Verein am Wochenende 45/2018

Zu den Profis wird es keinen Spielbericht geben, wir verweisen aber gerne auch das VdS und NdS-Gespräch, letzteres dieses Mal mit O-Tönen von vor Ort. Und wem ansonsten noch langweilig ist, dem sei die aktuelle MillernTon-Folge mit Bernd von Geldern (Geschäftsführer FCSP Merchandise) nahegelegt, in der wir auch nochmal ausführlich auf die Begleitumstände des Bielefeld-Spiels zurückblicken.

Außerdem sei noch darauf verwiesen, was am Samstag im Stadion überall zu lesen war:
#VivaLaBernie! Am Mittwoch wird Unterstützung benötigt, um 15.30h am Altonaer Rathaus. (Update, 13.11.: Der öffentliche Termin vor Ort fällt aus.)
Alles weitere hier im Flyer, auf der Homepage oder der Facebook-Seite:

Nun zum Sport:

Fußball

Nach dem 1:2 beim TSV Havelse gab es für die U23 gestern mit dem 0:3 beim Lüneburger SK die zweite Auswärtsniederlage in Folge.
666 Zuschauer sahen dabei eine vom Ergebnis her eindeutige Partie, die wohl von den Feldanteilen auch anders hätte verlaufen können – bei einem Tor in der 2.Minute ist dies ja aber im „modernen Fußball“ häufig so. In der 62.Minute parierte Svend Brodersen (der übrigens wieder zur U21-Nationalmannschaft eingeladen wurde) auch noch einen Strafstoß und verhinderte somit das 0:4.
Nach 18 Spielen stehen also acht Siege und acht Niederlagen auf dem Konto, kommenden Sonntag geht es um 14.00h in Norderstedt gegen Drochtersen/Assel weiter.

Der U19 gelang das, was die Profis in Ermangelung eigener und fremder Ergebnisse nicht schafften: Sie eroberte am Samstag die Tabellenspitze!
Dabei war der eigene Heimsieg gegen den TSV Havelse (bei aller Bescheidenheit und Wertschätzung des Gegners) wohl eher in der Kategorie Pflichtsieg einzuordnen, fiel mit 2:1 (Tore von Mert Kuyucu und Serkan Dursun) dann doch knapper aus als vielleicht erwartet. Dementsprechend klingt das Statement von Coach Timo Schultz auf der Vereinshomepage dann auch nicht gerade nach Freude über die Tabellenführung.
Diese kam zustande, da sich RaBa Leipzig und Werder Bremen 1:1 trennten. Die Bhoys in Brown haben daher nach elf Spielen in der 14er-Liga 27 Punkte, RaBa und Wolfsburg haben 25, Hannover 24.
Es folgen jetzt zwei Spiele gegen Berlin. Zunächst geht es am 24.11. gegen Union, ehe am 1.12. bei der Hertha gastiert wird.

Die U17 hatte spielfrei (bzw. ein Testspiel in Kiel) und macht kommendes Wochenende weiter. Am Samstag um 11.00h geht es am Königskinderweg gegen Energie Cottbus.

Die 1.Frauen wollte nach einem schwierigen Saisonstart und zuletzt zwei Siegen aus drei Partien weitere Punkte sammeln und empfing dazu die Zweitvertretung des SV Werder.
Diese war als Tabellenzweiter angereist und erwies sich dann am Ende auch als zu harte Nuss. Bis zur 42.Minute stand auf beiden Seite die Null, zur Pause lag Braun-Weiß dann in der Feldarena vor knapp 100 Zuschauern aber 0:2 zurück.
Linda Sellami (57.) und Nina Philipp (66.) konnten die Partie dann ausgleichen, doch in der 78.Minute erzielten die Bremerinnen den 3:2-Siegtreffer.
Zehn Spiele, zehn Punkte, Platz zehn in der 12er-Liga, einen Punkt vor dem ersten regulären Abstiegsplatz. Weiter geht es am kommenden Sonntag um 13.00h in Meppen bei deren Zweitvertretung, die bisher 14 Punkte gesammelt hat.

Die 5.Herren gastierte bei Sporting (Oirobbabogaaaaaal!) und Vince hat dankenswerterweise einen Bericht eingereicht:
Sporting Clube I. VS FCSP V – oder auch Hamburger Europapokal
Die V. gastierte zur sonntäglichen Leibesübung am Oskar-Kesslau Platz beim Tabellen 11. und entschied diese mit 1:0 für sich.
Das Spiel auf wühligem braunen Rasen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, wobei unser Benno in der Mitte der ersten Halbzeit eine Großchance zum 1:0 leider vergab. Somit 0:0 zur Halbzeit.
In der 2. Hälfte drückte unsere V. immer mehr auf das Führungstor, ein Schuss ans Aluminum und ein vergebener Elfmeter waren aber symptomatisch für den Spielverlauf. Auch Sporting konnte ihre Konter nicht in letzter Konsequenz zuende spielen. Unser Keeper Jannick war zudem einige Male entscheidend am Ball und vermieste so die gegnerischen Eckbälle.
Nachdem es unserem Innenverteidiger Martin irgendwann zu bunt wurde, fasste er sich ein Herz in Lucio-manier, tankte sich durch 4,5 Sportinger durch und legte herrlich für Benno auf, der souverän mit der Pieke unter die Latte abschloss. Ein Zungenschnalzer wie im Europapokal.
Obwohl die meisten Spieler des Gegners fairen Fußball spielen wollten, können wir an dieser Stelle die Unsportlichkeiten einzelner und in Folge die rote Karte gegen deren Stürmer wegen Anspucken und eine Gelb-Rote Karte wegen Meckerns nicht unerwähnt lassen.
Das vorletzte Spiel in diesem Jahr findet am nächsten Sonntag um 12:30 Uhr an der Feldarena statt, dann haben wir den Tabellenletzten, Reinbek II. zu Gast. #diffidaticonnoi

Handball

Für die 1.Männer ist wieder ein Licht am Ende des Tunnels der Oberliga HH/SH zu erkennen.
Nach dem ersten Saisonsieg letztes Wochenende ging es am Samstag zum Tabellenletzten, TuS Esingen. Und mit 27:24 konnte tatsächlich der zweite Sieg in Folge eingefahren werden, was die Tabellensituation dann doch wieder etwas entspannter aussehen lässt.

Weiter geht es am kommenden Samstag um 17.00h bei der SG WIFT/Neumünster.

Für die 1.Damen ging es am Sonntag zum gleichen Gegner – und mit einem 8:19-Halbzeitrückstand sprach nicht viel dafür, dass man noch zählbares mitnehmen würde.
Aber: Das entscheidende Tor nicht zu früh werfen! Am Ende stand ein 24:24 beim Tabellenvierten und nach sechs Spielen mit 7:5 weiterhin ein positives Punktekonto.

Hier geht es kommenden Sonntag weiter, Anwurf ist um 16.00h beim Tabellenzweiten AMTV Hamburg in der Scharbeutzer Straße.

Rugby

Die Bundesliga-Männer warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg und verloren in Leipzig mit 43:26. Trotzdem beginnt der Spielbericht auf Facebook mit „Wir sammeln weiter Punkte!
Ich wollte das ja schon länger mal aufklären, also ergreife ich die Vorlage (mit Dank an Thorsten für die Erklärung vor einigen Wochen):
Die Tabellen findet man (u.a.) auf RugbyWeb.de, dort stehen für den FCSP aktuell nach acht Spielen fünf Punkte – und damit eben trotz acht Niederlagen nur ein Punkt weniger als für den Hamburger RC, gegen den man im Derby Mitte Oktober 14:21 verloren hatte.

Wie kann das sein? Eine kleine Regelkunde:
Für einen Sieg bekommt man vier Punkte, für ein Unentschieden zwei Punkte, für eine Niederlage erstmal nichts.
Allerdings bekommt man für vier oder mehr „Versuche“ einen Bonuspunkt, auch wenn man verliert – und wenn die Niederlage mit sieben (oder weniger) Punkten ausfällt, gibt es einen weitere Bonuspunkt.
So kann man also selbst bei einer Niederlage bis zu zwei Punkte sammeln.

Also noch alles drin im Kampf um den Klassenerhalt, jetzt ist bis Ende März aber erst mal Winterpause.

In der Frauen-Bundesliga steht der Abstieg nicht zur Debatte, es gibt aber auch noch einen weiteren Spieltag: Kommenden Samstag um 15.00h geht es beim Heidelberger RK los. Das Team hat (ebenso wie der FCSP) gegen Köln und Neuenheim verloren und gegen Rhein/Main und Dortmund/Aachen gewonnen, so dass es wohl ein Spiel um Platz 3 wird.

// Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.