Lage am Millerntor – 05.Juli 2021

Lage am Millerntor – 05.Juli 2021

Herzlich Willkommen zu einer neuen Woche mit der Lage.
Es gibt nun doch kein Testspiel zu besprechen, dafür eine Pokalauslosung und ein paar Ticketgeschichten. Also halten wir uns nicht lange mit Einleitungen auf, los geht’s.

FCSP News

Testspiele

Nach der doch recht kurzfristigen Absage des Testspiels gegen PEC Zwolle (wir berichteten am Freitag) konnte der Verein so schnell keinen neuen Gegner mehr organisieren, stattdessen wurde trainiert und es wird heute ein „internes Testspiel“ geben.

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass beim Spiel am Samstag gegen den dänischen Erstligisten Odense BK (13.00h, Norderstedt) 600 Fans vor Ort sein dürfen. Es gibt keinen Vorverkauf, die 600 Tickets kosten einheitlich 15,-€ und werden ausschließlich an der Tageskasse verkauft, die zwei Stunden vor Anpfiff öffnet.
Es gilt keine Testpflicht bzw. die sonst inzwischen übliche „GGG“-Regelung (Genesen, Geimpft, Getestet). Maskenpflicht gilt nur an Ein- und Ausgängen, den Sanitärbereichen und den Verpflegungsständen, nicht aber beim Zuschauen selbst. Die Kontaktnachverfolgung läuft wahlweise über die LUCA-App oder Kontaktbögen.
Da ließe sich jetzt viel drüber diskutieren, beispielsweise warum nicht statt der Luca-App die Corona-Warn-App genutzt werden kann und ob nicht ein Vorverkauf gerade in Pandemiezeiten sinnvoller gewesen wäre – unterm Strich dürften dies die Vorgaben des Gesundheitsamtes im Kreis Segeberg sein, die der Verein dann eben „nur“ umsetzt. Hoffen wir, dass diese recht unkomplizierte Regelung dann auch bei der U23 in der Regionalliga Nord an gleicher Stelle angewendet werden kann.
Ob da jetzt wirklich 3.000 Leute nach Norderstedt pilgern und dann 2.400 vor verschlossenen Türen stehen, weiß ich auch nicht, wohl eher nicht. Erstaunlich ist das alles aber schon. Zumal beim Spiel Altona 93 gegen einen anderen dänischen Erstligisten, Randers FC, am Wochenende eben keine Tageskasse erlaubt war, sondern ausschließlich Vorverkauf – aber das ist eben dann Hamburg und nicht Schleswig-Holstein.
Sehr merkwürdig, alles. Ich bin sehr froh, den Job im Gesundheitsamt oder ähnlichen Behörden nicht machen zu müssen und dort täglich den Spagat zwischen „Ihr müsst mehr erlauben!“ und „Ihr dürft nicht so viel erlauben!“ hinbekommen zu müssen, aber diese uneinheitlichen Regelungen für nahezu identische Veranstaltungen mit nur wenigen Kilometern Luftlinie Unterschied schaffen nicht gerade Verständnis.

Für die Woche drauf ist der Gegner noch nicht offiziell bekannt gegeben worden, es ist aber der Termin der offiziellen Saisoneröffnung mit einem Heimspiel am Millerntor – mal schauen, wie die Regularien dann dort sein werden, dies ist dann sicher auch als Testlauf für den 1.Spieltag gegen Holstein Kiel eine Woche drauf zu sehen, dazu dann gleich noch mehr.

DFB-Pokalauslosung

Tja, mein Wunschlos (Bremer SV) ist es leider nicht geworden, stattdessen geht es zu Christian Titz, dem Trainer des 1.FC Magdeburg. Gespielt wird am Wochenende um den 7.August, beide Teams haben dann schon zwei Spieltage in der Liga absolviert. Während wir gegen Kiel und im Erzgebirge antreten durften, spielt Magdeburg zum Saisonauftakt bei Waldhof Mannheim und empfängt anschließend Aufsteiger SC Freiburg II.

Marvin Knoll jubelt nach Spielende in Magdeburg (2018) // (c) Imago Images via OneFootball

In der Historie gab es bisher vier Aufeinandertreffen, drei Siege und ein Unentschieden für Braun-Weiß. Das erste Spiel in der Regionalliga Nord 2006 gewannen wir am Millerntor mit 2:0 durch zwei Treffer von Marvin Braun, beim Rückspiel waren wir bereits aufgestiegen und schafften mit geschätzt durchschnittlich zwei Promille pro Spieler ein 1:1 (Tor: Ahmet Kuru), welches den Gastgebern den Aufstieg kostete und den Evergreen „Schade Magdeburger Jungs, Aufstieg nur für uns!“ erschaffte.
Bei den beiden Duellen in Liga zwei gewannen wir am 1.Spieltag 2018 mit 2:1 beim Aufsteiger in Magdeburg (Tore: Buchtmann und Knoll – ja, jener Freistoß!) und beim Rückspiel mit 4:1 (Tore: Nehrig, Knoll, Diamantakos (2x)).
Schauen wir mal, ob die Serie ohne Niederlage dann auch jetzt bestehen bleiben wird.
Ein Tausch des Heimrechts kann man wohl getrost ausschließen, ob Gästefans erlaubt sein werden bleibt abzuwarten – sonderlich groß ist die Wahrscheinlichkeit aber eher nicht.

Werbung

Stadionauslastung beim 1.Spieltag gegen Holstein Kiel

Schon in knapp drei Wochen ist der erste Spieltag der neuen Saison Geschichte und es wird (Stand: Jetzt) so viele Zuschauer*innen in den Stadien gegeben haben, wie wohl seit Unterbrechung der Saison 19/20 nicht mehr.
Knapp 20.000 werden es beim Eröffnungsspiel auf Schalke sein, etwa 9.000 auch am Millerntor gegen Holstein Kiel. Letzteres wurde am Freitag vom Hamburger Senat in Aussicht gestellt, nämlich je etwa 30% des Fassungsvermögens für beide Hamburger Zweitligisten.
Der Verein und die AG befanden sich hierzu im Austausch mit den Behörden, nach dieser mündlichen Absichtserklärung gilt es nun für den FCSP das „Schutzkonzept“ (fomerly known as Hygienekonzept) offiziell einzureichen und genehmigt zu bekommen. 9.000 Fans im Stadion, immerhin – zum Vergleich: bei den einzigen Heimspielen mit Fans in der letzten Saison waren 2.226 (Heidenheim) und 1.000 (Nürnberg) Menschen im Stadion, dies wäre also zumindest schon ein enormer Schritt in Richtung Normalität und Vollauslastung.
Wie genau die Tickets zugeteilt werden ist noch nicht bekanntgegeben worden. Neben einem Zugriffsrecht für Inhaber*innen einer Dauer- oder Jahreskarte prüft der Verein auch die Möglichkeit, Mitglieder und Besitzer*innen einer Saisonkarte aus den letzten Jahren zu berücksichtigen.
Und ja, selbstverständlich gilt es dann mit jedem Spiel die Abläufe zu überprüfen und für alle vor Ort, sich an eventuelle Vorgaben zu halten. Der Fußball wird nicht die Möglichkeit haben, die Pandemie zu beenden – aber das Verhalten von Fans in den Stadien kann sehr wohl im schlimmsten Fall auch wieder zu einem Anstieg der Zahlen führen.

Bei unserem Nachbarn sollen es ebenfalls 30% sein, dies würde dort 17.100 Fans bedeuten. Sowohl für den Auftakt gegen Dynamo Dresden als auch für das Testspiel am 17.Juli gegen den FC Basel (dann: 10% = 5.700 Fans) dürfen allerdings (Stand: Jetzt) nur Menschen mit Erstwohnsitz Hamburg ins Stadion. Sowohl Fans aus Niedersachsen als auch aus Schleswig-Holstein (und natürlich auch alle anderen) dürften somit nicht hin.

Die daran logisch anschließende Frage: Gilt dies denn dann nicht auch so für den FCSP?
Da (wie in der verlinkten Mitteilung zu lesen ist) der FCSP sein detailliertes Konzept noch nicht bei der Stadt eingereicht hat, ist aktuell auch noch nicht bekannt (im Sinne von: schwarz auf weiß verfügt) ob und wie dies dann auch für uns gilt – allerdings ist es natürlich wahrscheinlich, dass dies so auch für uns gilt, wenn nicht sonstige große inhaltliche Unterschiede im Konzept eine derartige Einschränkung bei einem Stadion nötig machen und beim anderen nicht.
Abgesehen von eventuell anderen Gegebenheiten, die dann doch zu einer anderen Einschätzung führen, kann es natürlich auch gut sein, dass diese Einschränkung auch für den HSV noch aufgehoben oder angepasst wird, beispielsweise mit „Niedersachsen und Schleswig-Holstein“ als Ausnahmen.
Für verbindliche Infos gilt es aber weiter abzuwarten, mindestens bis der Verein das Konzept eingereicht hat und darüber entschieden wurde – oder bis die Verfügung für den HSV abgeändert wird.

Neues von den Alten

Das Transferfenster wurde ja am Wochenende weit aufgerissen. Als einer der ersten Ex-Kiezkicker sprang Lasse Sobiech hindurch. Er hat seine Zelte in Zürich abgebrochen, wohin er vom 1.FC Köln an den FCZ verliehen war und unterzeichnete jetzt einen Vertrag für eine Saison bei unserem Liga-Konkurrenten Darmstadt 98.

Döntjes

3001 Filmnächte Im Schanzenpark

Das Open-Air-Kino im Schanzenpark ist zurück und bietet vom 9. – 25.Juli insgesamt 17 Filmnächte an. An vier Tagen gibt es darüber hinaus in Zusammenarbeit mit dem Hafenklang auch noch ein Konzert vorab, u.a. mit der Millerntor-Brigade, ehe es dann am letzten Tag die Filmpremiere „25 Jahre Hafenklang“ gibt.
Alle Infos zum Programm und den Tickets findet Ihr hier.

Podcasts: Players, Rasenfunk und Collinas Erben

Ja, EM ignorieren funktioniert hier weiterhin sehr gut. Wenn ich denn doch mal was mitbekomme, liegt es in der Regel an lieb gewonnenen Podcasts.
Ständiger Begleiter ist natürlich der Rasenfunk, wo Max weiterhin zu jedem Spiel einen „Kurzpass“ veröffentlicht. Straffes Programm, welches nach dem Ausscheiden von Das Mannschaft immerhin dahingehend erleichtert wurde, dass er nicht auch noch zu den Spielen der DFB-Elf eine „Schlußkonferenz“ erstellen musste. Dies freut mich alleine schon deswegen, weil dadurch die Arbeit an „11Leben“ jetzt hoffentlich ein klein wenig schneller fortgesetzt wird.
Noch recht frisch im Podcatcher ist tatsächlich ein reines EM-Format, bei dem ich natürlich jetzt nach der EM auch auf eine Fortsetzung hoffe: „Players“ vom Deutschlandfunk beschäftigt sich in kleinen Häppchen zwischendurch mit dem Drumherum der Euro, nämlich mit den Playern – was aber eben nur in den seltensten Fällen Spieler meint, sondern eher die UEFA und die (Sport)Politik. Sehr hörenswert, auch wenn man kein einziges Spiel gesehen haben sollte.
Und last but not least natürlich die neue Folge von Collinas Erben, in der Alex und Klaas gewohnt fundiert die Leistungen der Schiris bei der EM besprechen und auch gerne eine Meinung zu eben jenem erwähntem Drumherum mit einfließen lassen.

Werbung

Zwangsabstieg für Girondins Bordeaux?

Wie gut es laufen kann, wenn ein Investor in den Profifußball einsteigt oder man den Profibereich ausgliedert, zeigen ja viele Beispiele… also… na… ihr wisst schon… Dings und so, hier… ich komm gleich drauf.
Also gut, und Gegenbeispiele gibt es natürlich mit 1860, Kaiserslautern, dem HSV und vielen weiteren mehr, aber das sind ja nur die Ausnahmen…
Nächstes Negativbeispiel ist aktuell Girondins Bordeaux, welcher aktuell wieder Zweitligist ist, nachdem der bisherige Hauptaktionär (ein US-Investmentfond) sich zurückgezogen hat und der Verband Bordeaux jetzt strafversetzte. Nun ist für den mehrfachen Meister und letztjährigen Tabellenzwölften die Messe noch nicht gelesen und es wurde bereits Berufung eingelegt, die dank neuem Investor auch nicht komplett aussichtslos ist, aber… naja, wisst Ihr selbst.
(Mehr Infos: Kicker.de)

Zu guter Letzt

Die schönsten Fußballfelder der Welt – ein Twitterthread. (Twitter)
Nehmt Euch ruhig ein paar Minuten, um die in Ruhe durchzuklicken.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

5 thoughts on “Lage am Millerntor – 05.Juli 2021

    1. Moin Timo,

      Danke für den Hinweis – und inzwischen ist das tatsächlich auch vom Yokohama FC offiziell bestätigt worden.
      Kommt dann morgen mit Ryos Wechsel als „Doppel-Yokohama NvdA“ in die Lage 🙂

  1. Musste echt nachgucken, ob wir den ersten April haben: 10Tausende Touristen aus aller Welt überschwemmen den Kiez; der Sommerdom soll stattfinden, aber die Anhänger beider Hamburger Vereine sollen wenn sie nicht den richtigen Wohnsitz haben, draussen bleiben…Kannste Dir nicht Ausdenken! (Funfact: der Herr Präsident kann aber mal so richtig gut mit dem Herrn “ die von mir aufgestellten Pandemie-Regeln gelten natürlich nicht für mich“ Innensenator). Und Sorry, Maik, aber ne überzeugtere Kritik an diesem Schwachsinn wäre echt angebracht…

    1. Haha, ja, eigentlich hast Du recht, da hätte die Kritik deutlicher ausfallen müssen.
      Andererseits war ich mir halt da schon sicher, dass das nicht Bestand haben wird und wollte mich nicht über ungelegte Eier aufregen, die zudem bis dahin auch nur beim HSV angekündigt waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.