Wer ist Elias Saad? – Ein Spielerprofil

Wer ist Elias Saad? – Ein Spielerprofil

Der FC St. Pauli hat mit Elias Saad die erste Neuverpflichtung in der Winterpause bekannt gegeben. Der 22-jährige offensive Außenspieler macht einen großen Sprung und kommt von Regionalligist Eintracht Norderstedt ans Millerntor.
(Titelbild: imago images/via OneFootball)

The story so far

Elias Saad feiert dieses Jahr noch seinen 23. Geburtstag und hat eine Vita vorzuweisen, die als ziemlich erfrischend benannt werden kann. In der Saison 17/18 spielte er noch mit dem Buxtehuder SV in der Landesliga, ehe er dem 11er-Feld vorerst keine Beachtung mehr schenkte. Saad machte sich stattdessen als Futsal-Spieler für die HSV Panthers einen großen Namen. Und mit groß ist sehr groß gemeint: 2019 kam er in fünf Spielen für die deutsche Futsal-Nationalmannschaft zum Einsatz. Zu dieser Zeit war er auch bereits wieder auf dem 11er-Feld aktiv, erzielte acht Tore für Barmbek-Uhlenhorst in der Oberliga Hamburg.

Es folgte die “Corona-Saison” 20/21, in der nicht viel ging, ehe Elias Saad zu Eintracht Norderstedt in die Regionalliga wechselte. Dort hat er mächtig Eindruck hinterlassen und in 46 Einsätzen 37 Torbeteiligungen vorzuweisen. Besonders in der Hinrunde der jetzigen Saison hat er mit 13 Torbeteiligungen (zehn Treffer, drei Vorlagen) in 16 Partien nachgewiesen, dass er eventuell für höhere Aufgaben infrage kommt. Dies ist nun geschehen. Nachdem Elias Saad bisher also immer nur eine Liga übersprungen hat, folgt nun ein großer Schritt aus der Regionalliga zum FC St. Pauli.

Im Jahr 2019 war Elias Saad für die deutsche Futsal-Nationalmannschaft im Einsatz
(Christian Hofer/Getty Images for DFB/via OneFootball)

Interesse von anderen Zweitligisten

Zwei Stunden nach der Bekanntgabe des Transfers veröffentlichte das Abendblatt einen längeren Artikel (€) zum Wechsel von Elias Saad zum FC St. Pauli. Darin wird berichtet, dass der SC Paderborn, der 1. FC Nürnberg und auch Holstein Kiel Interesse an einer Verpflichtung von Saad hatten. Allein das zeigt bereits, dass der Schritt aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga zwar ein großer ist, aber dieser ihm durchaus von mehreren Seiten zugetraut wird. Und es gibt allein in dieser Saison auch Beispiele, dass so ein Schritt auch sofort funktionieren kann (wenngleich es auch etliche Gegenbeispiele gibt). Das prominenteste ist sicher Adrian Beck, der letzte Saison noch für den SSV Ulm in der Regionalliga aktiv war und nun mit dem 1. FC Heidenheim als Stammspieler auf dem Aufstiegsrelegationsplatz überwintert.

Elias Saad wird übrigens von der DLT Sports Group beraten. Sicher ist, dass die dortige Telefonleitung zum FCSP kurz ist. Nicht nur, weil die Agentur in Hamburg sitzt, sondern auch, da gleich mehrere Klienten einen Kontakt zum FC St. Pauli haben oder hatten: Mit Peer Mahncke, John Posselt, Lennart Appe und Jannis Turtschan befinden sich gleich vier aktuelle U23-Spieler dort. Auch ehemalige FCSP-Spieler wie Max Brandt, Ersin Zehir, Aurel Loubongo und Borys Tashchy werden von der DLT Sports Group beraten.

Werbung

Das sagen die Daten

Bevor wir einen Blick in die Statistiken von Elias Saad werfen, möchte ich euch diesen Thread von Max Schindler empfehlen, der Saad vor rund einem Monat mal etwas genauer betrachtet hat. Die folgenden Daten werden die Eindrücke von Schindler voll und ganz bestätigen.

Bester offensiver Außen aller Regionalligen?

Ok, die Überschrift ist etwas gewagt, da die Vergleichbarkeit zwischen den Ligen nicht ganz so einfach ist. Aber um ein besseres Bild von Elias Saad zu bekommen, haben wir uns seine Leistungen aus der Hinrunde dieser Saison für Eintracht Norderstedt in der Regionalliga Nord trotzdem mal etwas genauer im Vergleich zu den Leistungen in allen Regionalligen angeschaut:

Radar-Grafik von Elias Saad (Blau) im Vergleich zu allen Offensivspielern (Rot) der Regionalligen der Saison 22/23.
(Daten: wyscout)

In fast sämtlichen für seine Position relevanten Statistiken, weist Elias Saad überdurchschnittliche Werte auf. Einzig bei der Anzahl und der Genauigkeit seiner Flanken ist er durch- bzw. unterdurchschnittlich. Das ist aber aufgrund seiner weiteren Fähigkeiten in der Regionalliga recht easy zu verkraften gewesen. Denn sowohl im Abschluss, als auch in der Vorbereitung ist Saad für sein Team sehr hilfreich gewesen. Seine Dribblings und progressiven Läufe stechen besonders hervor.

Der FC St. Pauli hat in der Hinrunde mehrere Probleme im Offensivbereich gezeigt. Unter anderem fehlte es an Tempo, welches von vielen Seiten als eine der großen Stärken von Elias Saad bezeichnet wird. Dann gab es Probleme mit der Torschussgenauigkeit, welche bei Saad überdurchschnittlich ist und das obwohl er viele Schüsse von außerhalb des Sechzehnmeterraumes abgibt, wie Max Schindler in seinem Scouting-Profil schreibt. Zudem fehlte es nach den Abgängen von Marmoush, Kyereh und Zalazar an sogenannten “Zockern” im Kader. Nun hat der FCSP mit Elias Saad den wohl dribbelstärksten Spieler der Regionalligen verpflichtet.

GSN – Drittligaspieler mit Potenzial für mehr

Bevor hier jetzt aber Jubelstürme ausbrechen: Die Attribute “Erfahrung” und “Kopfballstärke” werdet ihr in Verbindung mit Elias Saad natürlich nicht lesen. Denn mit 1,73m ist er schlicht zu klein und über Erfahrung im Profibereich verfügt er überhaupt nicht. Saad hat aber zweifelsohne eine Menge Potenzial, wie auch das Global Soccer Network bescheinigt:

Werbung
Einschätzung des Global Soccer Network zu Elias Saad

Laut Einschätzung des Global Soccer Network zählen unter anderem Tempo, Technik, der erste Kontakt und Kreativität zu den Stärken von Elias Saad. Nachholbedarf gibt es aber in nahezu allen Komponenten in der Defensive und im spieltaktischen Bereich. Aktuell zählt er mit einem GSN-Index von 44.8 zum Drittliga-Durchschnitt. Zukünftig ist ihm aber auch die 2. Bundesliga zuzutrauen (prognostizierter GSN-Index: 50.1).

Ein zu großer Schritt?

Die Einschätzung des Global Soccer Network und eigentlich auch von all jenen, die sich mit dem Potenzial und der aktuellen Leistungsfähigkeit von Elias Saad befasst haben, lautet: Eigentlich ist der direkte Sprung in die 2. Bundesliga etwas zu weit. Eine Erklärung dafür, warum er trotzdem bereits jetzt verpflichtet wurde, könnte das gesteigerte Interesse auch von anderen Zweitligisten sein. Vielleicht hat der FCSP nur jetzt die Möglichkeit gesehen Elias Saad überhaupt zu verpflichten.

Doch wenn es Spielern zuzutrauen ist, dass sie sich schnell an das neue Level anpassen, dann solchen wie Elias Saad. Denn er wird zwischen all den Spielern, die seit frühester Jugend in einem oder unzähligen Nachwuchsleistungszentren ausgebildet wurden, der einzige sein, der genau so ein NLZ nie dauerhaft von innen gesehen hat. Da fehlt es also an genereller Ausbildung, was den Transfer noch viel spannender macht.

Elias Saad und Franz Roggow sind sich diese Saison schonmal näher gekommen…
(imago images/via Onefootball)

Denn all die Schwächen von Elias Saad, die das Global Soccer Network aufzählt, sind zu großen Teilen trainierbar. Die meisten seiner Stärken hingegen nicht. Kreativität benötigt auch ein gewisses Maß an Radikalität. Da ist es sicher hilfreich, wenn ein Spieler einen anderen Weg gegangen ist als seine neuen Mitspieler. Es klingt abgedroschen, aber ich spreche hier genau den Unterschied zwischen Akademie- und Straßenfußball an. Die Tatsache, dass Saad aktuell in der Regionalliga dominiert und nicht so eine Grundausbildung genossen hat, wie viele seiner Mit- und Gegenspieler, ist ein Anzeiger dafür, dass da noch enorm viel Entwicklungspotenzial ist.

Und so passt Elias Saad irgendwie ganz gut zu Spielern, die zum FC St. Pauli kamen und nun allesamt in der 1. Bundesliga spielen: Omar Marmoush, Rodrigo Zalazar und Daniel-Kofi Kyereh. Auch deren Stärken liegen in Tempo, Technik, Kreativität und Torgefahr. Und auch diesen drei Spieler war nicht unbedingt zuzutrauen, dass sie sich auf Anhieb beim FC St. Pauli durchsetzen. Kyereh vielleicht am ehesten, da er schon zweite Liga spielte, aber mit Anfang 20 war der auch noch in der Regionalliga. Auch Omar Marmoush machte mit Leistungen in der Regionalliga Nord (für Wolfsburg II) auf sich aufmerksam, trainierte aber ebenfalls schon im Bundesliga-Kader mit. Rodrigo Zalazar spielte in den unteren polnischen Ligen, ehe er ans Millerntor wechselte.

Werbung

Ob Elias Saad diesen Weg auch beschreiten wird, ist natürlich völlig unklar. Die jüngste Vergangenheit hat aber gezeigt, dass sich solche “Wundertüten” beim FCSP prächtig entwickeln können.

Herzlich Willkommen am Millerntor, Elias Saad!
// Tim

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Sofern nicht anders markiert, stammen sämtliche Statistiken von Wyscout.

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Wer ist Elias Saad? – Ein Spielerprofil

  1. Ein paar erste spontane Gedanken:

    Spannende Verpflichtung, erinnert mich sehr an die Vita von Christopher Antwi-Adjei, der mit sehr ähnlichem Profil in ähnlichem Alter aus den Niederungen des Amatuerfussballs (Sprockhövel) vom SC Paderborn verpflichtet wurde, dort Leistungsträger wurde und nun für Bochum in der Bundesliga spielt. Paderborn hat dieses Verpflichtungsmodell aus unteren Ligen übrigens schon öfter erfolgreich praktiziert. Gerade was schnelle Stürmer angeht …

    Der Weg zwischen Marius Ebbers (Co-Trainer in Norderstedt) und Schulle durfte in diesem Fall besonders kurz gewesen sein.

    Und nicht zuletzt wird man auch die prekäre Situation in der U23 im Auge haben bei dieser Verpflichtung, neben einigen ersten (Kurz?)Einsätzen bei den Profis würde ich mich nicht wundern, wenn Saad insgeheim erst mal die U23 zum Klassenerhalt schiessen soll. Bei der ist die Kaderplanung diese Saison ja komplett in die braunweisse Hose gegangen.

    Viel Erfolg, Elias Saad!

  2. Moin,

    danke für die Infos, ich bin gespannt. Drücke ihm und uns die Daumen.

    Und werfe den Namen Denis Huseinbasic auch mal mit rein… Aus der Regionalliga Süd in die Bundesliga zum FC Köln, geht also.

    Nicht oft, aber lets see.

  3. Hört sich nach einer sehr vernünftigen Planung für die Zukunft der linken Seite an. Litka und Saad scheinen hervorragend zueinander zu passen.

        1. Bei seinen Stärken und Schwächen dürfte er aber eher im Sturm zu finden sein und in keiner aktuellen Formation auf der Außenbahn.
          Das Profil hatten ja durchaus viele für den Sturm gefordert.

  4. Mal ne grundsätzliche Frage. Gilt Saad als Regionalligaspieler im Profibereich als “vereinslos”, so dass er auch außerhalb des Transferfensters verpflichtet werden konnte?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *