzen aushält.
Nochmals: Nach der Gelben Karte wäre dies nicht der Platzverweis, sondern ein Nicht-Anpfeifen der Begegnung und der anschließende Spielabbruch. Würde die FIFA es tatsächlich darauf ankommen lassen? Würden Schiedsrichter dies tatsächlich vor Ort auch konkret umsetzen?
Wie würde die FIFA dastehen, wenn die Verbände sich hier einig wären?

Noch bekloppter wird es dann für Belgien: Dort ist der Schriftzug “Love” auf der Innenseite(!) der weißen Auswärtstrikots von Adidas angebracht. Laut belgischem Verband muss auch dieser nun entfernt werden. No comment. (ZEIT)

Die Expertin der BBC, Alex Scott, ehemalige Spielerin von Arsenal und dem englischen Nationalteam, trug die Binde übrigens: // Twitter

Noch einen Schritt weiter ging Claudia Neumann, vom ZDF: // Twitter

Ach ja… wie es dann auch gehen kann, mit deutlich höherem persönlichen Einsatz und Risiko als es die Spieler der “One Love”-Nationen hätten, zeigte das Nationalteam des Iran: // Twitter / Sportschau

Werbung

Zu guter Letzt

“Die Torhüterin… die stand da aber auch… wie soll ich es sagen?” –
“… neben sich?” –
“Ja, das auch… aber auch neben… ach, schau selbst.” // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 22. November 2022

  1. Haha, FIFA-Bug nachgestellt bei Zu guter Letzt…

    Wenn ihr jetzt auch Nicht-WM-Songs aufnehmt, evtl. noch das hier, finde ich auch gelungen:

    KatarStrophe – Kunstrasen

  2. Danke Maik, dass du das Bindenthema so prominent aufgenommen hast. Also ich denke, die FIFA hat die 1Love-Binde verboten, weil es eine scheinheilige Aktion der teilnehmenden Länder ist. Also Kompliment, FIFA!
    Zur Gesichtswahrung eine peinliche Aktion verbieten, um den Fokus auf das eigentliche Problem zu richten, wie ausgekocht ist das denn?! Und die Qataries sind dem voll auf den Leim gegangen. Ey, FIFA, das war so etwas von geil gemacht. Alle wahren ihr Gesicht, die LGBTIa+ ist im Gespräch und die eierlose, aber sicherlich abgesprochene Reaktion der „B(l)indenstaaten, gerät nach dem Endspiel bei den Fans sowieso wieder in Vergessenheit.
    Solche Präsenz in deutschen Medien zu queeren Fußballfans hat es seit dem Outing von Hitzlperger nicht gegeben.
    Leider geht bei dem ganzen Gezanke die andere Sache, die du anführst, etwas unter: diese wahnsinnig mutige und gefährliche Aktion der gesamten iranischen Mannschaft. Wenn ich so etwas sehe, dann wird mir erst richtig bewusst, was für Schisser den europäischen Fußball vertreten.

  3. Wer sich übrigens beim Lesen der Lage am Millernton jedes Mal fragt, wo man nur anfangen soll bei diesen ganzen kritischen WM-Dokus hier ein guter kommentierter Überblick: https://uebermedien.de/78892/wm2022-katar-und-nun-zum-sport/ (für die Kurzfassung zu “Was lohnt sich also?” springen).

    In Eurer Liste solltet Ihr unbedingt auch “Katar – WM der Schande” aufnehmen. Sie ist sehr gut: https://www.ardmediathek.de/sendung/katar-wm-der-schande/staffel-1/Y3JpZDovL3dkci5kZS9rYXRhci13bS1kZXItc2NoYW5kZQ/1

  4. Moin,
    morgen um zwei Uhr mittags wissen wir mehr, wenn die Geschäfte dichtmachen, die Innenstädte leergefegt sind und die drei übertragenden Skybars proppenvoll. Schon gespannt auf die Einschaltquote.
    Forza.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *