Wer ist Jackson Irvine? – Ein Spielerprofil

Wer ist Jackson Irvine? – Ein Spielerprofil

Der FC St.Pauli hat mit Jackson Irvine einen australischen Nationalspieler verpflichtet. Der 28-Jährige Mittelfeldspieler kommt nach Vertragsende ablösefrei von den Hibernians aus Schottland. Ohne zu viel von diesem Text vorweg zu nehmen, aber es gab schon Neuverpflichtungen, über die es deutlich weniger zu berichten gab.
(Titelbild: FC St.Pauli)

The story so far

Jackson Irvine wurde im März 1993 in Melbourne geboren. Durch seinen niederländischen Großvater fand er den Weg zum Fußball. Schon im Alter von 16 Jahren unterzeichnete er einen Vertrag bei Celtic wo er verschiedene Jugendteams durchlief. Es folgten Leihen im Herren-Bereich nach Kilmarnock und Ross County, wohin er 2015 dann fest wechselte, nachdem der Durchbruch im Celtic Park nicht gelang.
Immerhin: Sein Einsatz für Celtic am 1.September 2012 gegen die Hibs, wo er zur Halbzeit eingewechselt wurde, macht ihn (bald) wohl zum ersten Spieler, der sowohl für Celtic als auch für St.Pauli auflaufen durfte, wenn wir jetzt nicht irgendjemanden vergessen haben.
Und: Schon im Januar 2012 war er beim renommierten A-Jugend Hallencup in Sindelfingen zum besten Spieler des Turniers gewählt worden.

Januar 2012: Jackson Irvine wird von Kicker-Redakteur Georgios Moissidis als bester Spieler des Hallencups in Sindelfingen geehrt.
(c) imago/Eibner Jackson / via OneFootball

In seine Zeit bei Kilmarnock 2013 fällt dann auch sein Länderspieldebüt für Australien, insgesamt hat er 33 A-Länderspiele sowie 21 Junioren-Länderspiele bestritten. Hinzu kommt auch noch ein Spiel für die Schottische U19, für die er aufgrund seines Vaters spielberechtigt war.
Schon in seiner ersten Saison beim Kilmarnock wurde er zum Stammspieler, die Folgesaison sah ihn als Leihspieler bei Ross County, welches ihn dann auch fest verpflichtete.
Nach zwei Jahren im Victoria Park wechselte er dann in die 2.Liga nach England zu den „Brewers“, Burton Albion, wo ihn eine Saison lang harter Abstiegskampf begleitete, er aber einen erheblichen Teil dazu beitrug, dass die Klasse gehalten wurde (siehe unten) – und nachdem der Saisonstart 17/18 ähnliches erwarten ließ, wechselte er nach dem 5.Spieltag zu Hull City, der bisher wohl erfolgreichsten Station seiner Karriere. Drei Saisons bleib er dort, war am Ende der dritten Saison Kapitän – und im Sommer 2020 dann trotzdem vereinslos.
Es folgte ein halbes Jahr ohne Vertrag, ehe er dann im Winter bei Hibernians in der Schottischen Premier League unterschrieb.

Interview aus Schottland

Vielen Dank an Jens von den Feuchten Bibern, der uns als Hearts-Fan schnell auch einen Kontakt zu einem Hibs-Supporter vermittelte, so dass wir Scott interviewen konnten, der neben seinen Hibs auch noch Sympathien für den 1.FC Köln hat.

Hi Scott, FC St.Pauli just signed Jackson Irvine from your club, Hibernian FC. Do you think, 2.Liga in Germany will be a good fit for him?

First thoughts are the league should suit him compared to Scotland. The quality will be better and he’ll have more time on the ball. Playing for Hibs (and before at Ross County) time is a luxury you don’t get much of in the midfield here. St.Pauli ended the season well so he’ll have good players round him too and might help with a potential promotion push. Not 1. Liga quality though. 

Werbung
Jackson Irvine trifft für Hull City bei den Queens Park Rangers
(c) Paul Chesterton / imago via OneFootball

What was his main position ab Hibs? Our club announced him as a very flexible player in midfield?

He played as an attacking midfielder for us, he was good at getting into attacking positions/movement and isn’t scared to have a shot at goal though some of that wasn’t great. St.Pauli’s counter-attacking play should suit him – it was our main strength at Hibs last season. He put in five assists and helped improve our fellow Australian player, Martin Boyle whom he linked well with. 

What kind of a player is Irvine? What are his strengths? And in which areas is room for improvement?

In terms of strengths and weaknesses I think he’s something of a ‚luxury‘ player at times. He’s not what you want when your’re 2-0 down and that’s the frustrating element for me. With sides like Schalke and Bremen joining you I might want a better defensive player in the midfield in tougher games. He shows flashes of brilliance but can also be poor at times – particularly showing a lack of composure front of goal – that word „Kaltschnäuzigkeit“ comes to mind. So whilst I would have been happy if he’d signed a contract I’m also a bit ‚egal‘ with him going – he’d have been a top earner if he’d stayed here. 

He has been in Scotland for some years before he went to Burton Albion and Hull City. He was without a club since summer 2020 and joined Hibs in January for the rest of the season. Were you hoping that he would extend the contract and what might have been the reason why he didn’t?

Regards to him leaving, he’s had an offer on the table for a long time at Hibs and the rumours coming from the club (twitter etc) were the club were wanting him to either sign soon or move on to someone else. When he arrived he was seen as a big catch but wasn’t match fit – as you say he was without a club – maybe if he’d been here longer it would have come together better but he never really hit peak form at his time here. I don’t think his intention was to stay here for long and he was likely influenced to come by our Australian internationalist, Martin Boyle in coming here. Going to St Pauli will give him a big pay raise but don’t put yourselves down – playing for St Pauli against HSV, Bremen, Schalke etc. is exciting for anyone and it’s understandable. St Pauli – HSV is a famous Derby here too. Seeing clubs like Fürth and Bochum go up show the league is also competitive and just about anyone seems to have a chance – you guys coming good after a poor start to the season illustrate that. I’m not sure he was hugely committed to Hibs and we were maybe a stop gap, with him signing a longer term for you that should work to your advantage. The pay will certainly be a factor as well. As a comparison we couldn’t afford to pay as much in wages as Darmstadt were for Jamie Maclaren. He’ll enjoy the more attacking, expansive football in 2. Liga and being kicked and fouled less for sure. 

Werbung

And some final, general thoughts?

I should add a couple of things in fairness to him. I wasn’t able to see him play in person for Hibs because no fans were allowed so I can’t comment on his off the ball/camera work, so I may not be giving him as much credit as he deserves. Equally we lost in a cup final we should have won and I’m definitely not over that, so there’s a cloud of frustration hanging over me for that side even though they did well to finish 3rd. He also hadn’t played in 9 months so it’s a really big ask to get involved half way through the season. On a lighter note he looks like a hipster with his hair, heard and moustache so culturally he might be a perfect fit 🙂 

Thanks, Scott, your next beer in Hamburg is on us!

Ein Blick in die Statistik – und Insta

Der FC St. Pauli hat mit Jackson Irvine nicht nur fußballerisch einen interessanten Spieler verpflichtet. Wenn ihr mal zwei Stunden Zeit habt, dann schaut Euch dieses Video an. Da gibt es nicht nur viel Gelächter, derben schottischen Akzent sondern auch Gitarrenkünste von Irvine zu hören. Interessant auch: Jackson Irvine war zwar bereits mit 16 Jahren auf dem Radar von Celtic, aber hat erst kurze Zeit vorher überhaupt angefangen ernsthaft Fußball zu spielen. Das Video lohnt sich wirklich.
Ach, und dann ist da noch sein Instagram-Account. Der verdient volle Aufmerksamkeit. Endlich gibt es wieder einen Spieler mit stabilem Insta-Account möchten wir sagen. „Zudem wird seine Erfahrung unseren jüngeren Spielern zugutekommen“ sagt Andreas Bornemann Timo Schultz über die Verpflichtung. Wir hoffen, dass er sie auch in Sachen Insta erzieht!

Stilvolles Parma-Trikot, Schuhe in Schwimmflossengröße und Lou Reed auf dem Oberarm – Der Insta-Account von Jackson Irvine ist eine Reise wert.

Merken solltet ihr Euch den 1.April (tragen wir natürlich in den MT-Kalender ein). Denn der ist bei seinem Ex-Klub Burton Albion FC auch als „JacksonIrvine-Day“ bekannt. Grund ist dieses Tor in der 97.Minute, das maßgeblich zum Klassenerhalt beitrug (ganz nebenbei bekommen wir auch einen Eindruck davon wie schnell Jackson Irvine ist).

Es ist schon interessant, was auf der einen Seite Timo Schultz über Jackson Irvine sagt („Physis und robuste Spielweise„) und was auf der anderen Seite die Daten zeigen. Denn zuletzt überzeugte Irvine allem voran mit gutem Passspiel. Er überspielte mit Pässen in der schottischen Liga am zweithäufigsten die gegnerischen Ketten. Zudem spielte Irvine am zweithäufigsten Pässe hinter die letzte Defensivreihe. Seine Werte in Defensiv-Statistiken sind eher mittelmäßig.
Aber das liegt vielleicht daran, dass er in ziemlich offensiver Rolle bei den Hibs spielte. Zuvor bei Hull City bestach Irvine vor allem mit Ballgewinnen und erfolgreichen Pässen ins letzte Drittel.

Werbung

Bemerkenswert ist die Flexibilität von Jackson Irvine. Diese ist womöglich auch der Grund warum er nicht so richtig in einzelnen Statistiken überzeugt. Denn es scheint keine Position im Mittelfeld zu geben, die er noch nicht gespielt hat. Entsprechend sind auch die Ansprüche an seine Spielweise unterschiedlich. Sogar auf den Außenverteidiger-Positionen hat er schon gespielt. Entsprechend passen sich auch seine Statistiken an. So hat er 18/19 die meisten Kopfballduelle aller Mittelfeldspieler bestritten und überzeugte auch in der Quote erfolgreicher Defensivduelle. Diese Werte sind aber in den letzten zwei Jahren weniger geworden, während die ohnehin schon passablen Werte im Passspiel auf ein neues Level gehoben wurden. Schaut euch gerne mal dieses Video von ihm an. Dort sind natürlich nur die Highlights und nicht die Lowlights dabei, aber sein erster Kontakt ist schon ziemlich ordentlich.

Der FC St. Pauli hat also deutlich an Flexibilität im Mittelfeld gewonnen. Allem Anschein nach hat der FCSP auch Qualität dazubekommen. Scott hat es im Interview gesagt, dass er Jackson Irvine gerne weiter im Trikot der Hibs gesehen hätte (auch wenn er das Wort „Mentalitätsspieler“ wohl eher nicht in einem Zug mit Irvine verwenden würde, wie es Andreas Bornemann getan hat). Das galt übrigens auch bei Hull City, wenn man diese doch recht deutlichen Worte liest.
Mit 28 Jahren ist Jackson Irvine definitiv als Soforthilfe eingeplant und der FC St. Pauli hat ein wichtiges Bauteil für seine Baustelle „Halbposition“ bekommen. Sehr schön.

Herzlich willkommen am Millerntor, Jackson Irvine!

// Maik & Tim

(Sofern nicht anderweitig markiert, stammen sämtliche Statistiken von Wyscout)

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

3 thoughts on “Wer ist Jackson Irvine? – Ein Spielerprofil

  1. Scott sagt ja, dass Jackson einen großen Gehaltssprung macht, indem er zu uns wechselt. Ist das wirklich so, dass man bei einem dt. 2. Ligisten deutlich mehr bekommt als bei einem schottischen „Topclub“ ? Erstaunlich

    1. Ich bin da auch drüber gestolpert und die Bankauszüge liegen uns natürlich nicht vor 🙂
      Aber ich denke schon, dass man Celtic und Rangers auf BL-Niveau vermuten darf, dahinter dürfte die Kurve stark abfallen. Ob das dann Zweitliganiveau hat, kurz drüber oder kurz drunter… dafür müssten wir wohl mal mit nem Berater sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.