Verein am Wochenende 41/2019

Zunächst etwas House-Keeping: Zusätzlich zu dieser schnuckeligen Familienrubrik (St.Pauli is family!) versucht sich Tim ab sofort auch an einer (fast) wöchentlichen Rubrik: Lage am Millerntor! (Nebenbei hab ich dadurch mitbekommen, dass ich in der Kalenderwochenzählung durcheinandergekommen war, Danke.)
Verbreitet das Wort, teilt die Artikel, dies motiviert ihn und uns alle.
Und wer meint, dass wir uns dank sportlich ruhigerem Fahrwasser ja langsam gemütlich in der Saison zurechtfinden, der hat am Wochenende dann wohl die Themen Cenk Sahin und Andy Grote verpasst. Wird halt nie langweilig bei uns.

Doch damit zum Sport:
Beginnen wir in der Regionalliga Nord, wo die 1.Frauen beim VfL Jesteburg anzutreten hatten. 12 Punkte aus sechs Spielen bei uns, vier Punkte aus gleicher Anzahl beim Gegner, beruhigende 3:0 Halbzeitführung… lief bei uns!
Dann allerdings kamen die Minuten 64, 68, 70 und 71 – drei Gegentore und eine rote Karte.
In der 83.Minute fiel dann natürlich auch noch das 4:3 für Jesteburg, Fußball kann halt auch mal richtig scheiße sein.
Nachzulesen im Detail und mit vielen Bildern bei Matthias von Schramm.
Es bleibt damit vorerst bei Platz 4, am kommenden Sonntag reist der SV Meppen II an die Feldarena (13.00h).

Die U23 stand vor einer der schwierigsten Aufgaben in der Liga, nämlich dem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg.
Nach schöner Vorarbeit von Niklas Golke erzielte der am Vorabend noch im Testspiel gegen Werder eingewechselte Serkan Dursun in der 7.Minute das 1:0, welches auch bis kurz vor der Pause Bestand hatte. Dann allerdings erzielte Luca Horn den Ausgleich – und in Hälfte zwei fielen dann vier weitere Treffer für die Jungwölfe.
Neun Punkte aus 13 Spielen bedeuten weiterhin einen Abstiegsplatz, am kommende Sonntag um 14.00h (Norderstedt) bietet sich gegen den Tabellenletzten, HSC Hannover, die nächste Chance drei Punkte einzufahren.
Spielbericht Vereinshomepage

Die 5.Herren gastierte bei Alternwerder II, es berichtet Gastautor David:
„Was sollen wir denn noch alles machen?“
Am Sonntag kam es für St. Pauli V (El cuarto auténtico) zu einer Begegnung die bei manchen Spielern wohl ein Déjà-vu ausgelöst hat. Nachdem wir in der ersten Pokalrunde Altenwerder 4 besiegen mussten und daraufhin in der zweiten Runde auf Altenwerder 3 trafen, folgte nun das Ligaduell gegen Altenwerder 2. Nach einem starken Spiel in der vergangenen Woche gegen Viktoria, dass trotzdem mit 1:2 verloren ging, wollten die Kiezkicker nun endlich wieder drei Punkte gegen das nächste Spitzenteam holen. Nach dem Umziehen in Rekordzeit und einem etwas ungewöhnlichen Aufwärmen startete das Spiel am Jägerhof.
Die erste Hälfte plätscherte bei Hamburger Wetter so vor sich hin. Das unterstrich auch Ersatztickerer Steffen Blöckchen nach Kritik an seiner mangelnden Informationsweitergabe mit: “Spiel zu schlecht, lohnt nicht.
Auch wenn wir offensiv nichts auf das künstliche Geläuf bringen konnten, hielten wir hinten in Person von Felix „The Viking“ und „Flying“ Finn die Null.
Nach deutlicher Kabinenansprache vom Coach kam nun endlich richtig Würze ins Spiel. Durch aggressives Anlaufen, sauberes Passspiel und die deutlich größeren Lungen der Spieler in Braun erarbeiteten wir uns mehr und mehr Torchancen. Das es beim Abpfiff doch beim 0:0 blieb lag einzig und allein daran, dass das Gehäuse in Altenwerder nicht der Norm entsprach. So musste es einfach sein! Immer wieder bretterten wir die Abschlüsse an die Latte oder den Pfosten.
Was sollen wir denn noch alles machen? Berechtigte Frage. Wieder einmal präsentierten wir uns kampfstark und vor allem als Team! In der nächsten Woche kommt BU 3 als Tabellenführer an die Feldstraße. Nach der Ansage von Co-Kapitän Flo „The Flash“ Cronen sollten deren Knie allerdings schon ordentlich schlottern. // David

