FCSP 1. Frauen: Drei Punkte gegen Hannover 96

FCSP 1. Frauen: Drei Punkte gegen Hannover 96

Vier Spiele in der Rückrunde, drei Siege – die Ausgangslage für die 1. Frauen des FC St. Pauli in der Regionalliga Nord hat sich seit der Winterpause doch sehr verbessert, auch wenn man noch lange nicht durch ist. Lest daher auch heute wieder von Francis, Zawadi, Lina & Illi, wie dieser Sieg zustande kam.

Treffpunkt wieder 12 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und – für Hamburger Verhältnisse – leichter Briese zwischen Stadion, Bunker und Heiligengeistfeld.
Was ist an diesem Spieltag besonders? Endlich sind nach zwei langen Jahren wieder Zuschauer*innen erlaubt! Die Vorfreude ist sowohl auf Fanseite als auch auf Seiten des Teams riesig. Unsere Fans gehören direkt an den Spielfeldrand und nicht hinter einen Zaun.

Nach der unglücklichen Niederlage letzte Woche in Osnabrück wollten und mussten wir heute wieder punkten. Die Trainingswoche war gut und wir verschwendeten keinen Gedanken mehr an das verlorene Spiel gegen Burg Gretesch, sondern fokussierten uns ausschließlich auf das Spiel gegen 96.

Hannover 96 war noch nie an der Feldarena zu Gast. Bisher gab es nur zwei Begegnungen in Hannover, beide waren beide relativ einseitig und gingen eindeutig für die Hannoveranerinnen aus (9:0 und 6:2).

Ziel des heutigen Tages war also auch, dass Hannover 96 die Feldarena kennen, aber nicht lieben lernt. Das war Bestandteil der Kabinenansprache von Zawadi: „Dafür sorgen, dass Hannover ungern wieder herkommt. Die Feldarena zum Beben bringen und drei Punkte holen!“.
Die Stimmung in der Kabine war so angespannt wie selten, aber im positiven Sinne. Jeder Spielerin hat man beim Umziehen angemerkt, wie fokussiert und konzentriert sie auf das Spiel ist.

Werbung

Wie vorher angekündigt gab es im „Abseits“ wieder einen Getränkeverkauf. Es gab Kaltgetränke für die Zuschauer*innen und zusätzlich ging unsere Spendenaktion mit dem Verkauf unserer T-Shirts und Stickers in die nächste Runde. Der Erlös geht zu 100% an Hanseatic Help, auf der Seite findet Ihr auch weitere Infos.

Francis und Illi haben den Anfang am Verkaufsstand gemacht und durften die ersten Fans begrüßen. Unsere 3. Frauen spielten bereits um 10:15Uhr, somit waren unsere Fanclubs „Die üblichen Verdächtigen“ und “Ey, die Hunde“ sowie weitere Fans schon vor Ort. Immer schön, wenn am Heimspieltag weitere Teams von uns im Einsatz sind, so ist endlich wieder etwas Leben an der Feldarena.

Der Verkauf ging gut los. Francis und Illi wurden aber schnell abgelöst, weil sie natürlich pünktlich um 13 Uhr das Team anfeuern wollten.
An dieser Stelle danke an Eddy und Daniel für die Planung und Umsetzung. Lysi, Maddie und Sosi von den 2. Frauen haben den Verkauf während des Spiels übernommen und eine stolze Summe von über 600 Euro eingenommen. Danke an die Verkäuferinnen und die Spender*innen. Wie bereits erwähnt wird der Spendenfahrplan beim nächsten Heimspiel fortgesetzt.

