Maulwurf am Millerntor!

Maulwurf am Millerntor!

Der MillernTon sprach zuerst mit dem Maulwurf!
Exklusiv können wir Euch heute hier berichten, wie es zu diesem vielleicht noch folgenreichen Besuch kam.

Es war ein Aufschrei des Entsetzens, der gestern durch die FCSP-Bubble ging – und es begann mit diesem Tweet:

Der Verein reagierte sofort. Wie auf dem Foto zu sehen ist, begab sich Andreas Bornemann sofort an den Tatort, auf Social Media antwortete man kurz und knapp mit „Wir sind dran“.

Wie kann sowas passieren? Kam der Maulwurf mit der U3? Hätte Hybridrasen dieses Unglück verhindert? Ist Sabotage im Spiel? Fragen über Fragen. Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut und unseren besten Maulwurfexperten losgeschickt, der dann auch kurze Zeit später erfolgreich war und mit folgendem Exklusiv-Interview in die Redaktion zurück stürmte.

MillernTon: Pauli! Was soll das denn?!

Werbung

Pauli: Diggah! Chill mal Deine Basis. That’s what Maulwürfe do!

MT: Ja, klar. Aber doch nicht hier, bitte. Erzähl, wie kam es dazu?

Pauli: Verrückte Geschichte, sag ich Dir, gaaaanz verrückte Geschichte!
Ich buddelte da am Volkspark so vor mich hin, schaute mal kurz nach dem Wetter und ZACK! fischt mich da so’n Typ mit ’nem Chasher einfach vom Boden weg, packt mich in seinen Rucksack und es wurde wieder dunkel.
Immerhin war er so rücksichtsvoll, mir ein paar Regenwürmer mit reinzulegen, für die Reise.

MT: Reise?

Pauli: Ja. Wir sind dann mit seinem Auto gefahren, so viel konnte ich erraten. Als Musik lief „HSV, Du bist meine Frau!“, krasser Ohrwurm. Und als Nächstes kamen wir dann auf diesem Platz mit den ganzen bunten Lichtern hier nebenan an, die Musik dort war tatsächlich noch schlimmer als im Auto. Er holte mich aus dem Rucksack, ließ mich durch den Zaun schlüpfen, wies auf den Rasen hier und sagte: „Viel Spaß!“

Werbung

MT: Und das hast du dann befolgt? Der Strafraum sieht aus wie ein Schlachtfeld! Warum hast du das getan?

Pauli: That’s what Maulwürfe do, Bro!
Und man muss das auch mal sagen: Diese Rasenheizung hier, die macht das Buddeln doch auch total angenehm. Mit warmem Hintern buddelt es sich noch gleich viel besser, die Klauen werden auch nicht so schnell kalt – eigentlich alles ganz angenehm, solange man nicht mit der Nase an den Heizstab bummst – du meine Güte, da war ich aber wach!
Naja und als ich dann schon mal hier war, da wollte ich dann auch schnell alle Kreuze in der Maulhopping-App machen.

MT: In der… bitte, was?!

Pauli: Maulhopping App. Hat sich gerade umbenannt in Maulbology, verstehe ich auch nicht, Business-Gedöns. Aber das Prinzip ist super. Da sind alle Fußballplätze drin verzeichnet und man kann dann Kreuze machen. In jedem Strafraum und Fünfmeterraum, sowie am Mittelkreis, überall wo man ein Luftloch erzeugt hat. Und natürlich an den Eckfahnen.

MT: Aber hätte es dann nicht ein Hügel pro Bereich auch getan?

Werbung

Pauli: Du musst wissen, ich kann im Hellen echt nicht gut gucken, deswegen hab ich für die einzelnen Stellen dann mehrere Versuche gebraucht. Aber es hat sich gelohnt, den kompletten Stadionpunkt bekommt man erst, wenn man alle Bereiche abgehakt hat.
Insgesamt hab ich schon 13 Stadien in der ersten und 12 in der 2.Liga.

MT: *Verzweifelter Blick*
Nun… ähm… okay. Aber Dir ist schon klar, dass mit dem kaputten Rasen hier am Samstag das Spiel gegen Schalke auf der Kippe steht. Was soll das denn?!

Pauli: Klar. Aber hey, ich bin Schalker. Fanclub Maulknappen. Verstehste, verstehste? Haha! Wahnsinnsgag. Haben wir von Thomas Müller.
Und Terodde-Fan bin ich auch. Und der trifft doch meistens, gerade gegen Sankt Pauli. Wenn der am Samstag nicht spielen kann, dann muss ich hier doch meinen Beitrag zu einer Verschiebung leisten, im Rahmen meiner Möglichkeiten.

MT: Toll… ganz toll.
Wo wir Dich hier schon mal grad im Gespräch haben: Ist es für Euch eigentlich spürbar, wenn jetzt in den Stadien immer öfter Hybrid-Rasen genutzt wird?

Pauli: ALTAH! Willst Du mich verarschen?! Dieser scheiß Artificial-Trend, der muss aufhören. Da knabbert man sich gemütlich durch das Bodenreich und plötzlich ist die Fresse voller Fusseln!
Schlimmer war nur damals mein erster Biss in einen Kunstrasen, so dumm hab ich echt nie wieder aus der Wäsche geschaut.

Werbung

MT: Okayokay, ich sehe schon, verschiedene Erlebnishorizonte. Lass uns noch kurz über Fußball reden: Wenn man ein Maulwurf ist und Pauli heißt – warum wird man da Schalker und nicht St. Paulianer? Was ist da bei Dir schief gelaufen?

Pauli: Lange Geschichte, Bro. Klar, braune Trikots, der Name – match made in heaven und so. Aber dann war da dieser Nachmittag im Volkspark, als mich ein paar Kinder gerade mit Regenwürmern fütterten. Das eine Kind sagte „Ach, Pauli, wie niedlich du doch bist!“ und dann schreit so ein Typ von der Seite „SANKT!“ und das Kind hat sich so erschrocken, dass die Regenwürmer alle wild durch die Luft flogen.
Hast du schon mal Regenwürmer mit Schleudertrauma gegessen? Tagelang Durchfall, ey, das ist echt kein Spaß.

MT: Puh, Scheiße… und da war es dann mit Dir und Pauli –

Pauli: SANKT!

MT: Äh… ja, natürlich, da war es dann mit Dir und St. Pauli natürlich vorbei.

Werbung

Pauli: Ja, und Schalke lag dann natürlich nahe. Kumpelverein, unter Tage und so. Wobei ich schon sagen muss: Schön habt Ihr es hier. Das unterirdische Gerüttel von der U-Bahn ist auch wie so’n Massage-Sessel, das gefällt schon. Ich könnte mir das hier schon ganz schick machen.

MT: Na, muss nicht sein. Aber dann schon mal vielen Dank für das Gespräch. Hast Du noch nen Tipp für Samstag?

Pauli: Falls Ihr bei Sportwetten aktiv seid: Tippt auf nen verschossenen Elfmeter. Ich hab rund um die Elfmeterpunkte eine neue Technik angewandt. Wenn da jemand fest neben dem Punkt auftritt und zum Schuss ausholt… hihi, naja, werdet Ihr ja sehen.

MT: Vielen Dank für Deine Zeit, hau rein!

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “Maulwurf am Millerntor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.