Buchrezension: „Alles für den FCH“

Buchrezension: „Alles für den FCH“

„Hahaha, welche Wette hast Du denn verloren?“ – Diese und ähnliche Reaktionen trafen mich sowohl familien- als auch redaktionsintern, als ich das neue Buch aus dem WERKSTATT-Verlag auspackte. Doch ich gestehe: Meine kleine Hassliebe für den FCH reizte mich dieses Buch durchzulesen, ganz freiwillig.

Wir müssen nicht darüber diskutieren, dass die Beziehung zwischen dem FC St.Pauli und dem FC Hansa Rostock „kompliziert“ ist. Andererseits gibt es eben auch beim FCH (wie wahrscheinlich bei allen Vereinen) Menschen, mit denen ich mich sehr gerne treffe – Grüße an Uwe, beispielsweise. In einigen Fällen sogar lieber als mit einigen Fans des FCSP – passiert.
Insofern war ich gespannt darauf, was in „Alles für den FCH – Die legendärsten Hansa-Spiele“ wohl alles geschildert werden würde und wie viel davon auch für mich interessant ist.

Fangen wir mit dem Positiven an: 94 Spiele werden großzügig bebildert und beschrieben. Mit dem Spiel in Rostock aus dem September 1995, unserem Heimspiel im März 2010 sowie dem Auswärtsspiel im November 2011 sind gleich drei Spiele des FCSP dabei. Bei allen war auch ich vor Ort und von denen gewannen wir sogar zwei. Klar dürfte auch sein, dass Autor Peter Czoch hier eine Blau-Weiß-Rote Vereinsbrille vorweisen darf und man daher bei dem ein oder anderen Satz als St.Pauli-Fan durchaus energisch mit dem Kopf schütteln kann – wir sind aber ja auch nicht zwingend Zielgruppe.
Das Buch bietet zahlreiche Geschichten, durchaus auch kurzweilige, die bis zur Gründung des Vorgängervereins Empor Rostock 1954 zurückreichen. Der Großteil spielt aber in der vom Autoren (Jahrgang 1987) selbst miterlebten Zeit seit Ende der 90er.

Und damit bin ich dann auch bei der Kritik: Die 94 Spiele werden ohne erkennbare Reihenfolge aneinander gereiht, quer durch alle Jahre. Dies macht es mir als Leser schwer, jeweils zuordnen zu können, in welchem zeitlichen Zusammenhang das geschieht und ein wirkliches Eintauchen in die mit vielen Auf und Ab ausgestattete Geschichte des Vereins fällt so eher schwer. Während die „historischen“ Spiele mit Quellen wie der „Fußball Woche“ aufwarten, speisen sich die Texte der aktuellen Spiele natürlich aus den Erinnerungen des Autoren selbst. Das ist gleichzeitig Fluch und Segen, denn ich fühlte mich bei mancher Schilderung eher an Texte aus dem alten „FanTreff“ erinnert, in der Fans sehr subjektiv ihre jeweiligen Hauereien schildern konnten. Da muss man dann schon ein besonderes Faible für haben, diesen Stil findet man im Werkstatt-Verlag auch eher selten. Klar ist aber auch, dass es nichts Langweiligeres gibt als eine Chronik eines Fußballvereins, die sich nur auf das Sportliche bezieht, da kann man dann eher die Saisons beim Kicker durchklicken.

Fazit: Wie es bei Vereinsbüchern häufig so ist, dürfte sich die Zielgruppe klar aus der Fanszene des jeweiligen Vereins zusammensetzen – und das ist auch gut so. Um über den Tellerrand des FC Hansa hinaus mehr zu begeistern, hätte es hier für mich eines anderen Aufbaus bedurft und vielleicht dann eben an der ein oder anderen Stelle die Einordnung in den Gesamtkontext (historisch / fußballpolitisch). So bleibt es in erster Linie ein Buch für Fans des FC Hansa Rostock.
Wir sehen uns dann ja (sehr wahrscheinlich) nächste Saison, hoffentlich auch mit Fans.

Peter Czoch – „Alles für den FCH! Die legendärsten Hansa-Spiele“ / 192 Seiten / 17x24cm / Paperback
ISBN 978-3-7307-0536-0 / 19,65€
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

2 thoughts on “Buchrezension: „Alles für den FCH“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.