Verein am Wochenende 35/2018

(Vorbemerkungen: Siehe letzte Woche.)

Die U23 hatte unter der Woche schon ein Spiel und reiste nach dem Sieg bei Lupo Martini Wolfsburg zum VfB Lübeck. 2.021 Zuschauer und ein St.Paulianer erzielt das 1:0… leider für den VfB, denn der ehemalige Kiezkicker Yannick Deichmann, desser Bruder Leon bei unserer U23 auf dem Rasen stand, schoß die Marzipanstädter in Führung. Den Spielanteilen entsprechend war es gemäß den Berichten ein eher ausgeglichenes Spiel, die Tore fielen aber sehr einseitig und am Ende stand es 3:0 für Lübeck.
Am Sonntag kam die U23 von Hannover 96 nach Norderstedt, die aus den ersten sieben Spielen 14 Punkte geholt und punktgleich mit der Wolfsburger Zweitvertretung auf Platz 2 stand.
Erneut waren mit Korbinian Müller, Brian Koglin, Ersin Zehir, Ryō Miyaichi, Jan-Marc Schneider und Luis Coordes einige Spieler der Lizenzmannschaft am Start, erfreulich hierbei sicher das Ryō erneut durchspielen konnte.
Lt. Vereinshomepage war es ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torszenen, in dem man sich größtenteils neutralisierte, am Ende entschied das goldene Tor von Ja-Marc Schneider in der 65.Minute die Partie.
Die Highlights gibt es hier.
Acht Punkte aus sieben Spielen sind ein passabler Start für die junge Truppe, weiter geht es am Samstag um 14.00h bei Germania Egestorf/Langreder.

Für die U19 ging es in der 1.Runde des DFB-Pokals zum FSV Frankfurt, gespielt wurde im dortigen Stadion. Am Ende des Wettbewerbs steht das Finale in Berlin und Timo Schultz hatte ja im MillernTon quasi versprochen, dass dies in dieser Saison mal angegangen wird.
Und wer sagt es denn? „Scheiß drauf, Pokal ist nur einmal im Jahr“ gilt offensichtlich nur für die Profis, denn die Jungs in Braun-Weiß gingen als Sieger vom Platz.
Aber das ganze war dann doch schwieriger, als man es als Tabellenführer der Nord-Bundesliga beim
Nach einer knappen halben Stunde gingen wir durch Niclas Tibor Nadj mit 1:0 in Führung, die allerdings nach einer Stunde ausgeglichen wurde. Der zehn Minuten vorher eingewechselte Aurel Loubongo-M’Boungou erzielte in der 69. die erneute Führung, die nur sieben Minuten halten sollte.
In der 81.Minute war es dann aber wieder Nadj, der das entscheidende 3:2 erzielte.
Das Achtelfinale soll Anfang Oktober gespielt werden, die Auslosung ist noch nicht erfolgt. Ein Derby kann es nicht geben, der Nachbar verlor mit 1:2 gegen den SC Freiburg.
In der Liga geht es erst am 16.9. gegen Niendorf weiter.

Eine Woche nach der 0:7-Klatsche gegen Hertha ging es für die U17 nach Kiel.
Beide Teams hatten nach vier Spielen drei Punkte auf dem Konto, dementsprechend kann man den 3:1-Sieg wohl als „wichtig“ bezeichnen. Schon nach sieben Minuten stand es durch Tore von Sascha Voelcke und Nathanael Kukanda 2:0 für Braun-Weiß, Julius Jarchow erhöhte direkt nach der Pause auf 3:0 und den Kielern gelang nach einer knappen Stunde nur noch Ergebniskosmetik.
Weiter geht es am kommenden Samstag um 11.00h am Königskinderweg gegen Dynamo Dresden.

Die 1.Frauen hatte sich nach der unglücklichen Auftaktniederlage viel vorgenommen und reiste am Sonntag nach Kiel.
Beim KSV Holstein gab es ein 0:0, fast noch wichtiger aber war die Verabschiedung von Lotti, die für ein Jahr nach Kanada geht:

Die 5.Herren trat schon am Freitag in Farmsen an – und es gab nicht viel zu holen.
4:2 hieß es am Ende für den FTV II am Berner Heerweg, in der Nachspielzeit gab es auch noch Gelb-Rot – natürlich absolut unberechtigt, wie immer, nehme ich an 🙂
Nach fünf Spielen gibt es mit zwei Siegen und einem Unentschieden eine absolut ausgeglichene Bilanz, die es nun Sonntag auszubauen gilt.
Zu  Gast ist um 13.00h an der Feldstraße der Tabellennachbar Wandsetal II.

Blindenfußball

Die Bundesligasaison ist vorbei, das Masters noch zwei Wochen hin – und doch gab es am Wochenende was Neues: Serdi ist mit seinem Treffer im Finale für das Sportschau Tor des Monats nominiert. Alle hin da, abstimmen!

Rugby

Hier stand der Saisonauftakt an und nach dem Abstieg im Vorjahr ging es für das Herren-Team im Sommer zurück in die 1.Liga.
Am Sonntag kam der RC Leipzig an die Saarlandstraße.
Aber wie das als Aufsteiger so ist, hängen die Früchte da teilweise sehr hoch und man musste sich mit 14:45 geschlagen geben.
Weiter geht es am 8.9. um 15.00h beim Berliner HC.

// Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.