Lage am Millerntor – 24. Juli 2023

Lage am Millerntor – 24. Juli 2023

Der FC St. Pauli siegt sich mit Profi- und Frauenteam weiter munter durch die Vorbereitung, Fürth wählt klare Worte und Moorburg feiert. Die Lage am Montag.

FCSP News

3:0 gegen Hapoel Tel Aviv

Schön war’s.
Trotz Hamburger Schmuddelwetter hatten sich 12.671 Zuschauende am Millerntor eingefunden, unter ihnen etwa 400 Gästefans. Mit denen hatte es vorher schon einen gemeinsamen Marsch mit USP zum Stadion gegeben. Respekt für diese Reisetätigkeit bei einem Testspiel, etwa 80 von ihnen hatten sich zuvor auch schon den Test gegen Eintracht Braunschweig (0:0) im Trainingslager angetan.

Beide Teams laufen vor der Süd ein. Im Hintergrund eine Braun-Weiß-Rote Zettel Choreo, das Riesenrad vom DOM und der Totenkopf auf der Anzeigetafel.
(c) Stefan Groenveld

Immerhin drei Tore sollte es an diesem Tag zu sehen geben, verdientermaßen aber alle für die in Weiß spielenden Kiezkicker. Während man defensiv kaum gefordert wurde, ergab sich in der Offensive das Geduldsspiel, welches uns wahrscheinlich in der kommenden Saison häufiger begegnen wird.
Das komplette Spiel im Re-live gibt es auf YouTube, die Tore im Video bei 48m50s (Hartel), 1h20m50s (Saliakas) und 1h49m35s (Smith).

Gemeinsamer Jubel des Teams nach dem 3:0 durch Eric Smith, u.a. mit Lars Ritzka, Manos Saliakas, Danel Sinani, Connor Metcalfe und Karol Mets.
Einfach mal glücklich sein – der Jubel nach dem 3:0. // (c) Peter Böhmer

Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Fabian Hürzeler nach dem Spiel, auch Danel Sinanis Eindrücke sind kurz zu sehen. // YouTube

Aufstellung: Vasilj – Medić (79. Nemeth), Smith, Mets – Saliakas (86. Günther), Irvine (65. Sinani), Hartel (79. Eggestein), Treu (79. Ritzka) – Metcalfe, Albers (46. Wahl), Saad (86. Winter)
Tore: 1:0 Hartel (41.), 2:0 Saliakas (54.), 3:0 Smith (83.)

Links zum Testspiel:
– Fotos und Bericht: Stefan Groenveld
– Fotos und Bericht: Arigrafie (Facebook)
– Bericht und Fotos: fcstpauli.com

Fazit der Vorbereitung

Die Testspielphase der Sommer-Vorbereitung 2023/24 ist in den Geschichtsbüchern.
Sieben Spiele, sieben Siege. Insgesamt 29:2 Tore, dabei als Gegner mit Randers (Dänemark), Lustenau (Österreich), Sabah (Aserbaidschan) und Hapoel (Israel) zwar vier Erstligisten, aber keiner war ein wirklicher Prüfstein für Braun-Weiß. Ob das mehr über uns oder die Gegner aussagt, wird die Saison zeigen – und es sind dann eben doch auch nur Testspiele.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das Team ungemein eingespielt erscheint. Die unermüdlich von Fabian Hürzeler erwähnten „Prinzipien“ sind eingeschliffen, die Neuzugänge scheinen bereits bestens integriert. Das Team dürfte also auf einem vergleichsweise hohen Level in die Saison starten können und somit vielleicht einen Startvorteil gegenüber jenen besitzen, die sich erst noch finden müssen.
Kaufen kann man sich für die Siege der Vorbereitung nichts, aber Selbstbewusstsein und Sicherheit dürften sie, insbesondere in der Kombination mit den gezeigten Leistungen und den Ergebnissen der Rückrunde, sehr wohl geliefert haben.

Weil ich Zahlen und Listen schon immer toll fand, insbesondere wenn sie komplett aussagefrei sind, hier die Torschützenliste der Vorbereitung:

  • Adam Dźwigała
    Marcel Hartel – je 4 Tore
  • Johannes Eggestein
    David Otto – je 3 Tore
  • Hauke Wahl
    Eric Smith
    Connor Metcalfe
    Andreas Albers
    Elias Saad
    Oladapo Afolayan – je 2 Tore
  • Etienne Amenyido
    David Nemeth
    Manolis Saliakas – je 1 Tor

Hilft uns ja aber wie erwähnt alles nichts mehr, ab kommenden Samstag auf dem Betzenberg zählt es dann.

David Otto

Der Stürmer fehlte sowohl am Freitag beim Training als auch am Samstag beim Spiel. Ob sein Besuch bei Luca Zander rein freundschaftlich war oder auch berufliche Gründe hatte, wird sich zeigen.

Kollaustraße

Nachdem das Team sich im Anschluss an das Testspiel auf dem Südkurvenvorplatz noch unters Volk gemischt hatte, war gestern trainingsfrei. Auch heute ruht der Ball an der Kollaustraße, ehe es dann morgen in die finale Vorbereitung auf den Saisonauftakt geht. Sowohl morgen als auch Mittwoch wird um 11.15h trainiert, die Einheiten am Donnerstag und Freitag sind dann wie gewohnt „nicht öffentlich“.

Lage der Liga

Die Testspiele der anderen Zweitligisten verliefen am Wochenende ebenfalls größtenteils erfolgreich, einzelne Ausnahmen (Elversberg verliert 2:1 in Sandhausen, der HSV unterliegt 2:1 bei jenem Verein, der als Nachfolgeverein der Rangers am Spielbetrieb teilnimmt) bestätigen die Regel. Der 1. FC Magdeburg besiegte den FC Sevilla mit 3:1, Hansa Rostock hatte den gleichen Gegner am Vortag mit 2:1 bezwungen, während Hannover 96 gegen Villareal ein 3:0 einfuhr. Schalke 04 trotzte Twente Enschede immerhin ein 2:2 ab.

Viel schmerzhafter als die Niederlage dürfte für den Hamburger SV aber der verletzungsbedingte Ausfall zweier weiterer Spieler sein. Verteidiger William Mikelbrencis fiel schon vor dem Spiel aufgrund einer Muskelverletzung aus, Mittelfeldspieler und Hoffnungsträger Ludovit Reis musste mit einer Schulterverletzung in Ibrox ausgewechselt werden. Bei der gestrigen Saisoneröffnungsfeier im Volkspark zeigte er sich mit Armschlinge, heute geht es wohl ins MRT – die genaue Diagnose steht noch aus.

Deutlich bitterer aber dürfte wohl die Verletzung von Leo Greiml sein. Der Innenverteidiger von Schalke 04 zog sich im erwähnten Test gegen Enschede einen Kreuzbandriss zu und vergrößert so nebenbei auch noch die Sorgen der Knappen in der Defensive.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord: 1. Frauen

Kurztrainingslager

Im Kurztrainingslager gab es für die 1. Frauen am Wochenende zwei Testspielsiege:
Bei der SpVg Aurich, die beim Aufstieg in die Regionalliga erst im Entscheidungsspiel gegen Braunschweig scheiterte, gab es durch Tore von Linda Sellami (9.) und Julia Hechtenberg (77.) einen 2:1 (1:1)-Sieg.
Deutlicher wurde es Sonntag bei Regionalliga-Absteiger Jahn Delmenhorst: 10:1 (5:0) stand am Ende im Spielbericht, neben der gleich vierfach erfolgreichen Hechtenberg trugen sich auch Emma Forchel, Joline Flöter, Ann-Sophie Greifenberg, Annie Kingman, Mia Jonsson und Tabea Schütt in die Torschützinnenliste ein.

Auslosung Hamburger Pokal

Die Früchte des Pokalerfolgs der letzten Saison sind mit der ersten DFB-Pokalrunde noch gar nicht eingefahren (Ticketinfos), da gilt es bereits die ersten Schritte zur Titelverteidigung zu verfolgen.
Heute um 18.30h wird die 1. Runde der neuen Saison ausgelost, alle Infos und den Link zur Live-Übertragung findet Ihr beim HFV.

Rachel Rinast als TV-Expertin in Down Under

Wer sich bei den oben aufgeführten Torschützinnen wundert, dass Neuzugang Rachel Rinast gar nicht dabei ist, hat vergessen das aktuell die WM läuft und sie dort als TV-Expertin für das Schweizer Fernsehen im Einsatz ist.
Wer mir gesagt hätte, dass ich hier mal die Schweizer Illustrierte mit der Rubrik „People“ verlinke, hätte normalerweise von mir nur eine hochgezogene Augenbraue geerntet – aber irgendwann ist immer das erste Mal. Also: Bitteschön.

Fanszene News

Tickets für das Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg

Tickets für das zweite Heimspiel der Saison gibt es ab Donnerstag (11.00h) zunächst für Mitglieder.
Alle Infos: fcstpauli.com

Döntjes

Oldenburger Terminierungsposse

Der VfB Oldenburg spielt am Donnerstag als letzten Test vorm Ligaauftakt der Regionalliga Nord beim VfB Lübeck an der Lohmühle. So weit, so uninteressant – eigentlich.
Den „Unterhaltungswert“ dieser Information hat aber Twitter-User Schwarzlicht aufbereitet: Denn eigentlich sollte Oldenburg am Wochenende zum Liga-Auftakt am kommenden Wochenende bei Phönix Lübeck antreten. „Aus Sicherheitsgründen“ sollte dies erst am Montag stattfinden, weil die Fans von Ortsrivale VfB Lübeck und eben dem VfB Oldenburg in Rivalität verbunden sind und die 3. Liga noch spielfrei hat. Außerdem sollte im Stadion „Am Buniamshof“ gespielt werden – welches aber gerade umgebaut wird.

Der Tausch des Heimrechts ging aufgrund von Umbauten in Oldenburg ebenfalls nicht, also wurde das Spiel um mehrere Wochen verschoben, auf einen Mittwoch. Und da der VfB Oldenburg natürlich trotzdem Wettkampfpraxis braucht, wurde ein Testspiel vereinbart – siehe erster Satz dieses Kapitels.
Alle bekloppt.

Burnley gewinnt Admin-Sommercompetition

Was waren das noch für Zeiten, als man von Transfers seines Vereins aus der Tageszeitung erfuhr?
Furchtbare, keine Frage.
Doch nach der zeitnahen Berichterstattung auf Social Media kam (spätestens) diesen Sommer ein neuer Wettbewerb hinzu. Ein Vereins-Account wollte noch lustiger sein als der andere, teilweise wurde mit „der Admin“ das ganze auch personalisiert, wohl wissend, dass da natürlich meist mehrere Personen involviert sind. Nun ja, Geschmackssache…

Jedenfalls ist nun der Wettbewerb nach der besten Transferverkündung beendet worden, übereinstimmenden Medienberichten nach hat Burnley FC mit weitem Abstand gewonnen. Fans der Serie „Brooklyn Nine-Nine“ sind besonders begeistert: // Twitter

Sag niemals nie – Aleksandar Mitrovic nie wieder für Fulham?

Ablösesummen, Spielergehälter, Marktwerte – alles nur noch noch ein kompletter Wahnsinn im Profifußball, der gerade in England nochmal um ein Vielfaches gesteigert erscheint. Und doch wahrscheinlich dort immer noch geringer ist als in Saudi-Arabien, zumindest was den Punkt Gehälter anbelangt.
Jedenfalls soll und will Aleksandar Mitrovic vom FC Fulham zu Al-Hilal wechseln. Ein einschlägiges Portal beziffert seinen Marktwert aktuell auf 28 Millionen Euro, doch Fulham soll Angebote von 30 und 40 Millionen Euro abgelehnt haben und stattdessen 60 Millionen Euro fordern.

Dies erzürnte nun Mitrovic, der noch drei Jahre Vertrag auf der Insel hat, denn das zu erwartende Gehalt in Saudi-Arabien dürfte deutlich verlockender sein. Er drohte sogar damit, die Reise in die USA mit Fulham ausfallen zu lassen und gab an, nie wieder für Fulham spielen zu wollen. (Kicker)
Beim gestrigen „Premier League Summer Series“-Spiel von Fulham gegen Brentford in Philadelphia stand er zumindest schon mal nicht im Kader.

Ermittlungen wegen Körperverletzung und Volksverhetzung nach Rostock-Spiel

Ich bin ja geneigt, der „Die sind sonst nie da!“-Erzählung einiger Rostocker Verantwortlicher nach St. Pauli-Spielen dahingehend zu glauben, dass es in den Spielen gegen uns natürlich immer besonders viele Menschen gibt, die sich eher am Gegner abarbeiten wollen. Und selbstverständlich gibt es auch beim FC Hansa absolut korrekte Leute.

Nach dieser Vorbemerkung bleibt festzuhalten, dass es am Wochenende aber eben auch mal wieder einen Vorfall gab, der Wasser auf die Mühlen aller Klischees und Vorurteile bedeutet. Nach dem Testspiel gegen Sevilla wurde eine Gruppe jugendlicher Migranten sowie deren 61-jährige Erzieherin in einem Regionalzug von Hansa-Fans rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Volksverhetzung. // NDR

SpVgg Fürth wählt klare Worte gegen den Oberbürgermeister

Am Wochenende wählte Dr. Thomas Jung (SPD), seines Zeichens Oberbürgermeister der Stadt Fürth, einen politischen Farbenvergleich mit Bezugnahme auf die Hautfarbe von Gideon Jung, den er selbst wohl als Spaß verstanden haben wollte (dokumentiert auf Twitter).
Immerhin schaffte er selbst es dann am Sonntag, sich vor die Mannschaft zu stellen und sich bei Gideon Jung zu erklären und um Entschuldigung zu bitten. Der Verein distanzierte sich daraufhin von der tags zuvor verwendeten Wortwahl.

Feel Good Story: 2:40 im Pokal verlieren und trotzdem die Gewinner sein

Wer am Wochenende durch die Ergebnisse der ersten Hamburger Pokalrunde scrollte, wird darüber gestolpert sein:
Moorburger TSV – FC Süderelbe 2:40 (0:18)

Was selbst für ein Spiel zwischen Kreisklasse B und Oberliga sehr heftig klingt, hat bei genauerem Hinsehen dann aber doch auch seine positiven Seiten. Denn mit Stella Petrich erzielte zunächst eine Spielerin in der 88. Minute den 1:37-Ehrentreffer, ehe Tiberius Schröder aus dem Inklusionsteam kurz darauf noch zum 2:38 traf (NDR).
Warum genau dann noch zwei Minuten Nachspielzeit folgten, in denen Süderelbe zwei weitere Tore erzielte… nun ja.

Zu guter Letzt

Und dann war da noch der Mitarbeiter der BILD, der sich nicht zu doof war auf einer Pressekonferenz der Tottenham Hotspurs ein Bayern-Trikot mit Harry Kane-Flock zu präsentieren und dafür immerhin die passende Antwort von Ange Postecoglou erhielt: // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 24. Juli 2023

  1. Verdienter Sieg für den Clarets-Admin! Meine absolute Lieblingsszene aus einer vor Lieblingsszenen nur so strotzenden Serie. (Als echter St. Pauli-Fan hab ich selbstverständlich keine Ahnung, wer der Spieler ist.)

  2. Weiß jemand, was mit Danel Sinani ist? Seit er hier ist hat er ja noch nicht so viel gespielt. Geht es einfach so darum ihm Zeit zu geben und herankommen zu lassen oder ist er angeschlagen oder war verletzt? Er hat ja zB an dem Doppeltesttag gar nicht gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert