Lage am Millerntor – 14.05.2020

Nur noch zwei Tage, bis der ganze Zirkus wieder rollt – wenn nicht doch noch was passiert. Dementsprechend nochmal der Tipp: Hört Sonntag AFM-Radio, dann müsst Ihr Euch nicht über dusselige Tonspuren ärgern. Oder Ihr ignoriert das Spiel komplett, ist natürlich auch ne Möglichkeit.

FCSP News
Sportlich gibt es aktuell nur die Ruhe vor dem Sturm, wir werden das also mal umdrehen und fragen Euch nach Eurer Startaufstellung für Sonntag, bitte packt sie in die Kommentare.
Morgen gibt es dann die konsolidierte Aufstellung, die wir 1:1 an Jos weiterleiten.
(Jaahahaha, wer von Euch kann sich denn noch an elf Spieler des FCSP erinnern? Und diese auch noch Positionen zuordnen?)
Ein „Mir ist das alles komplett egal, macht den Scheiß alleine“ als Antwort wird zwar zur Kenntnis genommen, fließt aber als „Ungültig“ in die Auswertung mit ein.

Wenn sich heute an der Durchführung des Spieltags nichts mehr ändert, planen wir für heute Abend übrigens mal wieder einen Podcast, den Ihr dann morgen zeitsouverän konsumieren könnt. Bis dahin sei an das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Michael zum Spiel gegen Nürnberg erinnert.

Und ähnliche Formate gibt es ja auch bei anderen Vereinen, daher verweisen wir umgekehrt auf das „Total Beglubbt“ Gespräch von Felix und Elo (18min).

Heute Abend: Inklusion Fußball, „LautFühlen“
Die „Kick On @ home“-Veranstaltungsreihe von Inklusion Fußball hatten wir hier ja schon einige Male verlinkt, heute ist ein Thema dran, welches uns beiden, aufgrund der eigenen Erfahrungen mit dem AFM-Radio für Blinde und Sehgeschädigte, besonders am Herzen liegt.
Um 19.00h könnt Ihr dabei sein (Einlass: 18.45h), gezeigt wird zunächst ein 8-minütiger Dokumentarfilm über zwei Blinde Anhängerinnen des 1.FC Köln, „LautFühlen“.
Anschließend gibt es eine Gesprächsrunde, unter anderem mit den beiden Protagonistinnen.
Alle Details (inkl. den Möglichkeiten zu Spenden und deren Verwendung) wie immer bei Inklusion Fußball.

Saisonfortsetzung 2.Liga
Wie eigentlich an jedem Tag kann man „Sport Aktuell“ vom Deutschlandfunk uneingeschränkt empfehlen, wo der Tag aus Sicht des Sports spät abends immer nochmal in zehn Minuten zusammengefasst wird, so dass man dies am nächsten morgen auf dem Weg zur Arbeit konsumieren kann.
Unter anderem wird dort natürlich auch über Dynamo Dresden gesprochen, welches sich bekanntlich in Quarantäne befindet und damit eine „Herausforderung“ für den Spielplan der DFL darstellt. Näheres dazu, wie die DFL damit umgehen will, werden wir hoffentlich dann heute im Verlauf des Tages nach der DFL Versammlung erfahren – gestern jedenfalls hat sich Dynamo selbst schon mal an die Öffentlichkeit gewandt. (YouTube, 60min oder in der Kicker Zusammenfassung).
Die Kurform: Natürlich kann man nicht an Tag 1 nach der Quarantäne gleich das erste Pflichtspiel bestreiten – und auch Tag 3 für das Auswärtsspiel in Bielefeld erscheint eher unrealistisch. Aber es gilt, dass man den positiven (no pun intended) Trend seit der Winterpause fortsetzen und den Klassenerhalt sportlich erreichen möchte.

Klagen gegen Saisonabbruch in anderen Ländern
Einer der Gründe, warum Verbände (insb. DFB und DFL) so sehr darauf drängen die Saison erst mal zu beenden, ohne Rücksicht auf Verluste, ist die drohende Rechtsunsicherheit bei Abbruch.
Was das für Folgen haben kann, sieht man jetzt in anderen Ländern, wo Vereine eben jenen Rechtsweg beschreiten, um die Wertung anzufechten. Klar, selbst gemachte Leiden, weil halt dieser Fall nicht geregelt war – aber hinterher ist man immer schlauer und man muss da jetzt erst mal irgendwie durch.
Konkret klagen in den Niederlanden die beiden Erstplatzierten der 2.Liga („Keuken Kampioen“), der SC Cambuur und BV De Graafschap, weil der KNVB eben entschieden hatte, Auf- und Abstieg für dieses Jahr auszusetzen.
In Frankreich hingegen gibt es Auf- und Abstieg, Absteiger SC Amiens klagt nun gegen eben diesen.
Vielleicht hätte in beiden Fällen die Klage vermieden werden können, wenn man sich dem Beispiel des SHFV (Schleswig-Holstein) angeschlossen hätte und es nur Auf- aber keine Absteiger gegeben hätte – aber da Schleswig-Holstein noch nie einen Erstligisten hatte, nimmt man die wohl nicht ernst.

Noch mehr Juristisches
Und wo wir grade bei juristischen Geplänkel sind: Ousmane Dembelé strapaziert mal wieder die Grenzen seines Vertrags und fehlt unentschuldigt… der FC Barcelona will ihn nun für „nur“ 60 Mio gehen lassen, obwohl man an den BVB noch 120 Mio bezahlt hatte. Schnäppchen!

Und während der Sommermärchen-Prozess gegen die DFB-Funktionäre vor kurzem wegen Verjährung eingestellt werden musste, könnte die Luft für Fifa-Boss Gianni Infantino dünner werden, wie Thomas Kistner im Deutschlandfunk berichtet.

Stop making stupid people famous
Wir machen das jetzt einfach nach gestern und vorgestern mal weiter und nominieren daher heute:
Rudi V.

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.