Jetzt würden wir gerne zum Spiel ein paar Worte verlieren. Fangen wir bei Annie Kingman an (die by the way ein überragendes Spiel gemacht hat und Sprechchöre verdient gehabt hätte ;)). Sie war hochmotiviert und wieder wunderschön anzuschauen. Trotz der Tatsache, dass sie einen Selbstbräuner-Tape Abdruck hat. Man muss halt kreativ werden und zu alternativen Lösungen greifen, wenn die heimische kalifornische Sonne sich in Hamburg nur selten zeigt. Aber nun gut, vom Tore schießen schien es sie heute keineswegs abzuhalten. Nachdem ihr erster Versuch aus der Ferne noch an die Latte geht, verwandelte sie eine klasse Flanke von Emma. Annie nimmt den Ball im Fünfer an und lupft den Ball leicht über die herauseilende Torfrau. TOOOOR. 1:0! Großer Jubel auch draußen, mittlerweile stürmen die zuschauenden Spielerinnen regelmäßig bei Toren den Platz – ein Zeichen, dass es im Team einfach stimmt.

Wir sind weiterhin druckvoll, zweikampfstark und unser Offensivpressing ist heute lehrbuchreif. In allen Teamteilen sind wir überlegen und lassen Hannover keine Zeit durchzuatmen. Im Zentrum haben wir auch in der Luft immer die Stirn vorne 😉

Werbung
Drei Spielerinnen im Luftduell um den Ball.
Annie, eine Hannoveranerin, Zawadi – Lufthoheit. // (c) Matthias von Schramm

Bereits fünf Minuten später erhöhen wir auf 2:0. Anso erzielt es nach schönem Zuspiel mit einem sehenswerten Heber aus der Distanz. Die Kroos-Brüder hätten viel Spaß an den Toren und könnten gerne in ihrem Podcast „Einfach mal Luppen“ darüber berichten.

2:0, kurz durchatmen. Unsere frisch an der Achillessehne operierte Torfrau Tara hatte zu Beginn des Spiels den Wunsch geäußert, mit 2:0 in die Pause zu gehen. Gern geschehen. Der Spielverlauf hätte allerdings auch eine höhere Halbzeitführung verdient gehabt.

In der Halbzeit wissen Kim und Kalli, wie sie es schaffen die Euphorie nicht zu groß und gefährlich werden zu lassen. Sie weisen uns auf die wenigen, aber vorhandenen Unaufmerksamkeiten hin. Das Ergebnis ist knapp und wir wissen, dass wir weiterhin VOLLGAS geben müssen, um das Spiel zu gewinnen.
Wir müssen einmal wechseln und Pauline Doktore Grinsberg steht zu Beginn der zweiten Halbzeit auf dem Platz. 

Die zweite Halbzeit ist sehr körperbetont und zweikampfintensiv, aber auch in dieser Halbzeit sind wir überlegen. Allerdings spielen wir uns kaum noch Torchancen heraus.
In der 72. Minute muss die sonst souveräne und stark spielende Michelle zum Foul im Strafraum greifen. Klare Sache. Berechtigter Elfmeter, der sogar gegeben wird (das ist ja nicht immer der Fall, siehe Bericht von letzter Woche).

Rieke hat im Training einige Mädels vom Punkt in den Wahnsinn getrieben, weil sie gerne mal Elfmeter hält. Auch heute ahnt sie die Ecke und ist fast dran. Aber zu gut und platziert geschossen. 2:1. Es wird nochmal spannend.

Werbung
Die Torhüterin fliegt vergeblich dem Ball hinterher, im Vordergrund die Schiedsrichterin.
Da war nichts zu machen. // (c) Sarah Grün

Wie war mittlerweile die Stimmung? Sagen wir mal… alle zuschauenden Spielerinnen, ob verletzt oder auf der Bank, sowie das Staff-Team waren nervös und sehnten sich nach dem Schlusspfiff.

TOOOORSTEN merkt das wohl und hat Lust uns alle zu erlösen! In der 92. Minute läuft sie aufs Tor zu und erzielt mit ihrem fünften Saisontreffer im vierten Spiel das 3:1. Es war nicht leicht, aber wir haben Torsten nach dem Spiel noch zu einem Statement über ihre Anfangsphase bei St. Pauli überreden können:

„Das Team der FCSP1FRN hat mich sehr freundlich und positiv aufgenommen. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, ein Teil dieser engen und tollen Gemeinschaft zu sein, was mich sehr freut. Ich bin sehr dankbar für die Chance, in der Regionalliga spielen zu dürfen, denn mit meinem Wechsel aus der Landesliga direkt zwei Klassen höher anzugreifen ist ambitioniert. Doch meine Mitspielerinnen nehmen mich an die Hand und unterstützen mich. Es ist natürlich super, dass ich mit meinen ersten Toren für den FCSP zu einem guten Rückrundenauftakt beitragen konnte und dem Team helfen kann, das Saisonziel Klassenerhalt zu schaffen. Nun freue ich mich auf viele tolle Spiele und eine erfolgreiche Rückserie! Forza FCSP!“

Das 3:1 sorgte für Riesenjubel, es hielt keine mehr am Rand und wir stürmen wieder Mal den Platz. Man könnte meinen, wir haben gerade ein Finale gewonnen. Die Freude über die drei Punkte ist aber damit zu vergleichen ;).
20 Sekunden nach dem Tor endlich der Schlusspfiff. Alle jubeln und liegen sich in den Armen.

Freudig herumhüpfende Spielerinnen.
Einfach mal glücklich sein. // (c) Sarah Grün

Es wurde geschrien und endlich wieder gesungen. Wir bilden einen Kreis und die auf Krücken laufende Tara kommt aus Sicherheitsgründen in die Mitte, obwohl sie nichts mehr auf den Krücken hielt :).

Werbung
Jubeltraube um Tara.
Einfach mal glücklich sein, Teil 2. // (c) Matthias von Schramm

Und hier das Video, mit Gesang:

Nach einer Dankeswelle für die Fans sind wir schnell in die Kabine und schossen noch das berühmte Selfie!

Siegerfoto in der Kabine
Einfach mal glücklich sein, Teil 3!

Verdiente drei Punkte, nach harter Arbeit für das gesamte Team. Es war spannend und anstrengend, auch für Spielerinnen, die nicht zum Einsatz kamen. Unsere noch leicht angeschlagene Lina war im Kader, hat aber nicht gespielt. Duschen musste sie trotzdem, denn, so Lina: „Es war so geil und ich war so dabei, es fühlt sich an als hätte ich gespielt!.“ SO muss es sein!

Den Abend haben wir fast komplett bei Da Mario ausklingen lassen. Müssten wir Montags nicht arbeiten, würden einige von uns wahrscheinlich jetzt noch dort sitzen und feiern.

Eines dürfen wir nicht vergessen zu erwähnen. Es gab wieder ein erfreuliches Comeback. Caro hat zuletzt im Oktober 2021 für uns auf dem Platz gestanden. Heute kam sie in der heißen Schlussphase zum Einsatz. Caro selbst sagt dazu: „Es war so cool nach so einer Verletzungs- und Krankheitspause wieder einzusteigen! Es macht extrem viel Spaß mit dem Team, mit der Stimmung und dem Zusammenhalt. In der Phase im Spiel vor dem Elfmeter eingewechselt worden zu sein war natürlich spannend, aber wir und ich haben zu keiner Sekunde am Sieg gezweifelt und gerade gegen 96 das richtige Zeichen für die weitere Rückrunde gesetzt.“

Werbung

Wir freuen uns auf die kommende Trainingswoche und erwarten am Sonntag den H$V.
Es steht nämlich das Derby an! 🔥

Bei diesem Spiel wird es ein Kartenkontingent geben, welches auf Spendenbasis rausgegeben wird. Weitere Infos könnt ihr unserem Instagram Kanal entnehmen!

Weitere Links:
Sarah Grün
Matthias von Schramm

Forza Sankt Pauli!
// Francis, Zawadi, Lina & Illi

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

One thought on “FCSP 1. Frauen: Drei Punkte gegen Hannover 96

  1. Sehr schöne liebe Siegerinnen,
    auf dass Ihr auch in der nächsten Regionalligasaison noch ganz viele Spielberichte schreiben müsst/dürft!
    Forza FCSP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.