Top18 der 2.Bundesliga

Top18 der 2.Bundesliga

Wie sähe das beste Team der Saison 20/21 aus, wenn aus jedem Klub nur jeweils ein einziger Spieler nominiert werden darf? Zugegeben, die Idee ist ein wenig strange, aber es ist inzwischen schon gut gealterte Tradition nach Saisonende die Top18 der Liga zu bilden. Das mache ich natürlich nicht allein. Ich habe mir kompetente Hilfe geholt.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Die Idee kommt übrigens von Daniel, der damals noch für den inzwischen nicht mehr aktiven Taktik-Blog „Eiserne Ketten“ die erste Top18 bilden ließ. Über Sinn und Unsinn brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Ist doch klar, dass bei dieser Auswahl von nur je einem Spieler pro Team auch einige harte Entscheidungen getroffen werden müssen und es sicher auf jeder Position nicht immer der beste Spieler in die Teams schafft. Spaß macht es trotzdem.

Insgesamt haben vier Experten auf diese Weise je ein komplettes Team gebildet. Herausgekommen sind dabei wirklich kunterbunte Mischungen und durchaus massive Unterschiede in den Teams. Aber es gibt auch einige Spieler, die es in mehr als ein Team geschafft haben. Schauen wir uns die Teams mal an:

Top18 – 1: Jussi (Blau-Gelbe Datenwelt)

Sicherlich nicht einfach für Jussi sich jetzt nach Saisonende noch einmal mit der vergangenen Saison zu befassen. Denn sein Klub, Eintracht Braunschweig, stieg bekanntlich am Saisonende ab. Schade, denn ich habe Jussis Analysen bei Blau-Gelbe Datenwelt zu Eintracht Braunschweig und den anderen Teams immer gerne gelesen. Ein Team hat er trotzdem zusammengestellt. Und sicher ist, dass dieses Team vor allem offensiv beeindrucken dürfte.

In einem 4-2-3-1 schickt Jussi sein Team auf den Platz. Wobei ich anhand der personellen Aufstellung durchaus bezweifeln möchte, dass die zwei Spieler vor der Abwehr überhaupt eine defensive Rolle einnehmen würden. Denn Jae-Sung Lee und Rodrigo Zalazar bestachen in der Saison eher offensiv und sicher nicht auf der Sechser-Position. Hierzu liefert Jussi auch gleich die passende Erklärung: „Es ist vermutlich eine zu offensive Aufstellung, die aber sehr gut dafür geeignet ist die letzten 20min zu wirbeln, wenn man 0:1 zurück liegt.

Ein wenig verwunderlich dürfte für einige auch die Besetzung der Offensive mit Holtmann, Biada und Hofmann. Jussi baut hier auf die „Ex-Braunschweiger-Achse„. Besonders Hofmann hebt er als „Target-Spieler der besseren Sorte“ hervor, der „auch am Fuß seine Qualitäten hat„.

Werbung

Top18 – 2: Flo (clubfans-united)

Wenn ich mich festlegen müsste, dann würde ich behaupten, dass Florian Zenger der expertigste Experte für die 2.Liga ist. Besonders seine „Taktiktafel“ auf nordbayern.de ist quasi Pflichtlektüre für alle, die sich in der 2.Liga für Taktik interessieren. Bei seinen Top18 hat Flo sich für ein 4-4-2 mit Mittelfeldraute entschieden. Damit trägt er „der Renaissance dieser Grundordnung Rechnung„. Er ist damit nicht der einzige, wie ihr noch sehen werdet.

Es gibt genau einen einzigen Spieler, der es in alle vier Teams geschafft hat: Martin Männel. Der Torwart von Erzgebirge Aue spielte einmal mehr eine außergewöhnliche Saison und fing sich wieder weniger Gegentore als nach expected Goals wahrscheinlich.
Mir persönlich zittern ein wenig die Knie bei dem Gedanken daran, dass ein Zweitliga-Team mit Tim Kleindienst und Serdar Dursun im Angriff auflaufen würde, wie es in der Aufstellung von Flo zu sehen ist.

Flo betont allerdings auch gleich bei einigen Positionen das Dilemma, das die Top18 durch die Auswahl von nur jeweils einem Spieler mit sich bringt. Sowohl auf der Torwart-Position, als auch auf der Position des Rechtsverteidigers hätte er gerne einen Bochumer Spieler aufgestellt. Aber die Wahl viel hierbei klar auf Robert Zulj, der für ihn „Player of the Season“ ist (diese Meinung hat er sicher nicht exklusiv).
Zentral hinter Zulj befinden sich drei enorm starke Spieler: Mit Sebastian Schonlau und Stefan Thesker hat er vermutlich die spielstärkste Innenverteidigung der Liga aufgestellt. Gerade bei Schonlau betont er, dass dieser am Ball „wahrscheinlich der beste Innenverteidiger der Zweiten Liga“ ist.

Top18 – 3: Janik (Einsachtvieracht)

Ebenfalls verabschieden muss sich die 2.Liga vom Blog einsachtvieracht. Das ist nicht nur schade, da dort ebenfalls hochklassige Analysen zu finden sind, sondern auch enorm ungewohnt. Denn der VfL Bochum war bis Anfang Mai diesen Jahres der dienstälteste Zweitligist. Janik hat seine Top18 ebenfalls in einem 4-4-2 mit Mittelfeldraute aufgestellt. Hierzu liefert er auch eine einleuchtende Erklärung: „weil mich kein Flügelspieler wirklich umhaut, aber im Zentrum und Sturm eine gute Breite herrscht“ – dem kann ich nur zustimmen.

Im Angriff hat Janik sich ganz bewusst gegen das toremäßig erfolgreichste Duo Terodde/Dursun entschieden. Grund hierfür ist nicht unbedingt die mindere Qualität sondern eher, dass das von ihm aufgestellte Duo Kleindienst/Hofmann in ihren Teams leistungsmäßig klar heraussticht.

Spannend finde ich persönlich die Besetzung der Mittelfeldraute. Hier hat Janik sich für Omar Marmoush auf der Zehn entschieden und lässt Robert Zulj auf der Halbposition starten. Das ist aus meiner Sicht für beide nicht die optimale Position, aber die Vorstellung, dass ein Mittelfeld bestehend aus Geis, Seguin, Zulj und Marmoush das Sturm-Duo Kleindienst/Hofmann mit Bällen versorgt… du meine Güte!

Werbung

Top18 – 4: Tim (MillernTon)

Ich habe mich ebenfalls für ein 4-4-2 mit Mittelfeldraute entschieden. Und zwar ebenfalls aus Gründen der fehlenden Leistungsdichte auf den Außenpositionen. Etwas Bauchschmerzen habe ich auf den defensiven Außenpositionen. Hier musste ich die eigentlich klar favorisierten David Raum und Cristian Gamboa zugunsten der Besetzung der Mittelfeldraute mit Zulj und Seguin außen vor lassen. Allerdings sind Tim Leibold und Marco Thiede auch gute Optionen. Besonders Thiede ist einer der Lichtblicke der Saison. Der kam erst kurz vor Saisonstart zum KSC, war vorher vereinslos (Update: Thiede spielt seit 2017 beim KSC, die Ausführungen sind gnadenlos falsch und schlecht recherchiert. Keine Ahnung wie das passieren konnte), spielte auf der rechten Abwehrseite dann aber richtig überzeugend und war so einer der Garanten für die unerwartet erfolgreiche Saison des KSC.

Hatte ich bei Flo schon von einer spielstarken Innenverteidigung geschrieben, so habe ich versucht noch eine Schippe drauf zu legen, Mit Hauke Wahl und Sebastian Schonlau dürfte besonders der Spielaufbau exorbitant gut sein. Damit fehlt zwar etwas die Physis in der defensiven Zentrale, die versuche ich aber mit der Besetzung von Jaka Bijol auf der Sechs ein wenig auszugleichen.
Das dürfte vermutlich eher nicht ganz so gut funktionieren. Aber eigentlich mache ich mir mit Männel im Tor und der Besetzung der Offensive keine Sorgen um das Team.

Die Top18 der 2.Bundesliga – was ne schöne Spielerei!
Danke an die Expertenrunde für das Zusammenstellen der Team! Ich werde zwei von drei Expertern nächste Saison schmerzlich vermissen. Und Robert Zulj auch.

// Tim

Wie würdet ihr die Top18 eigentlich zusammenstellen? Schreibt es gerne in die Kommentare

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

4 thoughts on “Top18 der 2.Bundesliga

  1. Sehr schöne Idee.
    Meine Top 18 spielt ebenfalls in der Raute.
    Meine Herangehensweise.
    – spielstarker Aufbau mit Riemen, Wahl und Schonlau
    – David Raum als Flankengeber / Zimmermann eher Zweikämpfer
    – Gondorf als „Aggressive Leader“
    – Zalazar, Haraguchi und MMD für das Kreative
    – Dursun und Kleindienst als Vollstrecker

    Riemann
    Zimmermann Wahl Schonlau Raum
    Gondorf
    Haraguchi Zalazar
    Møller Dæhli
    Dursun Kleindienst

    Joker :
    Männel
    Ambrosius
    Feltscher
    Ben Balla
    Kerk
    Albers
    Behrens

  2. Ich habe leider nur 11 hinbekommen. Aufgestellt im 4-3-3 (offensiv)

    Tor:
    Kevin Müller (Sympathie)

    Verteidigung:
    Lasse Schlüter (Irgendwann mal 2. Mannschaft)
    Van Drongelen (Derbyheld)
    Sören Gonther
    Ryo Miyaichi

    Van Drongelen glänzt mit hoher Eigentorgefahr und fehlendem Tempo, welches Ryo über rechts natürlich ausgleichen kann.

    Mittelfeld:
    Fin Bartels
    Kyoung-Rok Choi
    Mats Møller Dæhli

    Mit der 4er-Kette braucht man halt kein defensives Mittelfeld also Spielen wir mit zwei 8er und nem 10er in Bartels

    Sturm:
    Philipp Heerwagen
    Rouwen Hennings
    Jan-Marc Schneider

    Hier gibt es nicht viel zu sagen, Tore garantiert und nach dem 1:0 einfach Heerwagen mit ins Tor stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.