Die 6.Herren gastierte bei Alsterbrüder III, es berichtet Gastautor Dennis:
Wie letzte Woche schon angekündigt ging es heute nach Eimsbüttel auf den Walter-Wächter-Platz der Alsterbrüder. Nach dem Unentschieden letzte Woche sollte heute endlich wieder ein Dreier eingefahren werden um den Wiederaufstieg nicht schon in der ersten Saisonhälfte zu unwahrscheinlich werden zu lassen. Aufgrund der durch Urlaub und einige Verletzungen ausgedünnten Personaldecke gab es heute dann auch ungewohnte Gesichter im Kader zu sehen. Kai und Andre von den 1. Alten Herren halfen aus, damit überhaupt elf Spieler auf dem Platz stehen konnten. Und auch das Trainerteam hatte sich in Schale geworfen um als Auswechselspieler zur Verfügung zu stehen.
Vor Spielbeginn wurde zunächst eine Schweigeminute abgehalten um den Opfern und Ereignissen in Halle zu gedenken. Unabhängig davon, aber dennoch ergänzend gab es dann auch eine Tapete mit einer entsprechenden Aussage.
Zum Spiel: Die Sechste begann druckvoll und erarbeitete sich früh mehrere Chancen. Das erste richtige Ausrufezeichen setzte dann Zechi nach ungefähr zehn Minuten. Bei einem zentralen Freistoß 25 Meter vorm Tor peilte er die rechte obere Ecke des Tores an und hämmerte den Ball in diese Richtung. Und der Ball hätte auch perfekt gepasst, wäre da nicht ein gegnerischer Spieler mit den Haarspitzen dran gewesen. Dadurch streifte der Ball dann nur noch leicht die Latte.
Das erste Tor sollte dann aber doch kurz danach fallen. Nach einem schönen Solo von Habib auf der linken Seite folgte eine scharfe Flanke in den Strafraum, die Nick zum 0:1 verwerten könnte. Fünf Minuten später konnte die Leihgabe und ehemaliger Sechste Herren Spieler Kai den 2.Treffer markieren.
Die Alsterbrüder konnten zwar zwischendurch für die eine oder andere Entlastung sorgen, aber zählbares sollte dabei nicht herausspringen. Im großen und ganzen dominierte Sankt Pauli das Spiel, was dann auch zum 0:3 in der 38. Minute führte. Habib konnte 30 m vorm Tor den Ball erobern und anschließend seinen Gegenspielern enteilen und stand somit alleine vorm Torwart. Den konnte er elegant umkurven und den Ball entspannt ins Tor schieben. Bis zum Halbzeitpfiff passierte dann nicht mehr viel und die Sechste konnte mit einer sicheren Führung in die Pause gehen.
Die zweite Halbzeit begann dann gleich wieder spektakulär – und wieder steht Zechi im Mittelpunkt.
Einen abgewehrten Ball aus dem Strafraum nimmt er volley, trifft ihn perfekt und drischt das Spielgerät unhaltbar ins Tor, 0:4. Traumtor.
In den darauf folgenden Minuten flachte das Spiel dann aber zusehends ab und hochkarätige Torchance waren Mangelware. Die Alsterbrüder wurden hin und wieder durch gut getretene Ecken gefährlich, aber ein Tor sollte nicht dabei herausspringen. Und auch das 0:5 durch Habib war eher ein Zufallsprodukt. Ein schwacher Schuss den der Torwart wohl neben das Tor gehen hat sehen, kullerte dann doch in den Kasten. Von der Seitenlinie hat man das auch erst beim zweiten Hinsehen realisiert.
In der Folge zog sich die Sechste immer mehr zurück und somit kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Aber so eine 5 Tore Führung wird man ja wohl nicht herschenken, oder?
Die Sechste wäre wohl nicht die Sechste wenn sie es nicht nochmal spannend machen würde. Denn in den noch 30 zu spielenden Minuten schafften es die Alsterbrüder bis zur 88. Minute ihren Rückstand auf 3:5 zu verkürzen. Und auch in den letzten Minuten machten sie noch gut Druck. Zum Glück aus braun-weißer Sicht reichte die Zeit aber nicht mehr aus, und nach 3 Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Partie auch ab.
Feierabend, 3 Punkte. Und die auch verdient. // Dennis
25 Punkte aus zwölf Spielen lassen die Sechste den Anschluss an die Tabellenspitze der Kreisklasse 7 halten, für die nächsten drei Punkte müsste man am kommenden Sonntag dann die Zwote von Union 03 an der Feldstraße besiegen (15.30h, also im Anschluss an das Spiel der 1.Frauen gegen Meppen).

In den Handball-Oberligen ist weiterhin Herbstferienpause. // Maik

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

1 thought on “Verein am Wochenende 41/2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.