#GB9 – Seven goals in a row!

#GB9 – Seven goals in a row!

** Artikelupdate: 20.Februar 2021 **
Die Geschichte dieses Artikels begann mit einer harmlosen Frage auf Twitter – und entwickelte sich bei mir mit fortschreitender Dauer zu immer hochgezogeneren Augenbrauen. Kommt mit auf eine Reise mit den Goalgettern des FCSP!
(Titelbild: Peter Böhmer)

Der Guido!

Guido Burgstaller entwickelt sich immer mehr zur Lebensversicherung im Sturm des FCSP. Nachdem er gefühlt seit 1904 nicht mehr für Schalke getroffen hatte, wechselte er zu uns und eine üble Verletzung im Bauchraum ließ seine Pechsträhne zunächst anhalten.
Aber!
Jetzt legt er los, und wie:

  • Samstag, 16.01.2021, Hannover 96 – FCSP //
    #GB9, wie wir ihn ab sofort nur noch nennen, um später an der Merchandise-Artikeln beteiligt zu werden, bereitet zunächst mit einem unwiderstehlichen Flankenlauf das 1:0 von Rodrigo Zalazar in der 2.Minute vor und trifft in der 9.Minute selbst zum 2:0. Weil es sonst zu langweilig wäre, lassen wir 96 noch kurz zurückkommen und schießen das entscheidende Tor dann nicht zu früh, sondern durch Igor Matanovic erst in der 93.Minute.
  • Sonntag, 24.Januar 2021, FCSP – Jahn Regensburg //
    In der 27.Minute erzielt #GB9 das 1:0, am Ende gewinnen wir mit 2:0.
  • Donnerstag, 28.01.2021, FCSP – VfL Bochum //
    Ein dunkler Schatten auf der ansonsten makellosen Bilanz, aber da müssen wir jetzt alle ZSMMN durch: #GB9 bringt die Braun-Weißen Farben in der 4.Minute mit 1:0 in Front, die Partie geht trotzdem mit 2:3 verloren.
  • Sonntag, 31.01.2021, 1.FC Heidenheim – FCSP //
    Die Geburtsstunde von „ShoulderMan“, wie Marvel dank ihm seine neue Comic-Serie nennen wird. #GB9 erzielt das 1:0 in der 3.Minute, wie man es sonst nur den Harlem Globetrotters zutrauen würde, indem er mit einer einfachen Ballannahme mit der Schulter gefühlt zwölf Heidenheimer ins Karussell schickt und dann volley so trocken vollstreckt, dass es James Bond aus dem Bett geschubst haben muss. Später bereitet er den Treffern von #FOB20 noch per Schulterpass mustergültig vor.
  • Freitag, 05.01.2021, FCSP – SV Sandhausen //
    Geduld ist eine Tugend. Es war ein zäher Verwaltungsakt, aber irgendwann fiel dann das 1:0 und beim 2:0 machte #GB9 das, was man als Stürmer tun muss: Im Weg stehen und den Fuß reinhalten. So geschehen in der 71.Minute bei einem Schuss von #DKK17.
  • Sonntag, 14.01.2021, 1.FC Nürnberg – FCSP //
    Das mit „Eins hässlicher als das andere!“ nahm er persönlich und jagt den Ball wunderbar mit dem Außenrist von halbrechts in den linken Winkel, in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit. Erneut das wichtige 1:0.
    Nach einem weitere Tor durch Omar Marmoush per Strafstoß und einem späten Gegentor gewinnen wir im Frankenland mit 2:1.
  • Samstag, 20.02.2021, FCSP – Darmstadt 98 //
    „Back to ugly“, aber egal: Nach schöner Vorarbeit von Becker und Ohlsson kann Keeper Schuhen nur abklatschen – und #GB9 steht da, wo ein Goalgetter stehen muss und netzt aus wenigen Metern ein, erneut das 1:0.
    Nachdem wir dann viel zu früh das 2:0 erzielten, fingen wir uns innerhalb von zwei Minuten zwei Treffer zum 2:2 – und #GB9 durfte nochmal ran und erzielte in der 83.Minute den 3:2.
    Erstmals trifft er doppelt. Nachdem Tim vor zwei Wochen was von „Eins hässlicher als das andere“ schreibt haut er das Ding in den Winkel. Tim legt nach und behauptet „Der kann ja nur ein Tor pro Spiel!“ und #GB9 macht zwei Tore. Wir sind jetzt alle sehr gespannt, wie Tim ihn für nächste Woche zu neuen Höchstleistungen motiviert.

Fünf Sechs Sieben Pflichtspiele in Folge mit einem Tor. Tim meint „Eines hässlicher als das andere!“, aber das ist ja erstens völlig egal, stimmt zweitens ja allein schon aufgrund dieses Geniestreichs in Heidenheim nicht (Update: und das Ding in Nürnberg war ganz große Klasse) und drittens liegt die Schönheit ja im Auge des Betrachters.
Fünf Sechs Sieben Tore! Von einem St.Paulianer!!! Gab es das schon mal? Wir fragten nach bei Leuten die es wissen müssen. (Twitter)

Der Sonny!

Wenn das jemand weiß, dann Thomas Glöy – und tatsächlich kam dann auch folgende Antwort: (Twitter)

1985!
#GB9 wurde erst 1989 geboren, Wahnsinn.
Wir überprüfen per Gang in den Keller und wälzen alte Akten:

  • Samstag, 16.11.1985, FCSP – SV Lurup (Oberliga Nord, 15.Spieltag) //
    1.950 Zuschauer:innen finden sich am Millerntor ein um die Partie des aus der 2.Liga abgestiegenen FCSP (jetzt auf Tabellenplatz 2 liegend) gegen den 14., den SV Lurup zu verfolgen. Beim Gast spielt ein gewisser André Trulsen mit, in Braun-Weiß laufen u.a. Klaus Thomforde, Dietmar Demuth, Hansi Bargfrede, Jürgen Gronau und André Golke auf, Trainer ist Michael Lorkowski.
    Mit 0:1 geht es in die Pause, Dietmar Demuth erzielt dann per Eigentor sogar noch das 0:2. Kurz vor Schluss steht es 2:3, als der FCSP in der 90.Minute noch einen Strafstoß zugesprochen bekommt. Rüdiger „Sonny“ Wenzel (ab jetzt: #RSW) tritt an und verwandelt zum 3:3.
  • Dienstag, 19.11.1985, Concordia – FCSP (OL Nord, 16.Spieltag) //
    Es läuft einfach nicht. 2:0 Halbzeitrückstand beim Tabellensiebten. Immerhin kann #RSW in der 64.Minute verkürzen, Dietmar Demuth sorgt später für den 2:2 Endstand.
  • Sonntag, 24.11.1985, FCSP – Olympia Wilhelmshaven (OL Nord, 17.Spieltag) //
    Na, geht doch. 4:1 Heimsieg vor 1.800 Fans, #RSW erzielt das zwischenzeitliche 3:1 in der 65.Minute.
  • Sonntag, 1.12.1985, Lüneburger SK – FCSP (OL Nord, 18.Spieltag) //
    Ein 3:1-Auswärtserfolg beim Tabellenzehnten vor 1.000 Zuschauer:innen, #RSW stellt in der 83.Minute auf den Endstand.
  • Samstag, 7.12.1985, FCSP – VfL Wolfsburg (OL Nord, 19.Spieltag) //
    Nur 1.650 Menschen am Millerntor werden Zeug:innen dieses letzten Kapitels: Beim 3:0 gegen die VW-Städter setzt #RSW seine Serie fort und erzielt in der 67.Minute das 2:0, eingerahmt von zwei Treffern von Hansi Bargfrede.
Rüdiger Wenzel bei FC 08 Homburg – FC St. Pauli, September 1984
(c) imago / Ferdi Hartung via OneFootball

Das nächste Spiel geht vor 400 Fans bei Eintracht Braunschweig II mit 2:1 verloren. Der FCSP steht aber nach 34.Spieltagen auf Platz 1 der OL Nord, vor dem VfB Oldenburg, dem SV Meppen und Altona 93. In der Aufstiegsrunde zur 2.Liga mit RW Essen, SC Charlottenburg, VfB Oldenburg und ASC Schöppingen gelingen vier Heimsiege, auswärts holt man einen Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage und steigt somit als Erster zusammen mit RW Essen als Zweitem auf.

Werbung

Schöne Geschichte, vielen Dank für diesen nostalgischen Ausflug in die Braun-Weiße Geschichte.

Aber Moment… da gab es dann noch eine weitere Antwort: (Twitter)

Der Ginni!

Okay, fangen wir mit Daniel Ginczek an:

  • Freitag, 22.02.2013, FCSP – FSV Frankfurt (2.Liga, 23.Spieltag) //
    Wow, so kann man natürlich mal loslegen: 28., 51. und 76.Minute, drei Treffer zum 3:0 Heimsieg! Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht, dass #DG33 beim 3:0 wohl im Abseits stand, den VAR gab es ja damals noch nicht.
    (Wir standen mit 23 Punkten aus 22 Spielen übrigens mal wieder im Keller der 2.Liga, Frankfurt war als Vierter angereist.)
  • Sonntag, 03.03.2013, VfR Aalen – FCSP (2.Liga, 24.Spieltag) //
    Da hätte es schon wieder vorbei sein können, denn bis kurz vor Schluss stand es 0:0. Doch in der 89.Minute dribbelt #DG33 in den Strafraum und kommt beim Schussversuch zu Fall. Die einen nennen es Pressschlag, die anderen Strafstoß – #DG33 verwandelt selbst, 1:0, Abpfiff.
  • Freitag, 8.3.2013, FCSP – Jahn Regensburg (2.Liga, 25.Spieltag) //
    Drama, Baby!!! Im Spiel gegen den Tabellenletzten gehen wir durch Akaki Gogia in Führung, doch zur Halbzeit steht es 1:1. #DG33 erzielt in der 66.Minute das 2:1 und eigentlich könnte es doch bitte damit gut sein.
    Aber nein: In der 87. rauscht er von hinten dem Ex-Kiezkicker Christian Rahn in die Beine und bekommt glatt Rot. In der 89.Minute erzielt Regensburg den 2:2-Ausgleich – und quasi im direkten Gegenzug flankt Gogia auf Florian Bruns und wir gewinnen mit 3:2! Drama, Baby!!!
Schiedsrichter Marcel Unger (Halle) zeigt #DG33 glatt Rot. Links: Patrick Funk, am Boden: Christian Rahn.
(c) imago / Philipp Szyza via OneFootball
  • Samstag, 6.April 2013, Dynamo Dresden – FCSP (2.Liga, 28.Spieltag) //
    Ja, logisch, zwei Spiele Sperre nach der Roten Karte. Je nach Definition von „Pflichtspiele in Serie“ ist das jetzt natürlich nicht mehr gültig, aber wir machen mal weiter und erleben eine Kernkompetenz des FCSP: Sich in Dresden dusselig anstellen.
    Torlos geht es in die Pause, aber Florian Mohr (50.) und #DG33 (53.) bringen uns mit 2:0 in Front. Am Ende aber gewinnt Dynamo noch mit 3:2, u.a. angetrieben von Ex-Kiezkicker Filip Trojan.
  • Samstag, 13.4.2013, FCSP – 1860 München (2.Liga, 29.Spieltag) //
    #DG33 erzielt in der 34.Minute die 1:0-Halbzeitführung, nach weiteren Treffern von Boll und Bartels gewinnen wir gegen die Löwen mit 3:1.

Die Serie reist anschließend bei einer 3:0-Niederlage in Bochum. Wir beenden die Saison auf Platz 10, auch dank eines 2:1-Sieges am letzten Spieltag in Kaiserslautern, die anschließend in der Aufstiegs-Relegation an Hoffenheim scheitern.

Der Michél!

(Disclaimer: Michél Mazingu Dinzey ist Mitglied der Jahr100Elf, war nach seiner aktiven Karriere immer sozial engagiert und hat da viele gute Dinge angestoßen, u.a. auch in der Jugendarbeit. 2016 hat er sich dann leider mit der Teilnahme an einer Demonstration in Chemnitz und seinem anschließenden Verhalten zurecht diesen Brief des Fanclub-Sprecherrates eingehandelt.)

So, aber da war ja noch was: Michél Mazingu Dinzey.
Und tatsächlich solltet Ihr Euch jetzt noch schnell etwas zu trinken holen und Euch eine ruhige Ecke suchen, es wird noch fantastischer:

Werbung
  • Dienstag, 25.10.2005, FCSP – VfL Bochum (DFB-Pokal, 2.Runde) //
    Der 2.Akt der Bokal-Serie. #MMD6 (nicht zu verwechseln mit Mats Møller Dæhli) trifft zum 1:0 (Endstand 4:0).
Das 1:0 von #MMD6 gegen Torwart Rein van Duijnhoven (VfL Bochum)
(c) imago/Oliver Hardt via OneFootball
  • Samstag, 29.10.2005, SG Wattenscheid 09 – FCSP (Regionalliga, 15.Spieltag) //
    #MMD6 trifft zum 1:0 Endstand
  • Samstag, 05.11.2005, FCSP – RW Essen (RL, 16.Spieltag) //
    #MMD6 trifft zum 1:0 (Endstand 3:0), geleitet wurde das Spiel von Franz-Xaver Wack aus Biberbach
  • Samstag, 12.11.2005, 1.FC Köln II – FCSP (RL, 17.Spieltag) //
    Jeton Arifi glich schon in der 6.Minute den frühen Rückstand im Kölner Südstadion aus, #MMD6 traf in der 37.Minute zum 2:1-Sieg.
  • Samstag, 26.11.2005, HSV II – FCSP (RL, 19.Spieltag, am 18. hatten wir spielfrei) //
    #MMD6 traf zum 1:0 und 2:0 (6. & 26.Min), Timo Schultz erhöhte auf 3:0 (80.) ehe Robert Palikuca den 4:0-Endstand vor 12.600 Fans in der AOL-Arena herstellte.
  • Freitag, 2.12.2005, FCSP – SV Werder Bremen II (RL, 20.Spieltag) //
    #MMD6 trifft zum zwischenzeitlichen 2:0 und zum 4:2-Endstand.
  • Samstag, 10.12.2005, RW Erfurt – FCSP (RL, 21.Spieltag) //
    Eine Geschichte, wie sie nur Superhelden überstehen ohne daran zu zerbrechen: #MMD läuft in der 44.Minute bei einem 2:0-Rückstand im Steigerwaldstadion zum Strafstoß an, aber Dirk Orlishausen hält. Doch #MMD6 will seine Serie nicht so enden lassen, in der 87.Minute trifft er immerhin noch zum 1:2-Endstand.
  • Mittwoch, 21.12.2005, FCSP – Hertha BSC (DFB-Pokal, Achtelfinale) //
    #MMD6 trifft zum wichtigen 1:2-Anschluss in der Nachspielzeit der 1.Hälfte, der Rest (Felix Luz in der 86. zum 2:2, Florian Lechner in der 105. zum 3:3 und Robert Palikuca in der 109. zum 4:3) ist Geschichte. Schiedsrichter damals: Knut Kircher.
  • Mittwoch, 25.01.2006, FCSP – SV Werder Bremen (DFB-Pokal, Viertelfinale) //
    #MMD6 trifft im Schnee zum 1:0, nach zwischenzeitlichem Ausgleich stellen Fabian Boll (59.) und Timo Schultz (65.) auf Sieg.
#MMD6 im Trainingslager auf Kuba
(c) privat

Am nächsten Regionalliga-Spieltag gegen Kickers Emden gewinnen wir zwar mit 4:2 und #MMD6 spielt auch durch, die Tore schießen aber andere (u.a. auch Timo Schultz), die Serie endet. Im Bokal scheitern wir bekanntlich danach im Halbfinale an den Bayern, in der Liga werden wir Sechster, steigen dann aber in der Folgesaison nach vier Jahren wieder in die 2.Liga auf.
Trotzdem: Es sind nicht nur die sechs Ligaspiele, wie von Lukas bereits herausgearbeitet, sondern mit den drei Bokal-Spielen neun Pflichtspiele(!) in Folge mit einem Tor, einsamer Rekord! (As far as I know, zumindest.)

Guid… äh… #GB9, Du weisst also jetzt, dass es noch ein Stück des Weges zu gehen ist, erst die Hälfte ist geschafft. Fünf Mal in Folge treffen ist schön und gut, mit Toren in Nürnberg, gegen Darmstadt, den Nachbarn und in Karlsruhe könntest Du ausgleichen. Dein Tor im Heimspiel gegen Paderborn bringt Dich dann auf die Position des alleinigen und vielleicht ewigen Rekordhalters.
Wir freuen uns darauf!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

3 thoughts on “#GB9 – Seven goals in a row!

  1. Moin, habt mal ein Auge auf Max Weinhold von der Mopo…..sein aktueller Artikel hat schon extrem viel Ähnlichkeit mit einem von Euch !?!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.