Verein am Wochenende 38/2018

Letzte Woche war dieser Artikel krankheitsbedingt etwas knapper und liebloser ausgefallen als geplant, heute hoffentlich wieder in alter Form:

Fußball

Ausnahmsweise mal vorweg die 2.Liga-Truppe: Ryō!!! <3
Wir haben seinen Werdegang in den letzten Wochen hier immer wieder begleitet, umso geiler dann der Moment am Freitag, als er das erlösende Tor erzielte. Ich selbst war auf der Rückfahrt einer Dienstreise und verfolgte es am AFM-Radio (Grüße an Leif und Wolf) und ich musste doch glatt eine Träne verdrücken.
Ich hoffe, er bleibt jetzt mal über einen längeren Zeitraum von Verletzungen verschont.

Außerdem sei auf den nächsten Sonntag verwiesen, wenn es bekanntlich zum Stadtderby kommt: Treffen ist um 09.00h!

Die U23 hatte tatsächlich mal keine englische Woche und dann auch noch am Wochenende frei – denn erst heute Abend geht es zur U23 des SV Werder, das Spiel wird ab 20.15h bei Sport1 übertragen. Sinn und Zweck solcher Ansetzungen darf gerne jeder selbst beurteilen, aktuell spielt damit der Dritte gegen den Achten (Platzierung vor dem Spieltag) und die Bremer dürften (mit Wolfsburg und Vorjahresmeister Weiche Flensburg) zu den Aufstiegsanwärtern zählen.
Hauptaugenmerk sollte der interessierte Beobachter bei Werder auf Joshua Sargent richten, der 18-jährige US-Amerikaner hat in seinen acht Einsätzen bereits fünf Tore erzielt. (Vorbericht FCSP, Vorbericht SV Werder)
Das nächste Heimspiel (in Norderstedt) gibt es dann am Samstag um 15.00h, gegen Aufsteiger VfL Oldenburg. Der hat am Sonntag durch ein 1:0 gegen Lupo Martini Wolfsburg die rote Laterne an eben jenen Gegner weitergereicht.

Die U19 wollte ihre lupenreine Weste und die damit verbundene Tabellenführung in der Bundesliga Nord/Nordost beim 1.FC Magdeburg verteidigen. Der Aufsteiger hatte aus den ersten fünf Spielen einen Sieg (5:3 gegen Werder) und zwei Unentschieden geholt.
Der Versuch gelang, am Ende hieß es durch Tore von Linksverteidiger Mert Kuyucu (9.) und Tom Protzek (34.) 2:0 für Braun-Weiß, insgesamt wohl auch verdient. In der 77.Minute sah Kuyucu dann noch Gelb-Rot, gefährlich wurde es aber nicht mehr.
Sechs Spiele, sechs Siege, darunter u.a. gegen RaBa Leipzig (2. mit 15 Punkten), den HSV (4.) und Werder (6.), also alles andere als Laufkundschaft.
Weiter geht es für die Truppe von Timo Schultz schon am kommenden Freitag, um 19.00h bei Hannover 96. Die rangieren aktuell Punkt- und Torgleich mit dem Nachbarn auf Platz 4.

Die U17 hatten einen der schwersten Brocken der Liga vor der Nase, der VfL Wolfsburg reiste an den Königskinderweg.
Der Tabellenzweite erwies sich dann auch als zu stark, am Ende hieß es 0:4. Bis kurz vor der Pause hatte man das 0:0 gehalten, ging dann aber doch mit einem Rückstand in die Kabine. Und das hohe Ergebnis kam dann auch erst durch zwei Gegentore in den letzten fünf Minuten zustande, unterm Strich also wahrscheinlich eine Leistung, auf die man aufbauen kann.
Neun Punkte aus sieben Spielen bedeuten weiterhin einen Platz im Mittelfeld.
Am nächsten Samstag um 11.00h geht es dann zum Chemnitzer FC, die aus den ersten sechs Spielen fünf Niederlagen und einen Sieg (1:0 gegen den SC Borgfeld) mitbringen und aktuell Vorletzter sind.

Die 1.Frauen hatte nach drei Auswärtsspielen (vier Punkte) nun auch endlich ihren Heimauftakt in der Feldarena. Zu Gast war Aufsteiger TuS Büppel (gelegen zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven), welcher nach dem 0:5-Auftakt bei Burg-Gretesch immerhin einen Achtungserfolg mit dem 1:1 gegen Werder II erzielen konnte.
Der Spielauftakt erfolgte noch nach Maß, nach 14.Minuten erzielte Nina Philipp per Strafstoß die 1:0-Führung. In der Folge allerdings ging nicht mehr viel, TuS Büppel konnte schnell durch Angelina Wunder ausgleichen (18.) und Mareike Kregel zwei weitere Treffer (28. & 77.) zum 3:1-Auswärtssieg erzielen.

(Weitere Fotos: Stefan Groenveld auf Facebook.)
Weiter geht es auch zuhause, allerdings erst am Freitag, dem 5.Oktober um 20.00h. Dann gastiert Zweitligaabsteiger SV Henstedt-Ulzburg an der Feldarena. St.Pauli belegt mit vier Punkten aus vier Spielen Platz 7 in der 12er-Liga, der SVHU hat zwei Punkte mehr auf dem Konto und liegt auf Platz 5.

Die 5.Herren empfing nach dem Schützenfest der Vorwoche am Sonntag, im Anschluss an das Frauen-Spiel, ein Team in den gleichen Vereinsfarben. Dank kurzer Wege konnte ich Jannick für ein paar Zeilen aus erster Hand gewinnen:

FCSP V – Billstedt Horn II
Oder auch Braun Weiß gegen Braun Weiß
In einem Spiel auf Augenhöhe gewannen wir mit 2:1 gegen den Tabellen-Nachbarn Billstedt-Horn II. Die Kiezkicker ließen kaum Chancen zu und dominierten in den ersten 30min. Ein Kopfballtor in der 23. Minute vom unserem Funkturm Block, führte zum 1:0. Dies war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause ging es in gleicher Manier weiter. Der eingewechselte Braun lief nach schönem Zuspiel per Kopf von unserem Funkturm am Verteidiger vorbei und erhöhte mit einem schönen Schuss ins lange Eck auf 2:0.
Billstedt-Horn kam zwar noch mal durch einen Treffer in der 66. Minute auf 2:1 heran aber wir waren einfach das bessere Team am heutigen Sonntag Nachmittag.
Einen Wermutstropfen hatte das Spiel dann doch noch. Nach einem harten Einstieg sah Martin Liedtke glatt rot. Aus unserer Sicht eine harte Entscheidung des Schiedsrichters.
Am Ende gewinnt halt doch die richtige Mannschaft in Braun Weiß an der Feldstraße.
Am Freitagabend gegen den MSV Hamburg um 19.30h an der Kandinskyalle heißt es die nächsten Punkte einzufahren.

Handball

Heimauftakt für beide Oberliga-Teams!
Bevor wir zum Sportlichen kommen, aber mal kurz der Blick aufs modische: Diese schicken Sondertrikots gab es vor Ort zu kaufen, sie werden aber wohl in Kürze auch im Online-Shop des FCSP zu erwerben sein, noch dazu für einen guten Zweck:

Überhaupt sei hier nochmals auf das „We’ll never play alone“-Projekt der Handballer verwiesen, ein Projekt für Handball in Ruanda, welches Ihr in diesem großartigen Video (30 Minuten) näher Kennenlernen könnt.

Sportlich wartete für die 1.Herren gleich mal eine große Herausforderung: Der Absteiger aus der 3.Liga, gleichzeitig auch Favorit auf den Wiederaufstieg, die HG Hamburg-Barmbek, mit drei Siegen aus drei Spielen angereist.
Kampf, Dramatik – Hölle Budapester Straße!
Am Ende stand man aber mit leeren Händen da, 22:23 war das Endergebnis und damit auch die zweite Niederlage im 2.Spiel.
Das wird aber sicher bald besser, im Idealfall schon am Samstag, wenn es um 16.45 mal wieder nach Schleswig-Holstein geht: Dann ist Anwurf bei der „HSG Schü/We/Re“, die ausgeschrieben auf den fantastischen Namen „HSG Schülp-Westerrönfeld-Rendsburg“ hört und die ersten drei Spiele gewonnen hat. Gespielt wird in der Heidesandhalle in Westerrönfeld.

Erfolgreicher verlief der Heimauftakt dann aber für die 1.Frauen. Nach deren Niederlage zum Saisonauftakt empfing man an der Budapester Straße die SG Bergedorf/VM, die mit 24:17 bezwungen werden konnte.
2:2 Punkte, nächsten Samstag geht es dann zum SV Preußen Reinfeld, die nach zwei Siegen zum Auftakt gestern beim ATSV Stockelsdorf die erste Saisonniederlage kassierten.

Rugby

Das läuft weiterhin noch nicht so richtig, für die wieder aufgestiegenen Herren in der 1.Bundesliga. Nach den Niederlagen gegen RC Leipzig und beim Berliner RC reiste nun am Sonntag Germania List an die Saarlandstraße.
24:42 hieß es am Ende, immerhin damit die bisher knappste Niederlage.
Nächste Gelegenheit zum Punktgewinn gibt es am kommenden Sonntag in Berlin, wo um 15.00h das Spiel beim RC Berlin Grizzlies beginnt.

Nachtrag: Ohauerha, da hab ich doch glatt die 1.Frauen vergessen. Und womit? Mit gar keinem Recht! Denn nach der Auftaktniederlage gegen Köln gastierte am Samstag die SG Dortmund/Aachen (Konstellationen gibt’s…) an der Saarlandstraße und wurde mit 59:0 zurück nach… ähm… in den Westen geschickt.

// Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.