Lage am Millerntor – 31. Januar 2022

Lage am Millerntor – 31. Januar 2022

Becker weg, Kacklos im Pokal, immer noch Pandemie.
Es gab schon bessere spielfreie Wochenenden rund um den FCSP.

FCSP News

DFB-Pokal Viertelfinale

Am 1. / 2. März (Di/Mi) trifft der FCSP also im Viertelfinale des DFB-Pokals auf den 1.FC Union aus Berlin – leider als Auswärtsspiel an der Alten Försterei. “Wunschlos” sieht wohl anders aus, denn von den 14 möglichen Varianten hatte man die vier Auswärtsspiele bei Erstligisten sicher nach ganz hinten gestellt.
Ohne Pandemie wäre es vielleicht auch noch was anderes, aber jetzt steht zu befürchten, dass die meisten von uns dieses Spiel nicht live im Stadion verfolgen dürfen.

Kein Wiedersehen gibt es mit Max Kruse (siehe “Neues von den Alten”), dafür steht nach Magdeburg und Dresden der nächste Verein aus dem Bereich des ehemaligen FDGB DFV auf der Liste – vielleicht immerhin ein gutes Omen? Mit Rick van Drongelen gibt es zumindest einen Spieler im Kader des Gegners, auf den wir uns alle sehr freuen – und die Route nach Berlin speichern wir dann eben einfach auch schon mal zur späteren Verwendung im gleichen Wettbewerb ab.

Die weiteren Partien:

  • Hamburger SV – Karlsruher SC
  • Hannover – RaBa Leipzig
  • VfL Bochum – SC Freiburg
    (Damit konnte aus unserer Vorab-Auslosung immerhin ein Spiel beibehalten werden, ein weiteres tauschte lediglich das Heimrecht… leider nicht die Spiele, die für uns am wichtigsten waren.)

Finn Ole Becker nach Hoffenheim

That’s Profifußball…
Finn Ole Becker wechselt im Sommer ablösefrei zur TSG Hoffenheim und unterschrieb dort bis 2026. “Ablösefrei” ist hierbei sicher das Wort, welches am meisten Magengrummeln verursacht, denn bei einem U21-Nationalspieler, der seit 2011 (und damit seit über zehn Jahren) im Verein ist und alle Jugendteams des NLZ durchlaufen hat, ist dies natürlich extrem bitter.
Nichts desto trotz ist dies natürlich der normale Lauf der Dinge und auch wir holen Spieler wie Daniel-Kofi Kyereh ablösefrei von Vereinen aus unteren Ligen. Wenn man aber, wie in diesem Fall, den Spieler schon seit der U17 regelmäßig gesehen hat, versetzt einem dies (bei aller Abgeklärtheit, die ich zu diesem Business inzwischen entwickelt habe) natürlich trotzdem einen kleinen Stich.

Werbung

Böses Blut ist sicher trotzdem völlig fehl am Platze, Becker hat sich schließlich nichts zu schulden kommen lassen und ich bin mir sicher, auch er wird bis Saisonende gerne erfolgreich das Braun-Weiße Trikot tragen und den größtmöglichen Erfolg erreichen wollen.
Ich schließe daher mit diesem Lied für ihn, welches ich in Heidenheim aufgeschnappt habe. So häufig passiert es dann ja im FCSP-Kosmos doch nicht, dass Spieler eigene Fangesänge bekommen.

Finn Ole Becker – Du bist uns’re Zukunft /
Mangels Alternativen – sing’n wir nur für Dich!
Du spielst einen Traumpass – Du kannst sogar Einwurf
Das macht Dich für uns zu einem Gott!

(Melodie: “O Deutschland – Der Michel”, da müsst Ihr aber wirklich nicht nach suchen…)

3:3 im Test bei Holstein Kiel

Schon am Freitag um 14.00h gastierte der FCSP auf dem Trainingsgelände von Holstein Kiel, unter Ausschluss der Öffentlichkeit (aber immerhin auf YouTube vom Gastgeber live übertragen) gab es zwei recht unterschiedliche Halbzeiten. Am Ende stand ein 3:3 (2:0).
Maximilian Dittgen (48. / 53.) und Simon Makienok (60.) erzielten die Tore für Braun-Weiß.

Highlights gibt es auf dem YouTube-Kanal von Holstein Kiel, die Videoqualität ist allerdings… überschaubar.

Doppelpacker Makienok bedankt sich bei FOB20. // (c) Peter Böhmer

Heimspiel gegen den SC Paderborn

Am Samstag um 20.30h geht es in der 2. Bundesliga für uns weiter, am Millerntor gastiert der Tabellenneunte aus Paderborn.
Zur Anzahl der zugelassenen Fans und dem Ticketverkauf gibt es bisher noch keine Infos.

Werbung

Leihspieler Watch

Weiterhin keinen Fuß in die Tür bekommt Marvin Senger beim 1.FC Kaiserslautern, der auch ohne ihn von Sieg zu Sieg zieht und inzwischen auf Platz 2 der 3. Liga angekommen ist. Beim 1:0 gegen den Halleschen FC saß er immerhin mal wieder auf der Bank.

Dort saß lange auch Christian Viet in der Roten Erde, während der BVB II gegen den VfL Osnabrück mit 2:1 führte. Viet wurde dann in der Nachspielzeit eingewechselt und die Gäste kamen schließlich doch noch zum 2:2-Ausgleich.

SpielerVereinEinsätzeStartelfToreVorlagenPlatzverweise
Christian VietBorussia Dortmund U2330233
Marvin Senger1.FC Kaiserslautern6 (+1 DFB-Pokal, +6x U23)51

Neues von den Alten

Unmittelbar bevor uns gestern der 1.FC Union zugelost wurde, gab es eine doch recht unerwartete Transfermeldung: Max Kruse verlässt Union und kehrt zurück zum VfL Wolfsburg, der Vertrag gilt für diese und nächste Saison. Die ein oder andere Augenbraue dürfte da schon erstaunt hochgezogen worden sein, immerhin klopft Union aktuell bei der Champions League an und Wolfsburg befindet sich im Abstiegskampf.
Daniel Ginczek hingegen verlässt den VfL Wolfsburg und schließt sich unserem Ligakontrahenten Fortuna Düsseldorf an, sein Vertrag gilt dort bis 2024.

Lage der Liga

Durch den eben erwähnten Wechsel von Max Kruse könnte sich ein Mini-Domino-Effekt ergeben, der auch auf den FCSP Einfluss hat: Heute ist “Deadline Day” und bis 18.00h könnte Union noch auf dem Transfermarkt tätig werden. Lt. Kicker gilt das Interesse der Köpenicker insbesondere Paderborns Sven Michel, was dann natürlich zur Folge hätte, dass dieser am Samstag am Millerntor nicht wird auflaufen können.
Neben Ginczek hat die Fortuna auch noch einen weiteren Transfer getätigt: Jordy de Wijs, niederländischer Innenverteidiger, kommt von den Queens Park Rangers.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (w / m)

Bis zu den nächsten Spielen der Regionalliga Nord dauert es für die FCSP-Teams noch etwas, bis dahin gilt es noch ein paar Testspiele zu absolvieren.
Die 1.Frauen begann am Samstag mit einem Spiel an der Feldstraße gegen das Oberliga-Team des SC Eilbek. Als der Sturm irgendwann Bauteile vom Bunker herüberwehen ließ, wurde das Spiel beim Stand von 1:1 etwa eine Viertelstunde vor Schluss abgebrochen.
Aktuell stehen noch drei weitere Testspiele an, ehe es am 27. Februar in Jesteburg um Punkte für den Klassenerhalt geht.

Werbung

Die U23 hingegen spielte am Samstag am Brummerskamp gegen Liga-Konkurrent Eintracht Norderstedt. Nach 90 Minuten stand ein 2:4 (2:2) auf dem Spielberichtsbogen, die Tore zur Führung und zum Ausgleich in Hälfte eins erzielten Mika Stuhlmacher und Kapitän Justin Plautz.
An gleicher Stelle gibt es nächsten Sonntag noch einen Test gegen den Heider SV, ehe am 13. Februar dann der Pflichtspielauftakt gegen Altona 93 ansteht. Aufgrund der besonderen Konstellation der Abstiegsrunde, in der die Punkte gegen die anderen Teams aus der Hauptrunde mitgenommen werden, ein enorm wichtiges Spiel für den Klassenerhalt.

Fanszene News

Erinnerungstag im deutschen Fußball

Der 27. Januar (Holocaust Gedenktag) gilt inzwischen auch im Bereich von DFB und DFL als “Erinnerungstag” und wurde dieses Jahr zum 18.Mal begangen. Themenschwerpunkt dieses Jahr sind Menschen mit Behinderung, die ebenfalls von den Nazis verfolgt wurden und auch immer noch Ausgrenzung erfahren.
Daniela Wurbs (Beratungsstelle KickIn! für Inklusion und Vielfalt) sprach im Kicker und im ZDF über KickIn!, den Erinnerungstag und den großen Oberbegriff Inklusion.

“Es existiert leider vielfach noch der Blick auf Menschen mit Behinderung: Das ist ja schön, dass sie da sein können. Wir kümmern uns um sie. Aber so richtig auf Augenhöhe ernst nehmen wir sie nicht.”

Daniela Wurbs im ZDF

Döntjes

Winterspiele in Peking: “Wer braucht noch dieses Olympia?”

Wer gestern vor der Pokalauslosung schon die ARD eingeschaltet hatte, konnte beim Weltspiegel schon mal einen kurzen Eindruck davon gewinnen, wie China im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Peking aktuell mit Medien umgeht.
Doch auch abgesehen davon gibt es natürlich viele Punkte, die die Vergabe der Spiele nach China unverständlich erscheinen lassen – zumindest, wenn man mal den offensichtlichen Punkt “Geld & Macht” ausblendet. In Zusammenarbeit mit Christian Neureuther hat die ARD eine Dokumentation veröffentlicht, die heute immerhin mal zur besten Sendezeit (20.15h) ausgestrahlt wird, vorab aber auch schon in der Mediathek abrufbar ist. // (ARD Mediathek, 45min)

Max Eberl nimmt Auszeit vom Profifußball

In einer medial sehr beachteten Pressekonferenz hat Max Eberl, Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach, seinen sofortigen Abschied bekannt gegeben. Sehr emotional sprach er darüber, dass er “keine Kraft mehr” habe, “erschöpft und müde” sei und “auf mich als Menschen” aufpassen müsse. (Borussia.de)
Worte, die man im Business Profifußball so normalerweise nicht hört, die aber natürlich gerade deswegen umso mehr Respekt verdienen und auch akzeptiert werden sollten. Borussias Präsident Rolf Königs erfuhr daher auch Kritik für seine Aussage, man hätte Eberl seit dessen ersten Ankündigungen in die Richtung im Oktober 2021 versucht “umzustimmen”. Rainer Bonhof betonte hingegen, dass dies intern auch von Königs anders gehandhabt worden sei und diese Äußerung auf der Pressekonferenz nicht die “wahre Stimmung” wiedergebe.
Wenn man die Stimmen dazu vom Wochenende liest, bekommt man insgesamt den Eindruck, der Fußball habe gelernt und eventuell komme es jetzt ja wirklich zu einem Umdenken. Allerdings war dies in der Vergangenheit bereits öfters der Fall, nach ein, zwei Wochen hatte sich dies dann aber auch wieder erledigt, das Tagesgeschäft hatte wieder die Oberhand gewonnen.

Zu guter Letzt

Gegentor nach Einwurf… (Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

9 thoughts on “Lage am Millerntor – 31. Januar 2022

  1. Hi,

    da Du Mike Dich im Schiedsrichterwesen und dem Torwartspiel gut auskennst.
    Wenn er da die Finger weglässt und kein anderer den Ball mehr berührt, dann gibt es Abstoß, oder?

    Gruß
    Moritz

  2. Apropos Zu guter Letzt
    Gegentor nach Einwurf…

    Ältere werden sich an das Spiel Werder- Bayern (1982/83) und Jean-Marie Pfaffs Debüt für die Bayern erinnern 🙂

  3. Hey Maik,

    mit der Bezeichnung “Kacklos” liegst Du vollkommen richtig. Unangenehmer wäre
    wohl nur noch ein Viertelfinale auswärts bei Red Bull Leipzig gewesen. Allerdings ist
    Dir ein kleiner Fehler unterlaufen. Es müsste heißen: der nächste Verein aus dem
    Bereich des ehemaligen DFV. Der ostdeutsche Fußballverband hieß nämlich Deutscher
    Fußball-Verband der DDR (DFV). Der Pokalwettbewerb der DDR hieß dann aber nicht
    DFV-Pokal, was noch einigermaßen logisch gewesen wäre, sondern FDGB-Pokal. Das
    FDGB steht für Freier Deutscher Gewerkschaftsbund – ein Dachverband von Einzelgewerkschaften
    in der DDR. Stell Dir vor, der DFB-Pokal hätte in der Bundesrepublik vor 1990 DGB-Pokal geheißen 😉
    Von 1975 bis 1989 fand das Endspiel übrigens im Stadion der Weltjugend in Berlin-Mitte statt.
    Das Stadion der Weltjugend hatte eine Kapazität von 50.000 Zuschauern und es war nach dem
    Leipziger Zentralstadion (100.000) das zweitgrößte Stadion der DDR. Die Pokalendspiele waren
    bis 1989 meistens ausverkauft und es wurde ein ähnliches Tamtam wie in der Bundesrepublik darum gemacht.

    Highlights FDGB-Pokalfinale 1986: Lok Leipzig- Union Berlin

  4. Moin Maik,
    wenn die einzige Möglichkeit Eurobokal an der Anfield Road spielen will… Clapton CFC wäre natürlich spannender, aber nu.
    Allez Braun Weiß!

Leave a Reply

Your email address will not be published.