MillernTon Leaks – The road to Derbysieg

MillernTon Leaks – The road to Derbysieg

Von Johnny //
In diesem kleinen Blogpost möchte ich euch nicht nur einen kleinen Einblick in meine Gefühlswelt am (Derby-) Spieltag geben sondern auch zeigen warum es gut ist, dass normalerweise Tim und Maik hier mehr schreiben.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Wir sind ja nicht nur der beste Modepodcast in der Fußballwelt, inzwischen ist ja ein kleines “Redaktionskollektiv” gewachsen bei dem sich immer mehr Leute einbringen.
Dementsprechend tauschen wir uns untereinander natürlich auch über Gefühls- und Stimmungslage aus. Am Montag kam bei mir vor allem Morgens noch nicht so ganz das Spieltagsgefühl auf. Am deutlichsten manifestierte sich das bei mir im Vergessen von allmorgendlichen Spieltagsritualen.

So gibt es Tassen die primär an Spieltagen genutzt werden. Da ich meiner Frau jeden Morgen Kaffee bringe (am Wochenende ans Bett, im Home Office ins “Büro”). Kann ich gezielt auf die Motivauswahl Einfluss nehmen. Sieht die Gefühlslage eher bewölkt aus gibt es die “Grumpy Cat” Tasse, regen wir uns gemeinsam über zu laute Nachbarn / Gärtner / Vögel auf gibt es die Rentnerkonforme “Tittiseeer Kaffeehäverle” Tasse und an Spieltagen für sie die Braun-Weiß gestreifte Vereinstasse und für mich die mit Fanclub Motiv.

Am Montag vergaß ich das, korrigierte das zwar zügig mit der zweiten Portion, hatte dennoch ein schlechtes Gefühl.
Über Fußballfans/Spieler und deren Rituale wurde ja schon viel geschrieben, zu meinem schlechten Gefühl kam dann noch mein schlechtes Gewissen und ich beichtete im Redaktions-Slack – in der Hoffnung, Beistand zu erfahren.

Ich wurde eines besseren belehrt. Trotzdem ging ich mit einem mulmigen Gefühl in den Tag. Wir hatten am späten Nachmittag noch einen (unaufschiebbaren, rechtlichen) Termin in Niedersachsen und so setzte ich mich ins Auto, die letzte Videokonferenz im Ohr und auf dem Handy und wir fuhren los. Dass meine Frau die bessere Autofahrerin ist, kam mir in diesem Moment sehr gelegen. Vorher habe ich aber noch “Derby-Care Pakete” ins Auto gepackt und erst jetzt stellte sich langsam das Kribbeln und Planen ein.

Die restliche Crew sah dem Derby Gefühlsmäßig an beiden Enden vertreten entgegen. Maik wie immer prophetisch.

Werbung

Wenn man jetzt bereits weiß, dass Burgi sagt, “wir kommen schon noch zu unserer Chance” dann sieht man schon warum er hier mehr schreibt als ich.

Termin in Niedersachsen abgerissen und Derby Pakete an den Fanclub verteilt. Zu Hause dann in die Fanladenjoggingbüx gesprungen und das T-Shirt das ich am Derbysiegtag 16.09.2019 kaufte und trug angezogen (Rituale, Rituale, Rituale) und auf die Couch. Ab Beginn der unsäglichen Vorberichterstattung auf einem Bezahlsender zog sich die Zeit dann wie Kaugummi und ich war erst ab jetzt im Spieltagsmodus (dabei bin ich extra um 11.00 Uhr noch mal in den lokalen Getränkemarkt um den Kühlschrank zu bestücken. Etwas das sonst Hochgefühle auslöst).

Der Rest ist Geschichte, 15 Minuten gute Halbzeit vom hsv, danach kommen wir besser ins Spiel und nach der Halbzeit viele Fouls, ein Omar der mich und den Gegner zum Verzweifeln bringt und das bessere Ende für die Guten.
Tim fordert Guido Burgstaller heraus und ich beginne jede Videokonferenz mit “Guten Morgen, ich melde mich als amtierender Stadtmeister”

Das Kollektiv ist auch zufrieden:

Gruß!
// Euer Johnny

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung


2 thoughts on “MillernTon Leaks – The road to Derbysieg

  1. jaja, immer diese Rituale und der Aberglaube. Bei mir hat es bis Mitte Januar nichts geholfen, kein Schal, den ich anno ’89 getragen hatte, kein Sitzen auf der linken Seite des Sofas, kein Bier, getrunken mit der rechten Hand. Seitdem ich mir gesagt habe: „Scheiß auf Aberglaube“ läuft’s und ich bin einen Stresstest los. Ich muss mich nicht mehr daran erinnern, was ich wann anhatte…ein Traum. Ansonsten: Ihr macht einen geilen Job, echt grandios und ich glaube, ich hatte auch gespendet, oder war das auch so ein Aberglaube…hm. Allein die Menge schafft mich und meine Zeit. Egal, macht weiter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.