Regionalliga Nord (m) – Die Abstiegsrunde

Regionalliga Nord (m) – Die Abstiegsrunde

Für die U23 des FC St. Pauli geht es ab diesem Wochenende in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord darum die Klasse zu halten. Was beim Blick auf die Tabelle nach einem Selbstläufer aussieht, könnte sich noch als trügerische Sicherheit erweisen. Denn für den Klassenerhalt braucht es schon noch ein paar Punkte.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Die Abstiegsrunde der Regionalliga Nord startet am Wochenende. Schauen wir zunächst einmal auf die jetzt fest stehende Ausgangslage:

PlatzVereinSpieleTordifferenzPunkte
1.SSV Jeddeloh II81018
2.SV Drochtersen/Assel10118
3.Eintracht Norderstedt10917
4.Phönix Lübeck10017
5.FC St. Pauli II10415
6.BSV S/W Rehden819
7.Lüneburger SK8-29
8.HSC Hannover8-59
9.Altona 9310-79
10.FC Oberneuland8-48
11.Heider SV10-75

Fünfter Platz von elf, sechs Punkte Vorsprung sind es für die U23 des FCSP. Easy Peasy, ganz entspannt zu Ende bringen, das Ding.
Kann auch durchaus passieren, dafür braucht es aber noch ein paar Siege. Denn die Tabelle lügt zwar nicht, aber sie schmeichelt ein wenig, zumindest in diesem Fall.

Erster und wichtigster Punkt, den es zu klären gilt, ist die Zahl der Absteiger. Fünf (!) ist hier der Grundwert, welcher sich allerdings noch erhöhen könnte, abhängig von der Anzahl der Absteiger aus der 3. Liga in die RL Nord und davon, ob der Meister der Aufstiegsrunde sich in den Aufstiegsspielen gegen den Vertreter der RL Nordost durchsetzt.
Und dann ist da natürlich noch die Schieflage der Tabelle durch die unterschiedliche Anzahl ausgetragener Partien.

Absteiger aus der 3. Liga

Nach aktuellem Stand dürfte dies in den Bereich der Regionalliga Nord nur der TSV Havelse sein. Die weiteren aktuellen Kandidaten verteilen sich auf andere Ligen: Türkgücü und Würzburg gehen in die RL Bayern, Verl und Viktoria Köln in den Westen, Halle, Zwickau und Viktoria Berlin in den Osten.
SC Freiburg II dürfte schon safe sein, würde aber auch in den Südwesten gehen und Meppen ist dann selbst für die verrückten Verhältnisse der 3. Liga mit aktuell 15 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze schon zu weit weg.

Werbung

Halten wir also fest: Ein Absteiger muss einkalkuliert werden, alles andere käme nur durch Lizenzentzüge noch in Betracht.

Aufstieg in die 3.Liga

Der nächste zu berücksichtigende Punkt ist die Aufstiegsfrage, der Meister Nord-Vertreter spielt Entscheidungsspiele gegen den Vertreter der RL Nordost, voraussichtlich reine Sympathenvereine wie BFC Dynamo, Lok Leipzig oder Energie Cottbus.
Das Wort „Meister“ hab ich durchgestrichen, weil das nicht zwingend der Fall sein muss. Holstein Kiels U23 hat nämlich bereits bekannt gegeben, die Lizenz für die 3. Liga nicht beantragt zu haben. Nach aktuellem Tabellenstand dürfte es also auf das Duell VfB Oldenburg gegen Werder II hinaus laufen – und wer auch immer das dann für sich entscheidet, trifft dann eben auf den Ost-Vertreter, klassisches 50/50-Szenario, aktuell.

Deutschland, Kiel, 28.01.2022, Fussball Testspiel, Holstein Kiel - FC St. Pauli im CITTI Fussball Park Ahmet Arslan (Kiel) im Zweikampf mit Niklas Jessen (FC St. Pauli)
Niklas Jessen im Testspiel bei Holstein Kiel. // (c) Peter Böhmer

Anzahl Absteiger Regionalliga Nord:

Sollte es bei (maximal) einem Absteiger aus der 3.Liga bleiben, wäre der Ausgang dieser Spiele egal – wenn durch sportliche Wunder oder Lizenzentzüge mehr Teams in die Regionalliga Nord absteigen, müsste der Nord-Vertreter allerdings gewinnen, um die Zahl bei fünf Absteigern zu halten. Ansonsten könnten es auch sechs oder sogar noch mehr werden. Das ist dann aber eher eine theoretische Möglichkeit.

Das Restprogramm

Die restlichen Spieltage werden in diesen Tagen terminiert, durch die sturmbedingten Spielabsagen und Nachholtermine hatte sich das alles etwas verzögert.
Die Schieflage der Tabelle erklärt sich dadurch, dass die Regionalliga Nord mit 21 Teams in die Saison gestartet war. Die Nord-Staffel (mit dem FCSP) hatte elf Teams, die Süd-Staffel nur zehn – und da aus beiden Staffel die Top5 in die Aufstiegsrunde gehen, gehen eben sechs aus dem Norden und fünf aus dem Süden in die Abstiegsrunde. Nur die Ergebnisse gegen die Teams der eigenen Staffel, die jetzt mit in der Abstiegs- bzw. Aufstiegsrunde sind, werden mit übernommen, was dann eben zu bereits zehn ausgetragenen Partien für die Nord-Teams und nur acht davon für die Süd-Teams führt – und zu jenem vielleicht leicht trügerischem Tabellenbild.
Gegen alle Teams, gegen die man noch nicht gespielt hat, stehen jetzt noch Hin- und Rückspiel an. Am Saisonende werden also alle Vereine 20 Spiele in der Wertung haben.

Sechs Punkte Vorsprung für unsere U23 sind daher zwar ganz okay, auf welch dünnem Eis diese gebaut sind, lässt sich aber schon bei einem Blick auf die letzten zwei Wochen erkennen: Der umkämpfte 1:0-Sieg gegen Altona 93 am Brummerskamp war ein echter 6-Punkte-Sieg. Und auch das späte Unentschieden des VfB Lübeck am vergangenen Wochenende in Unterzahl gegen Drochtersen/Assel brachte drei weitere Punkte für Braun-Weiß, denn gegen D/A hat der FCSP in der Hauptrunde beide Spiele gewonnen und kann so sechs Punkte mitnehmen – gegen Lübeck wären es nur drei gewesen.
Will sagen: Das ist alles doch noch deutlich enger beisammen, als man auf den ersten Blick denken könnte – und die sechs Punkte Vorsprung können durch die zwei noch mehr auszutragenden Spiele der Süd-Teams schnell aufgebraucht sein.

Werbung

Auftakt für die FCSP U23 ist bereits am Sonntag um 15.00h beim FC Oberneuland aus Bremen im Sportpark am Vinnenweg. Unterstützung vor Ort ist sicher gerne gesehen. Die weiteren Spiele werden hoffentlich zeitnah terminiert.

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.