Verein am Wochenende 36/2018

Fußball

Die Profis waren ja schon Donnerstag zum Testspiel beim FSV Frankfurt (Regionalliga… ja, wirklich) gereist. Der 2:1-Sieg war eher nebensächlich, gab es doch in erster Linie Spielpraxis für die zweite Reihe und es hat sich niemand verletzt.
Erfreulich, dass Ryō Miyaichi durchspielen und auch noch ein Tor erzielen konnte. Er hat nun schon einige Spiele auch für die U23 gemacht, hoffentlich reicht es dann bald auch wieder für die 2.Liga.
Unerfreulich hingegen die rote Karte für Dimitrios Diamantakos wegen „Prügelei“. Dies dürfte eine Sperre nach sich ziehen, bleibt abzuwarten ob und wie lange er damit ausfällt.
Update: Drei Spiele Sperre für Freundschaftsspiele. Da ist er glimpflich davon gekommen.

Die U23 kämpft weiter mit dem (traditionell) schwierigen Saisonbeginn. Acht Punkte aus sieben Spielen waren ein passabler Start, sollten jetzt aber beim 1.FC Germania Egestorf/Langreder ausgebaut werden.
Tja, klappte nicht so ganz… spielerisch überlegen, ein Lattentreffer von Sirlord Conteh in Hälfte eins, und dann in der 85.Minute durch einen Kopfball nach Standard-Situation verloren, man kennt das beim FCSP.
Zu allem Überfluss gab es für Conteh dann in der Nachspielzeit noch glatt Rot nach einem Feedbackgespräch mit dem Schiedsrichter.

Acht Punkte nach acht Spielen bedeuten Abstiegsplatz 17, schon übermorgen um 19.00h kann die Bilanz im Heimspiel gegen den SSV Jeddeloh II verbessert werden.

Da sowohl U19 als auch U17 spielfrei hatten, ausnahmsweise ein Blick auf die U16 und U15:
Die U16 war bekanntlich letztes Jahr aus der Regionalliga Nord abgestiegen und spielt diese Saison in der Oberliga Hamburg um den Wiederaufstieg. Als jüngerer B-Jugend Jahrgang gegen andere Hamburger Teams des jüngeren Jahrgangs, ein ungefährdeter Wiederaufstieg sollte also (bei allem Respekt für die gegnerischen Teams) der Anspruch sein eines Zweitligisten mit 3-Sterne-NLZ.
Und so läuft es dann auch. Drei Spiele, drei Siege, darunter auch ein 3:2 gegen den vermutlich stärksten Rivalen von Eintracht Norderstedt. Am Wochenende wurde man mit einem 3:0 gegen  Harburger Türk-Sport alleiniger Tabellenführer.

Die U15 (C-Jugend) spielt in der Regionalliga Nord, die geographisch etwas kleiner gefasst ist als die A- und B-Jugend Bundesliga, mit dem Nachbarn, Werder, Wolfsburg und Hannover aber trotzdem genug Hochkaräter aufzubieten hat. Lediglich RaBa und Hertha fehlen zu den älteren Bundesligen.
Am Wochenende gelang auch hier der dritte Sieg im dritten Spiel, 5:0 beim USC Paloma. Gemeinsam mit Hannover 96, Niendorf und dem HSV steht man daher verlustpunktfrei oben. Allerdings gelangen diese Siege gegen drei Teams aus dem Tabellenkeller und auch nächstes Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Flensburg sollte ein Sieg drin sein, ehe es danach zum ersten wirklichen Prüfstein, dem VfL Wolfsburg geht.

Die 5.Herren konnte am Sonntag für einen gelungenen Wochenendabschluß sorgen, gleich mit 7:1 wurde die Zweite von Wandsetal nach Hause geschickt.
Zehn Punkte aus sechs Spielen scheinen auf eine ruhige Saison in der oberen Tabellenhälfte hinzudeuten.
Wer nächsten Sonntag früh aufstehen will, kann den Jungs ab 11.45h beim SV Wilhelmsburg II am Vogelhüttendeich zuschauen.

Handball

 „Schleswig-Holstein, Schleswig-Holstein, wir fahren jedes Jahr –
nach Schleswig-Holstein!
An jede Tür – klopfen wir an –
und fragen: Kommst Du nach Schleswig Holstein?“

Dieser Klassiker nach der Mendocino-Melodie wurde nach den ersten erfolgreichen Klassenerhaltsfeiern nach dem Aufstieg in die Oberliga noch mit fassungsloser Euphorie durch die „Hölle an der Budapester Straße“ geschmettert, inzwischen nimmt man die Qualifikation für die Oberliga HH/SH sowohl im Männer als auch im Frauen-Handball schon fast als selbstverständlich hin. Ist es aber sicher nicht, auch dieses Jahr gilt es erst mal wieder die nötigen Pluspunkte einzusammen.

Die beiden FCSP-Teams hatten am Wochenende beim Saisonauftakt noch spielfrei, los geht es für die Männer am Samstag (15.9.) um 17.00h beim Bredtstedter TSV, zeitgleich starten die Frauen beim MTV Herzhorn.

Rugby

Die Männer waren ja in die Bundesliga zurückgekehrt, nach der Auftaktniederlage zuhause gab es auch in Berlin nichts zu holen, beim Berliner RC gab es ein 51:0 für die Gastgeber.
Weiter geht es erst in zwei Wochen gegen Germania List.

Für die Frauen geht es dann nächste Woche endlich los, Gegner an der Saarlandstraße ist am Samstag um 14.00h der RSV Köln.

// Maik

1 thought on “Verein am Wochenende 36/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.