Verein am Wochenende 45/2019

Zum 1:1 der Profis gegen Bochum sei auf den Bericht von Philip verwiesen.

Die U23 hingegen durfte am Freitag parallel dazu vor offiziell 104 Unentwegten in Norderstedt den VfB Oldenburg begrüßen. Nach den jüngsten Erfolgen sah die Tabellensituation wieder etwas entspannter aus, mit Carstens, Bednarczyk, Zehir und Tashchy gab es erneut vier Leihgaben aus dem (erweiterten) Profikader.
Ein souveränes 3:0 stand am Ende, Tore durch Christian Vieth (15.) und Robin Meißner (32. & 60.) – und mit so ein bißchen Effizienz hätte es auch noch deutlich höher ausfallen können.
(Spielbericht Vereinshomepage inkl. Highlight-Video)
19 Punkte aus 18 Spielen bedeuten (bei etwas ungleichmäßiger Spieleanzahl) aktuell vier Zähler vor dem ersten eventuellen Abstiegsplatz. Dort liegt aktuell der Heider SV, der einen Halbzeitrückstand gegen unseren Nachbarn noch drehen könnte, punkgleich mit dem SSV Jeddeloh II, der dem VfB Lübeck in der 94.Minute noch den 3:3-Ausgleich einschenkte.
Am nächsten Wochenende stünde vom Spieltag her eigentlich das Derbyrückspiel an, welches allerdings bereits in den Dezember verschoben wurde, weiter geht es daher erst in zwei Wochen mit dem vierten Heimspiel in Serie, zu Gast ist dann am Sonntag, 24.11. um 14.00h Werder II.

Gleiche Liga (RL Nord), eben jener Gast (Werder II), nur halt jetzt schon: Die 1.Frauen empfing nach dem 0:0 letzte Woche im Derby die Zweitvertretung der Bremerinnen.
Dem 0:1 von Lea Bultmann (34.) folgte nach der Pause das 0:2 durch Marlene Menzel (58.), welches durch Linda Sellami (65.) nur noch verkürzt werden konnte.

Diese 1:2-Niederlage ließ den HSV und Holstein Kiel in der Tabelle vorbeimarschieren, wo wir jetzt Platz 5 belegen.
Auch hier geht es erst in zwei Wochen weiter, der TuS Büppel reist dann in die Feldarena.

In der A-Jugend Bundesliga stand für die U19 das Derby an, welches ein Duell auf Augenhöhe versprach.
Etwa 150 Zuschauer am Königskinderweg sahen allerdings eine deutlich überlegene Elf der Rothosen, welche schon zur Halbzeit mit 3:0 führte.
Sascha Voelcke gelang in der 65.Minute lediglich noch Ergebniskosmetik, die anschließende Aufholjagd fand zwar chancentechnisch statt, führte aber zu keinen weiteren Treffern mehr.
Damit tauschten beide Teams im Mittelfeld der Tabelle die Plätze, als Siebter geht es jetzt in zwei Wochen zum Neunten… welcher überraschenderweise RB Leipzig heisst.

Die U17 hingegen hatte am Samstag die Aufgabe, gegen den VfL Wolfsburg anzutreten.
Etwas überraschend, den Spielanteilen aber durchaus entsprechend, ging es mit einem 1:0 für Braun-Weiß in die Halbzeit, Velson Fazlija hatte nach einer knappen halben Stunde zur Führung eingeköpft.
Wolfsburg schlug dann nach der Pause doppelt zurück – doch in der letzten Minute gab es nochmal Freistoß für die Kiezkicker und der Torwart konnte diesen zwar abwehren, aber nicht festhalten und so schob David Borgmann zum umjubelten 2:2-Endstand ein.
Da Chemnitz in Halle gewann, beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz aktuell nur noch vier Punkte, weiter geht es auch hier erst in zwei Wochen.
Dann kommt es zum Derby mit dem HSV, der aktuell Tabellenführer ist aber jüngst 1:5 bei Werder unterlag.

Die 5.Herren (“El cuarto auténtico”) durchlief ja jüngst eine Ergebniskrise.
Am Sonntag gab es nun in der Kreisliga 4 ein 2:2 gegen Sporting Clube, Johannes Palme sorgte sowohl für die 1:0-Führung als auch für den 2:2 -Ausgleich, nachdem direkt vor und nach der Halbzeit die Gegentreffer kassiert hatte.
(Detaillierter Bericht folgt evtl. noch.)

Die 6.Herren spielte gegen den VfL 93, der Bericht kommt von Dennis:
Der heutige 16. Spieltag war auch zeitgleich Auftakt zur Rückrunde in der Kreisklasse 7 und zu Gast war der VfL 93. Das Hinspiel konnte seinerzeit deutlich gewonnen werden und auch heute wollte Sankt Pauli zumindest den dritten Platz festigen. Dementsprechend legte die Sechste gut los und nahm das Spiel von Beginn an in die eigene Hand. Der Ball wurde konzentriert durch die eigenen Reihen gespielt und über die Außen dann auch immer wieder schnell nach vorne. Es sollte allerdings eine gute Viertelstunde dauern bis etwas Zählbares dabei heraussprang, Zechi bekam rechts den Ball, ging bis zehn Meter vor die Grundlinie und flankte den Ball scharf vors Tor. Dort stand Nick goldrichtig und konnte den Ball relativ unbedrängt ins Tor schieben.
Sankt Pauli ließ im Anschluss nicht locker und drängte auf das zweite Tor. Der VfL kam nur einmal nach ungefähr 30 Minuten etwas gefährlicher vor das Tor von Keeper Toni, die Folgen davon waren aber schwerwiegend. Es ist nicht klar ob mit oder ohne Gegnereinwirkung, aber plötzlich lag Toni auf dem Boden und hatte sich augenscheinlich schwerer verletzt, vermutlich seine Achillessehne. Klar war auf jeden Fall, dass er nicht weiterspielen konnte und ausgerechnet heute stand kein weiterer Torhüter im Kader, was bedeutete ein Feldspieler musste sich das Torwarttrikot überziehen. Die Wahl fiel auf Bascht, der die Aufgabe früher schon mal aushilfsweise ausführte und somit ein wenig Erfahrung aufweisen konnte.
Nach mindestens fünf Minuten Verletzungspause, vielleicht sogar mehr, ging es dann auch endlich weiter, und zwar genau so wie vor der Unterbrechung. Sankt Pauli bestimmte weiterhin das Spiel und drängte sofort wieder auf das zweite Tor, welches auch nicht lange auf sich warten ließ. Ungefähr fünf Minuten später (auf Grund der Unterbrechung bin ich mir bei den Spielminuten nicht mehr sicher) bekam Problem-Lenni den Ball im rechten Strafraum zugespielt und versenkte ihn mit Hilfe des Innenpfostens im Netz. Das war aber noch nicht der Schlusspunkt der ersten Hälfte, kurz vor Abpfiff setzte sich Nick auf der rechten Seite mit einem schönen Solo durch, flankte den Ball flach in den Fünfmeterraum, wo Armin den Ball gekonnt ins Tor beförderte.
Die zweite Hälfte begann wie die erste, die Sechste mit mehr Ballbesitz und darum bemüht nichts anbrennen zu lassen, wohl auch um Bascht im Tor nicht in all zu große Bedrängnis zu bringen. Der VfL versuchte jetzt zwar etwas mehr, konnte aber nicht wirklich gefährlich werden. Sankt Pauli wiederum krönte sein souveränes Spiel dann noch mit einem dreifach Schlag in der 55., 56., und 57 Minute und erhöhte zum 6:0. Zu diesen Toren kann ich leider nicht viel sagen da ich beim ersten mit Bier öffnen beschäftigt war und bei den beiden darauf folgenden mir Notizen machte zu den jeweilig davor gefallenen Treffern. Vom Gegner kam darauf keine wirkliche Gegenwehr mehr und die Sechste war auch zufrieden mit diesem Spielstand und so verliefen die letzten 25 Minuten auch eher ereignislos.
Trotz des bitteren Beigeschmacks ein schöner und wichtiger Sieg, gerade nach der Niederlage letzte Woche. Ich wünsche Toni an dieser Stelle nochmal gute und baldige Genesung. Nächste Woche Sonntag geht’s dann um
10 Uhr(!) zur dritten vom AFC93.

Die 7.Herren hatte schon am Samstag vorgelegt, wie sie auf FB berichtet:
Verdienter Heimsieg!
Mit einem gut gefüllten Kader erwarteten wir heute die Gäste vom Rahlstedter SC 4 in der Feldarena.
Doch bevor es losging legten Schiedsrichter und beide Teams erstmal eine Schweigeminute für Robert Enke ein. Depressionen sind auch im Sport ein wichtiges Thema. Schaut nicht weg, wenn es eure Leute trifft und unterstützt sie wo ihr könnt!
Im Anschluss wurde dann Fußball gespielt. In der ersten Halbzeit beherrschten wir klar das Spiel, ohne zu den ganz großen Chancen zu kommen. Doch der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen, während sich Rahlstedt ganz aufs Kontern über ihre schnellen Spitzen verlegte. Zwei, drei Aktionen waren zwar im Ansatz gefährlich, aber letztlich nicht konsequent zu Ende gespielt oder wurden von der sehr umsichtigen Dreierreihe aus Seb, Martin und Adam zeitig gestoppt.
Im Großen und Ganzen zufrieden ging man in die Halbzeitpause, aus der man mit einem Doppelschlag zurückkehrte. In der 52. Minute wurde Mirco im Strafraum gehalten, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabi eiskalt. Nur drei Minuten später war es dann Mirco selbst, der mit einem noch näher zu untersuchenden Körperteil eine Flanke von Tülp über die Linie drückte.
Danach verflachte das Spiel ein wenig, wobei wir eigentlich nie ernsthaft die Kontrolle verloren. Erst in den letzten zehn Minuten versuchte Rahlstedt noch einmal Druck aufzubauen, fand aber gegen eine diszipliniert und in weiten Teilen abgeklärt agierende 7te selten gefährliche Lösungen und musste dabei selbst immer auf der Hut vor unseren Gegenstößen sein.
So blieb es bei einem verdienten 2:0 Heimsieg in der Feldarena St. Pauli.
Endgültig rund machten den Tag dann Linos Debüt im St. Pauli Trikot sowie der Gastauftritt unseres langjährigen Kapitäns Leo ☠️❤️
Alles in allem eine sehr starke Vorstellung auf der wir aufbauen können.
Danke auch an den Rahlsteder SC für ein jederzeit faires und angenehmes Spiel sowie den Unparteiischen für eine unaufgeregte Spielführung!
Wir sehen uns nächsten Sonntag bei Vorwärts Wacker 2!

Handball

In der Oberliga HH/SH gab es leider zwei Niederlagen.
Die 1.Damen unterlagen bei der SG Bergedorf / Vier- und Marschlande am Samstag mit 18:14 (10:4).
Mit 8:8 Punkten empfängt man am kommenden Samstag um 18.00h die SG Todesfelde/Leezen, die bisher 10:6 Punkte aufweist.

Die 1.Männer haben in Hürup lange geführt, mussten sich dann aber der dortigen TSG am Ende doch mit 23:21 (10:12) geschlagen geben.
Mit 6:10 Punkten belegt man aktuell Platz 8 in der 14er-Liga, weiter geht es nächsten Samstag im Anschluss an die Damen gegen den Fünften, den TSV Kronshagen.

Schauen wir genauer auf die 2.Damen, bei der es natürlich erst einmal das aktuelle Teamfoto zu würdigen gilt:

Alle weiteren Infos dazu direkt auf der Abteilungswebsite.
Zum Sportlichen: In der Landesliga ging es zum Moorreger SV II in die Elmshorner “Olympiahalle”. Dort versagte in der 43.Minute das Tablet, über welches normalerweise alle Spieldaten elektronisch erfasst und auch weitergeleitet werden. Zuende gespielt wurde aber dann ganz altmodisch, Ergebnisanzeige mittels Anzeigetäfelchen.
Wichtig ist aber natürlich das Ergebnis, welches mit 26:18 zugunsten Braun-Weiß ausging und dem Team damit bis zum nächsten Wochenende Platz 2 mit 8:2 Punkten sichert.
Wer oben aufgepasst hat, weiß, dass am kommenden Samstag um 18.00h und 20.00h ja gleich doppelt Oberliga in der “Buda” gespielt wird. Und wer sich schon um 16.00h dort hinbegeben kann, der wird Zeuge des Spitzenspiels der 2.Damen gegen den Spitzenreiter TH Eilbeck II, welcher an diesem Wochenende die erste Niederlage kassierte.

// Maik

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *