Lage am Millerntor – 06.03.2020

Nur noch gut zwei Tage bis es wieder nach Sandhausen geht, wo der zweite Auswärtssieg der Saison eingetütet werden soll. Wir probieren das jetzt nochmal mit dem „Schreibt Eure Tipps in die Kommentare“ und schauen dann am Montag, ob jemand richtig lag. Wenn in Eurem Tipp Tore für uns enthalten sind, schreibt die Torschützen gerne dazu. (Update: Die Wahllokale haben geschlossen, Ihr dürfte natürlich trotzdem weitertippen.)

+++ Update 15:30 +++
Wir schließen jetzt die Wahllokale und verkünden das Endergebnis für Sonntag:
SV Sandhausen – FC St.Pauli 0:2
Rechnerisch kommen wir mit den bisher abgegebenen 17 Stimmen auf ein 2,06:0,47 für uns, wir haben dann kaufmännisch gerundet. 14x wird Braun-Weiß als Sieger getippt, zwei Personen tippen auf Unentschieden und nur eine Person traut sich auf Niederlage zu tippen – aber auch nur, weil das schon letzte Woche bestens funktionierte.
Von den 35 getippten Toren für uns entfallen elf auf Diamantakos, und sechs auf Gyökeres, damit habt Ihr dann auch noch ne gute Prognose für Eure Torschützenwette. „Eigentor“ wurde aber auch viermal erwähnt, wahlweise durch Dennis Diekmeier, dem wir das besonders gönnen würden, oder aber durch Aziz Bouhaddouz, der sich dann vielleicht danach jubelnd des Trikots entledigt.

Und nachdem wir jetzt so auf die Kacke gehauen haben, kommt es eh ganz anders und der SVS wird durch das erste Profitor des Dennis Diekmeier 1:0 gewinnen, Kopfball nach Ecke, Nachspielzeit, eh klar.

Wenn nichts dramatisches mehr passiert, sind wir raus für heute, schönes Wochenende!

Nur noch gut zwei Tage bis es wieder nach Sandhausen geht, wo der zweite Auswärtssieg der Saison eingetütet werden soll. Wir probieren das jetzt nochmal mit dem „Schreibt Eure Tipps in die Kommentare“ und schauen dann am Montag, ob jemand richtig lag. Wenn in Eurem Tipp Tore für uns enthalten sind, schreibt die Torschützen gerne dazu.

+++ Update 14:10 +++
Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Sandhausen hat Jos Luhukay einen verhältnismäßig tiefen Einblick in die Gedankenspiele um die Aufstellung am Sonntag gegeben:
Neben Henk Veerman, der leider mindestens bis zur Länderspielpause Ende März (25. bis 31.03.) fehlen wird, werden auch Luis Coordes (umgeknickt) und Christopher Buchtmann (krank) nicht im Kader am Sonntag stehen. Dimitrios Diamantakos hat eine Einsatzgarantie von Jos bekommen. Wer da neben ihm agieren wird, hängt auch ein wenig von der Formation ab. sowohl Gyökeres als auch Tashchy sind denkbar.
Auf den Ausfall von Sebastian Ohlsson könnte mit zwei Varianten reagiert werden. Beim Spiel mit einer Dreierkette könnte James Lawrence den zentralen Innenverteidiger spielen, Leo Østigård würde dann nach rechts ausweichen. Aber auch Luca Zander könnte in einer Dreierkette den rechten Innenverteidiger geben. Oder es wird mit einer Viererkette agiert. Hierbei würde die Wahl wohl klar auf Luca Zander fallen.

+++ Update 12.00 +++
Was wir vorhin beim Hopp/DFB ganz vergessen haben, ist folgendes Ereignis von gestern: Der DFB war im Sportausschuss des Bundestages geladen und schickte mit Claudia Krobitzsch, „Diversity-Managerin“ des DFB, und Sebastian Schmidt, „Referent gesellschaftliche Verantwortung“ zwei Delegierte dorthin, die jetzt ganz offensichtlich den Kopf für das Kommunikations-Desaster der letzten Wochen hinhalten sollten.
In der Rolle kann man dann kaum noch glänzen und was dann im Einzelnen gesagt wurde, half der Sache auch nicht wirklich.
Das Thema war eigentlich „Rechtsextremismus im Fußball“ und schon länger angesetzt, natürlich ging es dann aber auch hier größtenteils um Hopp und die Reaktionen der Kurven am Wochenende, wo der DFB seinen Eiertanz fortsetzte.
Für das eigentliche Thema waren mit Fanforscher Robert Claus und Vertretern der Fanprojekte aus Dresden und Dortmund durchaus kompetente Teilnehmer dabei, deren wichtige Beiträge von der Causa Hopp dann aber auch in der allgemeinen Berichterstattung überlagert wurden.
Wir verweisen daher im Artikel der Sportschau explizit auf die unteren Abschnitte.

Und für den Klamauk-Faktor sei dann noch auf die lange und sicher sehnlichst erwartete Stellungnahme des „GCSL“ (Golf Club St.Leon-Rot) verwiesen (via @nicolaido). Sagt nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt, bitte nur anklicken wenn Ihr extreme Langeweile habt.

+++ Update 11:09 ++
Morgen um 12.00 findet startend am Rathausmarkt eine Demo statt, zu der auch wir gerne aufrufen:
Abschottung tötet! Für humanitäre Aufnahme – Die momentane Situation an der türkisch-griechischen Grenze ist untragbar. Hier werden Menschenrechte mit Füßen getreten. Die Aufnahme von Menschen auf der Flucht ist eine humanitäre Aufgabe, der Europa zwingend nachkommen muss. Das müssen wir dem Hamburger Senat, aber auch dem Bundesinnenministerium deutlich machen. Bitte erscheint zahlreich!

+++ Moin! +++
Kollau-News
Bei bestem Wetter an der Kollaustraße gab es keine neuen Verletzten beim Training, neben einigen Spielern die kürzer traten fehlte Christopher Buchtmann wegen Krankheit. Mit Moritz Frahm, Christian Viet sowie Maximilian Franzke trainierten drei Spieler der U23 mit, heute und morgen sind die Trainingseinheiten nicht öffentlich.
Gegen Mittag findet heute die Pressekonferenz vor dem Spiel statt, dann wissen wir wahrscheinlich auch schon, wer mit nach Sandhausen fahren kann.
Übrigens: Im gestrigen Abschlussspiel agierte Luca Zander in der vermeintlichen A-Elf, genauso wie Borys Tashchy. Nicht unwahrscheinlich, dass genau diese beiden Spieler den verletzten Henk Veerman und gesperrten Sebastian Ohlsson am Sonntag ersetzen werden.

Vorbericht Sandhausen
Der SVS empfängt uns am Sonntag im Hardtwald-Stadion. Ganz kurz bin ich zusammengezuckt beim Gedanken an das letzte Spiel dort, das, direkt nach der einschneidenden Derby-Niederlage, ebenfalls mit 0-4 aus Sicht des FCSP endete. Gruselig reicht hier als Zusammenfassung. Richten wir den Blick also ganz schnell gen Sonntag:

Der SV Sandhausen kann nicht wirklich behaupten, dass es momentan richtig rund laufen würde. Fünf Punkte holten sie in bisher sieben Rückrunden-Spielen. Immerhin: Nach vier Niederlagen in Folge konnte am vergangenen Wochenende beim wilden 4-4 in Bochum mal wieder einfach gepunktet werden. Trotz dieses Punktes ist der SVS durch diese Sieglos-Serie inzwischen bis auf den 14.Platz in der Tabelle abgerutscht und hat mit 28 Zählern einen Punkt weniger als der FCSP auf dem Konto. Woran liegt das?

Möglicherweise fehlt dem SVS das stabile Herzstück: Die Viererkette bestehend aus dem talentierten Leart Paquarada, Aleksandr Zhirov, Gerrit Nauber und nicht zuletzt Dennis Diekmeier. Hatte diese Vierkette nahezu die gesamte Hinrunde in gleicher Besetzung gespielt, ist das in der Rückrunde nicht mehr der Fall, da meist mindestens einer ausfällt. Das wird auch am Sonntag wieder der Fall sein, da Gerrit Nauber gelbgesperrt fehlen wird.
Zusätzlich haben wir bereits am Dienstag in der Lage sehen können, dass der SVS nicht dafür bekannt ist, seine durchaus vorhandenen Chancen auch in Tore umzuwandeln. Genauer gesagt ist der Sandhausen das schlechteste Team der Liga in diesem Vergleich der xG-Werte mit den real erzielten Toren. Positiv betrachtet aus FCSP-Sicht ist der SVS nicht fähig eine statistisch durchschnittliche conversion rate vor dem Tor zustande zu bringen. Negativ betrachtet, wird sich die Schwäche im Abschluss über kurz oder lang wieder ausgleichen.
Trotz der Sieglos-Serie hat Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat bisher an seiner Formation festgehalten. Und die ist auf dem Papier durchaus defensiv orientiert. Vor der Viererkette agieren drei Mittelfelder, die eher in Richtung Sechs als in Richtung Acht tendieren. Davor agieren eine recht klare 10 (Biada oder Halimi, vielleicht sogar Türpitz) und zwei Stürmer, welche wohl Behrens (10 Tore) und Bouhaddouz (8 Tore) sein werden.

So ein Bild wie aus dem Hinspiel würden wir auch gerne im Rückspiel wieder sehen. Finn Ole Becker feiert sein Tor zum 1-0.
(c) Stefan Groenveld

Gute Frage, wie der FCSP sich gegen dieses 4-3-1-2 aufstellen würde. Eine Dreierkette würde wohl auch hier funktionieren. Schwierig dürfte es für eine Dreierkette werden, wenn Koschinat Plan B, ein 4-4-2 mit einer Doppel-Sechs oder ein 4-2-3-1 rausholt. Grundsätzlich ist es kein Hexenwerk mehr zu erkennen, dass man bei eigenem Ballbesitz gegen den FCSP mit Dreierkette am besten zwei Spieler offensiv ganz weit außen positioniert. Aber wird Koschinat nur dafür wirklich von seiner bisherigen Formation abrücken? Vielleicht bietet Jos Luhukay ja auch gar keine Dreierkette auf…
Ein schönes Mindgame.

Uwe Koschinat hat in der PK vor dem Spiel jedenfalls die Moral seines Teams beim 4-4 in Bochum herausgehoben. Das ist gar nicht mal so selbstverständlich mit der Moral. Im Nachgang der vergangenen Niederlagen gab es teils erhebliche und recht unverhohlene Kritik am Team, wechselweise von Präsident Machmeier, Geschäftsführer Volker Piegsa und Uwe Koschinat selbst.

Ihr kennt das Setting: Wir fahren auswärts zu einem ‚kleinen‘ Klub. Der ist momentan nicht gut drauf. Wir hingegen haben zwei Siege in Folge eingefahren. Klingt nach dem alten SingSang vom Aufbaugegner FCSP. Das ist natürlich möglich. Aber ihr kennt uns. Kaum sind wir mal fünf Punkte vom roten Strich entfernt, explodieren haufenweise bunte Rauchtöpfe in unseren Köpfen: Wir gehen davon aus, dass wir nach diesem Wochenende nur noch neun Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz haben.

Fanszene-News
Reminder für Morgen: Soli-Konzert für Rollstuhl-Erlebnisreisen.
Reminder für Dienstag: Sportpolitik in Katar

Alle Katzen sind hübsch
Es ist jetzt nicht so, dass wir die weltgrößten Fans von Polizei im Zusammenhang mit Fußballfans sind… aber das uns nochmal etwas sprachlos machen würde, hätten wir auch nicht gedacht.
Ist aber so, und zwar dank der Polizei in Pforzheim.
Dort sollen laut neuer Polizeiordnung „linksradikale Parolen“ verboten werden.
Klingt an sich schon erstaunlich, in der Praxis ist dann aber folgendes damit gemeint:

„Linksradikal wäre für uns Kritik an der Polizei, Kritik an der polizeilichen Überwachung“

https://bnn.de/lokales/pforzheim/neue-polizeiordnung-soll-linksradikale-parolen-im-stadion-des-1-cfr-pforzheim-verbieten

Tja… dann wird es natürlich eng. Ob man dem Schutzmann dann noch sagen darf, dass seine Mütze heute aber ganz besonders hübsch ist, wissen wir nicht so genau und eigentlich kann das eh alles nur Satire sein.

Podcasts
Wir erweitern da ja auch gerne immer unseren Horizont und es gibt da grad was Neues: Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) bringt seit kurzem einen Podcast namens „Tormöwen“ heraus, in der aktuellen Folge ist mit Franziska Wildfeuer eine Schiedsrichterin zu Gast, die aktuell bis hoch in die Regionalliga im Einsatz ist.
Dauert ne gute halbe Stunde, hört gerne mal rein. (Anchor.fm, aber auch überall sonst wo es Podcasts gibt)

Verein am Wochenende – Vorschau
Samstag ist zunächst die U17 (Heimspiel gegen Chemnitz, 11.00h) im Einsatz, das Spiel wurde witterungsbedingt bereits vom Königskinderweg an den Brummerskamp verlegt.
Nachmittags spielt die U23 dann bei Jeddeloh II, Anstoß in der „53acht-Arena“ ist um 16.00h.
Sonntag starten dann die 1.Frauen um 13.00h in der Feldarena gegen Burg-Gretesch ins Regionalliga-Jahr, um 13.30h kicken die Profis bekanntlich in Sandhausen und um 16.00h spielen die 1.Damen ihre Handballpartie beim TSV Ellerbek.

Dietmar Hopp, Sohn von Mama und Papa
Man sollte meinen, es wäre dann irgendwann aber auch wirklich alles gesagt und auch von jedem – und so langsam nähern wir uns diesem Punkt zumindest.
Praktisch, wenn es dann irgendjemand nochmal geballt und mit umfassenden Quellen zusammenfasst, wie hier ein Mainzer Fan mit „Post an Dietmar„.

// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.