Lage am Millerntor – 06.April 2021

Lage am Millerntor – 06.April 2021

Zwölf Punkte nach oben, zwölf Punkte nach unten. Herrlich, diese Langeweile. Also auf in eine entspannte Woche, weiter geht es für uns am Samstag in Aue.

FCSP News

2:0 gegen Eintracht Braunschweig

Es ist ja langsam ermüdend und nervig, immer wieder zu schreiben, wie geil es wohl wäre, wenn man diesem Team endlich mal zeigen könnte, wie sehr man ihre Spielweise in einem vollen Stadion feiern würde und wie viel mehr Spaß sie selbst dabei auch hätte.
Aber mal ernsthaft: Wie geil wäre es, wenn man diesem Team endlich mal zeigen könnte, wie sehr man ihre Spielweise in einem vollen Stadion feiert und wie viel mehr Spaß sie selbst dabei auch hätte.
Rückrundentabellenführer, Stadtmeister – und Chancen für ein deutlich höheres Ergebnis gestern Abend. Aber seien wir ehrlich: Das 3:0 erzielen und dann noch zittern müssen wie am Tag zuvor der Nachbar in Hannover – nee, dann lieber souverän das 2:0 nach Hause spielen.
Was man fairerweise auch dazu sagen muss: Braunschweig war arg ersatzgeschwächt, auch pandemiebedingt, das war gestern ein Klassenunterschied und die vorher von Benatelli bereits angeführten “Welten”, die zwischen der Leistung im Hinspiel und dem aktuellen Leistungsvermögen liegen.
(Twitter)

Den Spielbericht von Tim könnt Ihr bereits lesen, den Bericht auf der Vereinshomepage gibt es auch, ebenso die Stimmen zum Spiel.

“Wenn ich hier sitze und mich über den Spielverlauf beim 2:0-Sieg ärgere, dann sieht man, dass wir auf dem richtigen Weg sind.”

Timo Schultz auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Quarantäne Trainingslager

Tim hat sich Gedanken darüber gemacht, wie die DFL auf den Gedanken mit den Quarantäne Trainingslagern zum Saisonendspurt kommt und ob das eine gute und/oder notwendige Idee ist.

Fanszene News

Christoph Nagel im Millerntalk-Podcast

Den hätte ich ja gestern schon empfehlen wollen, aber ich war noch nicht ganz durch. Daher jetzt umso ausführlicher: Christoph Nagel (1910-Museum) war zu Gast im Abendblatt-Podcast. Und Alex Berthold und Carsten Harms durften lernen, was wir in der Monatssendung natürlich aus eigener Erfahrung kennen- und lieben gelernt haben: Wenn man dem Christoph ein Mikro gibt, hat man selbst erst mal ausführlich Tagesfreizeit.
Die knapp 90 Minuten vergehen also wie im Fluge, Christoph erzählt von den Sorgen und Nöten des Museums, die Pandemie, wie es für die Kulturszene allgemein aussieht und vieles mehr – und am Ende bekommt Tim dann auch noch ein verdientes Lob für seine taktischen Analysen.

Lage der Liga

Durch den gestrigen Heimsieg befinden wir uns jetzt ja wirklich im Niemandsland – und das ist nach der Ausgangslage im Winter natürlich absolut positiv gemeint.
Im Keller haben wir damit allerdings u.a. dem SV Sandhausen einen großen Gefallen getan (Grüße, Stefan!), der damit jetzt nur noch einen Punkt Rückstand auf den Relegationsrang (Braunschweig) und den direkten Klassenerhalt (Osnabrück) hat.
Heute Abend hingegen geht der Blick wieder an die Tabellenspitze, wo Holstein Kiel das erste von zwei Nachholspielen bestreitet. Um 18.30h ist Anstoß beim 1.FC Heidenheim, die aktuell vier Punkte Rückstand auf Fürth und den HSV sollen verkürzt werden.

Werbung

Döntjes

Die spannendste 2.Liga aller Zeiten

Ich hatte das hier schon vor Wochen mal angekündigt und dann leider wieder aus den Augen verloren, aber da ich davon ausgehe, dass die meisten von Euch die 2.Rumänische Liga auch nicht ganz so aufmerksam verfolgen, liefere ich das jetzt einfach mal nach.
Kurz also nochmal die Ausgangslage: In der 21er-Liga hatte ein Team sich zurückgezogen und es gibt nur eine einfache Runde – bei 20 Teams also 19 Spiele. Die ersten Sechs kommen in die Aufstiegsrunde und spielen da (mit den Punkten aus der Vorrunde) in Hin- und Rückspiel zwei direkte Aufsteiger und zwei Relegationsteilnehmer gegen den 13. und 14.der 1.Liga aus. Fantastisches System, da dürfte nur Belgien ein noch besseres haben…
Jedenfalls war die Tabellensituation vor dem letzten Spieltag wie folgt:

Screenshot: Kicker

Ist das nicht fantastisch? Selbst der Tabellenführer noch nicht zu 100% durch, auch der Elfte noch mit Chancen – und der Dritte schon mit den eigenen Spielen durch und fingernagelkauend auf dem Sofa.
Machen wir es kurz, nach dem letzten Spieltag am 28.3. sah die Tabelle dann wie folgt aus:

FC Universitatea Craiova konnte durch einen souveränen 2:0 Auswärtssieg beim 17. (CSM Resita) die gute Ausgangslage also nutzen, dahinter wurde es wild: Der Zweite, Viitorul Pandurii Targu Jiu, konnte die frühe Führung (7.Min) nicht ins Ziel bringen (entscheidendes Tor nicht zu früh schießen, nicht wahr?) und verlor beim Fünften, Dunarea Calarasi mit 2:1 – und rutschte damit ein Tor hinter den Dritten, Farul Constanta, die ja spielfrei hatten. Der Sechste, Metaloglobus, verlor gegen den Achten, Rapid Bukarest – und was soll ich sagen? Auch hier eine zu frühe 1:0-Führung in der 7.Minute, am Ende hieß es 2:4! Rapid damit durch, Metaloglobus raus. CS Mioveni hingegen schoss den Letzten, Aerostar Bacau mit 5:1 aus dem Stadion. ASU Poli, vor dem Spieltag Vierter, verlor mit 2:0 bei Concordia Chiajna, wobei das 2:0 erst in der 90.Minute fiel und ein 1:1 locker ausgereicht hätte. Und dann war da noch der Neunte, FK Csikszereda Miercurea Ciuc – und da die mit 1:0 gegen CSM Slatina gewannen, war Viitorul Pandurii Targu Jiu tatsächlich um ein Tor an der Aufstiegsrunde vorbeigeschrammt.
Ganz fantastisch, alles… am ersten Spieltag dieser Aufstiegsrunde gab es dann in den beiden bisher ausgetragenen Spielen je ein 0:0, damit es schön spannend bleibt. Gespielt haben übrigens CS Mioveni gegen FC Universitate Craiova und Dunarea Calarasi gegen ASU Poli.
Häh? Was? ASU Poli? Ja aber die waren doch nur Achter… jahaha, eigentlich schon. Aber bei Punktgleichheit gilt der direkte Vergleich! (Danke an FloZenger.) Die Tabelle im Kicker ist also nicht ganz korrekt – und somit ist auch Farul Constanta, was ja bekanntlich spielfrei hatte, noch aus den Top6 rausgerutscht und spielt nun in den PlayDowns.
Fantastisch… ganz fantastisch. Ich bleibe dran und werde die Aufstiegsrunde für Euch weiter verfolgen.

Torwarttrainer von Hertha BSC mit homofeindlichen und fremdenfeindlichen Aussagen

Zsolt Petry war als aktiver Fußballer u.a. für Eintracht Frankfurt, den SC Paderborn und Babelsberg im Einsatz – und da sollte man doch meinen, er hätte ein bisschen was mitbekommen. Vielleicht waren das aber dann aber doch nur ein paar Bälle zuviel an den Kopf.
Jedenfalls ist er inzwischen Torwarttrainer bei Hertha und gab nun der ungarischen Zeitung “Magyar Nemzet” ein Interview, in dem er sich u.a. gegenüber Leipzigs Torwart Gulasci äußerte, da er nicht verstehe was diesen bewogen habe “sich für Homosexuelle, Transvestiten und Menschen sonstiger geschlechtlicher Identität einzusetzen”. Und weil er grad so schön in Schwung war, bezeichnete er die europäische Einwanderungspolitik auch noch als “Ausdruck des moralischen Niedergangs”.
Hertha wurde von vielen Seiten zum Handeln aufgefordert und werde das Thema jetzt intern mit Petry besprechen, so der RBB.

Deutschlandfunk: Rassismus im Sport

Ein sehr lesenswertes Interview mit dem US-amerikanischen Sportwissenschaftler Joseph N. Cooper gibt es beim Deutschlandfunk. Wie so häufig wahlweise zu lesen oder zu hören (11min).
Es geht um das Thema Sport und Rassismus in einer überwiegend weißen Gesellschaft. Cooper (Uni Boston) vertritt hier nachvollziehbar, dass Sport sowieso immer politisch sei (aber wem sag ich das) und geht auch in der Erklärung tief zurück in die Geschichte des Sports.
Nehmt Euch die Zeit oder speichert Euch den Link für später, ist eher nichts für “mal eben zwischendurch”.

Bleibt gesund!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 06.April 2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *